Inhalt

Zichtau liegt malerisch eingebettet inmitten der Altmärkischen Schweiz zwischen Hellbergen und Klötzer Forst. Erstmals
aktenkundig wurde der Ort im Jahre 1473, als Zichtau zur Herrschaft Calbe, das ist das heutige Kalbe an der Milde,
hinzugefügt worden war. Schon 1488 wird der Ort in den Alvenslebenschen Lehnsbriefen erwähnt. Am Eingang des
Gutsparkes kann man auch heute noch das Wappen der Adelsfamilie sehen. Inzwischen hat sich das Dorf für die Region zum Naherholungsgebiet „gleich vor der Tür“ gemausert. Der Ferienpark, das Waldbad, das Gut Zichtau mit der Stiftung „Zukunft Altmark“ sind nur die wichtigsten Errungenschaften der jüngeren Vergangenheit. Gemeinsam mit Sehenswürdigkeiten aus alter Zeit, wie dem Gutspark, dem jetzt als Heimatstube dienenden Hirtenhaus und der Dorfkirche, tragen sie dazu bei, dass Zichtau auch bei Besuchern aus anderen Breiten längst mehr als nur ein Geheimtipp ist.

Die Stiftung „Zukunft Altmark“ bemüht sich erfolgreich um die Förderung von Kunst und Kultur, Umwelt- und Denkmalschutz sowie der Denkmalpflege. Aber auch in der Wohlfahrt und auf den Gebieten der Erziehung und der Bildung
ist die Stiftung präsent. Die landschaftlich schöne Lage ist ein weiterer Pluspunkt für Zichtau. Für Radler und Wanderer sind die Wanderwege und die unmittelbare Nähe zum Altmarkrundkurs optimal, und auch die Reiter finden hier gute Bedingungen vor. Der Ferienpark ist jedes Jahr Reiseziel zahlreicher Gruppen. Im Waldbad tummeln sich im Sommer die Besucher. Das Bad verfügt über einen Sandstrand, eine großzügige Liegewiese mit Sonnensegel und eine Kinderwasserrutsche. Darüber hinaus bietet die Umgebung des Waldbades vielfältige weitere Sport- und Freizeitmöglichkeiten. Der Förderverein der Freunde des Waldbades hat sich Erhaltung und Verschönerung des Bades auf die Fahnen geschrieben.

Einwohner: 204 (Stand: Januar 2021)

Karte wird geladen...