Inhalt

Die Ursprünge von Polvitz, am Ostrand des Drömlings an der Milde gelegen, gehen auf die Zeit der Wenden zurück. Darauf deutet auch die Rundlingsform des Ortes. Die erste Urkunde, die den Ort erwähnt, stammt allerdings erst aus dem Jahr 1398. Polvitz und das benachbarte Wannefeld bilden von altersher eine Einheit. Die kuriose historische Klammer bildet die alte Polvitzer Kirchenglocke. Sie wurde später in Wannefeld als Schulglocke zweckentfremdet. Über Jahrhunderte wurde am Ortsrand Torf abgebaut. Die reichen Vorkommen sind mittlerweile versiegt. An ihrer Stelle befinden sich heute die Polvitzer Teiche – ein wahres Anglerparadies.


Einwohner: 36 (Stand: Januar 2021)

Karte wird geladen...