Inhalt

Was war los in unserer Stadt? – Eine kleine Zeitreise

Natürlich können wir an dieser Stelle keine lückenlose stadtgeschichtliche Darstellung bieten. Unsere kleine Zeitreise will vielmehr anregen, sich näher mit der Gardeleger Geschichte zu beschäftigen, dies und jenes nachzulesen und sich vielleicht sogar selbst auf Spurensuche zu begeben. Die Ursprünge der Stadt dürften in einer Siedlung liegen, die schon Mitte des 11. Jahrhunderts zu Füßen einer Burg existierte – etwa zwischen dem Schloss Isenschnibbe und dem Holzmarkt – aber das liegt ebenso im Dunkel der Geschichte wie ihre angebliche Erwähnung im Jahre 1121.


1100 bis 1299

1196 Ersterwähnung

  • In diesem Jahr taucht Gardelegen zum ersten Mal in einer Urkunde als „Stadt und Burg“ auf, die Markgraf Otto II. von Brandenburg zusammen mit vielen altmärkischen Ländereien dem Erzstift Magdeburg geschenkt hat. Von diesem Ereignis werden seither die Stadtjubiläen abgeleitet.

1200 Bauboom

  • Die Stadt wird vom ersten Bauboom erfasst. Allmählich bilden sich drei Siedlungskerne heraus. In kurzer Folge entstehen die St. Nicolaikirche, die St. Marienkirche und das Rathaus, das allerdings bei seiner ersten urkundlichen Erwähnung 1241 noch ein Kauf- und Schauhaus war. Die drei Türme dieser Gebäude bestimmen noch heute die Gardeleger „skyline“.

1300 bis 1499

1314 Malzrecht erworben

  • Als die Stadtväter sich erfolgreich um das Malzrecht bemühen, ahnen sie noch nicht, dass sie damit einen ganz großen Wurf gemacht haben. Der Anbau eines Hopfens von weit über die Grenzen der Stadt hoch geschätzter Qualität und die Braukunst Sarg sein.

1316 Schulzenamt zugesprochen

  • Markgraf Waldemar von Brandenburg spricht Gardelegen das Schulzenamt und damit die Hohe beinhaltet unter anderem das zweifelhafte Recht, „Frevler vom Leben zum Tode zu befördern“.

1353 Aufnahme im Altmärkischen Städtebund

  • Gardelegen wird Mitglied im Altmärkischen Städtebund

1358 Hansestadt

  • Gardelegen wird zum Hansetag nach Lübeck eingeladen, was ihm den Status eines Mitglieds der seiner günstigen Lage an der Kreuzung wichtiger Handelswege bleibt Gardelegen als Hansestadt bedeutungslos.

1488 Biersteuer, Bierziesekrieg

  • Brandenburgs Kassen sind leer. Kurfürst Johann Cicero ersinnt eine Biersteuer, die bei den Bürgern der Altmark, unter denendie Angehörigen der Brauerzunft das Sagen haben, nicht gut ankommt. Der „Bierziesekrieg“ fordert auch in Opfer: Drei Rädelsführer werden enthauptet. Die Stadt darf fortan keinen Bündnissen mehr angehören und aus der Hanse zurück.

1500 bis 1699

1500 Erste Biermarke der Welt

  • Mehr durch Zufall entsteht ein Rezept für einen dickflüssigen alkoholischen Kräutertrank, der alle möglichen seelischen und körperlichen Leiden zu lindern vermag und auch die Liebesfähigkeit steigern soll. Man gibt ihm den Namen Garley. Die älteste Biermarke der Welt ist entstanden und findet reißenden Absatz - auch in Holland, Schweden und Russland.

1539 Reformation, Aufbau der Wehranlagen

  • Lutherschüler Bartholomaeus Rieseberg führt mit einer furiosen Predigt in St. Marien die Reformation in der Altmark ein. Draußen vor der Tür beginnen derweil die Gardeleger Bürger ihre Stadt und mit aufwändigen Wehranlagen zu schützen.

1553 Fertigstellung der Wehranlagen

  • Mit ihren drei Stadttoren und modernsten verteidigungstechnischen Schikanen verleiht sie der wohlhabenden Stadt auch nach außen hin ein höchst repräsentatives Aussehen. Heute das Salzwedeler Tor und einige Mauerreste am Wall. Darüber hinaus leistet sich die Stadt noch eine große noch zu sehen: die Ruine des Stendaler Tores und Stadtschule und einen pompösen Rathausneubau – ganz abgesehen von vielen prächtigen Bürgerhäusern.

1564 Der steinerne Roland

  • Vor dem Rathaus wird der erste steinerne Roland aufgestellt. Er ähnelt der heutigen Rolandstatue, steht aber gegenüber der jetzigen Marktstraße

1618 bis 1648 Dreißigjähriger Krieg

  • Gardelegens günstige Lage verkehrt sich ins Gegenteil: Ab 1626 gibt es kaum eine marodierende und Krieg führende Truppe, die um die Stadt einen Bogen macht – jede von ihnen plündert, brandschatzt, vergewaltigt, tötet. Das reiche Gardelegen verkommt zu einem kleinen Ackerbürgerstädtchen. Und das
    ist erst der Anfang des Niedergangs…

1658 Abriss der Wehranlagen, Wiederaufbau, Stadtbrand

  • Immer wenn die Bürger wieder etwas Boden gewonnen haben, brennt es erneut. Kaum ein Stadtviertel, das nicht ein Raub der Flammen wird. Ursache ist meist die unsachgemäße Trocknung des Hopfens.

1667 Stadtbrand

  • Immer wenn die Bürger wieder etwas Boden gewonnen haben, brennt es erneut. Kaum ein Stadtviertel, das nicht ein Raub der Flammen wird. Ursache ist meist die unsachgemäße Trocknung des Hopfens.

1685 Stadtbrand

  • Dieser Brand war noch verheerender als der von 1667. Nahezu die gesamte Stadt und ihre bedeutendsten Bauten wurden zu Schutt und Asche. Auch dieser Stadtbrand begann in einer der vielen Hopfendarren.

1700 bis 1899

1700 Verlust im Bierverkauf

  • Und als ob das immer noch nicht genug wäre: Die „Garley“ ist aus der Mode gekommen und findet auf dem Weltmarkt kaum noch Anklang.

1715 Garnisionsstadt

  • Gardelegen wird zum ersten Mal Garnisionsstadt und bleibt es mit einigen Unterbrechungen volle 275 Jahre lang (Preußische Infanterie, Reichswehr, Wehrmacht, Grenztruppen der NVA, sowjetische Streitkräfte)

1816 Kreisstadt

  • Die Stadt kommt aufs Tapet des Wiener Kongresses. Nach der Neugliederung Preußens wird es Mittelpunkt des größten Landkreises Deutschlands, zu dem sogar Wolfsburg gehört. Den Status einer Kreisstadt verliert Gardelegen erst 1994.

1841 Industrialisierung

  • Von der Wanderschaft nach Gardelegen zurückgekehrt, beginnt Carl Koch auf eigene Rechnung mit der Herstellung von Perlmuttknöpfen und beginnt ein Jahr später mit der Großproduktion in der Magdeburger Straße, wo 1971 Knöpfe hergestellt werden. An der Stelle, wo die Industrialisierung Gardelegens ihren Anfang nahm, steht heute das Seniorenheim „Pfarrer Franz“.

1871 Eisenbahnanschluss

  • Gegen den Willen vieler Einwohner die befürchten, dass es mit der Ruhe und Beschaulichkeit im Städtchen nun zu Ende sei, erhält Gardelegen einen Anschluss an die neue Bahnlinie Berlin-Hannover-Lehrte und damit Zugang zur großen, weiten Welt. 1843 war der Protest gegen die Eisenbahnverbindung Magdeburg-Gardelegen-Salzwedel noch erfolgreich.

1881 Modernisierung der Stadt

  • Ein „Macher“ wird Bürgermeister: Julius Beck bringt frischen Wind ins Ackerbürgerstädtchen. Was er auf seinen Reisen um die Welt gesehen hat – in Gardelegen wendet er es an. Elektrifizierung, Wasserleitung, Kanalisation. Die gepflasterten Straßen gehen ebenso auf das Konto von Beck wie die Gründung einer Feuerwehr und die Modernisierung des Bestattungswesens. Auch für die Umgestaltung der verwahrlosten Wallanlagen in einen Bürgerpark zeichnet er verantwortlich. Er betreibt die Bebauung der Bahnhofsvorstadt, womit Gardelegen endlich über seine mittelalterlichen Grenzen hinauswächst. Beck bleibt so lange im Amt wie kein anderer Bürgermeister – 42 Jahre. Danach ernennen ihn die Gardeleger zum Ehrenbürgermeister auf Lebenszeit, also bis 1931.

1900 bis 1999

1936 Militarisierung der Stadt, Überschreitung der Einwohnerzahl von 1000

  • Außerhalb Gardelegens werden mit dem Fliegerhorst, der Remonteschule der Kavallerie und dem Fallschirmjägerlager wichtige Einrichtungen der deutschen Wehrmacht errichtet. Parallel entstehen Wohnsiedlungen und das neue Krankenhaus. Die Einwohnerzahl Gardelegens übertrifft erstmals die „Zehntausender-Marke“.

1945 Bombenangriff, Massenermordung, kampflose Kapitulation, Besatzung

  • Bei einem Bombenangriff am 15. März kommen 54 Gardeleger ums Leben; die St. Nikolaikirche und mehrere Wohngebäude in ihrer Umgebung werden zerstört. Am 13. April werden in der Isenschnibber Feldscheune mehr als 1000 Häftlinge verschiedener Konzentrationslager bestialisch ermordet. Wenige Stunden später, am 14. April, sorgt Pfarrer Franz für die kampflose Übergabe der Stadt an die Amerikaner. Nachdem die US- kurzzeitig durch britische Besatzungstruppen abgelöst worden sind, wird Gardelegen am 1. Juli Teil der sowjetischen Besatzungszone. Sowjetische Truppen bleiben bis zum 31. Mai 1991 in der Stadt.

1960 Asbestzementwerk

  • Grundsteinlegung für das Asbestzementwerk, den ersten Großbetrieb der Stadt

1973 VEB "Polytherm"

  • Grundsteinlegung für den VEB „Polytherm“. Auch er ist mit einer Neubausiedlung gekoppelt. Nach mehreren Veränderungen der Produktionspalette ist der inzwischen privatwirtschaftliche Betrieb als BKT heute der größte Arbeitgeber der Stadt.

1990 Sanierung, Umbau und Abriss

  • Die Wiedervereinigung Deutschlands verändert auch Gardelegen. Sowohl die Volkskammer- als auch die Kommunalwahlen sehen die CDU klar vorn. Die denkmalgeschützte Altstadt wird umfangreich saniert. Die zwischen 1960 und 1980 entstandenen Neubaugebiete werden durch Sanierung, Teilabriss und Rückbau aufgewertet. Als erste Betriebe verschwinden mit dem Asbestzementwerk und dem Landtechnischen Instandsetzungswerk die bis dahin größten Arbeitgeber von der wirtschaftlichen Bildfläche – 13,1 Prozent der Gardeleger sind arbeitslos.

1994 Aberkennung des Kreisstadtstatus

  • Unter Protest großer Teile der Bevölkerung verliert Gardelegen zum 1. Juli seinen Status als Kreisstadt und wird dem Altmarkkreis Salzwedel zugeschlagen. Ein Teil des Altkreises Gardelegen gehört nun zum Kreis Stendal.

1995 Wandel in Industrie- und Gewerbegebiet

  • Im Norden und Osten Gardelegens werden Industrie- und Gewerbegebiete erschlossen. Ein Gelenkwellenwerk, Betriebe der Autozulieferindustrie und ein Glaswerk entstehen „auf der grünen Wiese“.

2000 bis 2020

2002 Neuer Roland

  • Gardelegen wird wieder Rolandstadt. Auf den Tag genau 275 Jahre nach seinem Zusammenbruch wird ein neuer Roland enthüllt – von Handwerkern und Einwohnern der Stadt gestiftet, ist er ein Symbol des Stolzes der Gardeleger auf ihre Stadt. Nebenbei: Ein Spaßvogel wollte dem Roland das Gesicht Otto Reutters geben. Daraus wird nichts, doch der Humorist erhält als berühmtester Sohn der Stadt wenige Monate später sein eigenes, vom Magdeburger Heinrich Apel geschaffenes, Denkmal.

2008 Verleihung des Beinamens "Hansestadt"

  • Gardelegen erhält als Mitglied des Hansebundes der Neuzeit wieder den Beinamen „Hansestadt“.

2010 Grüne Woche

  • Gardelegen ist zum ersten Mal mit eigenen Ständen auf der Grünen Woche und der Internationalen Tourismusbörse in Berlin vertreten.

2011 Gebietsreform

  • Am 1. Januar wird Gardelegen über Nacht mit 632 Quadratkilometern zur flächenmäßig drittgrößten Stadt Deutschlands. Neben der Kernstadt gehören jetzt 48 Ortsteile dazu. 24.000 Menschen leben hier (2020: 22.506). Diese Zahl erhöht sich nochmals um 150.000, als vom 24.-26. Juni der 15. Sachsen-Anhalt-Tag in Gardelegen über die Bühne geht.

2012 Autokennzeichen für Heimatverbunden

  • Am 23. April befürwortet der Stadtrat die Wiedereinführung des alten GA-Kennzeichens für Kraftfahrzeuge. Den Fahrzeughaltern wird freigestellt, das Kennzeichen GA für Gardelegen oder das SAW für Altmarkkreis Salzwedel zu benutzen.

2013 Heimatfest und Kriegsflüchtlinge

  • Vom 21.-23. Juni ist Gardelegen Schauplatz des 16. Altmärkischen Heimatfestes. Am 24. Dezember werden drei Asylbewerberfamilien aus dem Iran und Irak als erste Kriegsflüchtlinge in Gardelegen begrüßt.

2014 Bürgerpark und Stolpersteine

  • Am 17. April wird auf dem ehemaligen ACZ-Gelände der Gardelegener Bürgerpark offiziell eröffnet. Für die Gestaltung zeichnet Landschaftsarchitekt Marcel Adam verantwortlich. Der Freizeit- und Erholungspark hat eine Gesamtfläche von 60.000 Quadratmetern. Die Kommunalwahl am 25. Mai entscheidet die CDU mit 36,9 Prozent für sich. Am 24. Oktober legt der Kölner Aktionskünstler Gunter Demnig die ersten Stolpersteine zur Erinnerung an ermordete jüdische Mitmenschen in Gardelegen; die Velegung geht auf eine Initiative von Schülern des Geschwister-Scholl-Gymnasiuns zurück.

2015 Die dritte Bürgermeisterin

  • Mandy Zepig, jetzt Schumacher, SPD, ist neue Bürgermeisterin der Stadt Gardelegen; in der Stichwahl setzt sie sich am 8. März mit 60,2 Prozent klar gegen Kai-Michael Neubüser CDU, durch; Zepig ist das 77. Stadtoberhaupt seit 1550 und die dritte Bürgermeisterin überhaupt.

2016 Weltmeister und Wunschkiste

  • Am 5. Oktober sichern sich die für den ESV Lok Stendal startenden Gardelegener Lars Stöwesandt und Andreas Schmidt bei den Weltmeisterschaften der Internationalen Kraftsport-Föderation in ihren Gewichtsklassen die Titel im Kreuzheben. Es sind die ersten Weltmeistertitel in Gardelegens Sportgeschichte. Am 21. Oktober weiht die Gartenakademie Sachsen-Anhalt ihr neues Domizil im Salzwedeler Tor ein. Am 28. Oktober fällt der Startschuss für die "Aktion Wunschkiste", eine Gemeinschaftsaktion der Hansestadt Gardelegen und der Gardelegener Geschäftsstellen von Sparkasse Altmark West und Volksbank für bedürftige Kinder.

2017 Besonders geschätzt: Gardelegens Freundlichkeit

  • Am 13. Januar startet das Online-Angebot "Sag's uns einfach" auf der Website der Hansestadt; Bürger können der Verwaltung auf kurzem Weg Informationen übermitteln. Bei der am 3. August ausgewerteten ersten Image-Umfrage unter den Besuchern der Hansestadt gibt es größtes Lob für die Freundlichkeit der Gardelegener. Am 31. August kehrt Jens Bude mit dreimal Gold von den Medical and Health Games, der Olympiade der Medizin- und Gesundheitsbranche aus Marseille zurück. Am 23. September feiert die Jolana-Combo, Gardelegens Kultband Nummer 1, ihr 50-jähriges Jubiläum. Am 6. Dezember wird die erste Bücherzelle der Einheitsgemeinde auf dem Rathausplatz eröffnet. Ab 13. Dezember gibt es auf dem Rathausplatz und in der Gardelegener Bibliothek kostenloses WLAN.

2018 GardeLehrer-Projekt am Start

  • Am 22. Januar begeht die Kinderkombination in der Straße der Opfer des Faschismus ihr 50-jähriges Bestehen. Am 14. Februar besucht Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) im Rahmen seines Antrittsbesuches in Sachsen-Anhalt auch das Jagdschloss Letzlingen. Am selben Tag nimmt Gardelegen erstmals an der Bewegung "One Million Rising", einem Flashmob gegen Gewalt an Frauen und für die Gleichberechtigung der Frau teil; mehr als 200 Männer, Frauen und Kinder tanzen auf dem Rathausplatz nach einer Choreographie des Tanzlehrers Adnan Fadel. Am 1. März begeht die jetzige Stadt-, Kreis- und Gymnasialbibliothek Gardelegen das 70. Gründungsjubiläum. Am 11. März wird in der Dorfkirche von Ipse der Reformationsradweg durch die Altmark, eine Initiative des Vereins "Ipse excitare" e.V., feierlich eröffnet. Am 4. Juni findet auf dem Gelände der Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe Gardelegen die Grundsteinlegung für das Besucher- und Dokumentationszentrum statt. Am 11. Juni startet die Hansestadt eine eigene mit einem Stipendium verbundene Konzeption zur Gewinnung von Lehrern, das Projekt "GardeLehrer".Vom 14-16. Juni feiert Gardelegen das 20. Hansefest. Am 28. November erfolgt der symbolische "Startschuss" für das Breitband in Gardelegen, die Grundvoraussetzung für schnelles Internet.

2019 Gardelegen - telegen und digital

  • Am 16. Januar präsentiert die Mitteldeutsche Medienforschung im Internet potentielle Drehorte im Asltmarkkreis; mit der historischen Innenstadt, der Dorfkirche Ipse, dem Gutshof Lindstedt und dem Jagdschloss Letzlingen gibt es vier telegene Orte in der Einheitsgemeinde. Am 28. Februar findet in der Bibliothek das erste Gardelegener Zukunftsgespräch statt; in Talkrunden tauschen Bürger und Stadträte ihre Meinungen und Ideen über die Zukunft der Hansestadt aus. Bei einer Umfrage der Volksstimme, ob die Einwohner der Hansestadt Gardeleger oder Gardelegener genannt werden, entscheiden sich am 9. April 82 Prozent für "Gardelegener". Am 20. April veranstaltet die Hansestadt und ihre Partner auf dem Gelände des Bürgerparks ein Osterfest in Familie. Am 5. Mai feiern die Altmark Festspiele ihr fünfjähriges Bestehen; unter Leitung von Reinhard Seehafer hat sich das Festival zum Erfolgsmodell entwickelt; Musik und Literatur werden dabei an ungewöhnlichen Orten präsentiert. Am 7. Juni geht unter dem Titel "Gardelegen - anno dazumal" eine digitale Stadtführer-App der Stabstelle Stadtmarketing an den Start; die Hansestadt gehört damit zu den Vorreitern in Sachsen-Anhalt. Am 14. Juli erhält die Gardelegener Malerin Sandra Gutsche in Rom den renommierten Michelangelo Award. Am 9. September wird Gardelegen Mitglied der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen.

2020 Hansestadt wird Kommune des Jahres

  • Am 3. Februar startet das kostenfreie WLAN des Netzwerks Gartenträume am Salzwedeler Tor und bei St. Nikolai. Vom 6.-8. März findet das 25. Stiftungsfest der Johannis-Freimaurerloge "Drei Türme im Hopfenfeld" Gardelegen statt. Am 9. April ruft Bürgermeisterin Mandy Schumacher die Kinder, die wegen Corona zu Hause bleiben müssen, zu einem Malwettbewerb auf. Am 24. April begeht die Hansestadt den 150. Geburtstag des Humoristen Otto Reutter, ihres berühmtesten Sohnes; wegen der Corona-Krise weden die geplanten Veranstaltungen abgesagt oder verschoben. Als der Kreativwettbewerb der Kinder zu Ende geht, werden 67 Teilnehmer im Alter von eineinhalb bis zwölf Jahren gezählt. Die Ausstellung der 34 Arbeiten sehen fast 600 Gardelegener; in einer Abstimmung unter den Besuchern setzt sich die Arbeit "Sind so kleine Hände" der Kita "Regenbogenknirpse" durch. Am 25. August erhält das Pfeiffersche Quartiersmanagement Letzlingen den Deutschen Pflegeinnovationspreis 2020. Mit einem Festakt in Anwesenheit des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier werden das Dokumentations- und Informationszentrum und die ständige Gedenkausstellung an der Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe Gardelegen am 15. September feierlich eröffnet. Am Wochenende vom 19.-21. September wird auf dem Kirchhof der Feldsteinkirche in Berge die Glocke Gloriosa gegossen und aufgezogen; das Geläut des Gotteshauses erklingt nun wieder dreistimmig. Am 25. September gibt es in der Innenstadt unter dem Motto Heimat-Shoppen eine Dankeschön-Aktion der Gardelegener Händler und Gastronomen für die Kundentreue während Corona. Am 14.Oktober wird im Bürgerpark eine Skateranlage eröffnet, auf der sogar Läufe zur Deutschen Meisterschaft stattfinden können. Mit dem 30. Oktober nimmt der zwölfköpfige Gardelegener Jugendbeirat, ein Jugendparlament, seine Arbeit auf. Am 21. November wird die Landwirts-GbR Friedrich-Wilhelm Giggel/Norman Kulow als "Ausbildungsbetrieb des Jahres" geehrt. Am 24. November siegt die Hansestadt Gardelegen im Rahmen des 24. Unternehmer-Preises der Ostdeutschen Sparkassen in der Kategorie "Kommune des Jahres - schnelle Hilfe"; der Ausrichter würdigt das rasche Reagieren und die vielfältigen Initiativen Gardelegens in der Corona-Krise. Am 1. Dezember geht mit dem Hanse-Kontor in der Innenstadt eine Alternative zur coronabedingten Absage des Gardelegener Weihnachtsmarktes an den Start. Im Pop-up-Verfahren bieten täglich bis zu zehn Händler regionale Erzeugnisse an. Als erste erhält die Gardelegener Medizinstudentin Laura Mikutta am 2. Dezember das vom Altmarkkreis ausgeschriebene Stipendium für angehende Ärzte.

2021

Januar

01.01.2021 – Gardelegen hat wieder ein Neujahrskind. Um 18.28 Uhr erblickt Madita-Eva Hornbruch, erstes Kind von Anna und Hartmut Hornbruch, auf der Entbindungsstation im Altmark Klinikum das Licht der Welt. Die „technischen Daten“: Gewicht – 4.820 Gramm, Länge – 55 cm. Aus dem Christkind wird somit ein Neujahrskind, denn die Geburt war eigentlich für den 24. Dezember 2020 berechnet worden

01.01.2021 – Die Stadt Gardelegen verteilt neunzig Laptops in Tranchen von einem Klassensatz zu je fünfzehn Geräten an die Grundschulen in Gardelegen, Jävenitz, Letzlingen und Mieste. Diese Maßnahme wird ermöglicht durch ein vom Bund aufgelegtes Technik-Förderprogramm, für das landesweit 15 Millionen Euro investiert werden. Der Verteilung als Leihgeräte für Kinder aus einkommensschwachen Familien ist allerdings ein kompliziertes Berechnungsverfahren vorausgegangen. Gardelegen hätte mit seinen insgesamt 756 Schülern nur Anspruch auf 73 Rechner im Gesamtwert von 43.800 Euro gehabt. Die wären den Grundschulen in unterschiedlicher Anzahl zugewiesen worden. Um ein Gleichmaß zu gewähren, erwirbt die Stadt auf eigene Rechnung 17 weitere Geräte

04.01.2021 – Mit der Ehrung als Kommune des Jahres im Rahmen des Unternehmerpreises des Ostdeutschen Sparkassenverbandes für die Hansestadt Gardelegen ist als Sachpreis eine Übernachtung für zwei Personen im Kongresshotel Potsdam am Templiner See verbunden. Dieser Preis soll passend zum Motto „Wir für uns“ an einen verdienten Bürger der Hansestadt weitergegeben werden. Die Stadt ruft über die Lokalpresse auf, Vorschläge einzureichen, wer auf diese Weise geehrt werden soll. Unter allen Vorschlägen wird der Gewinner am 15. Januar ausgelost

05.01.2021 – Die Stadt reagiert in den Geschäftsordnungen für Stadtrat und Ausschüsse auf Notsituationen mit entsprechenden Änderungen. Sollten Präsenzsitzungen der Gremien nicht möglich sein, wird es künftig Videokonferenzen mit namentlichen elektronischen Abstimmungen in einem virtuellen Sitzungsraum geben. Auch die Bürgerfragestunden werden im virtuellen Sitzungsraum durchgeführt. Die Fragen dazu sind im Vorfeld der Sitzungen per Post oder per Mail einzureichen. Die neue Regelung kann bei Vorhandensein einer entsprechenden Lage bereits mit der am 11. Januar beginnenden Sitzungsschiene angewendet werden

05.01.2021 – Die AfD-Fraktion formuliert den Antrag an den Stadtrat zur Installation einer Gedenktafel in Erinnerung an die 52 Toten des Bombenangriffs auf Gardelegen am 15. März 1945 auf dem Postparkplatz. Dieser Antrag schließt auch die Finanzierung der Tafel durch die Fraktion ein. Als Inschrift ist vorgesehen: „Wir gedenken ihrer / Hier starben am 15. März 1945 um 15.15 Uhr 52 Bürgerinnen und Bürger der Stadt Gardelegen bei einem alliierten Bombenangriff / Die Einwohner der Hansestadt“. Wie AfD-Stadtrat Sebastian Koch informiert, sei seitens der Fraktion auch ein Kostenvoranschlag erstellt worden, der sich auf eine Gesamtsumme von 928,20 Euro belaufe. Diese Summe würde die Fraktion als Spende an die Hansestadt übernehmen, „da gerade in Zeiten von Corona die Gelder in der Kasse knapp sind und noch knapper werden“, so Koch. Als Enthüllungstermin ist seitens des AfD-Vorschlags der 15. März 2021, der 76. Jahrestag des Bombenangriffs, angedacht. Die Diskussion um die Gedenktafel war ausgelöst worden durch einen Vorschlag des Gardelegeners Heinz Möhring an die Hansestadt im Zusammenhang mit dem Volkstrauertag 2020. Mandy Schumacher, stand Möhrings Idee, die von der Volksstimme an die Stadt weitergegeben worden war, positiv gegenüber, wollte die Thematik jedoch erst in der Verwaltung ventilieren. Dem ist die AfD-Fraktion mit ihrem Antrag zuvorgekommen

07.01.2021 - Der7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie erreicht mit 143,33 einen neuen Höchststand. Im Altmark Klinikum Gardelegen ist ein achtzig Jahre alter Patient im Zusammenhang mit Covid 19 verstorben. Landrat Michael Ziche verteidigt aufgrund der Lage die am 5. Januar im Gespräch der Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin erlassenen neuen Festlegungen, die am 11. Januar in Kraft treten. Es handelt sich dabei um einschneidende Maßnahmen, wie die neuen Kontaktregelungen (Besuche bleiben auf eine Person aus einem anderen Haushalt beschränkt) und die möglichen Bewegungseinschränkungen auf 15 Kilometer bei einem Inzidenzwert von 200

08.01.2021 – Der7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel erreicht mit 158,71 einen neuen Höchststand

08.01.2021 - Fünfter Verhandlungstag am Landgericht Stendal im Prozess gegen den Arzt Igor N. wegen fahrlässiger Körperverletzung. Der Angeklagte soll am 22. November 2011 ohne fachärztlichen Beistand operiert haben. Er verweigert die Aussage. Erneut wird der Sachverständige Dr. med. Ferass Al-Zain angehört. Es geht um Behandlungen vor der Operation. Dabei wird die Lückenhaftigkeit der Dokumentation angesprochen

08.01.2021 – Erste Trauung des Jahres im Standesamt Gardelegen. Zum ersten Mal erhält das Paar nicht nur das Goldene Kochbuch mit der Widmung der Bürgermeisterin, sondern auch einen Bilderrahmen mit einem persönlichen Gruß der Bürgermeisterin

09.01.2021 – Zum Antrag der AfD-Fraktion über die Errichtung einer Gedenktafel an den Bombenangriff auf Gardelegen vom 15. März 1945 äußert sich Dr. Hans-Joachim Becker, Vorsitzender des Kreisverbandes der Deutschen Kriegsgräberfürsorge, in der Lokalpresse. Er sei der Meinung, dass die Entscheidung über das Anbringen einer solchen Tafel allein durch die Stadt und den Stadtrat zu treffen sei. Auf keinen Fall sollten „Text und Finanzierung in das Ermessen einer Partei gestellt werden, deren Position zu unserer Geschichte Objektivität vermissen lässt“

10.01.2021 – Neuer Höchststand des 7-Tage-Inzidenzwertes seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel mit 193,57. Im Altmark Klinikum Gardelegen ist ein 81-jähriger Patient im Zusammenhang mit Covid 19 verstorben

11.01.2021 – Als eine der ersten Baumaßnahmen in der Hansestadt wird die Installation einer Anprallwand in der Sporthalle Letzlingen abgeschlossen. Die Hansestadt investiert dafür gut 35.000 Euro aus der Schulinfrastrukturpauschale von 500.000 Euro. Das wird dadurch möglich, dass die Sporthalle auch für den Unterricht der Grundschule genutzt wird. Der Einbau der Schutzwand bildet den Auftakt zu den umfassenden Baumaßnahmen, die 2021 in der Grundschule Letzlingen vorgesehen sind

11.01.2021 – Im neuen Beirat für das Biosphärenreservat Drömling erhält auch die Hansestadt Gardelegen einen Sitz. Um den bewerben sich, wie sich auf der Tagung des Bauausschusses herausstellt, Steffen Rötz, vorgeschlagen durch die CDU-Fraktion, und überraschend auch Peter Wiechmann, der von der SPD-Fraktion ins Rennen geschickt wird. Die Entscheidung fällt in geheimer oder – bei Zustimmung aller Stadträte – in öffentlicher Abstimmung auf der Sitzung des Stadtrates am 25. Januar

11.01.2021 – Das Volkshaus, einer der legendären Orte der Hansestadt, wird abgerissen. An seiner Stelle entstehen ein Edeka-Markt sowie ein Fachmarkt. Der vom jetzigen Eigentümer, einem Gardelegener Gastronomen, gefundene Investor habe sich das ein Hektar große Grundstück bereits notariell gesichert. Auf der Sitzung des Bauausschusses stellen Michael Schulz-Dostal, Projektentwickler bei der Hanseatic Bauträger GmbH Hildesheim, und Andreas Nikoll von der Edeka Immobilien-Sevice GmbH das Projekt vor. Der neue Markt wird eine Verkaufsfläche von gut 2.000 Quadratmetern, der angeschlossene Fachmarkt – hier ist die künftige Nutzung noch offen – eine Verkaufsfläche von 500 Quadratmetern haben. Das Vorhaben befinde sich in Übereinstimmung mit dem Einzelhandelskonzept der Stadt. Bianca Dorbritz, Inhaberin des in die Jahre gekommenen und den Ansprüchen nicht mehr genügenden Edeka-Marktes in der Stendaler Straße, wir dann den neuen Markt betreiben. Baubeginn soll im Frühjahr 2022 sein

11.01.2021 – Die Feuerwehr Gardelegen erhält ein neues Fahrzeug mit Drehleiter und Hubrettungsbühne. Das 770.000 Euro teure Fahrzeug wird mit einem Landeszuschuss finanziert. Ein entsprechender Zuwendungsbescheid über 270.000 Euro liegt der Stadt bereits vor. Das Fahrzeug wird Anfang 2022 ausgeliefert

12.01.2021 – Neuer Höchststand des 7-Tage-Inzidenzwertes seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel mit 199,58

12.01.2021 – Im Sozialausschuss kommt es zu Diskussionen bezüglich der Änderung der Geschäftsordnung des Stadtrates und seiner Ausschüsse, die es erlaubt, Stadtratssitzungen in außergewöhnlichen Notsituationen digital per Videokonferenz abzuhalten. Georg Krutzfeld (AfD) spricht sich vehement gegen diese Änderung aus. Videokonferenzen seien für ihn „verkappte nichtöffentliche Sitzungen“, die „zu einem schleichenden Demokratieverlust führen“ würden. Es sei „voreilig, sich hinter die Linie der Nichtöffentlichkeit zurückziehen zu wollen“. Bürgermeisterin Mandy Schumacher reagiert empört auf die Unterstellung, die Öffentlichkeit ausschließen zu wollen. Krutzfeld trifft auch auf den Widerspruch anderer Ausschussmitglieder. Sämtliche Ausschüsse stimmen der Änderung der Geschäftsordnung zu. Im Sozialausschuss gibt es eine Gegenstimme von AfD-Fraktionsmitglied Georg Krutzfeld

12.01.2021 – Das Gardelegener Impfzentrum in Räumen der Kreisverwaltungs-Außenstelle nimmt seine Arbeit auf. Den ersten sechzig Impfungen folgen am 13. Januar weitere sechzig Impfungen. Jeweils dienstags und mittwochs sollen sechzig Impftermine realisiert werden. Mehr Termine können aufgrund des begrenzten Kontingents an Impfstoff nicht angeboten werden. Leiter des Impfzentrums ist Yves Müller

12.01.2021 – In einem Interview mit der Regionalpresse stellt Bürgermeisterin Mandy Schumacher das Projekt eines Bürgerservicebüros vor, das in der zweiten Jahreshälfte seine Arbeit aufnehmen soll. Unter der Regie von Isolde Niebuhr, Fachbereichsleiterin für Sicherheit und Ordnung, arbeitet es dann im Haus 2 der Stadtverwaltung in den Räumen des Einwohnermeldeamtes und wird für sämtliche Bürgeranliegen zuständig sein

12.01.2021 – Gemäß dem Beschluss des Landeskabinetts vom 12. Januar auf Erstattung nicht erhobener Kita-und Hort-Beiträge durch das Land an betroffene Kommunen wird die Hansestadt für den Monat Januar keine Elternbeiträge einziehen

12.01.2021 – Zum 1. Februar übernimmt die Hansestadt Gardelegen die Betreiberfunktion des Wochenmarktes. Nach 25 Jahren war der Vertrag vom bisher ausrichtenden Gewerbeverein zum Jahreswechsel 2020/21 gekündigt worden. Das Gremium sah sich finanziell und logistisch nicht mehr zur Bewältigung dieser Aufgabe in der Lage. Marktmeister bleibt Hagen Pohlan, der zu diesem Zweck von der Stadt angestellt wird. Bis zum Inkrafttreten des Betreiberwechsels wird eine neue Marktordnung zur Vorlage für den Stadtrat erarbeitet 

12.01.2021 – In die Diskussion zur Installierung einer Gedenktafel für die Opfer des Bombenangriffes auf Gardelegen schaltet sich Klaus Bernstein als Vertreter des Vereins für Kultur und Denkmalpflege Gardelegen e.V. ein. Er verweist auf bereits vorhandene Gedenkorte auf dem Städtischen Friedhof und in der St. Nikolaikirche

12.01.2021 – Mit einem Präsent für dauerhaft Zugezogene und Neugeborene wird der Ortsteil Wannefeld erstmals in diesem Jahr aufwarten. Darüber informiert Ortsbürgermeister Gustav Wieneke auf der Sitzung des Ortschaftsrates. Begrüßungsgeschenke gibt es bereits in mehreren Ortsteilen der Einheitsgemeinde

12.01.2021 – Einstündige Debatte über die Vergabe der Brauchtumsmittel bei der Ortschaftsratssitzung in Letzlingen. Grund: Die Differenz von knapp 3.400 Euro zwischen der möglichen und der beantragten Gesamtsumme von 12.160 Euro. Am Ende steht die mehrheitliche Entscheidung, dass jede der sechzehn Antragssummen um 28 Prozent gekürzt wird. Den Löwenanteil von 2.628 Euro – beantragt waren 3.650 Euro – erhält der Männergesangverein zur Ausrichtung der Feier zum 145-jährigen Vereinsjubiläum. Nicht weniger als 25 Punkte weist die Wunschliste der für Letzlingen in den Jahren 2021/2022 notwendigen Investitionen aus. Es handelt sich überwiegend um Sanierungsmaßnahmen

13.01.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert durchbricht zum ersten Mal seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel mit 222,43 die kritische Marke von 200

13.01.2021 – Die Stadt investiert knapp eine Million Euro in den Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses in Estedt. Damit finanziert sie das Projekt fast komplett aus Eigenmitteln, da für den Bau die Beantragung von Fördermitteln nicht möglich ist. So kann zum Beispiel die für den erfolgreichen Fördermittelantrag notwendige Einsatzbereitschaft am Tage nicht gewährleistet werden. Darüber informiert Stadtwehrleiter Sven Rasch während der Sitzung des Finanzausschusses auf eine diesbezügliche Anfrage von Stadtrat Frank Roßband (Linke)

14.01.2021 – Mit voraussichtlich fünfzig neuen Arbeitsplätzen geht das Unternehmen Regiocom Netzdienste als erste Neuansiedlung des Jahres in der Letzlinger Landstraße 8 an den Start. Es handelt sich um ein Tochterunternehmen der Regiocom Gruppe Magdeburg, das im Auftrag von Energieversorgern, wie der E.ON-Gruppe arbeitet und sich unter anderem mit der Leeranlagenrecherche beschäftigt. Dieses Rechercheprojekt wird seinen Sitz in Gardelegen haben 

14.01.2021 – Eine Einkaufsmöglichkeit für Letzlingen liegt im Bereich des Möglichen. Die Hansestadt steht in diesem Zusammenhang in Unterhandlungen mit der Firma „Emmas Tag- und Nachtmarkt“ aus dem thüringischen Altengottern. Ein solcher Markt ist 24 Stunden geöffnet bietet Lebensmittel, vorrangig aus der Region, und außerdem Drogerieartikel. Bezahlt wird mit EC-oder Kreditkarte. Bereits im November 2020 wurde auf einem Vor-Ort-Termin in Letzlingen der potenzielle Standort ausgelotet. Der Markt könnte demnach auf der freien Fläche zwischen dem Kulturhaus und der ehemaligen Konsum-Schule errichtet werden

14.01.2021 - Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel ist zwar mit 211,61 leicht gesunken, liegt aber nunmehr zwei Tage hintereinander über der kritischen Marke von 200

15.01.2021 – Drei Tage hintereinander liegt der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel über der kritischen Zweihunderter-Marke. Mit 211,61 ist er gegenüber dem 14. Januar konstant geblieben

15.01.2021 – Gardelegens Neubürger werden künftig mit einer umfangreichen Informationsmappe begrüßt. Sahnehäubchen ist ein Gutschein für einen Besuch im Erlebnisbad

15.01.2021 – Eine Spendensumme in Höhe von 1.270 Euro überreicht Ehrengard von Dümpert-Alvensleben, seit Jahren Mitorganisatorin des Kenzendorfer Weihnachtsbaumverkaufs, an die Vorsitzende des Fördervereins „Kindertraum“ der Kinderklinik Gardelegen Christine Schulz

16.01.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel ist auf 194,77 gesunken, liegt damit erstmals wieder unter der Zweihunderter-Marke

17.01.2021 – Mit 203,19 liegt der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel wieder über der kritischen Marke

18.01.2021 - Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel ist auf 192,73 gesunken und liegt damit wieder unter der Zweihunderter-Marke

18.01.2021 – Der Marktplatz in Mieste soll umgestaltet werden. Ziel ist es, dass das Zentrum des Ortes den Charakter eines Parkplatzes verliert und wieder stärker die Funktion eines Marktplatzes einnimmt. Darauf orientiert Ortsbürgermeister Andy Neubauer. Auf der Ortschaftsratssitzung werden bereits erste Überlegungen zur Platzgestaltung festgehalten. Das Leergezogene Gebäude am Rande des Marktplatzes könnte durch seine zentrale Lage ein Miester Treffpunkt werden. Als ein „Luxusproblem“ bezeichnet der Ortsbürgermeister, dass durch den Zuwachs an Einwohnern – allein 2020 kamen 21 Neubürger hinzu – der Kindergarten zu klein geworden sei. Hier gebe es ebenso Nachholbedarf wie beim Feuerwehrgerätehaus

19.01.2021 – Mit einem Freispruch für den Arzt Igor N. wegen des Deliktes der fahrlässigen Körperverletzung endet der siebte Verhandlungstag im Prozess gegen N. am Landgericht Stendal. Der Angeklagte soll am 22. November 2011 ohne fachärztlichen Beistand operiert haben. Dazu sei der Assistenzarzt mit einem in Deutschland nicht anerkannten ukrainischen Facharztabschluss wäre er dazu verpflichtet gewesen. In der Urteilsbegründung der Richterin heißt es, dass sich der Vorwurf gegen den Angeklagten, seine ärztlichen Pflichten verletzt zu haben, nicht bestätigt hätte. Seine ärztliche Qualifikation habe aufgrund seiner jahrelangen Erfahrungen nicht in Frage gestanden. Auch eine Verletzung der ärztlichen Sorgfaltspflicht kann dem Angeklagten nicht nachgewiesen werden. Die Dokumentation dieser und anderer Wirbelsäulenoperationen sei falsch oder lückenhaft gewesen. Zeugen konnten sich darüber hinaus an verschiedene Situationen, wie etwa die Einhaltung des Facharztstandards – ein Facharzt hat, wenn schon nicht bei der Operation anwesend, so doch in Rufbereitschaft zu sein –, nicht mehr erinnern. Die Staatsanwältin wies in ihrem ähnlich lautenden Plädoyer explizit darauf hin, dass es sich hier um die wohl letzte verhandelte Anklage aus dem „riesengroßen Verfahren unter dem Schlagwort Wirbelsäulenskandal“ handele. Sie könne es nicht verstehen, dass der Geschäftsführer des Klinikums sage, das ginge ihn nichts an und sei Sache des Oberarztes, dem aber die Hände gebunden seien. Doch dieser Prozess habe nicht über den Skandal zu befinden, sondern über die Schuld des Angeklagten, der auf Weisung gearbeitet habe

19.01.2021 – Die Kita „Krümelkiste“ Gardelegen feiert ihr 45-jähriges Bestehen. Heute werden in der aus einem Barackenkindergarten am Gardelegener Krankenhaus, dem Kindergarten Gardelegen III, hervorgegangenen Einrichtung etwa siebzig Kinder betreut. Seit 1. Oktober 2002 ist die „Krümelkiste“ eine integrative Einrichtung. Zudem handelt es sich bei der Kita um ein zertifiziertes Haus der kleinen Forscher

19.01.2021 – Die Veranstaltung anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar 2021 in der Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe Gardelegen wird coronabedingt abgesagt. Die Mitarbeiter der Gedenkstätte regen die Bevölkerung an, sich an der bundesweiten digitalen Lichtaktion „Lichter gegen Dunkelheit“ zu beteiligen

19.01.2021 – Der Hauptausschuss befürwortet mehrheitlich die Beschlussvorlagen zum Bau eines Edeka-Marktes und eines Fachmarktes auf dem Gelände des Volkshauses in der Straße Vor dem Salzwedeler Tor. Dazu gehören die Änderung des Flächennutzungsplanes – bisher war das Areal als gemischte Baufläche ausgewiesen und soll nun als Sonderbaufläche für den Einzelhandel ausgewiesen werden – und die Erstellung eines neuen Bebauungsplanes. Die Errichtung des Marktes ist kompatibel mit einem Einzelhandelsgutachten. Der künftige Standort des Marktes – ein Vollversorger – liege nur 450 Meter (Luftlinie) vom Zentrum entfernt und stärke damit den Einzelhandelsstandort, so Bauamtsleiter Ottmar Wiesel. Zu den zahlreichen Vorschlägen aus der Bevölkerung, das Volkshaus – einen der legendären Orte Gardelegens –  zu erhalten, wies Bürgermeisterin Mandy Schumacher darauf hin, dass es keine großen Spielräume gebe. „Wir leben in einer Marktwirtschaft“, so Schumacher

19.01.2021 – Auch der Hauptausschuss befürwortet einstimmig die Änderung der Geschäftsordnung des Stadtrates und seiner Ausschüsse, die Sitzungen im Falle von Notlagen als Videokonferenzen durchzuführen. Die Öffentlichkeit wird an diesen Sitzungen über einen Link auf der Homepage der Stadt beteiligt. Dadurch wird es möglich, den öffentlichen Teil via Internet zu verfolgen. Zudem wird der Raum Rieseberg in Haus 2 der Stadtverwaltung als Videozimmer hergerichtet. Hier haben Nichtnutzer des Internets die Möglichkeit, die Sitzungen zu verfolgen. Ach die Bürgerfragestunde soll online durchgeführt werden

19.01.2021 – Während der Sitzung des Hauptausschusses wird auch der mit der Ehrung als „Kommune des Jahres“ verbundene Sachpreis – eine Nacht für zwei im Kongress-Hotel Potsdam am Templiner See – ausgelost. Unter zehn Vorschlägen für besonderes Engagement während der Corona-Krise fällt das vom Stadtratsvorsitzenden Kai-Michael Neubüser gezogene Los auf Ann-Marie John, Erzieherin in der Kita „Pusteblume“ Miesterhorst

19.01.2021 – Nach dem Bau- stimmt nun auch der Hauptausschuss eine Änderung der Gefahrenabwehrverordnung zu. Konkret handelt es sich darum, der Vermehrung freilaufender Katzen entgegenzuwirken. Die Katzenhaltern soll eine Kennzeichnungspflicht ihrer Tiere mittels Tätowierung oder Transponderchip auferlegt werden

19.01.2021 – Die Hansestadt Gardelegen hat im Jahr 2020 insgesamt Spenden in Höhe von 15.000 Euro entgegengenommen und entsprechend überwiegend an Kindereinrichtungen weitergeleitet. Darüber informiert Bürgermeisterin Mandy Schumacher im Hauptausschuss. Die Spenden im Einzelnen: 1.500 bzw. 400 Euro von der Firma Glas Bosse und Privatpersonen für die Integrative Kita Krümelkiste für die Kita Spatzennest, 675 Euro von der Altmark Apotheke und Privatpersonen für die Kita Entdeckerland Lindstedt, 1.100 Euro von Privatpersonen für die Kita Drömlingshüpfer Mieste, 3.933 Euro von verschiedenen Gardelegener Firmen für eine Baumspende an der Kita Hellbergwichtel Estedt, 300 bzw. 751 Euro von der Volksbank für den Hort der Goethe-Grundschule und die Grundschule Letzlingen, 1.420 Euro von der Volksbank und der Linken-Stadtratsfraktion für den Reutter-Hort, 300 Euro von der Sparkasse Altmark West für den Miester Hort, 1.830 Euro von der Avacon Netz GmbH und Privatpersonen für die Ausrichtung des Lebendigen Adventskalenders. Wie Mandy Schumacher das Gremium informiert, seien im Jahre 2019 noch 28.000 Euro an Spendenmitteln bei der Hansestadt eingegangen. Gründe sehe die Kommunalpolitikerin einerseits an Corona, andererseits an der Tatsache, dass es im Jahre 2020 nicht so viele Gründe und Gelegenheiten gegeben habe, Spenden einzuwerben

19.01.2021 – Wichtigste Ergebnisse der Videoberatung der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten der Länder: Der Lockdown wird bis zum 14. Februar verlängert. Das Tragen medizinischer Masken – sogenannte OP-Masken und virenfilternde Masken des Typs KN95 oder FFP2 – in öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften – wird zur Pflicht erhoben. Die Betriebe haben die Möglichkeit eines weitgehenden Home Office zu prüfen und umzusetzen. Die übrigen Beschränkungen aus früheren Beratungen bleiben in Kraft. Die Regeln gelten in Sachsen-Anhalt ab 25. und nicht, wie ursprünglich vorgesehen, ab 22. Januar

20.01.2021 – Mit 165,92 erreicht der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel den niedrigsten Wert seit Wochen und bleibt den dritten Tag in Folge unterhalb der kritischen Zweihunderter-Marke. Eine Beschränkung des Bewegungsradius auf 15 Kilometer ist vorerst vom Tisch

20.01.2021 – In den Nachmittagsstunden werden zwei Fälle von Vandalismus an zwei Gedenksteinen am Rande der Strecke des Todesmarsches vom April 1945 festgestellt. Die am Ortsausgang Ackendorfer Landstraße und am in der Nähe befindlichen Kreisverkehr wurden mit Fußtritten in Schieflage gebracht

21.01.2021 – Auf der Sitzung des Ortschaftsrates von Lindstedt stellt Ortschaftsrätin Waltraud Lucas Ideen vor, wie sich Lindstedt, Lindstedterhorst und Wollenhagen am von der Hansestadt Gardelegen im September 2020 ins Leben gerufenen Pilotprojekt „Wir für uns – Gardelegen artenreich und lebenswert“ beteiligen können. Ziel dieses Projekts sind blühende Ortsteile. Aufs Tapet kommt auch der bereits seit mehreren Jahren marode Zustand der Dorfstraße in Lindstedterhorst. Hier ist die grundhafte Sanierung das große Ziel. Eine weitere Aufgabe ist der Bau eines etwa 300 m langen Gehweges an der Holzhausener Straße, Richtung Bismark, in Lindstedt. Zu beiden Vorhaben soll eine Stellungnahme durch das zuständige Fachamt der Stadtverwaltung eingeholt werden. Allerdings rechne man hinsichtlich der finanziellen Mittel, die die Hansestadt für derartige Projekte zur Verfügung habe, nicht mit einer erhöhten Priorität

21.01.2021 – Im Krankenhaus Gardelegen ist eine neunzig Jahre alte Frau mit Covid 19 verstorben. Damit erhöht sich die Zahl der Todesopfer im Altmarkkreis auf 38. Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel ist weiter gesunken

22.01.2021 - Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel sinkt weiter und liegt bei 138,27

24.01.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel ist weiter gesunken und beträgt nun 126,24. Ein 83 Jahre alter Patient ist im Altmark-Klinikum Gardelegen mit Covid 19 verstorben

25.01.2021 – Auf seiner turnusmäßigen Sitzung bestätigt der Stadtrat die Förderung des privaten Sanierungsobjektes Toreinnehmerhäuschen in der Salzwedeler Torstraße in einer Höhe von 122.591 Euro aus dem Städtebauförderprogramm. Das Gebäude musste seines maroden Zustands wegen abgerissen werden und wir originalgetreu wiederaufgebaut

25.01.2021 – Der Stadtrat und die Ausschüsse können künftig in Notsituationen auch digital tagen. Diese Entscheidung fällt der Stadtrat mehrheitlich bei drei Gegenstimmen und einer Enthaltung

25.01.2021 – Der Stadtrat stimmt der Erweiterung der Gefahrenabwehrverordnung durch eine Kennzeichnungspflicht der Hauskatzen im Gardelegener Stadtgebiet mittels Chip oder Tätowierung ohne Diskussion zu. Verantwortlich für die Kennzeichnung ist der Halter des Tieres. Nicht gekennzeichnete Katzen werden eingefangen und kastriert

25.01.2021 – Der Stadtrat bestätigt die Finanzierung für die räumliche Erweiterung des Gardelegener Feuerwehrgerätehauses. Dafür hatte es bereits im März 2020 einen Grundsatzbeschluss des Gremiums gegeben. Geplant ist ein rückseitiger Anbau, der die unhaltbaren Zustände im Umkleidebereich beseitigen soll. Die Investition repräsentiert einen Gesamtwert von 388.000 Euro. Dafür sollen Ausgleichsbeiträge aus der Stadtsanierung eingesetzt werden. Diese Beiträge werden von privaten Grundstückseigentümern für die Stadtsanierung gezahlt

25.01.2021- Der Stadtrat bestätigt die nunmehr zweite Änderung zur Feuerwehrsatzung der Stadt Gardelegen. Zum einen wegen des Wechsels der Feuerwehr Kloster Neuendorf vom Bereich 1 in den Bereich 2. Zum anderen wird einer gesetzlichen Vorgabe Rechnung getragen. Laut Wassergesetz des Landes Sachsen-Anhalt sind die Kommunen verpflichtet, eine Wasserwehr zur Abwendung von Gefahren durch Hochwasser und Eisgang vorzuhalten, also einen Wach- und Hilfsdienst für Wassergefahren. Im fall von Gardelegen wird die Feuerwehr diese Aufgabe übernehmen. Bei der Wasserwehr handelt es sich um eine separate Einrichtung

25.01.2021 – Der Stadtrat stimmt dem Bebauungsplan zur Errichtung von sechs Garagen und einem Carport vor dem Neubau mit altersgerechten Wohnungen an der Straße Vor dem Salzwedeler Tor zu. Damit werden sowohl die Öffentlichkeit als auch die Behörden in die Vorbereitung des Projekts eingebunden. In der Erstplanung aus dem Jahr 2017 waren lediglich Stellplätze vorgesehen. Mit der DErrichtung von Garagen wird einem Wunsch der Mieter entsprochen

25.01.2021 – Die Mitglieder des Stadtrates stimmen dem Antrag auf Änderung des Bebauungsplanes für das Gewerbegebiet Mieste zugunsten der Erweiterung von Produktionsanlagen der Carl Bechem GmbH um 5.600 Quadratmeter auf eine Gesamtfläche von gut 51.000 Quadratmeter zu. Das Vorhaben steht im Einklang mit der städtebaulichen Entwicklung. Der Hansestadt Gardelegen entstehen keine Kosten. Mit dem Projektträger wird ein städtebaulicher Vertrag abgeschlossen. Die Carl Bechem GmbHentwickelt, produziert und vertreibt Kühlschmierstoffe, Spezialschmierfette, Pasten, Öle, Sprays und Gleitlacke

25.01.2021 – Im nichtöffentlichen Teil der turnusmäßigen Sitzung des Stadtrates werden folgende Personalien behandelt. Margareta Hösl wird auf Vorschlag der CDU-Fraktion als sachkundige Bürgerin aus dem Sozialausschuss abberufen; Nachfolger wird Daniel Seiler.
Als sachkundiger Bürger im Bauausschuss wird Siegfried Jordan abberufen; Nachrücker ist Mario Rogge. Jordan war auf der Novembersitzung des Gremiums als Nachrücker für Christian Glatz in den Stadtrat (Fraktion SPD, Feuerwehr und Südliche Altmark) berufen worden.
Auf Antrag der AfD-Fraktion wird Peter Poege als sachkundiger Bürger im Bauausschuss abberufen; Nachfolger ist Daniel Lansmann.
Ebenfalls auf Antrag der AfD-Fraktion gibt es eine Umbesetzung im Finanzausschuss. Den Sitz von Stadtrat Kai-Stefan Fromm übernimmt Stadtrat Sebastian Koch.
Ins Ehrenbeamtenverhältnis auf Zeit werden für die Dauer von sechs Jahren berufen: der Leiter der Gardelegener Ortswehr Henrik Lehmann und sein Stellvertreter Alexander Junge, der Leiter der Solpker Wehr Andy Rasch und dessen Stellvertreter Jens Quatz, der Letzlinger Wehrleiter Sven Möller

25.01.2021 – Mit 15 Ja- und 10 Nein-Stimmen bei einer Enthaltung wird Steffen Rötz, vorgeschlagen von der CDU/FDP-Fraktion, vom Stadtrat als Vertreter der Hansestadt Gardelegen für den Beirat des Biosphärenreservats Drömling gewählt. Als zweiter Kandidat wurde Peter Wiechmann von der Fraktion SPD/Wählergemeinschaft Südliche Altmark/Feuerwehr im Ausschuss vorgeschlagen, unterliegt trotz der Beteuerung, er lebe für den Drömling, jedoch knapp. Der länderübergreifende Beirat aus Vertretern der Wissenschaft, der regionalen Wirtschaft und den berufsständigen Verbänden von Kommunen und Behörden sowie Verbänden, Vereinen und Zweckverbänden soll laut Eckpunktepapier „Auf dem Weg zum Biosphärenreservat Drömling“ das Verständnis der hiesigen Bevölkerung für den Wert des Biosphärenreservates und die damit verbundenen Aufgaben fördern sowie der Biosphärenreservatsverwaltung und anderen Behörden Anregungen für die Erhaltung und Entwicklung des Gebietes vorschlagen

25.01.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel ist auf 133,46 gestiegen. Fünf weitere Todesopfer im Alter zwischen 68 und 83 Jahren sind im Kreis zu beklagen. Die Zahl der an oder mit Corona Verstorbenen liegt nun bei 44

26.01.2021 – Die Stadt startet eine Bürgerumfrage unter den Einwohnern des Ortsteils Jerchel über die künftige Gestaltung des dortigen Friedhofes. Künftig soll es neben der herkömmlichen zwei neue Formen der Bestattung geben – die teilanonyme Bestattung und Rasenurnengräber unter Platten. Es ist beabsichtigt, in Zukunft auch auf den weiteren der insgesamt 27 Friedhöfe, für die die Stadt zuständig ist, die Bestattungsmöglichkeiten zu erweitern. Neugestaltungen gab es im Jahre 2020 bereits in Hottendorf, Solpke, Tarnefitz, Sichau und Zichtau. In diesem Jahr sind neben Jerchel auch die Friedhöfe in Peckfitz, Köckte und Roxförde vorgesehen

27.01.2021 – Kranzniederlegung an der Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe Gardelegen anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Holocaust. Die Opfer werden geehrt durch Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff, Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch, Landrat Michael Ziche und Gardelegens Bürgermeisterin Mandy Schumacher. Die Veranstaltung findet coronabedingt unter Ausschliss der Öffentlichkeit statt

28.01.2021 – Mehrere Innenstadtgeschäfte und Frisiersalons schließen sich bundesweiten Aktionen an, in denen sie auf die angespannte Situation ihrer Unternehmen während des zweiten Corona-Lockdowns aufmerksam machen. Die Einzelhändler beteiligen sich an der Plakataktion „Wir machen auf… merksam“ während die Friseure in ihren Salons eine Nacht das Licht brennen lassen. Mit beiden ASktionen werden von der Politik vernünftige Lösungen für die betroffenen Unternehmer gefordert

29.01.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel ist auf 145,48 und damit auf den Höchststand seit 20. Januar 2021 gestiegen

30.01.2021 – Im Frühjahr 2021 beginnt der Zweckverband Breitband Altmark (ZBA) mit dem Glasfaserausbau in der Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen. Darüber informiert ZBA-Geschäftsführer Andreas Kluge in der Regionalpresse. Die Arbeiten beginnen im Ausbaubereich 3 / Projektgebiet 3 in den Orten Jeggau, Eigentum, Breitenfeld, Dannefeld, Kahnstieg, Mieste, Wernitz, Miesterhorst, Peckfitz, Sichau, Siems, Tarnefitz, Solpke. Die Tiefbau- und Montagearbeiten werden von März 2021 bis März 2022 andauern. In einer europaweiten Ausschreibung hat sich die Firma Infratech Bau Meppen durchgesetzt. Es folgen, jeweils einen Monat zeitversetzt, der Ausbaubereich 4 mit den Orten Ipse, Jerchel, Jeseritz, Parleib, Polvitz, Potzehne, Roxförde, Sachau, Letzlingen, Wannefeld, Wernitz und Ziepel und der Ausbaubereich 5 mit Ackendorf, Algenstedt, Berge, Estedt, Hemstedt, Hottendorf, Kassieck, Kloster Neuendorf, Lindstedt, Lindstedterhorst, Lüffingen, Schenkenhorst, Seethen, Zichtau, Jävenitz, Trüstedt, Weteritz, Wiepke und Wollenhagen

31.01.2021 - Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel liegt wieder knapp unter der 140-er Marke bei 139,47

Februar

31.01./01.02.2021 – In der Nacht zum 1. Februar fällt die Temperatur auf minus 18,9° Celsius. Gardelegen ist damit der kälteste Ort Deutschlands

01.02.2021 – Die Boryszew Automotive Plastics (BAP), mit dem BKT größter Arbeitgeber Gardelegens, fusioniert mit der Maflow-Gruppe und wird dadurch einer der größten Zulieferer von Kunststoffteilen für die Automobilindustrie in Europa. Insgesamt hat der Konzern weltweit nahezu 10.000 Mitarbeiter. Für die 561 festangestellten Mitarbeiter in Gardelegen bringe die Fusion keine Veränderungen, so die Pressesprecherin der Boryszew-Gruppe, Katarzyna Merrett, im Auftrag der Konzernspitze

01.02.2021 - Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel ist weiter gesunken und liegt nun bei 133,46. Eine 86-jährige Frau verstirbt mit Corona im Altmark Klinikum Gardelegen

02.02.2021 - Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel erreicht seinen Tiefststand und liegt nun bei 114,22

03.02.2021 – Weiter gesunken ist der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel. Mit 102,2 liegt er nur noch knapp über der 100er-Marke

04.02.2021 – Stadtrat Dirk Kuke (Freie Liste, fraktionslos) möchte in der Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen das Pilotprojekt eines kostenlosen Schülertickets für alle Schüler bis zur zwölften Klasse etablieren. Die Finanzierung eines solchen Tickets ist allerdings ungeklärt

04.02.2021 – Erstmals seit Weihnachten 2020 liegt der wieder unterhalb der 100er-Marke – 91,38

05.02.2021 – Neuer Tiefststand des 7-Tage-Inzidenzwertes seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel mit 81,76

05.02.2021 – Endgültig abgeschlossen waren die Arbeiten an der vollständigen Sanierung des Vereinsheimes des SC Wacker Lindstedt bereits am 30. Juni 2020. Nun ist auch die Abrechnung beendet. Auch Fördermittel sind endlich geflossen. In Angriff genommen wurde das 120.000 Euro teure Projekt, das einer Generalüberholung gleichkommt, bereits im Februar 2018. Allerdings wurde der Antrag auf Förderung aus der Sportstättenbauförderung des Landes negativ beschieden. Die Eigenmittel waren aus Mitgliedsbeiträgen und Einnahmen erbracht worden. Die für einen Fördermittelbescheid notwendige Erhöhung der Mitgliederzahl des Vereins konnte allerdings nicht erreicht werden. Trotz des Einsatzes der Juristin Jasmin Lüders scheitert der Antrag in erster Instanz. Sie gibt jedoch nicht auf und verfasst Gutachten und schriftliche Stellungnahmen zugunsten einer Förderung. Hartnäckigkeit und langer Atem führen in zweiter Instanz schließlich zur Bewilligung der Fördermittel


07.02.2021 – Leicht gestiegen ist der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel am Wochenende. Er beträgt nun 84,16

07./08.02.2021 – Wegen des Schneechaos‘ auch über Gardelegen fährt die Hansestadt im Winterdienst eine von den üblichen Gepflogenheiten abweichende Strategie. Statt fünfzehn sind nun zwanzig Firmen im Einsatz. Der Winterdienst wird auch auf Nebenstraßen und kleinere Ortsteile ausgedehnt. Darüber hinaus wird den Ortsbürgermeistern seitens der Stadt freie Hand gelassen zu entscheiden, wo zusätzlich zu den in der Winterdienstsatzung festgelegten Trassen Schnee zu räumen ist. Als Zwischenlagerplatz für die Schneemassen dient eine Freifläche zwischen Arbeitsamt und Bürgerpark in der Straße Am Burgwall

08.02.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel steigt weiter und liegt nun bei 86,57

09.02.2021 – Die Gardelegenerin Sandra Hietel wird vom Parteivorstand der Landes-CDU auf Platz 2 der Vorschlagsliste für die Landtagswahl, unmittelbar hinter Ministerpräsident Reiner Haseloff gesetzt. Der ursprünglich an dieser Stelle stehende ehemalige Landesvorsitzende, Ex-Innenminister Holger Stahlknecht, räumt der Altmärkerin seinen Listenplatz ein. Der Vorschlag von Generalsekretär Sven Schulze, Hietel zu nominieren, wurde bei zwei Enthaltungen angenommen. Hietel ist Pressesprecherin der CDU-Landtagsfraktion und seit langem in der Kommunalpolitik engagiert. Ihr Ziel sei es, den Wahlkreis 2 mit Gardelegen, Klötze, Kalbe (Milde) und Oebisfelde-Weferlingen für die Altmark und die Börde direkt zu gewinnen

09.02.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel hat binnen 24 Stunden einen neuen Tiefststand erreicht und liegt bei 76,95

10.02.2021 – Die Internet-Konferenz der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten der Länder ergibt die weitgehende Verlängerung des Corona-Lockdowns bis zum 7. März. Eine Ausnahme bilden Friseure, die bei strikter Einhaltung von Hygieneauflagen bereits am 1. März wieder öffnen dürfen. Bund und Länder verweisen in ihrem Beschluss auf die sich besonders schnell ausbreitenden Virusmutationen. Daher müssen die Kontaktbeschränkungen in den nächsten Wochen grundsätzlich beibehalten werden. Auch die bestehenden anderen Beschlüsse wie etwa die Schließung eines Großteils des Einzelhandels, von Restaurants, Kneipen, Museen und Theatern bleiben gültig. Einen nächsten größeren Öffnungsschritt soll es erst bei einer stabilen 7-Tage-Inzidenz von höchstens 35 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner geben

10.02.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel ist weiter gesunken und liegt bei 68,53

11.02.2021 – Im Nachgang zur digitalen Konferenz der Kanzlerin mit den Länderchefs teilen Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) und Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) die Verlängerung des Lockdowns in Sachsen-Anhalt bis 10. März mit. Damit gilt er im Bundesland länger als von Bund und Ländern vereinbart. Die Schulen sollen ab 1. März wieder teilweise öffnen. So sollen etwa die Grundschulen in den eingeschränkten Regelbetrieb starten. Gleichzeitig sollen auch die Kindertagesstätten wieder mehr Kinder betreuen als in der Notbetreuung. Friseure und Kosmetiker mit einer Zusatzausbildung für medizinische Fußpflege sollen ab 1. März unter strengen Hygiene-Auflagen wieder öffnen dürfen. Haseloff kündigt eine langfristige Öffnungsstrategie noch in diesem Monat an. Bis zum 26. Februar werde das Land den „Sachsen-Anhalt-Plan 2021“ entwickeln, sagte der Ministerpräsident. Jedes Ministerium soll bis dahin für seinen Bereich ein Szenario vorlegen, wie „die Rückkehr in die Normalität“ aussehen könnte. Am 2. März soll das Landeskabinett den Plan dann beraten, bevor am 3. März erneut Bund und Länder beraten. Am 4. März soll die Landesregierung den neuen „Sachsen-Anhalt-Plan“ dann an die Bund-Länder-Beschlüsse vom Vortag anpassen und beschließen

11.02.2021 – Dauerbrenner Backhaus. Wie Unternehmensgeschäftsführer Wolfgang Oelze der Presse mitteilt, plant die Wohnungsbaugesellschaft (Wobau) Gardelegen die Sanierung des Hospitalflügels des Großen Hospitals an der Philipp-Müller-Straße und damit verbunden den Abriss des im Hof des Baudenkmals befindlichen ehemaligen Back- und Bethauses. Für die Sanierung wurden Fördermittel beantragt. Architekt Lutz Schwarzbrunn, von Anfang an Gegner des Abrisses, und Initiator von Möglichkeiten einer künftigen Nutzung des Gebäudes, will weiter gegen den Abriss vorgehen. Die Abrissgenehmigung liegt bereits seit 7. März 2017 vor. Ein Antrag auf Fördermittel für die Sanierung, deren Kosten sich auf etwa 1,75 Millionen Euro beläuft, sei bereits gestellt. Die Wobau sei in der Lage, 53 Prozent der Summe – 927.000 Euro – selbst zu tragen. Die Hansestadt könne die Instandsetzung mit bis zu 822.500 Euro aus Mitteln des Städtebauförderungsprogramms unterstützen. 517.000 Euro seien bereits bewilligt worden. Die restlichen Mittel sollen aus dem Topf für die Förderung privater Sanierungsvorhaben im Rahmen der Städtebauförderung entnommen werden. Es gebe, so Oelze, starke potenzielle Mieter für den Flügel. Schwarzbrunn, nicht klageberechtigt, weil Nichteigentümer, erarbeite als nächste Gegenmaßnahme ein You Tube-Video zur Sache. Das Skript gehe, so der Abrissgegner, an den Petitionsausschuss des Landtages und ans Landesverwaltungsamt

11.02.2021 – Die Tarifverhandlungen für die insgesamt 600 Beschäftigten der Boryszew Kunststofftechnik Deutschland GmbH in Gardelegen sind nach drei Tarifrunden zum Erliegen gekommen. Die für diese Woche geplante vierte Runde ist von der Geschäftsführung abgesagt worden, die sich „außerstande sieht, über weitere Vereinbarungen zu verhandeln“.Das teilt Jan Melzer, Gewerkschaftssekretär und Verhandlungsführer der Industriegewerkschaft (IG) Bergbau, Chemie, Energie (BCE) im Bezirk Halle-Magdeburg, mit. Die IG BCE fordert in der aktuellen Tarifverhandlung Entgelte, die sich am Flächentarifvertrag Chemie Ost, Fachbereich Kunststoff orientieren. Das letzte – von Arbeitnehmerseite abgelehnte – Angebot der Geschäftsleitung entspricht aber lediglich einer linearen Entgelterhöhung von 0,40 Euro pro Stunde. Das Unternehmen führt seine schwierige wirtschaftliche Situation ins Feld. Melzer kündigt nun einschneidende Maßnahmen bis hin zum offenen Arbeitskampf an. Sobald die Corona-Situation es zulässt, ruft die Gewerkschaft die 600 Beschäftigten zu einer Protestkundgebung auf. Arbeitskampfmaßnahmen der Gardelegener können auch die Produktion bei VW in Wolfsburg beeinflussen

11.02.2021 – Dannefeld plant die Errichtung eines Caravan-Stellplatzes am Köckter Weg. Auf dem 320 Quadratmeter großen Areal soll es eine Frischwasserversorgung sowie eine Stromversorgung geben. Für das Projekt spricht sich der Ortschaftsrat einstimmig aus. Das Vorhaben soll bereits bis zum Sommer umgesetzt sein

11.02.2021 – Die Neue Löwen-Apotheke Gardelegen und die Nordhoff-Apotheke Mieste beteiligen sich an der Wiederaufforstungsaktion „10.000 Bäume für den Harz“ im Rahmen des Projektes „Apothekenwald im Harz“, die ein Pharmagroßhändler und die Niedersächsischen Landesforsten initiiert haben. Die Bäume sollen in der Region um Bad Harzburg gepflanzt werden

11.02.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel ist weiter gesunken und liegt bei 64,92

12.02.2021 - Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel bei 62,52

13.02.2021 – Impfverstöße im Altmark Klinikum Salzwedel-Gardelegen. Hier wurden neben medizinischem Fachpersonal auch mehr als 30 Verwaltungsmitarbeiter, darunter Geschäftsführer Hans-Joachim Fietz-Mahlow, gegen Corona geimpft. Die Salus Altmark Holding begründet die Impfung der Verwaltungsmitarbeiter damit, dass am Ende einer Impfaktion noch Vakzine übrig gewesen seien. Um den Verfall des Impfstoffs zu verhindern, seien Verwaltungsmitarbeiter damit geimpft worden. Dieses Vorgehen widerspricht der Impfverordnung. Die Holding räumt eine nicht regelkonforme Verwendung von Corona-Impfstoff ein. Das Sozialministerium wird nun bei Salzwedels Landrat Michael Ziche als Verantwortlichem für das Impfzentrum des Landkreises sowie als Aufsichtsratsmitglied und Gesellschafter der Salus Altmark Holding eine Stellungnahme abfordern. Landrat Michael Ziche teilte der Lokalpresse mit, dass er dafür, dass offensichtlich die Vorgaben der Bundesimpfverordnung nicht eingehalten wurden, „kein Verständnis“ habe. Mit der Aufsichtsratsvorsitzenden, Staatssekretärin Beate Bröcker, habe er abgesprochen, „dass dieser Vorgang konsequent aufgeklärt“ werden müsse

13.02.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel ist weiter gesunken und liegt bei 57,71

14.02.2021 – Zum ersten Mal seit Oktober 2020 liegt der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel mit 48,09 unterhalb der Fünfziger-Marke

15.02.2021 – Nur der Schnee kann verhindern, dass die Eiche am Ortseingang von Ipse, die sogenannte „Friedenseiche“ aus dem Jahre 1890, ohne Information der Einwohner gefällt wird. Stadt und Kreis hatten den Zustand des Baumes als für die Verkehrssicherheit bedenklich eingestuft und eine Fällung beschlossen. Tilo Mottschall, Vereinschef von Ipse excitare e.V., gibt ein Sachverständigengutachten zur Rettung der Eiche in Auftrag. Sollte in dessen Ergebnis der Baum gefällt werden müssen, gibt es eine Ersatzpflanzung

15.02.2021 – Die Linke-Stadtratsfraktion geht mit einem Drei-Punkte-Antrag zum Thema Müllbehälter an die Öffentlichkeit. So fordert sie das Erstellen einer Bedarfsplanung, die ausweist, wo zusätzliche Behälter sinnvoll wären und marode Abfallkörbe ersetzt werden müssen. Sämtliche neu zu installierenden Müllbehälter müssen mit einer Aschenbecherfunktion ausgestattet sein. Schließlich sollen die Müllbehälter die Bevölkerung direkt ansprechen und gegebenenfalls mit originellen Sprüchen beschriftet sein

15.02.2021 – Die Stadt regt die Installation einer zweiten E-Bike-Ladestation an. Dazu will sie als Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft (AG) Fahrradfreundliche Kommunen Sachsen-Anhalt das Angebot dieses Gremiums nutzen, die Kosten für eine derartige Station komplett zu übernehmen. Als Standort wird die Tourist-Information Mieste vorgeschlagen. Auf seiner jüngsten Sitzung regt der Dannefelder Ortschaftsrat allerdings die Aufstellung einer Station in Dannefeld an

15.02.2021 – 5.200 Euro beträgt die Spendensumme, mit dem der Hilferuf des bei Miesterhorst im Winterquartier weilenden „Circus Maximus“, dessen Zelt Ende Januar unter den Schneemassen eingestürzt war, beantwortet wurde. Das Geld kommt überwiegend aus der Region, aber auch aus Berlin, Leipzig und Halle. Die Einrichtung eines Online-Spendenkontos ist geplant

15.02.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel sinkt weiter und liegt nun bei 44,49

16.02.2021 – Leichter Anstieg des 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel auf 45,69

16.02.2021 – Die Impfstrategie in Gardelegen wird weiter intensiviert. Da nicht alle der 1.900 Personen über 80 Jahre, die bei Impfungen höchste Priorität genießen, das Impfzentrum in der Philipp-Müller-Straße aufsuchen können, wird ab Anfang März ein Impfangebot in Mieste unterbreitet. Folgen sollen dann noch Impfmöglichkeiten in Letzlingen und Jävenitz

17.02.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel ist auf 58,91 gestiegen

18.02.2021 – Der Vorstandsvorsitzende und Geschäftsführer der Boryszew-Gruppe, Piotr Lisiecki, mit der BKT größter Arbeitgeber der Hansestadt, wehrt sich gegen die Kritik der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE). Die Warschauer Geschäftsführung habe eine Lohnerhöhung von 3,5 Prozent innerhalb eines Jahres vorgeschlagen und sei zu weiteren Tarifverhandlungen bereit. Die von der IG BCE geforderte Lohnerhöhung von 20 Prozent sei aufgrund der angespannten wirtschaftlichen Situation des Unternehmens nicht gerechtfertigt und nicht durchführbar und könnte in der Folge alle Arbeitsplätze im Gardelegener Werk gefährden“

18.02.2021 – Die vom Land angekündigten Corona-Schnelltests sind in der Verwaltung des Altmarkkreises angekommen. Der Landkreis verteilt die 312 Päckchen über die Städte und Gemeinden an die Träger der Kindertageseinrichtungen, Kinder- und Jugendhilfe sowie an die offene Kinder- und Jugendarbeit. Gedacht sind die Tests für Erzieher und Fachkräfte, die unmittelbar mit Kindern arbeiten. Ab März wird eine regelmäßige Testung im zweiwöchigen Rhythmus angestrebt

18.02.2021 – Das Altmark Klinikum Gardelegen erhält zwei komplett vom Land finanzierte Beatmungsgeräte und Intensivmonitore zur Patientenüberwachung auf der Intensivstation. Damit soll die Kapazität der Intensivbetreuung während der Corona-Pandemie erhöht werden

18.02.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel ist weiter gestiegen und liegt bei 60,12. Eine 87-jährige Patientin ist im Gardelegener Krankenhaus mit Corona verstorben

19.02.2021 – In Corona-bedingt kleiner Form findet der Festakt zur Verleihung der Truppenfahne an den Ausbildungsverband im Gefechtsübungszentrum (GÜZ) statt. Der Ausbildungsverband ist der größte Teilbereich des GÜZ und besteht aus vier Kompanien, die in der Letzlinger Altmasrk-Kaserne stationiert sind

19.02.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel ist weiter gestiegen und liegt bei 61,32

21.02.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel ist weiter gestiegen und liegt bei 64,92

22.02.2021 – Die Mitglieder des Bauausschusses sprechen sich auf ihrer turnusmäßigen Sitzung nach kontroverser Diskussion einstimmig für die 47-prozentige Förderung der grundhaften Sanierung und Instandsetzung des der Philipp-Müller-Straße zugewandten Seitenflügels des Alten Hospitals aus. Die Maßnahme repräsentiert einen Investitionswert von insgesamt 1,75 Millionen Euro. Die Gardelegener Wohnungsbaugesellschaft (Wobau) als Eigentümer der Immobilie kann davon 53 Prozent, also 927.500 Euro, aus Eigenmitteln, vor allem aus Mieteinnahmen, erwirtschaften. Die Hansestadt kann das Projekt mit maximal 822.500 Euro aus bewilligten Städtebaufördermitteln unterstützen. Diese setzen sich aus bewilligten Mitteln für die Instandsetzung des Seitenflügels mit 517.000 Euro und um bewilligte Mittel für die Förderung von privaten Eigentümern bei Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen zusammen. Die auf 40 Prozent limitierte Förderung wird auf 47 Prozent erhöht, da aufgrund des besonderen Charakters zusätzliche Kosten der Instandsetzung entstehen. Vor der Sanierung solle das Back- und Bethaus hinter dem Seitenflügel abgerissen werden. Durch dessen Standort in unmittelbarer Nähe des Seitenflügels können die Brandschutzbestimmungen nicht eingehalten werden. Es habe aber, so Wobau-Chef Wolfgang Oelze, ein Gardelegener die Absicht, das Gebäude an einem anderen Standort neu zu errichten

22.02.2021 – Der Bauausschuss beschäftigt sich als erstes Gremium mit der erneuten Änderung der Hundesteuersatzung. Die am 27. Januar 2020 geänderte Satzung war wegen eines Formfehlers von der Kommunalaufsicht des Altmarkkreises nicht genehmigt worden

22.02.2021 – Im Bauausschuss ist das Problem geplanter Photovoltaikanlagen ein weiteres Mal Thema. Dannefeld plant die Installierung einer solchen Anlage. Allerdings ist der potenzielle Platz als Vogelschutzgebiet der EU ausgewiesen. Zudem befindet sich dort eine Abbaufläche für Kies. Im Zusammenhang mit der Dannefelder Absicht wird seitens der Stadt eine Übersicht potenzieller Standorte für Photovoltaikanlagen in der Einheitsgemeinde erstellt

22.02.2021 – Thema im Bauausschuss ist das von vielen Bürgern bedauerte Fällen von alten Bäumen in der Kernstadt und in den Ortsteilen. Wie Bauamtsleiter Ottmar Wiesel mitteilt, macht sich das Niederlegen von 14 der gegenwärtig beobachteten 16 Bäumen erforderlich. Die Schädigung sei bei diesen so groß, dass sie eine Gefahr für die Verkehrssicherheit darstellen. Dafür werden 35 Neupflanzungen vorgenommen, wobei es nicht immer möglich sei, am Standort der alten Bäume zu pflanzen. Es könne auch – vor allem im Fall der durch den Eichenprozessionsspinner besonders gefährdeten Eichen – nicht immer davon ausgegangen werden, dass Bäume derselben Art gesetzt werden. Die Pflanzungen sollen auf dem Gardelegener Friedhof, an der Bismarker Straße gegenüber dem Parkplatz und im Wohngebiet An der Remonte beim Spielplatz erfolgen. Bürgermeisterin Mandy Schumacher zur Problematik: „Bei uns werden keine Bäume gefällt, die nicht gefällt werden müssen.“

22.02.2021 – Nach der Winterpause werden die am 28. September 2020 begonnenen Sanierungsarbeiten am Radweg entlang der B 71 zwischen Gardelegen und Estedt wieder aufgenommen. Die Sanierung der etwa 4.500 Meter langen Trasse repräsentiert eine Investitionssumme von knapp 370.000 Euro, die aus Landesmitteln bestritten wird

22.02.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel ist weiter gestiegen und liegt bei 66,13. Bei einer Person im Altmarkkreis liegt der Verdacht vor, mit der britischen Mutante des Corona-Virus infiziert zu sein

23.02.2021 – In der Sitzung des Sozialausschusses wird eine weitere Aufwertung der ehrenamtlichen Mitarbeit in den Wehren durch die Hansestadt befürwortet. Künftig sollen die Mitglieder in den Erwachsenen- wie auch in den Kinder- und Jugendwehren die Stadt-, Kreis- und Gymnasialbibliothek kostenfrei nutzen. Die Angehörigen der Gruppen werden bereits mit dem freien Eintritt in die drei Freibäder der Einheitsgemeinde belohnt

23.02.2021 – Sachsen-Anhalt legt einen Vier-Stufen-Plan für eine Öffnungsstrategie nach Abklingen der Corona-Pandemie vor. So dürfen ab März im Bundesland neben Schulen und Friseuren auch Gartenmärkte, Gärtnereien, Blumenläden sowie Baumärkte, Fahr- und Flugschulen wieder öffnen. Das weitere Vorgehen ist wie folgt geplant: Stufe 1 – Sobald der Inzidenzwert fünf Tage lang unter 50 liegt, sollen Treffen mit bis zu fünf weiteren Personen erlaubt werden, statt wie derzeit mit nur einer. Im Einzelhandel dürfen Verkäufer sich dann nach vorheriger Terminvereinbarung mit bis zu zwei Kunden zur Verkaufsberatung treffen. Auch Übernachtungen auf Campingplätzen sollen dann wieder erlaubt sein. Stufe 2 – Sobald der Wert fünf Tage lang unter 35 liegt, sollen der Einzelhandel und Restaurants unter strengen Hygiene- und Abstandsregeln wieder öffnen dürfen. Auch Theater, Kinos und Konzerthäuser sollen dann für bis zu 250 Gäste wieder öffnen dürfen. Privat sollen im zweiten Öffnungsschritt Treffen mit bis zu zehn weiteren Menschen möglich sein. Stufe 3 – Sobald der Wert drei Wochen lang unter 35 bleibt, sollen Treffen mit 15 weiteren Personen erlaubt sein, außerdem auch Bars aufmachen dürfen und Busreisen und Wettkämpfe im Amateursport erlaubt werden. Stufe 4 – Bleibt der Wert danach für weitere drei Wochen unter 35, sollen die Kontaktbeschränkungen gänzlich wegfallen. Auch Sportveranstaltungen sollen dann wieder gestattet werden, mit bis zu 500 Besuchern in geschlossenen Räumen und bis zu 1000 bei Veranstaltungen unter freiem Himmel. Der Plan fordert heftige Bürgerkritik heraus

23.02.2021 – Die Diskussion im Sozialausschuss über die Aufstellung von Gedenktafeln an den Stellen, an den Gardelegener Bürger während des Luftangriffes vom 15. März 1945 auf die Stadt den Tod gefunden haben endet damit, dass Stadtrat Georg Krutzfeld im Namen der AfD-Fraktion den von ihr im Januar gestellten Antrag zur Installation und Finanzierung einer entsprechenden Tafel zurückzieht. Die Ausschussmitglieder einigen sich darauf, dass Text und Aussehen des Gedenkortes nicht in kürzester Zeit vorliegen müssten. In diesem Zusammenhang wird einem Vorschlag des bei der Sitzung anwesenden Kreisvorsitzenden der Kriegsgräberfürsorge, Dr. Hans-Joachim Becker, entsprochen, dem Gymnasium den Vorschlag zu unterbreiten, dessen Gestaltungselemente in einem Schülerprojekt zu erarbeiten. Als nächster Schritt wird eine entsprechende Anfrage der Stadt an das Gymnasium gerichtet, bevor ein konkreter Auftrag nach Diskussion in den Gremien vergeben wird

23.02.2021 –  Der Alternativplan für die Klinik der Kinder- und Jugendheilkunde am Altmark-Klinikum Gardelegen zur personellen Besetzung mit Fachärzten vom Dezember 2020 bleibt bis 30. Juni 2021 in Kraft. Das teilt der Medizinische Geschäftsführer der Altmark-Klinikum gGmbh, Dr. Michael Schoof, den Mitarbeitern der Klinik mit. Ursprünglich sollte der Plan mit Ende des ersten Quartals 2021 auslaufen. Dadurch wird einerseits die Klinik weriter arbeitsfähig gehalten, andererseits ermöglicht, die Suche nach Fachärzten für die Kinder- und Jugendmedizin fortzusetzen

23.02.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel steigt weiter und liegt nun bei 69,73. Ein 77-jähriger Patient ist im Altmark-Klinikum Gardelegen mit Corona verstorben

24.02.2021 – Beginn der Auslieferung von Schnelltests und Schutzmasken für alle Lehrer an staatlichen Schulen. Insgesamt stehen 110.000 Schnelltests und 480.000 Masken für Sachsen-Anhalt zur Verfügung. Damit, so das Bildungsministerium, stehe jeder Lehrkraft bis zu8 den Osterferien täglich eine medizinische Maske zur Verfügung

24.02.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel sinkt gegenüber dem Vortag und liegt bei 61,32

25.02.2021 – Nach drei Runden sind die Tarifverhandlungen sind die Verhandlungen zwischen der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie und der Unternehmensleitung des BA Glas, des Gardelegener Glaswerkes zum Erliegen gekommen. Die Arbeitgeberseite betont, dass es momentan keinen Spielraum für Entgelterhöhungen gebe. Es werde sogar eine „Nullrunde“ angestrebt. Die Gewerkschaft fordert einen Tarif, der sich am Flächentarifvertrag Glas Ost orientiert. Die Entgelte liegen derzeit bei 87,5 Prozent der dort ausgewiesenen Stundenlöhne. Die Gewerkschaft kündigt Protestmaßnahmen, angefangen von einer Protestkundgebung der 130 Mitarbeiter unmittelbar nach Lockerung der Corona-Maßnahmen bis hin zum offenen Arbeitskampf an

25.02.2021 – Die Kalenderaktion der Sparkassen für den guten Zweck hat bereits eine zwanzigjährige Tradition. Die eingenommene Summe in Höhe von 834,36 Euro wird von Geschäftsstellenleiter René Wendlandt der Vereinsvorsitzenden des Fördervereins „Kindertraum“ der Kinderklinik am Altmark-Klinikum Gardelegen, Christine Schulz, überreicht. Das Geld soll komplett in die geplante Kinderstation im Mutter-Kind-Zentrum investiert werden. So sollen neue Krankenzimmer, Bäder, Küchen, Jugend- und Kinderzimmer entstehen

25.02.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel sinkt gegenüber dem Vortag und liegt bei 55,31

26.02.2021 – Auftakt der dezentralen Impfaktion der Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen gegen das Covid 19-Virus im Kulturhaus Letzlingen. 78 Impfberechtigte nutzen das Angebot. Die erste Spritze erhält die 81 Jahre alte Letzlingerin Hannelore Krebs

26.02.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel steigt leicht an und liegt bei 57,71. Zwei weitere Todesfälle sind im Bereich des Altmarkkreises zu verzeichnen; an Corona versterben eine 55-jährige Frau und ein 78 Jahre alter Mann im Altmark-Klinikum Gardelegen

28.02.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel ist gestiegen und liegt bei 62,52

März

01.03.2021 – Entsprechend den Ergebnissen der Bund-Länder-Verhandlungen öffnen auch in der Einheitsgemeinde wieder Friseur- und Kosmetiksalons sowie Blumengeschäfte, Bau- und Gartenmärkte entsprechend engmaschiger Hygieneregeln. Auch in den Schulen beginnt wieder der Unterricht nach bestimmten Mustern

01.03.2021 – Gemäß der Beschlüsse der örtlichen Gremien beginnt der Tierschutzverein der Hansestadt in der Kernstadt mit der Einfangaktion streunender Katzen zwecks Kastration. Die Aktion wird zu großen Teilen vom Landesnaturschutzbund finanziert. In Gardelegen gibt es derzeit fünf „Katzen-Hotspots“, wo sich etwa 10-15 Tiere regelmäßig aufhalten, so an der Pfahlweide, am Vogelsangweg, am Langförderweg und am Tannenweg

01.03.2021 – Parallel zur Wiederöffnung der Blumengeschäfte und Gartenmärkte wird in Jävenitz „Dani’s Blumenparadies“ eröffnet. Inhaberin ist Daniela von Kleist, gelernte Floristin aus Büste

01.03.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis liegt weiterhin bei 62,52

02.03.2021 – Einstimmig befürwortet der Hauptausschuss nach kontroverser Diskussion den Zuschuss von 822.500 Euro aus dem Städtebauförderungsprogramm. für die Sanierung des der Philipp-Müller-Straße zugewandten Seitenflügels des Alten Hospitals. Tagesordnungspunkt der Sitzung des Gremiums ist auch der vor der Sanierung durchzuführende Abriss des Back- und Bethauses im Hof des Alten Hospitals. Die geplante Niederlegung des historischen Gebäudes hat im Vorfeld auch für Diskussionen unter geschichtsinteressierten Kreisen der Gardelegener Bevölkerung gesorgt. Der Tenor der Diskussion ergibt, dass das Gebäude keinerlei historischen Wert habe. Der Backofen aus dem 14. Jahrhundert solle anderweitig konserviert und erhalten werden. Für den Erhalt des Gebäudes haben sich in einer Unterschriftenaktion mehr als 2.000 Gardelegener ausgesprochen. In einem „Eine Posse 5“ betitelten Papier, das den Stadträten zugestellt worden ist, wirft Architekt Lutz Schwarzbrunn, Hauptverfechter der Idee, das Gebäude zu erhalten, der Stadtverwaltung unter anderem das „Fehlen von Scham“ vor. Des Weiteren werde angedroht, darauf zu klagen, dass nach einem Abriss des „in die Hansezeit gehörenden Bauwerks“ Gardelegen seinen Hansestadt-Status verlöre, und gebeten, den Abriss um drei Jahre zu verschieben. Dann aber wäre die Frist für die Abrissgenehmigung, die es bereits seit 2017 gibt, abgelaufen. Genauso lange kämpft Lutz Schwarzbrunn um den Erhalt des Gebäudes

02.03.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis steigt auf 67,33. Es werden insgesamt 15 Fälle mit der Mutation im Altmarkkreis registriert

03.03.2021 – Die anlässlich des 90. Todestages von Otto Reutter geplanten Veranstaltungen werden wie jene zum 150. Geburtstag im Vorjahr Opfer von Corona und auf unbestimmte Zeit verschoben. Stattdessen gibt es ein stilles Gedenken an den Reutter-Erinnerungsorten. Am Denkmal in der Innenstadt und am Ehrengrab auf dem Städtischen Friedhof legen Bürgermeisterin Mandy Schumacher und Reutter-Interpret Manfred Brandt Blumengebinde nieder

03.03.2021 – Manfred Brandt, Wannefelder Reutter-Double, feiert zwanzigjähriges Bühnenjubiläum

04.03.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis steigt auf 68,53

05.03.2021 – Ministerpräsident Reiner Haseloff verkündet Lockerungen des Lockdowns für die Zeit ab 8. März. Kontaktbeschränkungen – Ein Haushalt kann einen bis zu fünfköpfigen zweiten Haushalt treffen. Dienstleistungen – Eine Woche nach den Friseuren und Fußpflegesalons dürfen auch andere Geschäfte öffnen, die körpernahe Dienstleistungen anbieten, also Kosmetik-, Nagel- und Tattoostudios. Einzelhandel – Einzelhändler können Kunden in kleineren Gruppen im Laden bedienen, wenn diese sich vorher einen Termin buchen. Kultur – Museen, Gedenkstätten und Ausstellungshäuser dürfen öffnen, wenn die Besucher ihre Karten vorher für ein bestimmtes Zeitfenster buchen und ihre Kontaktdaten hinterlassen. Bleibt das Infektionsgeschehen stabil, können die Sachsen-Anhalter frühestens ab 22. März bei negativem Corona-Schnelltest auch Theater, Konzerthäuser und Kinos besuchen. Sport –  Ab 8. März dürfen bis zu 20 Kinder inklusive Betreuer draußen trainieren, wenn das ohne direkten Körperkontakt möglich ist. Für Erwachsene gilt, dass Sport im Freien mit bis zu fünf Beteiligten möglich ist. Rehasport wird wieder erlaubt. Gastgewerbe – Bleibt das Infektionsgeschehen stabil, können die Sachsen-Anhalter ab 22. März wieder auf den Außenterrassen der Cafés und Restaurants sitzen – wenn sie sich vorher einen Termin gebucht haben. Osterurlaub für Sachsen-Anhalter in Sachsen-Anhalt soll mit dem eigenen Haushalt und in Ferienwohnungen oder auf Campingplätzen möglich sein. Schulen und Kitas – In den meisten Regionen in Sachsen-Anhalt gilt auch nächste Woche der eingeschränkte Betrieb. Regulärer Schulbetrieb startet in Kreisen, in denen es fünf Tage lang weniger als fünfzig Neuinfektionen je 100.000 Einwohner und Woche gab. Wer mehrere Tage über der 200er-Schwelle ist, muss in den Notbetrieb mit Distanzlernen wechseln. Corona-Notbremse – Bund und Länder haben einen gewissen Korridor verabredet, in dem die oben aufgezählten Lockerungen möglich sind. Die Obergrenze sind 100 neue Corona-Fälle je 100 000 Einwohner und Woche – und zwar sowohl im Landesschnitt als auch bezogen auf einzelne Landkreise. Die Verabredung lautet: Wo diese Grenze drei Tage am Stück überschritten wird, gelten wieder die derzeitigen, strengen Corona-Regeln

05.03.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis sinkt erneut auf die Marke von 62,52

07.03.2021 - Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis fällt weiter und liegt mit 57,71 wieder unter der Sechziger-Marke

08.03.2021 – Nach kontroverser, teilweise stark emotional geführter Diskussion, die sich auch um den in der Beschlussvorlage allerdings nicht enthaltenen Abriss des Back- und Bethauses ausweitet, beschließt der Stadtrat mehrheitlich die Vergabe von Städtebaufördermitteln in Höhe von 822.500 Euro aus dem Programm Städtebauliche Erhaltungsmaßnahme „Historische Altstadt“ für die Sanierung des der Philipp-Müller-Straße zugewandten Seitenflügel des Großen Hospitals. Die auf Antrag von Andreas Finger namentlich geführte Abstimmung ergibt 25 Ja- und zwei Nein-Stimmen (Andreas Finger und Peter Wiechmann) sowie fünf Enthaltungen (Sebastian Koch, Georg Krutzfeld, Fabian Prochorowsky, Anja Rohrdiek und Sandra Sobainski). In der Diskussion stellt zuerst Dirk Kuke den Antrag, über die Beschlussvorlage abstimmen zu lassen, um die Sanierung des Seitenflügels zu ermöglichen, jedoch über die Zukunft des Back- und Bethauses zu diskutieren. Andreas Finger schlägt vor, da sich viele Menschen für den Erhalt einsetzen, nach Lösungen für das Gebäude zu suchen und in drei Jahren darüber zu diskutieren. Bürgermeisterin Mandy Schumacher verdeutlicht, dass der Stadtrat nicht über einen möglichen Abriss des Gebäudes entscheiden kann, da sich das Grundstück mit dem Gebäude im Eigentum der Vereinigten Hospitalstiftung befindet. Zudem gebe es ein abgeschlossenes Gerichtsverfahren des Oberverwaltungsgerichtes, das die Klagen von Lutz Schwarzbrunn ablehnte, weswegen die Abrissgenehmigung des Altmarkkreises Salzwedel bestandskräftig ist. Gustav Wienecke bekräftigt die weit verbreitete Ansicht, dass von Historie am Back- und Bethaus nichts zu sehen sei. Lediglich der Backofen habe historischen Wert, nicht aber das Gebäude. Die Diskussion wird mehrfach von Zwischenrufen der anwesenden Bürger unterbrochen, die vom Stadtratsvorsitzenden Kai-Michael Neubüser zur Ordnung gerufen werden müssen. Mit selbstgebackenem Kuchen werben Jürgen Bajerski, Lutz Schwarzbrunn und Friedrich-Wilhelm Gille für den Erhalt des Gebäudes

08.03.2021 – Mehrheitlich werden die Anträge zu den in der Stadt vorhanden Papierkörben vom Stadtrat befürwortet. Vorausgegangen war eine umfangreiche Überprüfung der Situation durch die Hansestadt in Beantwortung eines Antrags der Linken-Fraktion. In diesem Papier wird vorgeschlagen, wo und in welchem Umfang zusätzliche Behälter für Müll aufgestellt werden sollen und wie ältere Behälter ausgetauscht bzw. kreativ aufgewertet werden können. Gegenwärtig gibt es 107 Papierkörbe in der Kernstadt. Nach Auffassung der Stadtverwaltung sollen neue Behälter an der Ernst-Thälmann-Straße zwischen der Kreuzung Sandstraße/Philipp-Müller-Straße, an der Nicolaistraße in Höhe der Hausnummer 5, an der Sandstraße zwischen der Rendelbahn und der Kreuzung Ernst-Thälmann-Straße, an der Rudolf-Breitscheid-Straße zwischen Burgstraße und Philipp-Müller-Straße und an der Ernst-Thälmann-Straße auf Höhe des Drogeriemarktes aufgestellt werden. Außerdem werden die bei der Bestandsaufnahme festgestellten defekten Behälter als Sofortmaßnahme erneuert. Die Kosten für Nachrüstung und Austausch liegen bei etwa 13.500 Euro.
Beschlossen wurde auch der Antrag der CDU/FDP-Fraktion auf eine Bedarfsforschung nach Papierkörben in den Ortsteilen

08.03.2021 – Bürgermeisterin Mandy Schumacher informiert den Stadtrat über die Zuwendung von 360.000 Euro vom Land, mit der die digitale Infrastruktur in den sechs Grundschulen mit städtischer Trägerschaft weiter ausgebaut werden soll

08.03.2021 – Die Anträge der Stadt Gardelegen zur Sanierung des Freibades Potzehne und zum Bau eines vierten Fußballplatzes auf dem Gelände des Stadions Rieselwiese wurden in der ersten Förderrunde zum Sportstättenförderungsprogramm des Bundes nicht berücksichtigt, teilt Bürgermeisterin Mandy Schumacher dem Stadtrat mit. Die Anträge werden aufrechterhalten und in die weiteren Förderrunden eingebracht

08.03.2021 – Einstimmig bestätigt der Stadtrat eine Änderung in der Benutzungs- und Gebührensatzung der Gardelegener Bibliothek über die kostenlose Nutzung der Einrichtung durch die Mitglieder der Feuerwehren der Einheitsgemeinde

08.03.2021 – Ohne Abstimmung wird in der Stadtratssitzung das Thema der Gestaltung von Gedenktafeln für die Opfer des Bombenangriffes auf Gardelegen am 15. März 1945 behandelt. Wie in den Ausschüssen angeregt, wird die Schaffung von Gedenktafeln dem Gymnasium als Projektarbeit übergeben

08.03.2021 – Im nichtöffentlichen Teil seiner Sitzung stimmt der Stadtrat dem Erwerb eines 14.000 Quadratmeter großen Grundstücks in der Nähe des ehemaligen 1. Gardelegener Einkaufsmarktes am Ende der Bahnhofstraße durch die Hansestadt zu. Besitzer ist die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben. Mit dem Kauf soll die Kleingartenanlage Rosengraben verkehrstechnisch erschlossen werden

08.03.2021 – Am Altmark Klinikum sind wieder alle Behandlungen und Operationen möglich. Auch die Sprechstunden werden wiederaufgenommen. Zu den Öffnungen hat sich der Pandemiestab des Klinikums aufgrund des stabilen Infektionsgeschehens in der Region entschlossen. Der medizinische Geschäftsfüher des Klinikums, Dr. Michael Schoof, glaubt, dass viele Patienten eine stationäre Behandlung aus Angst vor Infektionen gescheut hätten. Er appelliert, dass all jene, die sich nur zögerlich in medizinische Behandlung begeben, schwere Krankheitszustände riskierten. Man solle bei entsprechenden Symptomen den Arzt aufsuchen, denn nur der könne abschätzen, ob ein Klinik-Aufenthalt nötig sei

08.03.2021 – Die Bewegung zum Erhalt des Bet- und Backhauses auf dem Hof des Großen Hospitals nimmt Fahrt auf. Thomas Kirchhoff, Autor eines vielbeachteten Leserbriefes an die Regionalpresse, plant die Gründung einer Bürgerinitiative zum Erhalt des Bauwerks

08.03.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis steigt erneut und liegt nun bei 61,32

08.03.2021 – Nahe den Gardelegener Wallanlagen und in Wiepke haben die ersten Störche des Jahres 2021 ihre Nester bezogen

09.03.2021 –  Nach zehn Jahren Zwangspause wird in den Betriebsräumen Am Lindenberg 8 die jahrhundertealte Gardelegener Bier- und Brautradition wiederbelebt. In der Gardelegener Braugesellschaft mbH & Co. KG von Lars und Jens Vogel von Brauer und Mälzer Steffen Kleine der erste Sud für das neue Gardelegener Pils angesetzt. Es lehnt sich an eine alte Garley-Rezeptur an

09.03.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis sinkt auf 55,31


10.03.2021 – Der Stendaler Architekt Lutz Schwarzbrunn, von Anfang an einer der vehementesten Gegner des geplanten Abrisses vom Bet- und Backhaus auf dem Hof des Großen Hospitals, reicht Beschwerde zum das Große Hospital betreffenden Stadtratsbeschluss ein und wird dessen Rechtmäßigkeit durch die Kommunalaufsicht des Kreises und des Landesverwaltungsamtes prüfen lassen. Darüber hinaus heißt es in einem Antwortschreiben des Petitionsausschusses des Landtages vom 5. März an Schwarzbrunn: „… dass die Abbruchgenehmigung durch den Ablauf der Gernehmigungsdauer von drei Jahren erloschen ist. Das heißt, dass das Back- und Bethaus nicht abgebrochen werden darf.“ Die Angelegenheit wird durch die Hospitalstiftung, Eigentümerin des Backhauses, erneut geprüft

10.03.2021 – Das Gesundheitsamt des Altmarkkreises spricht die häusliche Quarantäne für zwanzig Kinder und drei Erzieherinnen der Kita „Drömlingshüpfer“ in Mieste bis zum 19. März aus. Sie hatten direkten Kontakt zu einem laborbestätigt Corona-Neuinfizierten

10.03.2021 – Bezüglich der von der Hansestadt und dem Altmarkkreis auf den Weg gebrachten dezentralen Impfaktion wird es im April neue Entscheidungen geben. Neben dem Termin vom 26. Februar im Kulturhaus Letzlingen kann noch der Termin am 25. März in der Miester Hausarztpraxis Thürich sichergestellt werden. Dann wird gemäß des Angebots an Impfstoff das weitere Programm festgelegt

10.03.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis sinkt unter die 50er-Marke auf 46,89

11.03.2021 – Unter sechs Corona-Neuinfektionen ist auch ein Schüler des Gardelegener Gymnasiums. Das Gesundheitsamt hat für elf Schüler und sechs Lehrkräfte, die direkten Kontakt mit dem Infizierten hatten, häusliche Quarantäne bis 22. März angeordnet

11.03.2021 – Trotz der Neuinfektionen sinkt der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis auf 42,08

12.03.2021 – Beginn weiterer Restaurierungsarbeiten in St. Nikolai. Diesmal betreffen sie die Wandmalereien und die durch Wasserschaden beschädigte zwölf Meter hohen Holzdecke im Hohen Chor. Die Arbeiten sollen bis 10. Mai 2021 abgeschlossen sein. Dann werden Wandmalereien und Holzdecke authentisch der Fassung von 1953 entsprechen. Seinerzeit hatte Pfarrer Dr. Friedrich Franz für den Einbau der Holzdecke gesorgt. Die Restaurierungsarbeiten werden von der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und der Sparkasse Altmark West zu 100 Prozent gefördert, die die Förderzusage im Dezember übergaben. Es wurde ein fünfstelliger Betrag investiert. Eine Tafel, die diese Förderung würdigt, wurde im Innenraum der Kirche angebracht

12.03.2021 – Die B 188 wird im Raum Weteritz für gut zwei Monate gesperrt. Bei Straßenbaumaßnahmen wird hier im Rahmen eines Forschungsprojektes ein neues von der Technischen Universität Darmstadt entwickeltes Baumaterial getestet. Die so ausgebaute Straße besteht aus drei Asphaltschi9chten unterschiedlicher Körnung, die miteinander verklebt sind. Die Wissenschaftler der TU Darmstadt geben derartigen Straßenbelägen eine große Zukunft

12.03.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis sinkt unter die Vierziger-Marke auf 36,07

14.03.2021 – Im Bereich des Vogelsangweges, eines der fünf Hotspots für herrenlose Katzen, startet die erste Kastrationsaktion des Gardelegener Tierschutzvereins. Das Gremium entspricht damit der vom Stadtrat beschlossenen Katzenschutzverordnung

14.03.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis steigt auf 38,47, bleibt aber weiter unter die Vierziger-Marke

15.03.2021 – Nach den gescheiterten Tarifverhandlungen bei der Boryszew Kunststofftechnik GmbH beginnt der Arbeitskampf mit einer Protestkundgebung vor dem Werktor in der Stendaler Chaussee. Ziele der Streikenden sind mindestens zwanzig Prozent mehr Lohn – derzeit haben die Mitarbeiter einen Stundenlohn von 10,10 Euro, gezahlt auf der Basis eines Haustarifvertrages – und die Einführung des Flächentarifvertrages auch bei Boryszew. Etwa 250 der 600 Mitarbeiter waren bei der Protestkundgebung dabei. Die Geschäftsführung hat nun bis Ostern Zeit, ein neues Angebot vorzulegen

15.03.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis sinkt auf den Langzeit-Tiefstwert von 33,66

15.03.2021 – Mit 400 selbst gestalteten Ostereiern schmücken Kinder aus den Gardelegener Kitas „Sonnenschein“ und „Krümelkiste“ die Bäume am Rathausplatz und in der Fußgängerzone

15.03.2021 – Drei neue Spielgeräte stehen den Kindern der Kita „Zwergenland“ in Gardelegen zur Verfügung. In ein Klettermodul, ein Stelzenhaus sowie einen Tornado hat die Hansestadt 20.000 Euro investiert. Im Vorjahr mussten die Spielgeräte im Außenbereich der Kita abgebaut werden, da eine Reparatur unwirtschaftlich gewesen wäre

15.03.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis steigt binnen 24 Stunden um mehr als 12 Prozentpunkte auf 45,69

17.03.2021 – Isabell Lange, Vertreterin der Deutschen Zentralgenossenschaftsbank (DZ Bank), übergibt den von der DZ alljährlich vergebenen Preis „Beste VR-Fördermittelbank“ 2020 in der Region Nord/Ost (Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen) an die Volksbank Gardelegen. Den Preis erhalten jene Banken, die die meisten zinsgünstigen öffentlichen Fördermittel an ihre Kunden weitergeben

17.03.2021 – Der Ortschaftsrat von Miesterhorst beschließt auf seiner turnusmäßigen Sitzung, bei der Stadt ein Gespräch mit der Bahn zum maroden Zustand der Gebäude einst florierender Bahnstationen anzuregen

17.03.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis steigt auf nunmehr 54,10 und durchschlägt die 50er-Marke

18.03.2021 – Das Domstift Brandenburg übergibt der Kulturstiftung Sachsen-Anhalt für das Jagdschloss Letzlingen ein überlebensgroßes Porträt Friedrich Wilhelms IV. von Preußen von Carl Johann Arnold als Dauerleihgabe. Der „Romantiker auf dem Thron“ hatte um 1840 die verfallene Hirschburg wiederentdeckt und restauriert. Auch die Wiedereinführung der Hofjagden geht auf den Preußenkönig zurück

18.03.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis steigt weiter auf nunmehr 57,71

19.03.2021 – Dreißigjähriges Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Gardelegen und Gifhorn. Zum 30-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft hat die Stadt ein Video mit Grußworten der jetzigen und damaligen Bürgermeister – Mandy Schumacher, Peter Kwandt, Hartmut Krüger, Hannelore von Baehr und Konrad Fuchs – an die Stadt Gifhorn geschickt

19.03.2021 – Der Leiter des Gefechtsübungszentrums Letzlingen Oberst Michael Knoke entbindet Oberstleutnant Olaf Göthe nach dreijährigem Dienst vom Kommando über den 670 Mann starken Ausbildungsverband. Nachfolger wird Oberstleutnant Michael Böldicke. Abordnungen der 2. Panzergrenadierkompanie unter Leitung von Hauptmann Daniel Burghardt (Patenkompanie Letzlingen), die 3. Panzerkompanie unter Leitung von Hauptmann Florian Schimpf (Patenkompanie Colbitz), die 4. Jägerkompanie unter Leitung von Major Martin Lohr und die 5. Panzergrenadierkompanie unter Leitung von Major Sebastian Weiß (Patenkompanie Burgstall) waren auf dem Appellplatz mit Mund-Nasenbedeckung zur Verabschiedung angetreten

19.03.2021 – Im Beisein von Umweltministerin Claudia Dalbert wird in Jävenitz von Wildschlächter Marian Bohndick, Landwirt Jörg Lauenroth-Mago, Juliane Ruttkowski und Ulf Stautmeister vom Biosphärenreservat Drömling das erste Drömlingsrind-Paket via Internet versandt. Es trägt eine eigene Handeslsmarke und ein eigenes Logo, das einen Baum, Vögel und Wasser sowie die Aufschrift „+natur Biosphärenreservat Drömling, Drömlings-Rind“ zeigt

19.03.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis steigt weiter und liegt bei nunmehr 68,53. Ein 86-jähriger Mann aus Salzwedel ist im Altmark-Klinikum Gardelegen an Covid-19 verstorben. Es ist das 56. Todesopfer im Altmarkkreis

21.03.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis durchbricht die 70er Marke und liegt bei nunmehr 70,94

22.03.2021 – Der Lockdown wird bis 18. April verlängert. Darauf verständigten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder gestern beim Corona-Gipfel, der sich bis in den späten Abend hinzog. Osterlockerungen für Familienbesuche wird es nicht geben.
Mittelpunkt der Auseinandersetzungen vor der Pause war der innerdeutsche Tourismus über Ostern. Während Merkel kategorisch ausschloss, „kontaktfreien“ Urlaub beispielsweise in Ferienwohnungen zu ermöglichen, sprachen sich die Oberhäupter der Nord-Bundesländer vehement dafür aus. Weitere strittige Punkte waren eine Ausgangssperre sowie eine geplante Corona-Notbremse für Schulen und Kitas.
Mit Blick auf Ostern hatten mehrere Länder auf Ausnahmen gepocht. Sie forderten, dass in der Zeit vom 2. bis 5. April Treffen mit vier haushalts-fremden Personen möglich sein sollen, auch wenn der Inzidenzwert von 100 überschritten wird. Der Punkt war dann auch in die Beschlussvorlage des Kanzleramts aufgenommen worden. Doch in der Bund-Länder-Runde wurde er mehrheitlich abgelehnt. So bleibt es auch über Ostern bei den geltenden Kontaktbeschränkungen. Liegt die Sieben-Tage-Inzidenz über 100 – Sachsen-Anhalt meldete gestern einen Wert von 127,2 – dürfen sich nur ein Haushalt plus eine weitere Person treffen.
Nach drei Stunden intensiver Verhandlungen war es der Kanzlerin gestern Abend zu viel geworden. Der Gipfel wurde unterbrochen. Merkel waren die bisher diskutierten Maßnahmen zu lasch.
Währenddessen wurde bekannt, dass sich die deutschen Fluglinienbetreiber Tui, Condor, Eurowings und Lufthansa darauf geeinigt haben, ihren Reisenden ab sofort kostenlos Schnelltests vor dem Abflug bereitstellen zu wollen.
Im Vorfeld des Gipfels hatte der Mangel an Schnelltests für Ärger gesorgt, um die der Bund sich nicht früher gekümmert habe. Das brachte einige Ministerpräsidenten in Rage. Zumal die Kanzlerin nun Schul- und Kitaschließungen ab einer 100er-Inzidenz forderte, wenn keine zwei Tests pro Woche möglich sind. Eine geplante Schließung von Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen ab einer Sieben-Tages-Inzidenz von 200 soll es aus Sicht der Länder nur „mit einigen Tagen Vorlauf (geben), damit Familien sich darauf einstellen können“. Auch die von Merkel geforderte Ausgangssperre vom Vorabend bis zum nächsten Tag 5 Uhr ab einer Inzidenz von 100 stand zur Disposition. In der Beschlussvorlage für den Gipfel wurden als Alternative „verschärfte Kontaktbeschränkungen“ genannt. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat sich gegen pauschale nächtliche Ausgangsbeschränkungen ausgesprochen. Auch der Koalitionspartner SPD erteilte dem Vorschlag eine Absage, ebenso die FDP, die „massive Einschränkungen der Freiheiten“ befürchtet. (Übernahme aus Altmark-Zeitung, 23.03.2021)
Einschneidendste Maßnahme ist die Proklamation einer Osterruhe. Am Gründonnerstag sollen sämtliche Geschäfte geschlossen, am Karsamstag nur Geschäfte des Lebensmitteleinzelhandels geöffnet sein

22.03.2021 – Der Gardelegener Thomas Kirchhoff beabsichtigt, eine Bürgerinitiative zum Erhalt des Back- und Bethauses auf dem Hof des Großen Hospitals ins Leben zu rufen

22.03.2021 – Die ersten Schulen im Altmarkkreis haben die Corona-Selbsttests erhalten. Insgesamt werden die 9.050 Tests auf alle 39 öffentliche allgemeinbildende Schulen, also Grundschulen, Sekundarschulen, Gymnasien und Förderschulen, die vier Schulen in freier Trägerschaft und die Berufsbildende Schule aufgeteilt. Noch nicht eingetroffen sind die Tests für die Kitas. Hier sind 11.664 Tests für insgesamt 5.832 Kinder angekündigt

22.03.2021 – Abgesagt wurde die Protestkundgebung vor dem Gardelegener Werk der BA Glass. Die Geschäftsführung kündigt die Wiederaufnahme der Tarifverhandlungen an. Die Entgelte liegen aktuell bei 87,5 Prozent der Flächentarifbedingungen Glas Ost

22.03.2021 – Tassen mit Miesterhorster Motiven sollen künftig den Jubilaren des Dorfes als Geschenk überreicht werden. Der Ortschaftsrat wählt dazu zwei Motive – Dorfteich und Feuerwehrgerätehaus – aus. Als Startauflage sind insgesamt 100 Tassen geplant

22.03.2021 - Insgesamt 900.000 Euro investiert der Wasserverband Gardelegen im Jahr 2021 in die dringend notwendige Erneuerung der maroden Trink- und Schmutzwasserleitungen im Lindenweg und am Platz der Freiheit. Diese Maßnahmen werden auf eigene Rechnung des Verbandes realisiert. Die Baukosten werden mit 857.000 Euro zu Buche schlagen, wovon die Sanierung der Schmutzwasserleitungen mit 590.000 Euro den größten Posten repräsentiert. Die Maßnahme ist bereits seit 2009 geplant und war 2018 schon ausgeschrieben. Da die Stadt definitiv eine grundhaften Ausbau des Lindenweges in absehbarer Zeit nicht vornehmen werde, wird das Projekt nun durch den Wasserverband umgesetzt

22.03.2021 – Start des ersten Mädchen-Projekts im Jugendclub „Mood“ mit einem Workshop unter dem Motto „!Women Support Women!“

22.03.2021 – Als erste Gardelegener Einrichtung bietet die La vie-Apotheke im Hanse-Center Corona-Schnelltests an

22.03.2021 –Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis ist wieder gesunken und liegt bei 68,53

23.03.2021 – Die Stadt erhält einen Bewilligungsbescheid für Fördermittel in Höhe von 360.000 Euro  aus dem „Digitalpakt Schule“. Das Geld soll für die Erneuerung der digitalen Infrastruktur in den sechs städtischen Grundschulen der Einheitsgemeinde eingesetzt werden, so in die Verkabelung innerhalb der Schulgebäude, die Ermöglichung von WLAN und die Ausrüstung einiger Grundschulen mit Laptops, Tablets und Digitaltafeln. Im Einzelnen werden ausgereicht: 41.700 Euro für die Grundschule Mieste für die Einrichtung von WLAN und den Erwerb von Endgeräten. Für den gleichen Zweck werden der Grundschule Letzlingen 40.000 Euro zur Verfügung gestellt. In der Goethe-Grundschule sind die Erneuerung der Leitungen und die Einrichtung von WLAN erforderlich, was mit einer Summe von 69.500 Euro gefördert wird. Ein externes Planungsbüro erarbeitet die Unnterlagen für die Neuverkabelung der Grundschule Jävenitz, wofür 57.700 Euro eingesetzt werden. Ebenfalls erneuert wird die Verkabelung in der Otto-Reutter- und in der Wander-Grundschule, für die umfangreiche vorbereitende Baumaßnahmen erforderlich sind, was mit finanziellen Mitteln in Höhe von 76.100 bzw. 75.800 Euro gefördert wird. Die für die Antragstellung notwendigen „Digitalkonzepte“ der einzelnen Schulen hat die Stadt in Zusammenarbeit mit den Schulleitern und externen Fachleuten bereits 2020 erarbeitet. Die Fördermittel müssen bis Ende 2024 abgerufen sein

23.03.2021 – Erfolgreicher erster Testlauf für eine Online-Sitzung der politischen Gremien im Haus II der Stadtverwaltung. Der Raum Rieseberg ist dafür mit einer audiotüchtigen Konferenzkamera und einem 86-Zoll-Bildschirm im Gesamtwert von 5.600 Euro ausgerüstet. Während der Online-Konferenzen wird der Raum Gästen offenstehen, um die Öffentlichkeit der Sitzungen sicherzustellen. Am ersten von geplanten zwei Testläufen nehmen 17 Stadträte, sachkundige Bürger und Ortsbürgermeister teil

23.03.2021 – Miesterhorst erhält eine Bücherzelle. Nachdem bereits 2020 ein entsprechender Förderantrag über 600 Euro gestellt und genehmigt worden war, hat die Stadt nun eine ausrangierte Telefonzelle nach Miesterhorst bringen lassen. Die Bücherzelle soll nach dem Beispiel der Miester Einrichtung grün lackiert und mit einem roten Dach versehen werden. Als potenzieller Standort ist ein Platz im Bereich des Gemeindebüros vorgesehen

23.03.2021 – Die Estedter Ortsteilbibliothek wird in einem neuen Raum der Turnhalle wiedereröffnet. Dieser Raum ist barrierefrei und zudem mit einer Leseecke ausgestattet

23.03.2021 – Abrissbeginn bei den der Gardelegener Wohnungsgenossenschaft gehörenden Wohnblocks Stendaler Straße 91, 91a und 93. Eine Förderung für den Abriss der Gebäude wurde 2020 im Stadtrat beschlossen

23.03.2021 – Der Kinderhilfsfonds der Allianz-Versicherung stiftet der integrativen Kita „Arche Noah“ Spiel- und Sportgeräte im Wert von insgesamt 3.000 Euro

23.03.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis ist stark gesunken und liegt bei 52,90

24.03.2021 –Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis ist wieder gestiegen und liegt bei 55,31

25.03.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis steigt weiter und liegt bei 57,71

25.03.2021 – Investitionen in einer Gesamthöhe von 580.000 Euro strebt die Wohnungsbaugenossenschaft Gardelegen 2021 an. Dazu gehören die laufenden Instandsetzungsmaßnahmen ebenso wie Sanierungen an einzelnen Objekten. So werden die baulichen Maßnahmen am bereits sanierten Block Bertolt-Brecht-Straße 3-4 fortgesetzt und der Block Straße der Opfer des Faschismus 63-65 grundhaft saniert. Hier soll als Pilotprojekt für die Altmark sogar der Grundriss der Wohnungen verändert werden

25.03.2021 – Enrico Wöhlbier stellt den Mitgliedern des Ortschaftsrates Wannefeld das Projekt einer Freiflächensolarstromanlage, also eines Solarparks, vor. Das Areal wird 87 Hektar groß sein und auf drei verschiedenen Bauflächen entstehen, die in Richtung Süd ausgerichtet sind und von Wannefeld aus in südlicher und südöstlicher Richtung gebaut werden. Der Solarpark nimmt einen Raum von 3,6 Prozent der Gesamtfläche der Gemarkung Wannefeld ein. 164.000 Module mit einer Leistung von jeweils 440 Watt werden errichtet. Die Gesamtleistung des Solarparks beträgt somit 90 Megawatt. Das Projekt könnte 2022 oder 2023 realisiert werden

25.03.2021 – Der Ortschaftsrat von Wannefeld beschließt auf seiner Sitzung die Sanierung der Gedenkstätte an die Opfer des Todesmarsches vom April 1945 auf dem örtlichen Friedhof nach dem Muster der Gedenkstätte in Breitenfeld

25.03.2021 – Sechs Vereine aus Gardelegen und Umgebung werden in diesem Jahr aus dem Gesamterlös der PS-Lotterie der Sparkasse Altmark West in Höhe von 56.783,70 Euro mit einer finanziellen Zuwendung für ihre Projekte bedacht. Der Regionalverband Altmark der Volkssolidarität verwendeet seine Zuwendung für den Erwerb eines mobilen Klimagerätes. Der Förderverein „Siegmund Hess“ der Kreismusikschule Gardelegen wird ein neues Notebook und die Lizenz für ein Softwareprogramm für die Veeh-Harfe erwerben. Die an den Förderverein Kindertagesstätte, Grundschule und Hort Letzlingen (FöKSLe) werden in einen Bolzplatz oder ein Bodentrampolin investiert. Der Hort „Heideracker“ in Jävenitz wird ein Spielmobil kaufen. Der Hundesportverein Gardelegen installiert einen Zaun um den neuen Hundesportplatz. Der SV Brunau plant den Erwerb eines Trampolins

26.03.2021 – Die Prioritätenliste zum Ländlichen Wegebau wird veröffentlicht. Zehn Wege haben Eingang in die Liste gefunden: 1. Weg zwischen Mieste und Kämkerhorst (Länge: 3 Kilometer / Bruttobaukosten: 1.000.000 Euro); 2. Weg zwischen Mieste und Krügerhorst (3 Kilometer / 800.000 Euro); 3. Rienbeckweg Gardelegen (1. Teilabschnitt, 2 Kilometer / 500.000 Euro); 4. Weg zwischen Breiteiche und Ohre (2,5 Kilometer / 750.000 Euro); 5. Betonplattenweg in Köckte (2,5 Kilometer / 600.000 Euro); 6. Mastenweg in Köckte (2,5 Kilometer / 500.000 Euro); 7. Lindstedter Weg (2,5 Kilometer / 653.000 Euro); 8. Weg zwischen Breitenfeld und Solpke (8 Kilometer / 2.500.000 Euro);

9. Rienbeckweg Gardelegen (2. Teilabschnitt, 2 Kilometer / 600.000 Euro); 10. Verlängerung des Kuhschlagweges Gardelegen (2 Kilometer / 500.000 Euro). Die Festlegung erfolgt unter den Aspekten Landwirtschaft, Anbindung an Wohngebiete, Multifunktionalität, insbesondere im Hinblick auf touristische Belange.

26.03.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis übersteigt die Sechziger-Marke und liegt bei 60,12

27.03.2021 – Wie die Lokalpresse informiert, will der Stendaler Architekt Lutz Schwarzbrunn, vehementester Gegner vom Abriss des Back- und Bethauses im Hof des Großen Hospitals, eine Prüfung des Geschehens rund um den Tagesordnungspunkt 10 der Stadtratssitzung vom 8. März 2021 bei der Oberen Kommunalaufsicht beantragen. Er wirft der Stadt die Verletzung der Geschäftsordnung und Missachtung von Paragraph 33 des Kommunalverfassungsgesetzes für Sachsen-Anhalt – Mitwirkungsverbot bei Abstimmungen und Entscheidungen – vor. Insbesondere wirft Schwarzbrunn Bürgermeisterin Mandy Schumacher einen Interessenskonflikt vor, denn sie sei Bürgermeisterin, Vorsitzende des Stiftungsrates der Vereinigten Hospitalstiftung als Eigentümerin des Backhauses und Aufsichtsratsvorsitzende der Wohnungsbaugesellschaft Gardelegen (Wobau), die für die Sanierung des Großen Hospitals verantwortlich zeichnet. Hier hätte, so Schwarzbrunn, von Schumacher Mitwirkungsverbot angezeigt werden müssen. In ihrer Entgegnung weist die Bürgermeisterin ebenfalls auf den Paragraphen 33 hin. Das Mitwirkungsverbot gelte nicht, wenn man von der Kommune entsandt oder auf Vorschlag ernannt wurde. Das ist bei Mandy Schumacher der Fall. Vorsitzende der beiden Gremien ist sie qua Amt. Uneinigkeit herrscht weiterhin über die aufschiebende Wirkung der Urteile beider von Lutz Schwarzbrunn eingeleiteter Gerichtsverfahren. Während seiner Meinung nach die Urteile keinerlei aufschiebende Wirkung hätten – die Frist für den Abriss des Back- und Bethauses also verstrichen wäre – gehen die politischen Gremien vom Gegenteil aus

27.03.2021 – Auf dem Hof des Großen Hospitals findet das erste Treffen des neugegründeten Aktionsbündnisses „Rettet das Backhaus“, einer Bürgerinitiative für den Erhalt des Bet- und Backhauses unter der Federführung von Thomas Kirchhoff, statt. Zum Aktionsbündnis gehören mit Georg Krutzfeld und Andreas Finger auch zwei Stadträte

28.03.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis steigt gegenüber dem Vortag gleich um mehr als 16 Prozentpunkte auf 76,95

29.03.2021 – Die CDU-Fraktion beantragt die Erstellung eines Leerstands-, Baulücken- und Baugrundstückskatasters. Damit soll ein Überblick über alle verfügbaren Grundstücke der Einheitsgemeinde geschaffen werden

29.03.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis steigt weiter und liegt nunmehr bei 82,96

30.03.2021 – Die Hansestadt reicht unter dem Motto „Wir für uns – ein Test für ein bisschen mehr“ beim Altmarkkreis zwei Konzepte ein, die die Grundlage für einen Modellprojekt-Antrag des Landkreises bilden könnten. Dabei geht es um die Öffnung von Außengastronomie sowie die Nutzung des Einzelhandels ohne vorherige Terminvereinbarung und Kulturveranstaltungen nach einem vorherigen Schnelltest. Die erforderlichen Tests sollen in offiziellen Testzentren, bei teilnehmenden Apotheken und Ärzten erfolgen und 24 Stunden gültig sein. In gastronomischen Einrichtungen könnten Schnelltests stattfinden, die für die dortige Aufenthaltsdauer gültig sind

30.03.2021 – Erstmals findet in der Innenstadt ein ganztägiger österlicher Wochenmarkt statt. Mehr als zwanzig Händler, dazu Kreativangebote und die Möglichkeit eines Schnelltests auf Corona finden große Resonanz. Besonderer Blickfang waren die 400 von Kindern aus vier Kitas gestalteten Ostereier an den blühenden Bäumen. Als Dankeschön gibt es Schreib-, Bastel- und Malutensilien im Wert von knapp 400 Euro, gestiftet von dem Autocenter Mothor und der Kneipennacht Gardelegen

30.3.2021 – Neue Medien für je 690 Euro erhalten die fünf Ortsteilbibliotheken der Stadt-, Kreis- und Gymnasialbibliothek in Estedt, Jävenitz, Kloster Neuendorf, Letzlingen – hier werden die Mittel zu je 345 Euro unter der Ortsteil- und der Schulbibliothek aufgeteilt – und Lindstedt. Die Hälfte der Summe wird vom Landkreis gefördert

30.03.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis sinkt leicht, liegt mit 80,55 aber weiterhin über der Achtziger-Marke. Ein 73-jähriger Mann aus dem Raum Gardelegen ist im Gardelegener Krankenhaus im Zusammenhang mit Corona verstorben. Es ist das 58. Todesopfer im Altmarkkreis

31.03.2021 – Kämmerer Maik Machalz übergibt im Beisein von Miestes Ortsbürgermeister Andy Neubauer den Schlüssel zum neuen Jugendtreffpunkt im Gebäude des Freibades an den Chef des Jugendförderungszentrums e.V. (JFZ) Gardelegen Ralf Böse. Das JFZ wird im Rahmen seiner mobilen Jugendarbeit den Treffpunkt betreiben und den Jugendlichen des Ortes ein entsprechendes Angebot an Veranstaltungen und Aktionen unterbreiten

31.03.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis sinkt wieder und liegt mit 76,95 wieder unter der Achtziger-Marke.

April

01.04.2021 – Die Stadt Gardelegen erhält die ersten Schnelltests für Krippen-, Kindergarten- und Hortkinder. Die erste Lieferung von 570 Tests reicht allerdings nicht für alle. In den städtischen Kindereinrichtungen werden insgesamt 1.477 Jungen und Mädchen betreut. In der Stadtverwaltung geht man aber von einer schnellen Nachlieferung aus

01.04.2021 – Pünktlich zum Saisonbeginn startet das Infotafel-Programm des Biosphärenreservats Drömling. An der Streuobstwiese an der Apfelhütte in der Gemarkung Kämeritz bei Sachau wird die erste von dreißig geplanten Tafeln aufgestellt. Sie beschäftigt sich mit Wildbienen und -hummeln

01.04.2021 – Der Schützenverein Wiepke Hellberge löst sich auf und geht in Liquidation. Laut Kommunalverfassungsgesetz ist die Kommune für den Fall, dass sich die Körperschaft neu gründet, auf zwei Jahre zur Verwaltung von Vermögen, Besitz, Immobilien des Vereins verpflichtet. Dazu gehört auch das Schützenhaus. Bei einem Vor-Ort-Termin wird die Immobilie von Bürgermeisterin Mandy Schumacher, Kämmerer Maik Machalz, sowie Vertreten des Schützenvereins und des Ortschaftsrats besichtigt, um Nutzungsmöglichkeiten auszuloten. Zwar sei man im Ort an den Räumlichkeiten interessiert, könne aber das Schützenhaus ebenso wenig erwerben wie die Stadt

02.04.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis steigt leicht und liegt bei 78,15

05.04.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis ist unter die Siebziger-Marke gesunken und liegt bei 67,33 auf dem landesweit niedrigsten Stand. Allerdings sind im Gardelegener Krankenhaus zwei weitere Tote zu beklagen

06.04.2021 – Auf der Sitzung des Sozialausschusses stellt Gabriela Winkelmann, Stabstellenleiterin Stadtmarketing, das Tourismuskonzept für die Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen. Das neuartige Papier ist eine Koproduktion der Hansestadt mit der ift Freizeit und Tourismus GmbH Potsdam

06.04.2021 – Brauchtumsmittel in einer Gesamthöhe von 22.950 Euro werden 2021 an 25 Vereine und Gruppierungen vergeben. Diese Entscheidung fällt der Sozialausschuss auf seiner turnusmäßigen Sitzung. Zum Teil gibt es erhebliche Diskrepanzen zwischen der beantragten und der schließlich bewilligten Summe. In zwei Fällen werden die vorgeschlagenen Summen erhöht. Der Ambulante Hospizdienst, der unter anderem für die Stärkung des Kinderhospizdienstes 7.900 Euro beantragt hatte, für den jedoch nur 500 Euro vorgeschlagen wurden, erhält nach Antragstellung durch Stadtrat Georg Krutzfeld (AfD) und einstimmigem Votum aller Ausschussmitglieder nun 1.000 Euro. Die weiteren Zuwendungen: Awo-Sucht- und Drogenberatung (Beantragt: 600 Euro / Vorgeschlagen: 600 Euro / Gefördert mit 600 Euro); Verein für Kultur- und Denkmalpflege (4.000 / 1.000 / 1.000); Männerchor Eintracht (2.300 / 1.000 / 1.000); Kreissportbund (1.900 / 1.000 / 1.000); Volkssolidarität Altenarbeit (2.000 / 500 / 500); PSV Gardelegen Judo (1.500 / 850 / 850); Selbsthilfegruppe Alkoholkranke (200 / 150 / 150); SSV Sektion Fußball (1.400 / 1.000 / 1.000); Volkssolidarität Ortsgruppe Ost (570 / 150 / 150); Jagdhornbläser Mildetal (1.900 / 1.000 / 1.000); Hundesportverein (1.000 / 300 / 300); TC Grün-Weiß Gardelegen (1.470 / 500 / 500); Förderverein Kita Arche Noah (1.000 / 700 / 700); Ambulanter Hospizdienst (7.900 / 500 / 1.000); Selbsthilfegruppe Krebs (150 / 150 / 150); JaWis event Metal Frenzy (3.000 / 1.000 / 1.000); Marinekameradschaft (300 / 200 / 200); Reit- und Fahrverein (2.000 / 1.000 / 1.000); Tierschutzverein Tierheim (200 / 100 / 100); Schützenverein (1.200 / 500 / 600); Förderverein Ortsfeuerwehr Gardelegen (4.000 / 4.000 / 4.000); Förderverein Kinder- und Jugendfeuerwehr (2.000 / 2.000 / 2.000). Für die Selbsthilfegruppen Wege aus der Angst und Rheuma, sowie für die Lebenshilfe Altmark West werden die 2020 nicht abgeforderten Fördergelder ins Jahr 2021 übernommen

06.04.2021 – Insgesamt 1,5 Millionen Euro sind für den umfassenden Umbau der Kita in der OdF-Straße eingeplant. Diese Summe billigt der Sozialausschuss als erstes Gremium des Stadtrates. Die Sanierung soll im Sommer 2021 bei Weiterführung des Kita-Betriebes beginnen

06.04.2021 – Als erstes politisches Gremium spricht sich der Sozialausschuss einstimmig für den Haushaltsplan 2021/2022 aus. Der von Frank Roßband angemahnte Zusatz, eine Summe von 50.000 Euro für die Erstellung eines Radwegekonzepts in den Plan aufzunehmen, wird einstimmig gebilligt

06.04.2021 – Weiterführung der gestalterischen Arbeiten im Bürgerpark. So wird dem von Basketballfans an die Bürgermeisterin herangetragenen Wunsch entsprochen und das Basketballspielfeld mit einem zweiten Korb ausgestattet und auf international übliche Maße vergrößert. Die Fläche wird somit doppelt so groß sein wie bisher. Die dazu notwendigen Arbeiten repräsentieren eine Investition im vierstelligen Bereich. Im Eingangsbereich, dem ehemaligen Areal des Kleinbahnhofes. Hier wurden für die 2020 anstelle der alten Schotterflächen angelegten Beete mit Kräutern, insektenfreundlichen Sträuchern und Blühstreifen Patenschaftsverträge vergeben. Durch das Weiterbestehen einiger alter Gleisschotterbereiche wird der Charakter des alten Kleinbahnhofes als technisches Denkmal erhalten

06.04.2021 – Fortsetzung der Decken-Restaurierungsarbeiten an der Dorfkirche in Ipse durch das Team mit den Diplom-Restauratorinnen Helma-Konstanze Groll, Juliane Brand und Nina Piolka. Auch dieser Teil der Sanierung wird zu 100 Prozent von der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und der Sparkasse Altmark West gefördert

06.04.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis liegt trotz leichter Steigerung bei 69,73 weiterhin auf dem landesweit niedrigsten Stand

07.04.2021 – Ohne Nachfragen und Diskussionen passiert das 1.700 Seiten starke Planwerk des Haushalts 2021/2022 den Finanzausschuss

07.04.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis liegt nach weiterer Steigerung bei 76,95. Ein 98-jähriger Mann stirbt im Gardelegener Klinikum im Zusammenhang mit Corona

08.04.2021 – Auf der turnusmäßigen Sitzung des Bauausschusses informiert Bauamtsleiter Ottmar Wiesel darüber, dass gemäß dem Baugesetzbuch die städtebaulichen Sanierungsmaßnahmen bis zum 31. Dezember 2021 abgeschlossen und die Sanierungssatzung aufgehoben werden muss. Für städtebauliche Sanierungsmaßnahmen in der Altstadt von Gardelegen wurden in 27 Jahren insgesamt 19 Millionen Euro gefördert. 13,6 Millionen Euro waren Städtebaufördermittel des Bundes und des Landes Sachsen-Anhalt. Die Stadt finanzierte die Maßnahmen mit 5,4 Millionen Euro. Mit dem Geld seien alle wesentlichen Straßen, Wege und Plätze im Sanierungsgebiet neu gestaltet worden. Es wurden Maßnahmen an historischen, denkmalgeschützten und stadtbildprägenden Bauten, wie dem Rathaus, den Stadtkirchen und -befestigungen sowie an Renaissancebürgerhäusern, wie dem Stadtmuseum „Alte Löwenapotheke“, und dem Verwaltungshaus „Großes Hospital“ umgesetzt. Die Fördermittel ermöglichten die Modernisierung und Instandsetzung der Schulen „Johann Wolfgang von Goethe“ und „Otto Reutter“, zählt Ottmar Wiesel auf. Diese Maßnahmen haben dazu beigetragen, dass verstärkt Instandsetzungsmaßnahmen an privaten Wohn- und Geschäftshäusern angeregt, durchgeführt und zum Teil durch die Stadt gefördert worden sind und so auch zum Erhalt der historischen Gebäude

08.04.2021 – Isolde Niebuhr, Leiterin des städtischen Fachbereiches Sicherheit und Ordnung, informiert den Bauausschuss über die Neukategorisierung der Trauerhallen in den Ortsteilen. Künftig wird es fünf statt bisher vier Kategorien geben, die sich nach Größe, Ausstattung und Zustand des Objekts richten. Dabei handelt es sich um eine Komponente zur Vorbereitung der neuen Friedhofs- und Friedhofsgebührensatzung, die im Herbst beschlossen werden und das Vorgängerpapier vom 1. Januar 2016 ablösen soll

08.04.2021 – Während der Bürgerfragestunde im Rahmen der Sitzung des Bauausschusses äußert Christian Mehlicke im Namen von Anwohnern des Klammstiegs Bedenken zum Bau eines Edeka-Marktes auf dem Gelände des Volkshauses. Die Anwohner verstünden, dass die Stadt interessiert sei, einen Nutzen für das Gelände zu finden, doch die Anwohner verstünden nicht, welchen Nutzen hat die Stadt mit einem zusätzlichen Discounter bzw. Vollversorger habe. Sie seien der Ansicht, dass der Edeka-Markt nicht die Menschen in die Innenstadt ziehe, sondern eher die kleineren Betriebe verdränge. Kritisch sehen die Anwohner auch die Pläne, als Fachmarkt einen weiteren Drogeriemarkt anzusiedeln. Sorge gebe es wegen der durch die Neubauten gestörten Artenvielfalt, die sich gerade im Gebiet am Klammstieg besonders reich entwickelt habe. Schließlich führen die Anwohner auch Sicherheitsbedenken wegen des dann zunehmenden Verkehrs ins Feld. In Beantwortung der Bürgeranfragen teilt Bauamtsleiter Ottmar Wiesel mit, dass verschiedene statistische Erhebungen zu Lärm und Verkehrsfluss geplant seien, die den politischen Gremien vorgelegt werden. Auch die Naturschutzbehörde sei in die Vorarbeiten einbezogen. Sämtliche Pläne werden öffentlich einsehbar sein und könnten von den Bürgern diskutiert werden

08.04.2021 – Gleich im mehr als zwölf Punkte auf 88,97 steigt der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis binnen 24 Stunden

09.04.2021 – Dendrologische Untersuchungen an der Friedenseiche in Ipse. Der Baumsachverständige Matthias Glase nimmt eine Schalltomographie am 1904 gepflanzten Baum vor. Aufgrund der mittels Sensoren erbrachten Ergebnisse wird ein Gutachten zum Zustand des Baumes erstellt, das der Stadtverwaltung vorgelegt wird. Aufgrund dieses Papieres wird entschieden, ob der Zustand der Eiche ihren Erhalt zulässt oder ob der historische Baum gefällt werden muss. Die Beseitigung des Baumes sollte bereits im Februar erfolgen, jedoch war die Bevölkerung nicht informiert worden, was für Unmut bei den Bürgern sorgte, der bis in die Medien getragen wurde. Anwesend ist auch Fachagrarwirtin für Baumpflege und Baumsanierung Annika Tietz. Sie hatte im Auftrag der Ipser Einwohner nach visueller Kontrolle ein Gegengutachten erarbeitet

08.04.2021 – Um fast 17 Punkte binnen 24 Stunden steigt der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis. Er durchbricht die 90er- und die 100er-Marke und liegt nun bei 105,80

10.04.2021 – In Beantwortung des Schreibens von Architekt Lutz Schwarzbrunn, seit Jahren vehementester Gegner vom geplanten Abriss des Back- und Bethauses auf dem Hof des Großen Hospitals, an den Landkreis gibt es nun eine rechtliche Überprüfung des Stadtratsbeschlusses vom 8. März. Darüber hinaus hat die Bürgerinitiative für den Erhalt des Gebäudes ein Schreiben an Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff geschickt

11.04.2021 – Die Homepage des Metal Frenzy Open Air teilt mit, dass die siebente Auflage der traditionellen Veranstaltung am Erlebnisbad Zienau, bereits geplant für das Jahr 2020, wegen der Corona-Pandemie erneut verschoben werden muss. Sie soll nun im Jahr 2022 stattfinden

11.04.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis steigt weiter und liegt bei 108,21. Im Krankenhaus Gardelegen versterben ein 82-jähriger Mann und eine 90 Jahre alte Frau im Zusammenhang mit Corona. Damit sind 63 Todesopfer zu beklagen. Von jeweils einem positiven Corona-Fall sind in Gardelegen die Goethe-Grundschule, die Kinderkrippe Regenbogen und der Kindergarten Sonnenschein betroffen. Hier wird für Infizierte und direkte Kontaktpersonen Quarantäne angeordnet

12.04.2021 – Die Situation des großen Saales des Dorfgemeinschaftshauses Berge füllt einen großen Teil der Sitzung des Ortschaftsrates. Ins Haushaltsplanwerk 2021/2022 sind für die Sanierung des Gebäudes 200.000 Euro eingestellt. Nicht vorgesehen sind Sanierungskosten für den großen Saal, der infolge einer maroden Dachkonstruktion baufälig geworden ist, so dass seitens der Stadt der Abriss angestrebt wird. Erschwerend kommt hinzu, dass die Nutzungsfrequenz der Räumlichkeit eine Sanierung nicht rechtfertigt. Ortsbürgermeister Paul Berlin wirbt für Eigeninitiative bei der Sanierung des Saales, eventuell auch durch die Gründung eines Fördervereins. Die Ortschaftsräte beschließen, neue Konzepte und Ideen für eine tragfähige Nutzung des Saales zu entwickeln

12.04.2021 – In der Sitzung des Wiepker Ortschaftsrates informiert Ortsbürgermeister Michael Becker über das Projekt des Gemeindekirchenrates, die Feldsteinkirche Wiepke, einziges Baudenkmal der Einheitsgemeinde an der Straße der Romanik, mit Strahlern lichtgestalterisch in Szene zu setzen. Die Idee soll nun an die Stadt herangetragen werden. Das Kreiskirchenamt wird den Vorschlag unterstützen

12.04.2021 – Beginn der empfohlenen Testungen mittels Corona-Schnelltests für alle Schüler an den Schulen Sachsen-Anhalts. Es werden zwei Tests wöchentlich empfohlen. Die Mehrzahl der Schüler beteiligt sich an den Tests. Eine Testpflicht wird es ab 19. April geben. Dann dürfen nur noch Schüler mit einem negativen Testergebnis die Schulen betreten

12.04.2021 – Nach 17 Jahren erfolgreicher Tätigkeit übergibt Detlef Reps die Funktion des Geschäftsführers des Suchthilfevereins Adrome an Amtsnachfolger Heiko Müller

12.04.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis liegt bei 111,82. Ein 90 Jahre alter Salzwedeler ist im Zusammenhang mit Corona im Altmark Klinikum Gardelegen verstorben. Es ist das 64. Todesopfer seit Ausbruch der Pandemie im Altmarkkreis

13.04.2021 – In der Sitzung des Hauptausschusses äußert sich Stadtrat Sebastian Koch (AfD-Fraktion) dahingehend, dass die Durchführung verschiedener Konzerte im Gardelegener Jugendclub „Mood“ am Jugendförderungszentrum (JFZ) vermuten lasse, dass es in der Einrichtung „extremistische Tendenzen“ (O-Ton Koch) gebe. Das Thema habe bereits im Kreistag zur Debatte gestanden. Der geschäftsführende Vorstand des JFZ Ralf Böse nimmt in der Lokalpresse zu den Vorwürfen Stellung: Das JFZ werde keine extremistischen Tendenzen zulassen oder fördern. „Wir setzen uns dafür ein, soziale Benachteiligungen auszugleichen und verhalten uns grundlegend offen und menschenfreundlich.“ Religion, Hautfarbe, Geschlecht, Herkunft und die individuelle eigene Meinung im Jugendclub seien irrelevant, denn „bei uns stehen die Jugendlichen mit ihren Interessen, gegebenenfalls ihren Neigungen oder Problemen im Mittelpunkt. Den Jugendclub sehen wir als freien Anlaufpunkt für aufgeklärte selbstbewusste Jugendliche mit unterschiedlichen Interessenslagen“. Derartige und andersgeartete Vorwürfe habe es bereits mehrfach gegeben, so 2017 und 2018 via Facebook und im Jugendhilfeausschuss durch Sebastian Koch. So habe es die Anschuldigung gegeben, dass „andere gesellschaftliche Gruppen benachteiligt würden und der Jugendclub einseitig politisch ausgerichtet“ sei. Bereits im Oktober äußerte sich Landrat Michael Ziche in einem Schreiben, dass „insbesondere das Selbstbild des Trägers linksextreme Strukturen oder antidemokratisches Wirken nicht erkennen“ ließe

13.04.2021 – Auch der 76. Jahrestag des Massakers an der Isenschnibber Feldscheune gestaltet sich wegen der Corona-Pandemie als Stilles Gedenken. Gedenkstättenleiter Andreas Froese und Mitarbeiter Lukkas Busche ehren die Opfer ebenso wie Bürgermeisterin Mandy Schumacher und der Stadtratsvorsitzende Kai-Michael Neubüser

13.04.2021 – Bürgermeisterin Mandy Schumacher übergibt ein Ortseingangsschild an die Marinekameradschaft Gardelegen. Es wird künftig die Fregatte „Sachsen-Anhalt“ der Bundesmarine zieren. Die 180-köpfige Besatzung des Schiffes hatte sich Ortsschilder gewünscht, um die Heimatverbundenheit zu bekunden

13.04.2021 – Noch einmal kommt der „Wirbelsäulenskandal“ am Gardelegener Altmark Klinikum auf das Tapet des Landgerichts Stendal. Der Strafprozess ist mittlerweile abgeschlossen. Der am 4. September 2012 fehlbehandelte 63 Jahre alte Salzwedeler klagt gegen das Altmark Klinikum auf Schadenersatz, Schmerzensgeld und Erstattung des infolge Arbeitsunfähigkeit entfallenen Verdienstes. Der Streitwert liegt bei 385.000 Euro. Das Verfahren könnte auf einen Vergleich hinaquslaufen. Ein entsprechender Vorschlag wird vom Vorsitzenden Richter Dr. Michael Steenbuck erarbeitet. Die endgültige Entscheidung ist für Juli 2021 vorgesehen

13.04.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis liegt bei 115,42

14.04.2021 – Wie die Vorsitzende des städtischen Sozialausschusses Sandra Hietel, gleichzeitig Mitglied des Fördervereins Kindertraum der Kinderklinik am Altmark Klinikum Gardelegen und des Aktionsbündnisses Kindergesundheit, der Lokalpresse mitteilt, gebe es gegenwärtig Gespräche der Altmark Klinikum GmbH mit zwei Bewerbern um den Chefarztposten der Kinderklinik. Eine Einstellung habe es noch nicht gegeben. Für den 19. April ist eine Zusammenkunft aller in die Angelegenheit involvierten Akteure vorgesehen

14.04.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis ist binnen 24 Stunden dramatisch um fast vierzig Punkte gestiegen und liegt nunmehr bei 155,1. Ein 88 Jahre alter Mann aus der Einheitsgemeinde ist im Gardelegener Krankenhaus in Zusammenhang mit Coronaverstorben. Damit ist das 55. Todesopfer seit Ausbruch der Pandemie zu beklagen. Landrat Michael Ziche zeigt sich über die Entwicklung besorgt

15.04.2021 – Start für ein neues Bildungsprogramm in vier Kitas der Einheitsgemeinde. Das Jugendförderungszentrum, Netzwerkstelle Schulerfolg, entwickelte die „GemüseAckerdemie“, mit der Kinder ihr eigenes Gemüse anbauen und auf spielerische Weise umfangreiches Wissen zum Thema Ackerbau erlangen können. Erste „AckerKitas“ sind die Einrichtungen „Sonnenschein“ Gardelegen, „Drömlingshüpfer“ Mieste, „Pusteblume“ Miesterhorst und das Kinder- und Jugendhaus Polvitz

15.04.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Altmarkkreis ist wieder gesunken und liegt bei 151,49

16.04. 2021 – Lokaltermin auf dem Marktplatz von Mieste mit Vertretern des Ortschaftsrates, des Fremdenverkehrsvereins und des Gewerbevereins zur künftigen Gestaltung des Dorfmittelpunktes. Der 1990 in der jetzigen Form umgestaltete Dorfplatz soll wieder sein ursprüngliches Aussehen erhalten

16.04.2021 – Für die Errichtung eine Photovoltaikanlage auf einer mehr als hundert Hektar großen Fläche zwischen den Ortslagen Mieste und Wernitz gibt es bereits mehrere Interessenten. Eine Wolfenbütteler Firma stellt sich in der Miester Ortschaftsratssitzung vor, kann aber noch kein Votum des Gremiums erzielen, da auch die weiteren Interessenten angehört werden sollen. Zudem plant die Stadt ein Konzept für den Bau von Freiflächen-Photovoltaikanlagen in der Einheitsgemeinde, das im Jahr 2022 greifen soll

16.04.2021 - Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist weiter gesunken und liegt bei 143,08

17.04.2021 - „Lieber gemeinsam als einsam.“ Unter diesem Motto gründet sich in Zichtau ein Verein, der sich der Hilfe für Kinder, einsame und ältere Menschen verschrieben hat. Vorsitzende des bei seiner Gründung 13-köpfigen Gremiums ist Heike Krieg. Der Verein beantragt die Anerkennung auf Gemeinnützigkeit

18.04.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist um mehr als 18 Punkte auf 161,11 gestiegen

19.04.2021 – Der Stadtrat beschließt mit einer Änderung den Haushaltsplan der Hansestadt Gardelegen für die Jahre 2021 und 2022. Das Planwerk umfasst 1.646 Seiten. Kämmerer Maik Machalz erörtert, dass der Haushalt große negative Beträge aufweise. Diese können ausgeglichen werden, weil die Jahresrechnung für 2015 geprüft und abgeschlossen sei und es dort eine Ergebnisrücklage von 2,4 Millionen gebe. Diese Summe werde für den Ausgleich des Defizites genutzt. Die Fehlbeträge im Ergebnishaushalt, der die laufenden Aufwendungen und Erträge umfasst, begründet Maik Machalz unter anderem mit den Kosten für die Kinderbetreuung. Die Kosten sind von 2,8 Millionen Euro für das Jahr 2019 auf 3,9 Millionen Euro für dieses Jahr gestiegen. Der Betrag werde, nach Abzug der Zuschüsse vom Land und vom Kreis sowie der Elternbeiträge, jährlich höher. Der Rest, der nach den Zuschüssen und Elternbeiträgen übrigbleibt, egal wie hoch, muss von der Stadt gezahlt werden. Bei den Kosten für die Kinderbetreuung gebe es aber einen „Systemfehler“, der fast alle Kommunen betreffe, weswegen der Städte- und Gemeindebund bereits informiert sei. Für die Bewirtschaftung bestehender Objekte und für die Unterhaltung von Straßen etc. gebe es immer mehr Aufwendungen, auch steigen die Abschreibungen immer mehr. Auch die Corona-Pandemie hat Kosten verursacht. So mussten mehr Reinigungsmittel, Desinfektionsmittel etc. angeschafft werden. Es sei noch nicht absehbar, welche Kosten oder Defizite aufgrund der Corona-Pandemie „noch auf uns zukommen“, so Machalz.  Auch der Investitionsplan habe große Defizite. Das Geld vom Land, das durch das aktuelle Finanzausgleichsgesetz komme, reiche nicht für die Investitionen aus. Es gebe vom Land 1,25 Millionen als Investitionshilfe für alle Investitionen. Investiert wird unter anderem in die Sanierung von Kindereinrichtungen, zum Beispiel in Mieste und Solpke. Eines der ersten Vorhaben, die umgesetzt werden sollen, ist die Sanierung der Kindereinrichtung an der OdF-Straße in Gardelegen. Die Kosten für die Sanierung belaufen sich auf 1,5 Millionen Euro. Der Sozial- und Finanzausschuss stimmte dem Haushalt mit einer Änderung zu. Ein Antrag zum Haushalt wurde von den Linken eingereicht und beschlossen, womit 50.000 Euro in den Haushalt eingestellt werden, um ein Radwegekonzept zu erstellen, womit eine Förderung aus dem Sonderprogramm des Bundes „Stadt und Land“ beantragt werden könnte. Im Bauausschuss wurde das Vorhaben mit einem Sperrvermerk, den 50.000 Euro sowie einem Eigenanteil von 5.000 Euro beschlossen, aber es soll zunächst die Verwaltung solch ein Konzept erstellen. Dem stimmte auch mehrheitlich der Stadtrat am Montagabend zu. Mandy Schumacher erklärte, dass sich dieses Förderprogramm auf den Alltagsradverkehr bezieht und damit die Stadt Radwege sanieren oder bauen kann, die an kommunalen Straßen liegen müssen. Die meisten sind aber an Bundes-, Land- und Kreisstraßen, womit die Stadt nicht Baulastträger ist. Bauamtsleiter Ottmar Wiesel ergänzte, dass die Radwege, die im Alltag befahren werden, auch nicht so stark genutzt werden, aber die Förderung sei auch an eine bestimmte Frequentierung gebunden. Die Corona-Pandemie werde, so Machalz, „mittelfristig finanzielle Auswirkungen mit sich bringen“. Dies gilt vor allem für die städtischen Steuereinnahmen. Mit Mindererträgen von 250.000 Euro müsse bei der Gewerbesteuer, mit einem Minus von 50.000 Euro bei der Einkommensteuer gerechnet werden. Dagegen erhöhe sich der Gemeindeanteil bei der Umsatzsteuer um etwa 450.000 Euro

19.04.2021 – Im Rahmen der Sitzung des Stadtrats verabschiedet die Stadt Gardelegen mit Unterstützung aller Stadtratsfraktionen eine Protestnote gegen das Gesetzgebungsverfahrendes Bundes zum Infektionsschutzgesetz. Die Note geht an alle Landtagsfraktionen, an Ministerpräsident Reiner Haseloff, an Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch und an die altmärkischen Bundestagsabgeordneten. Kernsätze: „In den vergangenen Monaten haben Kreise und Städte gezeigt, zu welchen Leistungen sie imstande sind.“ Denn die eigentliche Arbeit zur Bewältigung der Corona-Krise werde vor Ort geleistet, „und dies verantwortungsvoll und zuverlässeig“.Eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes ohne Zustimmung des Bundesrates als Länderkammer drücke nur eines aus, „nämlich das Misstrauen den derzeitigen Akteuren gegenüber“. Das sei aus Sicht der Stadt unhaltbar und mit demokratischen Grundsätzen, insbesondere dem Bundesstaatsprinzip, unvereinbar. In der Protestnote fordern die kommunalen Vertreter, dass auf das Testen gesetzt werden soll und dass, damit verbunden, Öffnungsstrategien entwickelt werden. „Denn uns treibt auch noch eines um, nämlich die Frage der Zukunftsaussicht.“ Denn der Bundesregierung würden die entsprechenden Informationen vorliegen, wo die Infektionstreiber zu finden seien. „Aber in einem Verfahren, in dem die verfassungsrechtlich festgeschriebenen Funktionsweisen des Deutschen Bundestages dadurch umgangen werden, dass die Lesungen hintereinander durchgezogen werden, finden diese Informationen keinen Eingang in das Gesetzgebungsverfahren.“

19.04.2021 – Der Stadtrat beschließt die Beteiligung der Einheitsgemeinde als Mitglied in einer zu gründenden gemeinsamen Lokalen Aktionsgruppe für den gesamten Altmarkkreis. Auch die meisten Ortschaftsräte, die zu dem Thema beraten hatten, stimmten dem zu. Derzeit ist die Einheitsgemeinde Mitglied in drei Aktionsgruppen: LAG „Colbitz-Letzlinger-Heide, LAG „Mittlere Altmark“ und LAG „Rund um den Drömling“

19.04.2021 – Der Stadtrat bestätigt die Satzung des im Jahr 2020 gebildeten Kinder- und Jugendbeirates der Stadt Gardelegen. Für das Gremium sind in den Haushalt 2021/2022 pro Jahr 2.900 Euro eingestellt

19.04.2021 – Der Stadtrat beschließt das erste Tourismuskonzept für die Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen. Es handelt sich um eine Gemeinschaftsarbeit der Stadt mit dem ift-Büro Potsdam. Das Papier, das von der Ift-Leiterin Katja Stefanis vorgestellt wird, ist für Förderprojekte von Bedeutung und ermöglicht eine bessere Wahrnehmung der Region auf Landesebene und darüber hinaus

19.04.2021 – In den Haushalt 2021/2022 werden 190.000 Euro für Instandsetzungsmaßnahmen an Gemeindestraßen eingestellt. Ein grundhafter Ausbau ist jedoch in keinem Fall vorgesehen. Der Grund: Noch immer ist unklar, wie der Ausfall der Anlieger-Straßenausbaubeiträge durch das Land kompensiert wird. Im Zusammenhang mit dieser Aussage lädt Stadtrat Sieghard Dutz (Die Linke) Bauamt und Bauausschuss zu einem Lokaltermin in die Otto-Nuschke-Straße ein und beklagt den maroden Zustand der Straße

19.04.2021 – Zu den vorrangig umzusetzenden Projekten des Haushalts gehört auch die Sanierung der Kindereinrichtung an der Straße der Opfer des Faschismus in zwei Bauabschnitten bei vollem Betrieb. Die Arbeiten betreffen hauptsächlich die Anpassung an die Anforderungen der Elektrik und des Brandschutzes sowie die Fußböden. Außerdem sollen zwei Fluchtwege entstehen. Die mit etwa 1,5 Millionen Euro veranschlagten Arbeiten sollen bis Mitte des Jahres abgeschlossen sein

19.04.2021 – Gunnar Itagaki, Vorsitzender der AfD-Fraktion im Gardelegener Stadtrat, gibt aus persönlichen Gründen seine Funktion ab. Amtsnachfolgerin ist Stefanie Ahlfeld

19.04.2021 – Nahe der Skateranlage im Gardelegener Bürgerpark wird die erste Solarbank der Region aufgestellt. Diese Bank, gestiftet von der Avacon, macht es unter anderem möglich, Handys oder Tablets aufzuladen und über integrierte Bluetooth-Lautsprecher Musik zu hören. Die Errichtung der 5.000 Euro teuren Bank geht auf eine Initiative der Gardelegener Bürgermeisterin Mandy Schumacher zurück

19.04.2021 – Tim Weber tritt seinen Dienst als Fachangestellter für Bäderbetriebe an. Er ist der erste, der von der Stadtverwaltung in diesem Berufsbereich ausgebildet wurde

19.04.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist auf 152,59 gesunken

20.04.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist im Vergleich zum Vortag um fast zwanzig Punkte auf 171,93 gestiegen

21.04.2021 – Die Bürgerinitiative „Rettet das Backhaus“ lädt Ministerpräsident Reiner Haseloff zu einem Vor-Ort-Termin ein

21.04.2021 – Wichtigstes Projekt des Gardelegener Wasserverbandes im laufenden Jahr ist die Erneuerung und Neutrassierung der Trinkwasserversorgungsleitung zwischen Jävenitz und Hottendorf. Darüber informiert der Technische Leiter Karsten Scholz auf der Verbandsversammlung des Gremiums. Die neue Leitung werde nicht mehr über landwirtschaftliche Nutzflächen, sondern auf einer Länge von 760 Metern parallel zur B 188 führen. Die Kosten belaufen sich auf gut 90.000 Euro. Die Verbandsversammlung billigt das Projekt einstimmig  

21.04.2021 – Auf einen Wert von 161,11, also um nahezu elf Punkte, ist der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie gesunken

22.04.2021 – Der Kreiswahlausschuss hat sämtliche Wahlvorschläge für die Landtagswahl am 6. Juni 2021 zugelassen. Damit treten im Wahlkreis 2, zu dem die Hansestadt Gardelegen sowie die Städte Kalbe/Milde, Klötze und Oebisfelde-Weferlingen gehören folgende Kandidaten an: Sandra Hietel (CDU), Silke Wolf (Die Linke), Oliver Stegert (SPD), Sören Kohse (FDP), Mirko Wolff (Bündnis 90/Die Grünen), Thomas Korell (AfD), Dirk Kuke (Freie Wähler) Petra Andrea Stoppel (Die Basis) und Karsten Mertens als Einzelbewerber

22.04.2021 – Zwangsversteigerung des Hansecenters und der gegenüberliegenden Fläche im Amtsgericht Gardelegen. Es handelt sich dabei um Filetstücke der Gardelegener Infrastruktur. Mit einem Verkehrswert von 4.000.000 Euro schlägt das Einkaufszentrum – momentan zur Hälfte belegt – mit einer Diskothek und einem 400 Stellplätze umfassenden Parkplatz zu Buche. Einen Wert von 1.000.000 Euro repräsentiert die gegenüberliegenden Handels- und Dienstleistungsflächen, bebaut unter anderem mit einer Tankstelle und einer Waschanlage. Initiator der Zwangsversteigerung ist die Redaktion der Berliner Sparkassen. Bis zum Zeitpunkt der Versteigerung haben sich zehn Interessenten an der Immobilie gemeldet. Die Hansestadt Gardelegen wird nicht mitbieten. Um 11.16 ist der Deal perfekt. Im Rahmen der deutschlandweit viel beachteten Zwangsversteigerung des Gardelegener Hanse-Centers durch das Vollstreckungsgericht ersteigert Matthias Stefan Schrade im Auftrag der Deutsche Fachmarkt (DEFAMA) 40 Immobilien GmbH & Co. KG Berlin das Filetstück im Gardelegener Stadtgebiet für 8 Millionen Euro. Der Verkehrswert des 40.000 Quadratmeter großen Objekts wird mit 4,06 Millionen Euro angegeben. Betrieben wird die Versteigerung des im Besitz der Grundstücksgesellschaft Bad Freienwalde/Gardelegen GbR befindlichen Objekts von der Landesbank Berlin als Gläubiger. Die Hansestadt Gardelegen gehört nicht zu den mehr als zwanzig Interessenten an der teils stark sanierungsbedürftigen 18 Einheiten umfassenden Immobilie aus dem Jahr 1996. Das Erstgebot der spannenden Auktion kommt mit 4,5 Millionen Euro von der Volksbank Braunschweig-Wolfsburg. Die DEFAMA erhöht auf fünf Millionen, bevor die Neutecta 41 Berlin GmbH 7,6 Millionen Euro bietet. Schließlich erhält die DEFAMA für ihr Gebot von 8 Millionen Euro den Zuschlag. Ebenfalls unter den Hammer kommt das mit einem Verkehrswert von 1,09 Millionen Euro ausgewiesene Areal gegenüber dem Hansecenter. Manuel Schröter, der als Privatperson antritt, erhält hier mit 810.000 Euro den Zuschlag. Er hatte auch für das Startgebot von 763.000 Euro – der Mindestgrenze zum Erwerb – gesorgt, wurde allerdings von der Neutecta mit 800.000 Euro überboten. Mit 900.000 Euro sorgt die GETEC Immobilien Berlin für ein Gebot, das nicht mehr angreifbar scheint, doch wird der Bieter wegen eines Formfehlers von der Auktion ausgeschlossen. So erwirbt Schröter mit seinem Gebot von 810.000 Euro die Immobilie

22.04.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt auf 168,32

23.04.2021 – Einigung im Tarifkonflikt bei der Boryszew Kunststofftechnik Deutschland GmbH. Die Entgelte sollen in zwei Stufen zum 1. Mai und 1. September um insgesamt einen Euro pro Stunde steigen, was einer Entgeltsteigerung von bis zu zehn Prozent entspricht. Mitglieder Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) sollen zusätzlich zwei bezahlte Freischichten und eine Beschäftigungssicherung für das Jahr 2021 erhalten. Das Vertragswerk gilt vorerst bis zum Jahresende

23.04.2021 – Neue hochwertige Spielgeräte werden in den Kitas Heideblümchen Letzlingen und Sonnenschein Gardelegen aufgestellt. Die Stadt investiert in diese Maßnahme 52.000 Euro

23.04.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist auf 162,3 gesunken. Erstmals hat der Kreis die Werte des Robert-Koch-Instituts Berlin für seine Pressearbeit verwendet

25.04.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt auf 174,30

26.04.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt auf 171,90

27.04.2021 – Nach Einsicht in die Akten zum Fällen von neun Eichen im einstigen Hütewald auf dem heutigen Dorfplatz von Zienau durch den Kreisvorsitzenden des BUND, Walter Jakel, erstatten Jakel und Frank Voigt, einer der Protestierenden, in einem Vor-Ort-Termin Bericht. Die Stadt habe aus Gründen der Verkehrssicherheit vier Eichen fällen lassen. Die ausführende Firma habe zusätzlich weitere fünf Bäume aufgrund ihres Zustandes abgeholzt, allerdings ohne ein vorheriges Gutachten vorzunehmen. Die Einwohner des Ortsteiles waren über die Aktion nicht informiert worden. Die Stadt plant Neupflanzungen von 35 Bäumen im Gesamtwert von 23.000 Euro

27.04.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie fällt leicht und liegt bei 168,30

28.04.2021 – Der Auftakt der Wahlkampftour des SPD-Landtagskandidaten Oliver Stegert beginnt in den Räumen der Gardelegener Braugesellschaft der Gebrüder Vogel. Stegert wird begleitet vom Bundestagskandidaten Herbert Wollmann

28.04.2021 – Da der Inzidenzwert drei Tage hintereinander über der 165-er Marke liegt bleiben Schulen und Kitas im Altmarkkreis geschlossen. Abschlussklassen und Förderschulen sind per Allgemeinverfügung von dieser Regelung ausgeschlossen. Auch eine Notbetreuung wird gewährleistet. Terminshopping ist nicht mehr gestattet. Die Ausgangssperre bleibt bestehen

28.04.2021 - Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist um mehr als zehn Punkte angestiegen und liegt bei 179,10

29.04.2021 – Pfarrer Martin Goetzki hat sich überraschend entschlossen, Gardelegen Ende August aus privaten Gründen zu verlassen und eine Pfarrstelle im thüringischen Kirchspiel Hildburghausen zu übernehmen

29.04.2021 – Anlässlich des Tages des Wunsches übergeben Bürgermeisterin Mandy Schumacher und Stadtmitarbeiterin Dagmar Bauer im Gardelegener Bürgerpark einen Liebesschloss-Baum. Der metallene Baum ist eine Eigenkreation der Mitarbeiter des Grünbereiches der Stadtverwaltung. Das erste symbolische Schloss zeigt ein Bild des Rathauses und die Inschrift „Zur Erinnerung an die Einweihung / des Liebesschloss-Baumes / anlässlich des Tages des Wunsches / am 29. April 2021“. Der Schlüssel wurde nach dem Anbringen im hohlen Metallstamm des Baumes versenkt

29.04.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist um mehr als 31 Punkte unter die 150-er Marke gefallen und wird mit 147,9 notiert. Erleichterungen, wie Öffnung von Geschäften, Schulen und Kitas gelten allerdings erst, wenn die Werte fünf aufeinanderfolgende Tage unter den Grenzwerten liegen

30.04.2021 – Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff besucht in Begleitung von Landrat Michael Ziche und der Vorsitzenden des städtischen Sozialausschusses, Sandra Hietel, das Gardelegener Impfzentrum in der Philipp-Müller-Straße. Auf dem Besuchsprogramm stehen ein Gespräch mit Zentrumsleiter Yves Müller und ein Rundgang durch die Einrichtung

30.04.2021 – Vor dem geplanten Besuch des Impfzentrums wird Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff von vier Mitgliedern der Bürgerinitiative Rettet das Backhaus bedrängt. Wortführer Lutz Schwarzbrunn, Architekt und vehementester und langjährigster Gegner eines Abrisses des Gebäudes, fordert den Ministerpräsidenten auf, persönlich dafür zu sorgen, dass das jahrhundertealte Gebäude erhalten bleibt. Haseloff entgegnet, er sei grundsätzlich dafür, möglichst viele historische Gebäude zu erhalten. Aber „ich bin nun mal nicht der Eigentümer“. Außerdem sei es „gut, dass es heutzutage keine Enteignungen mehr gibt“. Mit anderen Worten: Die dafür zuständigen Gremien und Behörden sollten letztlich die Entscheidungen treffen. Der Ministerpräsident fragt Schwarzbrunn, was aus dem Gebäude künftig werden solle. Nach kurzer Pause nennt dieser „Wohnraum“ und einen „Treffpunkt, beispielsweise für Vereine“. Es sei wichtig, betont Haseloff, bei einer eventuellen Erhaltung auch künftige Pläne offenzulegen – das Backhaus steht seit mehr als zwanzig Jahren leer. Auf die Vorhaltung Schwarzbrunns, der Ministerpräsident habe auf ein Schreiben der Bürgerinitiative nicht geantwortet, reagiert der Ministerpräsident: Es gebe in Sachsen-Anhalt „glücklicherweise“ zahlreiche Bürgerinitiativen, da könne er nicht sofort auf jedes Schreiben antworten. Und: „Derzeit gibt es noch viele andere, vielleicht noch wichtigere Dinge zu erledigen“, erklärt er. Haseloff kündigt gegenüber der Bürgerinitiative an, sich die Unterlagen zum Vorgang rund um das Backhaus zukommen zu lassen

30.04.2021 – Ein Schauwald entsteht auf dem Gelände der Kita Hollerbusch in Jerchel. Neun Kinder und vier Erzieher – die Besetzung der Notbetreuung – pflanzen 90 Bäume, die der Einrichtung gespendet wurden. Haselnuss, Apfelbeere, Holunder und Stechpalmen – letztere gesponsert von der Schutzgesellschaft Deutscher Wald – werden in die Erde gebracht. Auch ein Baumhaus und ein Steinwall für Eidechsen sollen entstehen. Die Idee für die Umsetzung des lange geplanten Projekts geht von den Kindern selbst aus: Sie hatten gemalt, wie sie sich den Schauwald vorstellen.

Mai

02.05.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist um weitere 20,5 Punkte gefallen und liegt bei 127,4

03.05.2021 – Eine weitere Corona-Teststation etabliert sich im Kulturhaus Letzlingen. In der Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen gibt es nun fünf Testmöglichkeiten: die Teststationen in der LaVie, der Rats- und der Rosenapotheke In Gardelegen, der Heinrich-Nordhoff-Apotheke in Mieste sowie die mobile Teststation auf dem Gardelegener Wochenmarkt, die ihre Dienste ohne vorherige Anmeldung anbietet

03.05.2021 – Start für ein wissenschaftliches Gemeinschaftsprojekt der Hansestadt mit der Hochschule Anhalt zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners im Drömling. Im Rahmen einer Studie, auf den Weg gebracht vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt, sollen innovative und nachhaltige Methoden zur Bekämpfung des Forstschädlings untersucht und bewertet, sowie Rückschlüsse auf weiteres Vorgehen gezogen werden

03.05.2021 – Die Bürgerinitiative Rettet das Backhaus wendet sich mit einem Schreiben an Falko Grubitzsch, Gebietsreferent im Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie in Halle mit einer Bitte um Unterstützung beim Erhalt des Back- und Bethauses im Hof des Großen Hospitals

03.05.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist weiter gefallen und liegt bei 123,8

04.05.2021 – Baustart für die Fahrbahnerneuerung der Bundesstraße 188 zwischen Weteritz und Gardelegen. Baulastträger ist das Landes-Verkehrsministerium. Die Baumaßnahmen werden voraussichtlich vier Monate in Anspruch nehmen. Die Benutzer der Trasse müssen sich auf weiträumige Umleitungen von bis zu 33 Kilometern einstellen. Die Maßnahme ist gleichzeitig ein Praxistest für neue Straßenbauverfahren und - materialien. Hier arbeitet das Land mit der Technischen Universität Darmstadt zusammen. Die Arbeiten erfolgen in zwei Bauabschnitten und repräsentieren Gesamtkosten in Höhe von rund einer Million Euro

04.05.2021 – Zichtau hat sich erfolgreich für die Teilnahme am Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“, ausgerichtet vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, beworben und ist damit die erste Ortschaft der Einheitsgemeinde, die an diesem Wettbewerbsprofil teilnimmt. Darüber informiert Ortsbürgermeister Lukas Kösterke auf der turnusmäßigen Sitzung des Ortschaftsrates. Kösterke sieht Zichtau dabei als Vertreter der gesamten Einheitsgemeinde. Bewertungsgrundlagen sind neben dem Gesamteindruck des Dorfes sind unter anderem die Ziele und Konzepte zur Entwicklung von Wirtschaft und Infrastruktur, soziales Engagement und dörfliche kulturelle Aktivitäten, die Baugestaltung und Siedlungsentwicklung sowie die Grüngestaltung und das Dorf in der Landschaft. Die Sieger der Landeswettbewerbe sollen bis zum 31. Oktober 2022, der Bundessieger bis zum Frühjahr 2023 ermittelt sein. Die Fristen haben sich coronabedingt verschoben

04.05.2021 – Die Ortschaftsratsmitglieder von Zichtau sprechen sich einstimmig für die Neubelebung eines Jugendclubs aus. Als Standort soll der bereits früher zu diesem Zweck genutzte Container am Zichtauer Waldbad fungieren und vorerst dreimal in der Woche geöffnet sein. Ein weiteres Thema der Sitzung ist die Einrichtung eines Dorfladens. Sämtliche Voraussetzungen seien gegeben. Bei Vorhandensein entsprechender Räumlichkeiten könne das Geschäft noch im Sommer eröffnet werden, so Ortsbürgermeister Lukas Kösterke

04.05.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist weiter gefallen und liegt bei 121,4

05.05.2021 – Blitzbesuch des FDP-Vorsitzenden Christian Lindner in Begleitung des Bundestagsabgeordneten Marcus Faber und des Landtagskandidaten Sören Kohse in der NTN Antriebstechnik GmbH Gardelegen. Lindner sieht die Altmark nicht nur landschaftlich attraktiv, sondern auch als einen Standort mit wirtschaftlicher Substanz

06.05.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist weiter gefallen und liegt nunmehr bei 117,8

07.05.2021 –  Im Altmarkkreis liegt die Zahl der Corona-Neuinfektionen bei 113,0, und damit seit fünf Werktagen in Folge unter der 150-er Marke. Damit treten die Lockdown-Maßnahmen der Bundes-Notbremse für Inzidenzwerte über 150 und 165 außer Kraft. Das bedeutet: Rückkehr der allgemein- und berufsbildenden Schulen in den Wechselunterricht, Rückkehr der Kitas und Horte in die Notbetreuung. Im Handel dürfen bislang geschlossenen Geschäfte wieder Einzeltermine nach dem Click & Meet-Prinzip vergeben. Allerdings ist das Einkaufen an einen aktuellen negativen Corona-Test oder einen vollständigen Impfsatz sowie an die Einhaltung der Abstands- und Maskenregelung  gebunden. Geimpfte im Altmarkkreis von der sonst geltenden Testpflicht auf Covid-19 befreit. Wer also vollständig geimpft ist, braucht beim Friseur oder in Geschäften nur seinen Impfausweis vorlegen. Die Ausgangssperre (22 bis 5 Uhr) bleibt bestehen

07.05.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist weiter gefallen und liegt bei 114,2

09.05.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist weiter gefallen und liegt bei 107,0

10.05.2021 – Auch die Kinder der Kita Schlumpfenvilla in Jeseritz dürfen sich über neue Spielgeräte in ihrer Außenanlage freuen. Gemeinsam mit der Stadt wird ein Kletterhaus mit Rutsche und Bewegungselementen ausgesucht. Die Finanzierung in Höhe von 9.500 Euro übernimmt die Stadt zu einhundert Prozent. Zeitgleich gibt es eine Pflanzaktion der Kinder und Erzieherinnen. Für einen Schaugarten werden Weißdorn-, Holunder- und Hainbuchenhecken, Himbeer- und Brombeersträuchern gepflanzt. Darüber hinaus wird eine Streuobstwiese mit Apfel-, Pflaumen- und Birnbäumen angelegt

10.05.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist um gut acht Punkte auf 115,4 gestiegen

11.05.2021 – Die Garley-Markenrechte sind nach siebenjähriger Unterbrechung wieder in Gardelegen. Das Oberlandesgericht Dresden stimmt einem Vergleich zwischen dem bisherigen Inhaber der Markenrechte, Ludwig Hörnlein, und der Gardelegener Braugesellschaft, vertreten durch Inhaber Lars Vogel, zu. Damit werden die Etiketten wieder den vom einstigen Brauereichef Horst Pieper entworfenen Garley-Schriftzug und das Wappen der Hansestadt Gardelegen tragen. Der Markenname ist geschützt. Hörnlein darf im Rahmen eines Nutzungsrechts noch Garley-Bier verkaufen, jedoch nicht mehr mit dem Etikett und ohne Verwendung des Gardelegener Wappens

11.05.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist weiter leicht auf 117,8 gestiegen

13.05.2021 – Im nordrhein-westfälischen Borken, ihrer Wahlheimat, stirbt Christa Fischer-Stubnick im Alter von 87 Jahren. 1956 hatte die gebürtige Gardelegenerin bei den Spielen der XVI. Olympiade in Melbourne die Silbermedaillen über 100 und 200 m gewonnen und damit die ersten olympischen Podestplätze für DDR-Sportler erkämpft

13.05.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist um 12 Punkte gesunken und liegt bei 105,8

14.05.2021 – Das Gutscafé in Zichtau, jahrelang beliebter Anlaufpunkt für Touristen und Einheimische, schließt nach massiven Einnahmeverlusten durch die Corona-Pandemie. Die Gastronomin Heike Krieg schenkt der Ortschaft eine Kühltheke für den geplanten Dorfladen

16.05.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist um mehr als 36 Punkte auf 72,1 gesunken. Damit liegt er zum ersten Mal seit März 2021 wieder unterhalb der Hunderter-Marke

17.05.2021 – Baustart für das neue Feuerwehr-Gerätehaus an der B 71 in Estedt. Der 391 Quadratmeter große Neubau genügt modernsten technischen Standards. Neben einer Fahrzeughalle sind ein sechzig Quadratmeter großer Schulungsraum, Umkleiden für Männer und Frauen, ein großer Sanitärbereich und zwei Lagerräume vorgesehen. Die Baukosten sind mit gut einer Million Euro veranschlagt und wird zu einhundert Prozent aus städtischen Mitteln finanziert

17.05.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt gegenüber dem Vortag auf 68,5

18.05.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt um weitere acht Punkte auf 58,9

19.05.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist gegenüber dem Vortag um 10,4 Punkte auf 48,1 gefallen

20.05.2021 – Die Kandidaten für den Bürgerpreis 2021 stehen fest. Aus der Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen werden nominiert: in der Kategorie Alltagshelden Olaf Sturm, Kirchenratsmitglied und Organisator in Berge; Peter Antoszewski, Behindertenberater in Gardelegen; Tilo Mottschall, Vereinsvorsitzender Ipse excitare e.V.; in der Kategorie Lebenswerk Helmut Franke, Leiter der Jägerausbildung Gardelegen; Wally Schulz, Denkmalbewahrerin Gardelegen. Die Verleihung des Preises ist für den 19. September im Rahmen des Gardelegener Hansefestes geplant

20.05.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist gegenüber dem Vortag um 12 Punkte auf 36,1 gefallen

21.05.2021 – Im Jugendclub „Mood“ beim Jugendförderungszentrum Gardelegen beginnt die bis zum 28. Mai an unterschiedlichen Orten der Einheitsgemeinde stattfindende U-18-Wahl zur Landtagswahl 2021. Weitere Wahlmöglichkeiten gibt es in der Stadtverwaltung Gardelegen, in Zichtau, Letzlingen, Jävenitz und Mieste. Partner der Wahl sind der Jugendclub „Mood“, die Netzwerkstelle Schulerfolg in Gardelegen, die Schulsozialarbeiterinnen der Förderschule, Sekundarschule „Karl Marx“ und Sekundarschule „Am Drömling“, die Bildungsstätte und das Projekt „Handeln statt Warten“. Zudem unterstützt das Programm „Demokratie Leben“ die Realisierung der Aktion finanziell. Auch der Jugendbeirat der Hansestadt Gardelegen ist aktiv mit eingebunden. Ziel des Projekts ist es, Wahlprogramme aller Parteien zu thematisieren und alle jungen Menschen unter 18 Jahren, anzusprechen

21.05.2021 – Mehrere Parteien erstatten bei der Polizei Anzeige wegen Wahlbehinderung durch das Herunterreißen, Beschmieren und Zerstören von Wahlplakaten zur Landtagswahl am 6. Juni 2021

22.05.2021 – Die Bundes-Notbremse tritt nach fünftägiger Unterschreitung der 100er-Inzidenzmarke im Altmarkkreis Salzwedel außer Kraft. Bis zum Pfingstmontag, dem Auslaufen der 12. Eindämmungsverordnung, greifen diverse Lockerungen. Im Einzelnen: Kontakte – Im öffentlichen Raum dürfen sich Angehörige eines Haushalts mit maximal fünf Angehörigen eines anderen Haushaltes treffen. Schulen – Grund- und Förderschulen kehren nach den Pfingstferien zum Präsenzunterricht zurück (Frist bis 31. Mai). Für alle anderen Schulen gilt Wechselunterricht (für Abschlussklassen Präsenz). Ab 7. Juni ist auch für weiterführende Schulen täglicher Präsenzunterricht. Geschäfte – Einkaufen mit Termin (click & meet) ohne Testpflicht. Sport – Im Freien mit bis zu 25 Personen möglich (Trainer müssen Negativ-Test vorlegen). Für Geimpfte und Genesene wird die Testpflicht aufgehoben

23.05.2021 – Auch in Gardelegen öffnen die ersten Gaststätten nach siebenmonatiger Schließzeit. Vorzulegen ist ein gültiger Corona-Schnelltest

23.05.2021 – Ein sensationelles Spendenergebnis von 6.000 Euro erbringt der unter Corona-Bedingungen stattfindende Heischelauf des Dannefelder Hunnebrössel am frühen Pfingstsonntag. Der Erlös wird für zwei Smiley-Tafeln eingesetzt, die an Unfallschwerpunkten im Dorf aufgestellt werden sollen

24.05.2021 – Anlässlich des Internationalen Mühlentages öffnet Friedrich-Wilhelm Gille die Wiepker Wassermühle entsprechend der Corona-Vorschriften. Hundert Besucher aus ganz Mitteldeutschland sind dabei

24.05.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie liegt mit 49,3 wieder unter der Fünfziger-Marke

25.05.2021 – Die Stadt-, Kreis- und Gymnasialbibliothek und die Tourist-Information Gardelegen sind wieder ohne Test und Termine geöffnet

25.05.2021 – Startschuss für die Aktion „Tablets gegen Einsamkeit“ als Teil des Projekts „Digital und selbstbestimmt altern auf dem Land“ im Quartier der Pfeifferschen Stiftungen in Letzlingen. Durch die Förderung der Beratungsstelle zur kommunalen Quartiersentwicklung in Sachsen-Anhalt (BEQISA) konnten bisher zehn internetfähige Tablets angeschafft werden, die an fünf Senioren und fünf Ehrenamtliche verteilt werden sollen. Senioren und Ehrenamtliche bilden fünf Tandems, die sich untereinander täglich kontaktieren und austauschen können

25.05.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist gegenüber dem Vortag um 15 Punkte auf 51,7 gestiegen. Die Steigerung wird damit begründet, dass während des Pfingstwochenendes weniger Tests vorgenommen wurden

26.05.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist weiter gefallen und liegt nun bei 42,1

27.05.2021 – Mit einer Eilentscheidung der Gardelegener Bürgermeisterin Mandy Schumacher über die Erhöhung des städtischen Eigenanteils wird die Förderung der längst überfälligen Brückensanierung bei Kämkerhorst ermöglicht. Entsprechend der Gesamtkosten in Höhe von 800.000 Euro war bisher vorgesehen, dass sich die Hansestadt und die Gemeinde Calvörde den zehnprozentigen Eigenanteil von 80.000 Euro hälftig teilen. Da dies angesichts der finanziellen Situation der Gemeinde Calvörde nicht möglich ist, übernimmt Gardelegen nun 60.000 Euro, während Calvörde 20.000 Euro in die Sanierungskosten einbringt. Eine entsprechende Beschlussvorlage wird vom Hauptausschuss behandelt

27.05.2021 – 5.000 Euro erhält der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Altmark aus der sogenannten Restcentspende der Avacon-Netzgesellschaft. Seit 2002 können die Angestellten des Energieunternehmens auf den Centbetrag ihres Gehaltes verzichten, der so gesammelte Betrag wird anschließend vom Unternehmen noch einmal verdoppelt. Aus der Spende für das Jahr 2020 werden 48 Wohlfahrtseinrichtungen bedacht. Mit dem Geld soll der obere Raum der Hospizeinrichtung dekoriert werden. Es bildet aber auch den Grundstock für die Anschaffung eines neuen Autos

27.05.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist unter die Vierziger-Marke gefallen und liegt nun bei 34,9

28.05.2021 – Abschluss der U-18-Wahl und Eröffnung des vom Jugendclub des Jugendförderungszentrums (JFZ) Gardelegen betreuten Jugendclubs Mieste. Der trägt nun den Namen Clubhaus Butze, ausgewählt nach Vorschlägen der Clubbesucher

28.05.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist unter die Dreißiger-Marke gefallen und liegt nun bei 28,9

29.05.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie liegt bei 25,2

30.05.2021 – Erster Grüner Stammtisch der Gartenakademie Sachsen-Anhalt im Außenbereich der Gardelegener St. Georgs-Kapelle

30.05.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie fällt auf 22,8. Da der Grenzwert von 50 an fünf aufeinander folgenden Tagen unterschritten wird, treten ab 31. Mai weitere Lockerungen in Kraft. So dürfen sich Westaltmärker eines Hausstandes mit fünf weiteren Personen treffen; Geimpfte und Genesene zählen dabei nicht. Zudem sind Sport- und andere Veranstaltungen, Ausstellungen, Messen, Stadt- und Naturführungen möglich. Auch Kinos und Konzerthäuser dürfen öffnen, wobei die Anzahl der Besucher begrenzt ist. Vorzulegen ist ein entsprechender Test

31.05.2021 – Start für den Präsenzunterricht in allen Schulformen. Auch die Kitas gehen wieder in den Regelbetrieb

31.05.2021 – Als erstes Gremium beschäftigt sich der Bauausschuss mit dem Antrag der Stadtratsfraktion von CDU/FDP auf Erstellung eines Leerstand-, Baulücken- und Baugrundstückskataster für die Einheitsgemeinde. Die Fraktion begründet ihren Antrag damit, dass sich mit dem demografischen Wandel viele Veränderungen ergeben. Besonders in der Stadt Gardelegen sind Grundstücke in den Baugebieten schnell vergeben, um Eigenheime zu bauen. Es sollen aber auch die Ortskerne gestärkt werden, indem vorrangig auf eine Bebauung in den Ortslagen hingewiesen wird

31.05.2021 – Bauamtsleiter Ottmar Wiesel informiert die Mitglieder des Bauausschusses über die bevorstehende Neustrukturierung der Städtebauförderung, die künftig auf der Grundlage von Fördersäulen. So müsse der Stadtrat beschließen, dass die Gesamtmaßnahmen Städtebauliche Erhaltungsmaßnahme „Historische Altstadt“, Stadtumbau Aufwertungsmaßnahme „Altstadt / Bahnhofsvorstadt“ und Aktive Stadt- und Ortsteilzentren „Lebenswerte Altstadt und Bahnhofsvorstadt“ der Fördersäule „Lebendige Zentren“ zugeordnet und die Fördergebiete zusammengelegt werden. Die Förderung der „Lebendigen Zentren“ mit Geld vom Bund wird für die Anpassung, Stärkung, Revitalisierung und zum Erhalt von Stadt- und Ortskernen, historischen Altstädten, Stadtteilzentren und Zentren in Ortsteilen eingesetzt. Der Bund beteiligt sich an der Finanzierung der Gesamtmaßnahme mit 33,33 Prozent der förderfähigen Kosten. Die Länder können Gesamtmaßnahmen in historischen Altstädten und Stadtbereichen mit denkmalwerter Bausubstanz von bis zu 40 Prozent der förderfähigen Kosten einsetzen, sodass der Eigenanteil der Stadt nicht über 20 Prozent hinausgeht. Es müsse auch beschlossen werden, die Gesamtmaßnahmen Stadtumbau Aufwertungsmaßnahme „Schlüsselkorb“ und Stadtumbau Aufwertungsmaßnahme „Bertolt-Brecht-Straße / OdF-Straße“ der neuen Fördersäule „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ zuzuordnen. Die Fördergebietsgrenzen der Gesamtmaßnahmen bleiben bestehen. Diese Fördersäule unterstützt Städte und Gemeinden bei der Bewältigung des wirtschaftlichen und demografischen Wandels. Fördermittel können für städtebauliche Anpassungsmaßnahmen, für Brachenentwicklung, insbesondere zur Unterstützung des Wohnungsbaus, zur Verbesserung des öffentlichen Raums, des Wohnumfeldes und der privaten Freiflächen, für die Aufwertung und den Umbau des Gebäudebestandes, für den Rückbau leerstehender, dauerhaft nicht mehr benötigter Gebäude oder Gebäudeteile oder der dazugehörigen Infrastruktur genutzt werden. Der Bund und das Land beteiligen sich an der Finanzierung der Gesamtmaßnahme jeweils mit 33,33 Prozent der förderfähigen Kosten. Bei Maßnahmen zum Rückbau von Wohngebäuden wird ein Zuschuss in Höhe der nachgewiesenen Kosten mit einem durchschnittlichen Betrag von bis zu 110 Euro je Quadratmeter rückgebauter Wohnfläche gewährt.
Es gibt nun drei Fördersäulen: „Lebendige Zentren“ für den Erhalt und Entwicklung der Stadt- und Ortskerne, „Sozialer Zusammenhalt“, um das Zusammenleben im Quartier gemeinsam zu gestalten sowie „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“, um lebenswerte Quartiere zu gestalten. Diese Förderung ist auch in den Ortsteilen möglich

31.05.2021 – Werner Müller-Krawehl, Mitarbeiter des Bauamtes, stellt auf der Sitzung des Bauausschusses das Projekt der Schaffung von Wohnbauland im Ortsteil Köckte vor. Ein privater Investor will mit einer Ergänzungssatzung Baurecht für eine etwa 8.000 Quadratmeter große Wohnflächenlandschaft an der Köckter Feldstraße schaffen. Die bereits erschlossene Fläche grenzt zwar an den Drömling, ist aber aus dem Schutzgebiet herausgenommen. In unmittelbarer Nachbarschaft allerdings auch die Agro-GbR Köckte. Da mit Verstößen gegen die Emissionsschutzwerte zu rechnen sei, lägen hier Probleme bei der Umsetzung des Projekts. Der Vorstellung schließen sich sehr emotional geführte Diskussionen an. Der Ergänzungssatzung wird mehrheitlich bei einer Enthaltung zugestimmt. In der Sitzung des Köckter Ortschaftsrates der Antrag dagegen einstimmig abgelehnt

31.05.2021 – Andreas Berbig, Leiter des Wolfskompetenzzentrums Iden, informiert den Ausschuss für Bau- und Ordnungsangelegenheiten, über die Wolfsvorkommen in der Altmark. Im Bereich der Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen gibt es ein Rudel im Zichtauer und Klötzer Forst. Das Revier erstreckt sich auf einer Fläche von 100 bis 200 Quadratkilometern von Klötze über Zichtau fast bis zur B 188 bei Gardelegen. Drei weitere Rudel leben in der Colbitz-Letzlinger Heide. In der Zeit von 2014 bis 2021 gab es im Raum Gardelegen 18 Vorfälle im Zusammenhang mit Wölfen, wobei 34 Tierew getötet wurden. Die Vorfälle ereigneten sich nahe der Ortslagen Gardelegen, Berge, Jeggau, Kassieck, Kloster Neuendorf, Lindstedt, Mieste, Potzehne und Seethen. Getötet wurden Rinder, Schafe und Gehegewild

31.05.2021 – Am Kämmereiforst wird in Regie der Vita Amare GmbH das erste Gardelegener Drive-In-Testzentrum eröffnet

31.05.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie liegt weiterhin bei 22,8.

Juni

01.06.2021 – Der Corona-Inzidenzwert, der seit fünf aufeinander folgenden Werktagen unter 35 liegt, lässt weitere Lockerungen im Altmarkkreis zu. Kontakte – Treffen sind mit Freunden, Verwandten und Bekannten eines Hausstandes mit maximal fünf weiteren Personen erlaubt. Vollständig Geimpfte und Genesene werden nicht eingerechnet. Das gilt auch für den Besuch in Pflegeheimen. Veranstaltungen – Bei Messen und Ausstellungen sind bis zu 50 Teilnehmer gestattet, wobei vollständig Geimpfte und Genesene nicht eingerechnet werden. An Stadt- und Naturführungen dürfen maximal 50 Personen teilnehmen. Kinos, Theater, Konzerthäuser und andere Veranstaltungsorte dürfen ab sofort öffnen. Dabei sind in geschlossenen Räumen maximal 200 und im Freien 300 Besucher erlaubt. Soziokulturelle Zentren, Bürgerhäuser und Mehrgenerationenhäuser können für Gruppen bis zu zehn Personen öffnen. Die Zuschauerzahl bei Sportveranstaltungen ist auf fünfzig Personen bei Indoor- und 100 Personen bei Outdoor-Veranstaltungen limitiert. Grundsätzlich besteht eine Testpflicht

01.06.2021 – Das Projekt Gardelehrer geht in die vierte Runde. Auf der Sitzung des Sozialausschusses im Kulturhaus Letzlingen zieht dessen Vorsitzende, Sandra Hietel, Bilanz über die erfolgreiche Entwicklung des Projekts seit 2018. Es profitieren fünf Lehramtsstudenten vom Stipendium. Weitere drei Gardelehrer haben ihr Studium oder Referendariat abgeschlossen und unterrichten an der Sekundarschule „Am Drömling“ in Mieste, an der Grundschule „K.F.W.-Wander“ in Gardelegen und an der „Karl Marx“-Sekundarschule in Gardelegen. Das Projekt machte auch die Besetzung offener Stellen möglich: 2018 wurde eine Lehrerin an die „K.F.W.-Wander“-Grundschule in Gardelegen vermittelt, 2019 eine Lehrerin an die Jävenitzer Grundschule, es gab Anfragen für Referendariate, verschiedene Kontakte zu Lehrern wurden gepflegt, es gab zwei erfolgreiche Wechsel im vergangenen Jahr von Niedersachsen nach Gardelegen an die Gardelegener Goethe-Grundschule und die Jävenitzer Grundschule. Ein Referendar wurde an die GB-Schule vermittelt. 2021 konnten bereits Referendariate vermittelt werden. In der Letzlinger Grundschule wurde eine Stelle als pädagogische Mitarbeiterin vergeben. Darüber hinaus gab Neuanstellungen an Grundschulen

01.06.2021 – Monique Grothe, Leiterin der im Jugendförderungszentrum Gardelegen angesiedelten Netzwerkstelle Schulerfolg des Altmarkkreises Salzwedel, stellt mit ihrer Kollegin Anne Kulina und der Leiterin der Kita Drömlingshüpfer Mieste, Anja Baumann, das Projekt AckerKita im Sozialausschuss vor

01.06.2021 – Auf seiner Sitzung diskutiert der Ortschaftsrat Hottendorf über die künftige Gestaltung des Gräberfeldes der im Dorf auf dem Todesmarsch im April 1945 ermordeten KZ-Häftlinge. Dazu waren dem Gremium zwei Vorschläge vorgelegt worden. Die Ortschasftsratsmitglieder entscheiden sich einstimmig für eine pflegeleichte Variante, bei der zwischen den Gräbern ein Schotterweg angelegt wird. Die Einzelgräber, auf die pflegearme Pflanzen gesetzt werden sollen, erhalten – wie bei den US-amerikanischen Militärfriedhöfen üblich – eine Umrandung aus Stein

01.06.2021 – Die Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung in Gardelegen schließt ersatzlos

01.06.2021 – Im Erlebnisbad Zienau beginnt die Badesaison 2021 unter Corona-Auflagen. Zugang erhalten Geimpfte und Genesene sowie Bürger, die einen aktuellen Schnelltest vorlegen

01.06.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt auf 24,0

02.06.2021 – Die Luca-App zur Feststellung von Corona-Fällen geht in der Stadt Gardelegen flächendeckend an den Start. Mit der App, die auch als Schlüsselanhänger erhältlich ist, kann das Ausfüllen von Anwesenheitszetteln in Ämtern und Einrichtungen entfallen

02.06.2021 – Weitere Lockerungen im Alltag der Einheitsgemeinde. In den Freibädern entfällt die Testpflicht. Gleiches gilt für die Außengastronomie. Für Trauungen und Beisetzungen gibt es keine Personenbegrenzung mehr, soweit dies mit der räumlichen Situation und den herrschenden Corona-Regeln vereinbar ist. Die Maskenpflicht auf Wochenmärkten wird aufgehoben. Chor- und Bandproben sind wieder erlaubt

02.06.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt um mehr als 8 Punkte auf 32,5

03.06.2021 – Blitzbesuch von Vizekanzler und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz in Gardelegen. Gemeinsam mit dem Landtagskandidaten Oliver Stegert besucht er das Feinkostgeschäft „Mit Genuss“ und lässt sich von Inhaberin Wilma Rolletschek über die Situation des Einzelhandels während der Corona-Pandemie informieren

03.06.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt auf 30,1

04.06.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt auf 27,7

05.06.2021 – Einweihung des Galeriegeschosses in der Ipser Dorfkirche mit der ersten Personalausstellung der Rochauer Amateurkünstlerin Oksana Niemann. Präsentiert werden mehr als dreißig Aquarelle altmärkischer Landschaften

06.06.2021 – Bei den unter Coronabedingungen durchgeführten Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt ist die CDU mit Spitzenkandidat Ministerpräsident Reiner Haseloff der souveräne Gewinner und vereinigt einen Stimmenanteil von 37,1 Prozent auf sich. Die weiteren Ergebnisse: AfD 20,8; Linke 10,9; SPD 8,2; FDP 6,4; Grüne 5,5; Freie Wähler 3,1; Sonstige 7,1 Prozent. Zur Wahl stehen 22 Parteien und neun Einzelkandidaten. Im Wahlkreis 2 (Gardelegen/Klötze) sieht das Wahlergebnis der Parteien wie folgt aus: CDU 38,78; AfD 18,96; Linke 10,89; SPD 10,28; FDP 6,03; Grüne 4,10; Freie Wähler 3,44; Sonstige 7,54. Die CDU-Kandidatin Sandra Hietel gewinnt das Direktmandat mit 36,35 Prozent der Wählerstimmen. Die weiteren Ergebnisse: AfD (Thomas Korell) 19,82; SPD (Oliver Stegert) 13,93; Linke (Silke Wolf) 12,51; Freie Wähler (Dirk Kuke) 6,02; FDP (Sören Kohse) 4,89; Grüne (Mirko Wolff) 4,23; Die Basis (Petra Stoppel) 1,74; Einzelkandidat Karsten Mertens 0,52 Prozent. Die Wahlbeteiligung liegt bei 62,33 Prozent. In der Einheitsgemeinde mit 40 Stimmbezirken gibt es 18.324 Wahlberechtigte; die Wahlbeteiligung liegt bei 61 Prozent. In 36 Stimmbezirken holt Sandra Hietel den größten Stimmenanteil. In Sachau gewinnt Thomas Korell (AfD) mit 31,25 Prozent vor Hietel (27,08). In Hottendorf, Potzehne und Seethen fährt der SPD-Kandidat Oliver Stegert die meisten Stimmen ein. Eng wird es in Breitenfeld und Köckte, wo sich Sandra Hietel nur mit zwei bzw. drei Stimmen Vorsprung gegen Thomas Korell durchsetzt. Die endgültige Stimmenanzahl vom 11. Juni 2021: Sandra Hietel 9.779 Stimmen, Thomas Korell (5.333), Oliver Stegert (3.749), Silke Wolf (3.366), Dirk Kuke (1.619), Sören Kohse (1.316), Mirko Wolff (1.137), Petra Stoppel (467), Karsten Mertens (141).

06.06.2021 – Mit einem Festgottesdienst begeht der Ortsteil Miesterhorst das 300-jährige Bestehen seines Gotteshauses. Coronabedingt findet die geplante Jubiläumsfeier erst 2022 statt

06.06.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt auf 18,1

07.06.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt auf 21,6

08.06.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt wieder und beträgt nun 19,2

09.06.2021 – Verspäteter symbolischer Spatenstich für das neue Feuerwehrgerätehaus in Estedt, ausgeführt vom stellvertretenden Gardelegener Bürgermeister und Kämmerer Maik Machalz, Estedts Ortsbürgermeister Volker Schmidt und Ortswehrleiter Matthias Runge. Die Bauarbeiten laufen bereits, und auch das Fundament für das nach modernsten Standards geplante Gerätehaus ist fertiggestellt. Die Kosten des Baus sind auf gut eine Million Euro veranschlagt, die vollständig aus städtischen Eigenmitteln gedeckt werden

09.06.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist um mehr als sieben Punkte auf 12,0 gefallen

10.06.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt auf den Wert von 9,6

10.06.2021 – Die Auswertung des Gutachtens vom Baumsachverständigen Matthias Glase zum Zustand der Friedenseiche am Ortseingang von Ipse ergibt, dass der historische Baum durch verschiedene Erhaltungsmaßnahmen gerettet werden kann. So seien ein Kronenrückschnitt, die Entfernung von Totholz und eine Vitalisierung mit sogenannten Teicheiern erforderlich. Glase hatte im April eine umfassende Untersuchung des Baums mittels Schalltomographie vorgenommen und beachtliche Schäden festgestellt

11.06.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt auf den Wert von 12,0

12.06.2021 – Thomas Richter-Mendau, Denkmalliebhaber und Bauunternehmer aus Stendal, hat Strafanzeige gegen die Hospitalstiftung und die Wohnungsbaugesellschaft (Wobau) Gardelegen gestellt. Die Staatsanwaltschaft Stendal sollte prüfen, ob der geplante Abriss des Back- und Bethauses einen Verstoß gegen das Denkmalschutzgesetz darstellt. Die Ermittlungen seien allerdings eingestellt worden, weil der Abriss noch nicht begonnen habe

13.06.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt erneut auf den Wert von 13,2

14.06.2021 – Auf der turnusmäßigen Sitzung des Stadtrates stellt der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck, René Schernikau, die interkommunale Initiative „Luxus der Leere“ und das Brachflächenmanagement vor. In beiden hocheffektiven Projekten wird nach freien Flächen und leer stehenden Häusern sowie nach perspektivisch leer stehenden Objekten gesucht. Nach dem Erfassen der freien Flächen und Objekte wird mit dem Vermarkten via Internet begonnen. Ein Geoinformationssystem soll die Immobilienplattform weiterentwickeln, informierte René Schernikau weiter. Dieses System gibt es bereits. Es wurden dort schon die Flächenpläne der Kommunen veröffentlicht. In Kartenansichten sollen die Objekte dargestellt werden. Die Projekte stoßen bei den Stadträten auf breite Zustimmung. Bereits vor geraumer Zeit hatte die CDU/FDP-Stadtratsfraktion beantragt, ein Leerstands-, Baulücken- und Baugrundstückskataster für die Einheitsgemeinde zu erstellen

14.06.2021 – Der Stadtrat vertagt die Beschlussfassung über die Ausweisung eines etwa 8.000 Quadratmeter großen Areals an der Köckter Feldstraße als Bauland für Eigenheime. Ein privater Investor habe das Land erworben. Der Ortschaftsrat und die Anwohner lehnen die Bebauung mit Eigenheimen ab

14.06.2021 – Die umfangreiche Sanierung des seit Sommer 2020 gesperrten Sportzentrums in Berge steht im Mittelpunkt der turnusmäßigen Sitzung des Ortschaftsrates. Wie Bauamtsleiter Ottmar Wiesel mitteilt, solle der Saal, bei dem Schäden der Dachkonstruktion festgestellt worden sind, komplett abgerissen werden. Eine Dachsanierung – vom Berger Ortschaftsrat favorisiert – sei zu aufwändig. Die Stadt warte auf einen entsprechenden Fördermittelbescheid in Höhe von 100.000 Euro, also der Hälfte der geschätzten Baukosten. Erhalten bleiben die Kegelbahn und der sogenannte Sängerraum, der mit 90 Quadratmetern nur unwesentlich kleiner ist als der dann nicht mehr vorhandene Saal

15.06.2021 – Auf der Sitzung des Ortschaftsrates in Letzlingen informiert Ortsbürgermeisterin Regina Lessing über das Projekt eines neuen Wohngebiets auf dem fünf Hektar großen Gelände Am Buchtweg, das sich im Besitz der Hansestadt befindet. Hier sollen auch der Neubau der Kita Heideblümchen und ein Seniorenheim der Pfeifferschen Stiftungen entstehen. Für den Neubau der Kita sind aktuell 3,5 Millionen Euro geplant

15.06.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie bleibt konstant bei 13,2

16.06.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt leicht auf 15,6

18.06.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist erneut auf 15,6 gesunken

20.06.2021 – Die erste U 18-Wahl im Bereich Gardelegen ist ausgewertet. In der Einheitsgemeinde waren insgesamt 42 Wähler dabei. In ganz Sachsen-Anhalt wählten 2.297 Jugendliche. Das Ergebnis: Wahlsieger wird auch hier die CDU mit 33,33 Prozent (Sachsen-Anhalt: 15,96). Durch eine sehr hohe Stimmenzahl für die Tierschutzpartei rücken die Sonstigen mit 23,83 auf Rang 2 (22,07). Die weiteren Ergebnisse: AfD (19,04/ 12,46); SPD (9,52 / 8,16); Linke (7,14 / 10,59); Grüne (4,76 / 14,41); FDP (2,38 / 9,44)

20.06.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt auf 14,4

21.06.2021 – Beginn der dendrologischen Maßnahmen an der Ipser Friedenseiche. Forstfachmann Christian Glase befreit den Baum von trockenen Stämmen und Ästen. Mit sogenannten Teicheiern soll die Vitalität des Baumes verbessert werden

21.06.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt auf 13,2

22.06.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie bleibt konstant auf dem Wert von 13,2

23.06.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt auf 10,8

24.06.2021 – Nach 101 Jahren kehrt der von Friedrich August Stüler entworfene historische Schreibtisch des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV. ins Jagdschloss Letzlingen zurück. Zahlreiche Ehrengäste wohnen dem historischen Anlass bei, darunter Georg Friedrich Prinz von Preußen, das Oberhaupt des Hauses Hohenzollern. Jahrzehntelang galt der Schreibtisch als verschollen, bis ihn Michael Sulzbacher, ein westfälischer Kunsthändler, auf einer Auktion ersteigerte und – ohne Wissen um die Geschichte des Möbels – liebevoll restaurierte

24.06.2021 – Als nicht zulässig stellt sich die Eigeninitiative des Trüstedters Udo Behrens heraus, der entlang der Kreisstraße zwischen Trüstedt und Jävenitz 130 Walnussbäumchen gepflanzt hat. Die Art der Pflanzung und die ausgewählten Bäume stellen eine Beeinträchtigung des Verkehrs und der Sauberkeit auf der Kreisstraße dar. Behrens wird veranlasst, die Bäume zu beseitigen bzw. umzusetzen

24.06.2021 – Offizielles Schreiben des sachsen-anhaltischen Ministerpräsidenten Reiner Haseloff an die Bürgerinitiative zur Rettung des Back- und Bethauses im Hof des Großen Hospitals. Nach Prüfung des Verfahrens sieht er die Abrissgenehmigung als erloschen an. Haseloff bedanke sich nicht nur bei den Denkmalschützern und den „vielen Bürger/innen der Stadt Gardelegen“, die sich „für die Erhaltung des kleinen Gebäudes einsetzen“. Gleichzeitig erhält die Lokalredaktion der Volksstimme ein Schreiben der in Völzberg (Hessen) ansässigen und bundesweit agierenden Initiative zur Rettung historischer Bauten (IRHB). Gründungsmitglied Anke Feil: „Die Hansestadt Gardelegen soll endlich von den Abrissplänen abrücken und ein klares Bekenntnis zum Erhalt des 300 Jahre alten Denkmals abgeben.“

24.06.2021 – Acht Teilnehmerinnen des Kurses für den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst erhalten aus den Händen von Hospizkoordinatorinnen Kathleen Tanger (Gardelegen) und Susanne Kanemeier (Stendal) ihre Zertifikate. Sie werden in den Hospizdiensten Gardelegen und Stendal eingesetzt. Es arbeiten damit 22 ehrenamtliche Mitarbeiter in den beiden Hospizdiensten

25.06.2021 – Nach einjähriger Präsidentschaft übergibt Dr. Michael Schoof auf der Jahresversammlung im Landgasthof Berge des Rotary Clubs Gardelegen satzungsgemäß die Amtsgeschäfte an Ulf Ulrich

25.06.2021 – Im Rahmen des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ besucht eine zwölfköpfige Kommission Zichtau, den einzigen Bewerber aus der Einheitsgemeinde. Ortsbürgermeister Lukas Kösterke führt die Jury zu markanten Punkten im Dorf

25.06.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt leicht auf 7,2

26.06.2021 – Garley Bräu ist zurück an seinem Ursprungsort. Mit einem Tag der offenen Tür wird die Brauerei der Gardelegener Braugesellschaft mbH & Co. KG der Gebrüder Lars und Jens Vogel eröffnet. Anlässlich der Eröffnung kommen auch die ersten Flaschen auf den Markt, den der traditionelle Garley-Schriftzug in Erinnerung an die Gebrüder Haase ziert. Braumeister ist Steffen Kleine

26.06.2021 – Unser Dorf soll schöner werden. Angesichts der sinkenden Inzidenzzahlen findet in Wollenhagen eine große örtliche Putzaktion statt. Nahezu 70 Wollenhagener sind dabei

27.06.2021 – Nachdem die Inzidenzmarke von 35 im Altmarkkreis Salzwedel an zehn aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten ist, wird die Testpflicht im Landkreis aufgehoben. Diese Regelung gilt für Bildungseinrichtungen, Kinos, Konzerthäuser, Innengastronomie, Badeanstalten, Schwimmbäder, Heilbäder, Freizeit- und Spaßbäder, Stadt- und Naturführungen, Tanz- und Ballettschulen, Fitness- und Sportstudios, Rehabilitationssport im Innenbereich, Yoga- und andere Präventionskurse im Innenbereich, Trainingsbetrieb im Innenbereich, Wettkampfbetrieb

27.06.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt auf den historischen Tiefststand von 4,8

28.06.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie bleibt konstant auf dem Wert von 4,8

30.06.2021 – Einweihung einer E-Bike-Ladestation mit Lademöglichkeit für das Handy in der Miester Riesebergstraße vor dem Gebäude des Fremdenverkehrsvereins

30.06.2021 – Mit dem Mode-Treff Mieste, betrieben von Marianne Schulz, schließt nach 30 Jahren eines der renommiertesten Modehäuser der Einheitsgemeinde

30.06.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt auf 2,4.

Juli

01.07.2021 – Die zum 30-jährigen Jubiläum des Wasserverbandes Gardelegen in 8.000er-Auflage geplante Wasserzeitung erscheint nicht. Wegen der hohen Kosten und der mangelnden Effizienz wird das Projekt von der Verbandsversammlung abgelehnt

01.07.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie erhöht sich auf 3,6

02.07.2021 – Die von Stadtrat Dirk Kuke privatim ausgelöste Strafanzeige gegen den Geschäftsführer der Salus Altmark Holding, Hans-Joachim Fietz-Mahlow, wegen des Verdachts auf Subventionsbetrug wird abgewiesen. Die Staatsanwaltschaft Stendal sieht keinerlei Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Straftat. Es werde definitiv kein Ermittlungsverfahren geben. Grundlage der Abweisung der Strafanzeige ist eine Stellungnahme des sachsen-anhaltischen Sozialministeriums. Demnach sei der Vorwurf des Subventionsbetruges aus krankenhausplanerischer Sicht nicht nachvollziehbar. Der Vorgang stelle sich als direkter Zusammenhang mit der Förderung des Mu8tter-Kind-Zentrums am Standort Gardelegen dar. Hier sei die Notwendigkeit gemeinsamen Handelns aufgrund notwendiger Umplanung wegen geänderter Bedarfslagen gegeben

02.07.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist gesunken und liegt nunmehr bei 1,2

03.07.2021 – Auf der Tagung des Wasserverbandes Gardelegen stellt Karsten Scholz, technischer Leiter des Gremiums, die im Auftrag des Verbandes von einer Ingenieursgesellschaft aus Barleben erstellte Studie zur Senkung der Stromkosten für das Gardelegener Klärwerk durch den Einsatz von Photovoltaikanlagen vorgestellt. Dabei werden fünf unterschiedliche Photovoltaikanlagen betrachtet und verglichen. Zwei Varianten – mit einer Leistung von 57,8 kWp bzw. 70,1 kWp – werden seitens der Verwaltung favorisiert. Die Investitionskosten liegen bei etwa 115.000 Euro. Im Zeitraum von 25 Jahren hätte sich die Anlage amortisiert

03.07.2021 – Rave und Spaß in XXXL. Unter diesem Motto geht im Bürgerpark das Sommer Open Air die erste Party nach dem Lockdown über die Bühne. Bei der ersten Veranstaltung dieser Größenordnung auf dem Areal des Parks sind hunderte junge Leute dabei. Namhafte DJs und DJanes sorgen für die Musik

04.07.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie bleibt auf dem Wert von 1,2

05.07.2021 – Die Stadtverwaltung erhält einen Fördermittelbescheid über 899.999,99 Euro für den Ausbau des Weges von Mieste nach Kämkerhorst. Damit kann ein Projekt realisiert werden, das bereits vor Jahren gefordert wurde und nunmehr in Bezug auf die Tourismusentwicklung im Biosphärenreservat Drömling von immanenter Bedeutung ist. Kurios: Die Verwaltung hatte nur 72 Stunden Zeit, den Fördermittelantrag samt Dokumenten und entsprechender Beschlussvorlage zu stellen. Das Projekt repräsentiert einen Kostenumfang von einer Million Euro

05.07.2021 – Die Hansestadt erwirbt eine Fläche nahe des alten Solpker Sportplatzes in Vorbereitung auf den geplanten Neubau einer Kindertagesstätte und zwecks Ausweisung einer Fläche für den Eigenheimbau. Wann die Bauvorhaben umgesetzt werden, steht nicht fest. Der Förderantrag zum Kita-Neubau wurde seitens des Landes abschlägig beschieden

05.07.2021 – Von der Tagesordnung der Stadtratssitzung genommen wird die Abstimmung über den Entwurf eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes für die Biogasanlage westlich des Ortsteils Schenkenhorst. Ursache war die mehrheitliche Ablehnung des Vorhabens durch die Mitglieder des Ortschaftsrates. Wie Bauamtsleiter Ottmar Wiesel informiert, sei im Rahmen des Wechsels der Projektleitung noch nicht detailliert erörtert worden. Angedacht sei nun ein Gespräch mit der neuen Projektleitung und eine grundstückhafte Klärung. Ausgehend von dessen Ergebnissen werde der Ortschaftsrat erneut abstimmen. Dann wäre auch der Weg für eine Abstimmung im Stadtrat fre. Auch bei den am gleichen Abend stattfindenden gemeinsamen Sondersitzung von Bau- und Hauptausschuss wird das Thema aus der Tagesordnung gestrichen

05.07.2021 – Eine Spende von tausend Euro erhält der Freibadförderverein Potzehne aus den Händen von Anke Herms und Geschäftsstellenleiter René Wendlandt von der Sparkasse Altmark West. Das Geld soll für das Projekt Kegelbahn und den Erwerb neuer Schwimmmatten eingesetzt werden

05.07.2021 – In einem Schreiben an die Bürgerinitiative (BI) zur Rettung des Back- und Bethauses in Gardelegen teilt die Vorsitzende des Petitionsausschusses mit, dass auch von Seiten der Regierung darauf hingewiesen werde, dass ein Abriss des Hauses aktuell rechtswidrig wäre

05.07.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie verharrt auf dem Wert von 1,2

06.07.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie bleibt bei 1,2

07.07.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie bleibt bei 1,2

08.07.2021 – Nach neunmonatiger Corona-Zwangspause gibt es vor ausverkauftem Schützenhaus eine neue Ausgabe der ältesten Veranstaltungsreihe Sachsen-Anhalts „Kaffeeklatsch“. Stargast ist Cindy Berger, die ehemalige Lead-Sängerin des Duos Cindy & Bert

08.07.2021 – Von der Tagesordnung der Ortschaftsratssitzung in Lindstedt genommen wird die Entscheidung über den Verkauf des Gemeindehauses auf Knipps Hof. Der einzige Interessent habe sein Angebot wegen Differenzen über den Verkaufspreis der Immobilie zurückgezogen. Der potentielle Käufer muss sich auch mit der Situation abfinden, dass große Teile von der Lindstedter Feuerwehr genutzt werden. Das werde sich erst ändern, wenn für diese ein neues Gerätehaus gebaut würde, so Ortsbürgermeister Siegfried Jordan. Konkrete Vorstellungen gebe es mit dem der Stadt gehörenden Areal am Ortsausgang Richtung Kassieck bereits

08.07.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt auf den historischen Tiefststand von 0,0

09.07.2021 – 51 Abiturienten erhalten im Gardelegener Geschwister Scholl Gymnasium ihre Abschlusszeugnisse. Jahrgangsbeste ist Mathilde Giese mit einer Durchschnittsgesamtnote von 1,1. Sie, wie auch Linus Feldmann (1,2) werden für ein Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes empfohlen

09.07.2021 – Übergabe der Abschlusszeugnisse an 45 Zehntklässler der Kerl-Marx-Sekundarschule Gardelegen. Jahrgangsbeste sind Lena Leinert aus der Klasse 10 a sowie Xenia Josefin Riechen und Arjana Jupoli mit Durchschnittsnoten von jeweils 1,3

09.07.2021 – Mit einem kleinen, spontan organisierten Dorffest wird ein neues Spielgerät, eine Kletterkombination mit Hängebrücke und Rutsche, offiziell eingeweiht. Die Hansestadt investiert 12.000 Euro

09.07.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie bleibt bei 0,0

11.07.2021 – Festgottesdienst in der St. Marienkirche zur Verabschiedung von Pfarrer Martin Goetzki und seiner Familie aus der Pfarrstelle in Gardelegen, die Goetzki sieben Jahre lang bekleidet hatte. Matthias Heinrich, Superintendent im Kirchenkreis Salzwedel, erteilt den Segen. Einen Nachfolger für Goetzki gibt es bislang nicht. Die erste Ausschreibung der Pfarrstelle brachte kein Ergebnis

11.07.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie verharrt bei 0,0

12.07.2021 – Da der Trüstedter Udo Behrens die Frist zum Umsetzen der an der Kreisstraße zwischen Trüstedtz und Jävenitz gepflanzten 130 Walnussbäumen verstreichen ließ, werden sie durch die Kreisstraßenmeisterei abgemäht, allerdings so, dass sie als Busch weiterwachsen können. Gleichzeitig gibt es ein Hilfsangebot aus Osterburg zum Umsetzen der Pflanzen

12.07.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie verharrt bei 0,0

13.07.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie liegt weiterhin bei 0,0

14.07.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie liegt weiterhin bei 0,0

15.07.2021 – Der Förderverein des Waldbades Zichtau geht mit einem komplett neuen Vorstand in die Saison. Vorsitzender des sechsköpfigen Gremiums ist Ortsbürgermeister Lukas Kösterke, Rita Schramm wirkt als stellvertretende Vorsitzende, Harald Wedler, bisheriger Vereinschef, bekleidet die Funktion des Schatzmeisters. Zum Förderverein gehören etwa einhundert Mitglieder; er ist damit einer der größten Gremien seiner Art in der Region

15.07.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt wieder und beträgt nun 2,4

16.07.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie verharrt bei 2,4

19.07.2021 – Der Sanierung des Bachbettes der Wollenhagener Bäke steht nichts mehr im Wege. Damit findet eine beinahe unendliche Geschichte ihr Ende. Noch 2021 soll die Planungsphase beendet sein. Insbesondere die Grabenwände sind zu erneuern. Das Gesamtprojekt repräsentiert eine Investitionssumme von 100.000 Euro

19.07.2021 – Der Verein Dorfleben 1327 Berge beabsichtigt, das Sportzentrum bzw. das Dorfgemeinschaftshaus des Ortes zu übernehmen. Ortsbürgermeister Paul Berlin sieht darin eine Möglichkeit, dem Wunsch der Bevölkerung zu entsprechen und die teilweise marode Immobilie in ihrer Gesamtheit zu erhalten. Der bisherige Knackpunkt, die Kosten für den Brandschutz, würde durch die beabsichtigte Räumung der ersten Etage minimiert werden; ein zweiter Fluchtweg aus diesem Geschoss wäre dann unnötig

19./20.07.2021 – Im Jugendförderungszentrum Gardelegen finden die ersten Projekttage des „Geschichtsprojekts“ zur Schaffung eines Erinnerungsortes an den Bombenangriff auf Gardelegen vom 15. März 1945 statt. Auf der Basis von Fachvorträgen und eines Stadtrundgangs werden erste Ideen für eine solche Erinnerungsform festgeklopft

19.07.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie liegt weiterhin bei 2,4

20.07.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie liegt weiterhin bei 2,4

21.07.2021 – Zweiter Grüner Stammtisch im Rahmen des Pilotprojekts „Gardelegen – artenreich und lebenswert“ auf dem Marktplatz in Letzlingen. Es wird ausgelotet, wie das Ortsbild durch Neuanpflanzungen verschönt und bunter gestaltet werden kann. Neben zahlreichen Einwohnern des Heidedorfes war auch Christa Ringkamp von der Gartenakademie Sachsen-Anhalt der Einladung der Hansestadt, vertreten durch Dagmar Bauer, gefolgt

21.07.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt auf 1,2

22.07.2021 – Wie aus der Regionalpresse verlautbart, wird es kein Präsenzangebot der Deutschen Rentenversicherung Mitteldeutschland in Gardelegen mehr geben. Dazu hätten einerseits die Kündigung des von der Einrichtung genutzten Raumes im Haus 2 der Stadtverwaltung durch die Stadt zwecks Eigennutzung, andererseits die Corona-Pandemie geführt. Damit habe die Rentenversicherung mit Sitz in Halle entschieden, Gardelegen nicht mehr zu besetzen, so Pressereferent Matthias Jäkel. Die Stadt hat der Versicherung das Angebot unterbreitet, andere Beratungsräume zu nutzen, was jedoch ohne Reaktion seitens des Rentenversicherers geblieben ist

22.07.2021 – Baustart für Straßenerneuerungsmaßnahmen auf einem 2,5 Kilometer langen Teilstück der B 188 in der Ortslage Jävenitz. Insgesamt werden 900.000 Euro in die Baumaßnahme investiert

23.07.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie liegt weiterhin bei 0,0

24.07.2021 – Kostenloser Badespaß für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre in den drei Freibädern der Einheitsgemeinde. Die Hansestadt lädt am ersten Ferientag zum Gratis-Besuch ein. 602 junge Gäste nutzen das Angebot in Zienau (369), Zichtau (83) und Potzehne (150)

25.07.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie liegt weiterhin bei 0,0

26.07.2021 – Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung des Landkreistages in Salzwedel teilt Landrat Michael Ziche dem Gremium mit, dass er Landrat bleiben und kein Amt in der Landesregierung angestrebt habe noch anstreben werde. Ziche war Gerüchten aus der Landes-CDU zufolge, als Innenminister der künftigen sachsen-anhaltischen Regierung im Gespräch. Bereits vor der vorangegangenen Legislaturperiode war Michael Ziche als Innenminister gehandelt worden und in die nähere Wahl gerückt

26.07.2021 – Eine Spende in Höhe von 2.000 Euro überreicht der Leiter des Gutes Zichtau, Marcus Böhm, im Auftrag der Stiftung Zukunft Altmark an die Vorsitzende des Jugendbeirats der Stadt Gardelegen, Shirley Ullrich. Das Gremium will diese Summe für mehrere Projekte einsetzen, so für den geplanten Workshop Rassismus und Antirassismus, „Kummerkästen“ in den Gardelegener Schulen und technisches Equipment. Den Förderantrag an die Stiftung hatte Gardelegens Bürgermeisterin Mandy Schumacher Anfang des Jahres eingereicht

26.07.2021 – Fred Braumann, Leiter der Biosphärenreservatsverwaltung Drömling, und Regionalmanagerin Juliane Ruttkowski überreichen im Breiteicher Wiesencafé vier neuen Partnerbetrieben aus der Einheitsgemeinde ihre Zertifizierungen samt Urkunde und Hofplakette. Neue Partnerbetiebe sind das Breiteicher Wiesencafé, der Eselshof Drömling in Sachau und das Kleine Gestüt im Drömling, Kolonie Krügerhorst, sowie die Wildgourmet GmbH Jävenitz

26.07.2021 – Die Zienauer Eichenaktivisten senden einen Offenen Brief an die Stadträte und einen Forderungskatalog an die Verwaltung der Einheitsgemeinde. Kern der Papiere ist die Offenlegung der Vorgänge um das Fällen von Eichen auf dem Zienauer Dorfplatz und um Nachpflanzugen. So fordern die Protestler ein Gutachten von einem unabhängigen Fachmann über den Zustand der verbliebenen Eichen und eine genaue Altersbestimmung aller – auch der abgeholzten – Eichen, deren Stümpfe noch stehen und mit Mahnkreuzen versehen sind. Die Eichen im einstigen Hutewald seien kulturhistorischer Bedeutung und damit schützens- und erhaltenswert. Weitere Forderungen richten sich auf die Erstellung eines Konzepts zur Erhaltung des Wäldchens, auf Neuanpflanzungen und die Neugestaltung des gesamten Bereiches

26.07.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie liegt weiterhin bei 0,0

27.07.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt auf 1,2

28.07.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt um 3,6 Punkte auf 4,8

29.07.2021 – Auf der Ortschaftsratssitzung in Mieste wird die besorgniserregende Welle des massiven Vandalismus im Ortsteil thematisiert. Ortsbürgermeister Andy Neubauer informiert das Gremium über den Sachstand. Zuerst sei am Schützenheim randaliert und später eine Wand der Sporthalle beschmiert worden. Auf dem Dach der Halle sei Fußball gespielt worden. Die im Juni ihrer Bestimmung übergebene E-Bike-Ladestation an der Riesebergstraße sei bereits wenige Tage nach ihrer Eröffnung demoliert worden, desgleichen die Bücherzelle. Weiter seien das Buswartehäuschen an der Schule, das Schultor und die Bleiverglasung der Kirche zerstört worden. Die Gesamtschadenssumme liege bei 15.000 Euro. Einige Täter, darunter auch Auswärtige, seien polizeibekannt. Es soll sich um zwei rivalisierende Gruppen handeln

30.07.2021 – Der neue Internetauftritt der Hansestadt Gardelegen geht an den Start und präsentiert sich mit aktualisierten und erweiterten Inhalten in funktionalem und modernem Layout

30.07.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt gegenüber dem Vortag um 7,2 auf 12,0 Punkte

31.07.2021 – Auf dem Kreisschützentag in Köckte wird der Vorstand des Gremiums einstimmig wiedergewählt. Kreisvorsitzender ist Fritz Schulz. Als stellvertretender Vorsitzender wirkt Mirko Täger. Schatzmeisterin ist Christiane Weiß-Carle. Nach dreißigjähriger erfolgreicher Tätigkeit als Kreisschießsportleiter wird Klaus Gerecke verabschiedet; sein Amtsnachfolger ist Bernd Weiß.

August

01.08.2021 – Festgottesdienst und Jubiläumsfeier zum dreißigjährigen Gründungsjubiläum des Marienpflegedienstes Mieste

01.08.2021 – Shootingday Deutschland macht Station auf dem Gutshof Lindstedt. Das vom Lübecker Sebastian Klaffka gegründete Unternehmen sucht besondere Orte für Fotoshootings und ermöglicht es anderen Fotofreunden, dort Bilder zu machen. Das Kreativtreffen für Fotografen und Models geht auf eine Initiative der Lindstedterin Anja Rohrdiek zurück

01.08.2021 – Im Rahmen des Vereinskönigsschießens des Schützenvereins 1553 Gardelegen e.V. werden Hans-Jürgen Spinnrad und Detlef Kiemann mit dem Verdienstorden des Kreisschützenverbandes Altmark West geehrt

01.08.2021 – Binnen fünf Tagen erhöht sich der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie von 0,0 auf 40,9 Punkte; allein zum Vortag beträgt die Erhöhung 28,9 Punkte

02.08.2021 – Baustart für die bisher umfangreichsten Sanierungsarbeiten an der Alten Löwenapotheke in Gardelegen, unter anderem Sitz der Tourist-Information der Einheitsgemeinde. Für eine aus dem Topf der Städtebauförderung hundertprozentig übernommene Investitionssumme von 520.000 Euro werden umfangreiche Fassaden- und Dachdeckerarbeiten durchgeführt. Die Vorbereitungen laufen schon seit Monaten. Dazu gehörte die Einbeziehung des Denkmalschutzes, die Produktion von passenden Dach- und Fassadensteinen und die Erstellung von Holzschutzgutachten. Etliche Steine im Giebel- und Traufbereich müssen ausgetauscht werden. Dafür werden eigens produzierte Steine im Klosterformat verwendet. Im Altbau werden alle Fenster erneuert, so wie dies bereits im Erdgeschoss zur Straße hin erfolgt ist, wo zum historischen Gebäude passende Kreuzstockfenster eingesetzt sind. Parallel dazu wird das Dach des Hauses mit Biberschwänzen Im Dachbereich ist die Überarbeitung einiger Balkenköpfe erforderlich, auch die Dielung muss ausgetauscht werden. Das Ende der Baumaßnahmen ist für Dezember avisiert

02.08.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie bleibt konstant auf einem Wert von 40,9

03.08.2021 – Die Kulturstiftung Sachsen-Anhalt plant die umfangreiche Sanierung von zehn der kulturell wertvollsten Standorte im Bundesland. Dazu zählt auch das Jagdschloss Letzlingen mit seiner unmittelbaren Umgebung. Für dessen Sanierung ist eine Investitionssumme von gut einer Million Euro veranschlagt. Dieses Geld soll für die denkmalgerechte thermische Ergänzung der Fensteranlagen, die Sanierung des Dachgeschosses und die Instandsetzung der Fassaden im Hauptgebäude eingesetzt werden. Weitere Vorhaben sind die Realisierung der Begehbarkeit des Dachgeschosses im Quergebäude, die Sanierung der Hofmauern sowie die Erneuerung der Brücke zum Hauptgebäude und das Ausbaggern und Reinigen des Umflutgrabens vor dem Schloss

03.08.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie verharrt weiterhin bei 40,9

04.08.2021 – Bedingt durch den sprunghaften Anstieg der Inzidenzwerte im Altmarkkreis auf 40,9 tritt wieder die Testpflicht in Kraft. Der Kreis entspricht damit der bundesweiten Anordnung über die Wiedereinführung der Testpflicht nach Überschreitung des Inzidenzwertes von 35 an drei aufeinanderfolgenden Tagen. Der Altmarkkreis Salzwedel verzeichnet zwischen 28. Juli und 2. August mehr als dreißig Neuinfektionen, zurückzuführen vor allem auf eine große Familienfeier und ein Unternehmen. Landrat Michael Ziche bedauert gegenüber den Medien, „dass wegen dieser wenigen Infektionsherde nun wieder restriktivere Mittel zum Einsatz kommen müssen, die das Leben vieler beeinflussen werden“. Die Testpflicht gilt für soziokulturelle Zentren, Bürgerhäuser, Seniorenbegeg-nungsstätten, Angebote der Mehrgenerationenhäuser, geschlossene Räume von Gaststätten, außerschulische Bildungsangebote öffentlicher und privater Bildungseinrichtungen, Kultureinrichtungen, Spielhallen, Tierhäuser, zoologische und botanische Gärten, Sportkurse, Saunen und Dampfbäder, den organisierten Sportbetrieb und Sportkurse, insbesondere in Fitness- und Sportstudios und Schwimmbäder, wobei der Besuch von Freibädern weiter ohne Test möglich ist

04.08.2021 – Mit einem Werbebanner, das in Kassieck aufgestellt wird, will die Hansestadt in Ortsteilen mit niedrigen Mitgliederzahlen Interessenten für den Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr werben. Nächster Standort ist Wannefeld. In der Einheitsgemeinde gibt es 26 Ortswehren mit 609 Mitgliedern, davon 74 Frauen, sowie drei Löschgruppen. Zur Nachwuchsabteilung gehören 13 Jugendwehren mit 148 und neun Kinderwehren mit 165 Mitgliedern

04.08.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt auf 46,9

05.08.2021 – Erster Demokratie-Workshop im Gardelegener Bürgerpark unter dem Motto „Re: Present – Diskutier mit mir“, einer Veranstaltung von Jugendlichen für Jugendliche. Die Gäste können sich mit den Politikerinnen Mandy Schumacher und Sandra Hietel über kommunalpolitische Probleme austauschen sowie kreative und sportliche Angebote nutzen. Organisiert wird das Event von Projekt „Handeln statt zu warten“ und von der Netzwerkstelle Schulerfolg beim Jugendförderungszentrum der Hansestadt Gardelegen e.V.

05.08.2021 – Keine Lösung im Streit um das Gräberfeld der während des Todesmarsches im Frühjahr 1945 in Mieste getöteten KZ-Häftlinge. Die bereits für 2020 geplante dringende Sanierung wird auf das Jahr 2022 verschoben. Die Untere Denkmalschutzbehörde legt gegen die Pläne des Gardelegener Gedenkstättenfördervereins und des Ortschaftsrates Mieste zur Neugestaltung des Gräberfeldes ihr Veto ein. Förderverein und Ortschaftsrat plädieren für einen Schotterboden als Symbol für den Schotter der Gleisanlagen, über die die Häftlinge getrieben wurden; die Denkmalschutzbehörde votiert für eine Begrünung

05.08.2021 – Auf 49,3, also um 3,2 Punkte, erhöht sich der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie

06.08.2021 – Wie die Regionalpresse meldet, gibt es intensive Gespräche zwischen dem Altmark Klinikum Gardelegen und dem Klinikum Magdeburg zur Zusammenarbeit bei der Sicherstellung der pädiatrischen Versorgung in der Altmark. Allerdings betrifft die geplante gemeinsame Ausschreibung nicht die Chefarztposition für die Gardelegener Kinderklinik, sondern vorerst die Ausbildung junger Ärzte. In die Zusammenarbeit schaltet sich auch die Magdeburger Universitätsklinik ein. Erste Schritte beziehen sich auf gemeinsame Fallkonferenzen mit den Gardelegener Medizinern

06.08.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt auf 46,9

06.08.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt rapide um 26,5 auf 20,4 Prozentpunkte

09.08.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt erneut und liegt nun bei 21,6

10.08.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt erneut und liegt nun bei 22,8

11.08.2021 – Aus den Händen von Landrat Michael Ziche und Bürgermeisterin Mandy Schumacher erhalten Annette Bernstein (Gardelegen), Dr. Karl-Ulrich Kleemann (Letzlingen), Wally Schulz (Gardelegen) und Rosemarie Voigt (Jeseritz) für ihr jahrzehntelanges ehrenamtliches Wirken die Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt. Die Ausgezeichneten waren von der Hansestadt Gardelegen vorgeschlagen worden. Landrat Michael Ziche in seiner Laudatio: „Ob im Sport- und im Heimatverein, in Elterninitiativen, im Krankenhaus und im Pflegeheim, bei der Integration von Migranten, im Natur- und im Denkmalschutz oder im Kulturbereich sind Ehrenamtliche tätig und gewährleisten mit ihrer Arbeit nicht nur das Funktionieren, sondern sie bilden eine wichtige Säule unserer Gesellschaft. … Ich möchte die Gelegenheit nutzen, allen ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern – zuvörderst natürlich den hier Anwesenden – ganz herzlich für ihr ehrenamtliches Engagement zu danken. Durch Menschen wie Sie wird unsere Gesellschaft lebendiger und wärmer. Das ist gerade in diesen Zeiten, in denen wir nahezu atemlos von Krise zu Krise hechten, umso wichtiger. Wir schätzen Ihre Arbeit sehr und danken Ihnen dafür.“

11.08.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt auf 21,6

12.08.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt weiter und liegt nun bei 16,8

13.08.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist auf 19,2 Punkte gestiegen

15.08.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie verharrt auf einem Wert von 19,2

16.08.2021 – Auf der turnusmäßigen Sitzung des Sozialausschusses des Altmarkkreises informieren der Ärztliche Direktor des Altmark-Klinikums, Dr. Michael Schoof, und der Geschäftsführer der Salus Altmark Holding, Hans-Joachim Fietz-Mahlow, das Gremium über den Stand der Stationären Versorgung von Patienten im Kreisgebiet, insbesondere über die Zukunft der Kinderklinik in Gardelegen. Die Ausführungen zeichnen ein eher düsteres Bild. Es sei nicht gelungen, Mediziner für den stationären Bereich zu gewinnen. Vielmehr würden zwei Kinderärztinnen die Station verlassen

16.08.2021 – Die Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen plant die Erstellung eines Klimakonzeptes. Dazu soll ein durch Fördermittel im Personal- und Sachbereich zu 90 Prozent gefördertes Klimamanagement ins Leben gerufen werden. Die entsprechenden Anträge wurden bereits im Juli gestellt. In der September-Sitzungsschiene des Stadtrates werden die Beschlussvorlagen behandelt. Die Förderung läuft über zwei Jahre. Am Ende steht ein durch einen Maßnahmekatalog untersetztes Klimakonzept

16.08.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie verharrt auf einem Wert von 19,2

17.08.2021 – In der Ortschaftsratssitzung in Solpke informiert Ortsbürgermeister Sven Grothe über den bevorstehenden Abriss des Gebäudes der ehemaligen POS „Friedrich Schiller“, einer der ersten Schulbauten der frühen DDR. Das für die Geschichte des Ortes bedeutsame Gebäude befindet sich in einem so schlechten baulichen Zustand, dass eine Sanierung nicht in Betracht kommt. An der Stelle der alten Schule soll im Jahr 2022 das Feuerwehrgerätehaus nach Estedter Modell errichtet werden. Die Mehrheit der Mitglieder des Ortschaftsrates votiert für den Abriss

18.08.2021 – Seit zwanzig Jahren gibt es die Städtepartnerschaft zwischen der Hansestadt Gardelegen und dem polnischen Darlowo, dem ehemaligen Rügenwalde. Aus Anlass des Jubiläums übersandte Bürgermeisterin Mandy Schumacher ein Blumenpräsent und ein zweiminütiges Grußvideo auf der offiziellen Gardelegener Internetseite

18.08.2021 – Der Bundesforstbetrieb Nördliches Sachsen-Anhalt besteht dreißig Jahre. Aus Anlass des Jubiläums gibt es eine Exkursion für jedermann durch die Region um Berge

18.08.2021 – Nach mehrtägiger Stagnation bei 19,2 sinkt der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie auf 14,4

19.08.2021 – Iris Lüders, langjährige Leiterin der Gardelegener Geschäftsstelle der Volkssolidarität, wird von Yvonne Hinz, der Leiterin des Volkssolidaritäts-Regionalverbandes Altmark, in den Ruhestand verabschiedet. Lüders hat im Rahmen ihrer Tätigkeit unter anderem neue Interessengruppen und vielfältige Veranstaltungsformen ins Leben gerufen. Ihre Aufgaben werden auf die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle verteilt

19.08.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie verharrt auf einem Wert von 14,4 Punkten

20.08.2021 –  Das Jagdschloss Letzlingen ist Teil der Milde-Biese-Aland-Tour, einer der beliebtesten Radrouten Mitteldeutschlands. Eine Umtrassierung durch das Heidedorf Letzlingen wurde durch die Landesbehörden genehmigt

20.08.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt auf 10,8. Der Altmarkkreis ist damit die Region mit der geringsten Inzidenz im Bundesland.

September

01.09.2021 – Die Unterzeichnung des Handelspartnerschaftsvertrages durch Mandy Schumacher und Letzlingens Ortsbürgermeisterin Regina Lessing und dem thüringischen Unternehmen Tag & Nachtmarkt macht den Weg frei für einen in Letzlingen stationierten Tag- und Nachtmarkt. Es handelt sich um die erste Einrichtung ihrer Art in der Region

04.09.2021 – 200 Erstklässler werden in die sieben Grundschulen der Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen aufgenommen

04.09.2021 – Amtsübernahme von Jens Drescher als Vorsitzender der Marinekameradschaft Gardelegen. Er löst Andreas Herrmann ab, der seit der Gründung 1995 das Amt des Vorsitzenden innehatte

05.09.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie verharrt auf einem Wert von 12,1 Punkten

06.09.2021 – Auf der Sitzung des Bauausschusses informiert Simeon Ziegeler von der Firma Pure New Energy (PNE) Cuxhaven über die Firmenpläne bezüglich des seit zwanzig Jahren betriebenen Windparks bei Gardelegen. Von den neun Windrädern sind gegenwärtig noch sieben in Betrieb. Die PNE will im Jahre 2023 die bestehenden Anlagen zurückbauen und stattdessen vier neue Windkraftanlagen errichten. Die neuen Windräder haben eine Höhe von 250 Metern (bisher: 99,5 m) und eine Gesamtleistung von 70 Millionen Kilowattstunden; 20.000 Drei-Personen-Haushalte können mit Strom versorgt werden (bisher 12 Millionen kWh; 3.500 Haushalte)

06.09.2021 – Der Bauausschuss akzeptiert mehrheitlich die Ablehnung der Ausweisung von Eigenheimbauland an der Köckter Feldstraße durch den dortigen Ortschaftsrat und lehnt die Aufstellung einer entsprechenden Ergänzungssatzung ab 

06.09.2021 – Lokaltermin des Bauausschusses in der Gardelegener Otto-Nuschke-Straße. Seit ihrer Errichtung Anfang der 1980er-Jahre gab es nur sporadische Sanierungen. Eine schnelle Beseitigung der Schäden ist allerdings nicht möglich

06.09.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie verharrt auf einem Wert von 12,1 Punkten

07.09.2021 – Die Zukunft der Kinderklinik am Altmark Klinikum Gardelegen ist erneut Thema einer Sitzung des Sozialausschusses. Mandy Schumacher informiert über den derzeitigen Status. Knackpunkt für den Erhalt der Klinik sei die ungelöste Personalfrage. Keine der Aktionen der Stadt und des Fördervereins zur Personalakquise sei erfolgreich gewesen. Die größte Furcht sei nun, dass der Verlust der stationären Betreuung weitere Streichungen an Leistungen nach sich ziehen würde, so einen Wegfall der Geburtenabteilung und der Gynäkologie. Geplant sei ein Gespräch mit Sachsen-Anhalts Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne mit dem Ziel eines klaren Statements seitens der Landesregierung

07.09.2021 – Der Sozialausschuss vertagt auf seiner Sitzung eine Entscheidung über die Umtrassierung des Altmarkrundkurses durch die historische Innenstadt von Gardelegen. Insbesondere die Stadträte aus den Dörfern kritisieren, dass dadurch bedeutende Sehenswürdigkeiten in den Ortsteilen nicht berücksichtigt würden

07.09.2021 – Thema der Ortschaftsratssitzung in Letzlingen ist der Stand der Einrichtung eines Tag- und Nachtmarktes im Ort. Per Handy gibt Mario Demange, Geschäftsführer des Unternehmens Tag und Nachtmarkt, Informationen zum Sachstand. Vorbehaltlich der rechtzeitigen Erteilung der Baugenehmigung sei der Baustart noch für 2021 geplant. Knackpunkt seien allerdings die Lieferzeiten des Materials, die sich wegen der Coronapandemie verdoppelt hätten

07.09.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie liegt weiterhin bei 12,1

08.09.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt auf 10,9

09.09.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt erneut und beträgt nun 13,3 Punkte

12.09.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie liegt nun bei 16,9

13.09.2021 –  Mit der Aufstellung eines Technikgebäudes in Jeggau setzt der Zweckverband Altmark (ZBA) den Ausbau schneller Internetanschlüsse im ländlichen Bereich fort. Bis Mitte 2022 werden 959 Haushalte von hieraus das Glasfaser Lichtsignal erhalten

13.09.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie verharrt auf einem Wert von 16,9 Punkten

14.09.2021 – Auf der turnusmäßigen Sitzung des Hauptausschusses steht das Thema „Würdigung des Ehrenamtes“ zur Debatte. Hintergrund ist die von Veronika Thiele, in der Verwaltung zuständig für Stadtratsangelegenheiten, erarbeitete „Richtlinie über die Ehrung von verdienten Persönlichkeiten der Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen“. Neben den bisherigen Formen der Ehrungen – Verleihung des Ehrenbürgerrechts und Eintragung ins Goldene Buch der Stadt – werden neue Formen in dem Papier verankert. Neu sind die Verleihung einer Ehrennadel der Hansestadt Gardelegen und die Zuerkennung von Ehrenbezeichnungen. Diese gibt es für Personen, die mindestens vier volle Wahlperioden oder mindestens zwanzig Jahre Mitglied im Stadtrat oder in einem Ortschaftsrat waren

14.09.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie liegt weiterhin bei 16,9

15.09.2021 – Mit einer Festveranstaltung im Jagdschloss Letzlingen beginnt das 19. Altmärkische Heimatfest in der Hansestadt Gardelegen. Bis zum 19. September gibt es an verschiedenen Orten der Stadt eine Vielzahl von Aktionen und Veranstaltungen

15.09.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist auf 20,6 gestiegen

16.09.2021 –  Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt weiter und liegt nun bei 25,4

17.09.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist auf 24,2 gesunken

19.09.2021 – Im Rahmen des 19. Altmärkischen Heimatfestes werden die Bürgerpreise 2021 verliehen. In zwei der drei Kategorien gehen die Preise an Bürger der Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen. In der Kategorie Lebenswerk wird Wally Schulz für ihr Engagement in der Kultur- und Denkmalpflege der Hansestadt Gardelegen geehrt, während der Preis in der Kategorie Alltagsheld an den Behindertenbeauftragten der Hansestadt Peter Antoszewski vergeben wird

19.09.2021 – Anlässlich des ersten Jahrestages des Glockengusses der Gloriosa auf dem Gelände der Feldsteinkirche in Berge wird im Rahmen eines Festgottesdienstes eine Stele enthüllt, die an dieses besondere Ereignis erinnert. Die Enthüllung der Stele nimmt der niederländische Glockengießer Simon Laudy vor. Er hatte am 19. September die letzte noch fehlende Glocke gegossen. Seit dem Jahr 2020 erklingen die Glocken Gloriosa, Hubertus und Osanna wieder im Dreiklang

19.09.2021 – Mit einem kleinen Fest feiern die Kinder der Kita Abenteuerland in Köckte die Einweihung ihres neuen Spielplatzes. Das Gelände wurde den Köcktern von der Hansestadt Gardelegen zur Verfügung gestellt

19.09.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist auf 21,6 gesunken

20.09.2021 – Der Stadtrat beschließt einstimmig die Verlängerung der Bertolt-Brecht-Straße im neuen Eigenheimgebiet nach Julius Beck, einem der verdienstvollsten Gardelegener Bürgermeister, zu benennen

20.09.2021 – Vertagt wird das Thema Altmark-Radrundkurses auf die Sitzungsschiene im November 2021. Konkret geht es darum, ob der Rundkurs wie bisher südlich um Gardelegen geführt wird oder ob die Trassenführung künftig direkt durch die Stadt geht. Behandelt werden soll dann auch ein Vorschlag von Andreas Froese, Leiter der Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe Gardelegen, der sich im Auftrag mehrerer Gardelegener für eine Integration der Gede3nkstätte in den Altmarkrundkurs ausspricht

20.09.2021 – Im nichtöffentlichen Teil der Stadtratssitzung informiert Bürgermeisterin Mandy Schumacher über den Sachstand der im April 2020 beim Bundesverwaltungsgericht Leipzig eingereichten Klage gegen den Planfeststellungsbeschluss des Landesverwaltungsamtes für die Ortsumgehung Miesterhorst. Im Papier ist unter anderem verankert, dass die Hansestadt den dann alten Abschnitt der B 188 übernehmen und damit für sämtliche Kosten, wie Unterhalt und Winterdienst, aufkommen müsse. Der 5.085 Meter lange Straßenabschnitt zwischen Firma Karl Bechem GmbH Mieste bis Ortsmitte Miesterhorst, Abzweig L 20 nach Rätzlingen, umfasst auch die Brücke über die ICE-Strecke bei Mieste

21.09.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt auf 24,2

22.09.2021 – Offizielle Eröffnung des Wahlkreisbüros der CDU-Landtagsabgeordneten und Stadträtin Sandra Hietel am Gardelegener Rathausplatz

22.09.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist um 6,1 Prozentpunkte auf 18,1 gesunken

23.09.2021 – Mit einem besonderen Nachhilfeprojekt ist die Karl-Marx-Sekundarschule Gardelegen Vorreiter in Sachsen-Anhalt. Gemeinsam mit der Gardelegener Einrichtung „Lernlokomotive“ wird ein Nachhilfe-Kompaktkurs für die Klassenstufen 7 bis 10 erarbeitet, mit dem die aufgrund der Pandemie entstandenen Lerndefizite reduziert werden sollen. Damit wird einer Weisung des Bildungsministeriums entsprochen, Nachhilfe- und Förderunterricht anzubieten. Finanziert wird das bis zum 15. Dezember laufende Projekt zu einhundert Prozent von der Sekundarschule

23.09.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt auf 20,6

25.09.2021 – Im Bürgerpark der Hansestadt erlebt das Veranstaltungsformat „Gardelegen spielt“ seine Premiere. Geboten wird ein Familienprogramm zum Mitmachen, Zuschauen und Ausprobieren. Mehrere hundert Gardelegener finden den Weg in den Bürgerpark

25.09.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt auf 24,2

26.09.2021 – Wahlen zum 20. Deutschen Bundestag. Im Wahlkreis 66 – Altmark – waren 159.998 Menschen an die Wahlurne gerufen worden; die Wahlbeteiligung lag bei einem Rekordhoch von 68,05 Prozent. Zwei Kandidaten aus der Altmark werden im Bundestag vertreten sein – Herbert Wollmann (SPD) erringt mit 26,83 Prozent aller Wählerstimmen das Direktmandat, während Markus Faber (FDP) über Platz 7 der Landesliste ins Parlament einzieht. Uwe Harms (CDU) verpasst einen erneuten Einzug in den Bundestag deutlich. Auch AfD-Mann Arno Bausemer kommt nicht in den Bundestag; auf Platz 3 der Landesliste gab es zwar eine reelle Chance, allerdings berechtigt das relativ schwache Abschneiden der AfD nur die Vertreter auf den ersten beiden Listenplätzen zum Einzug ins Parlament. Das Ergebnis der Zweitstimmen im Wahlkreis 66: SPD 27,42%; CDU 20,94%; AfD 19,15%; Die Linke 9,63%; FDP 8,72%; Grüne 5,41%; Freie Wähler 3,03%; dieBasis 1,84%; Sonstige 3,83%. In der Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen, zugehörig zum Wahlkreis 66 – Altmark – wird in 38 Wahllokalen gewählt. Wie im gesamten Wahlkreis ist auch in der Einheitsgemeinde der SPD-Kandidat Herbert Wollmann mit 26,83 Prozent der Wählerstimmen vorn. Der SPD-Mann gewinnt in 22 Wahllokalen, während Uwe Harms in 17, und Arno Bausemer (AfD) in drei Wahllokalen als Beste abschneiden. Bei den Zweitstimmen entscheidet die SPD 21, die CDU 11 und die AfD vier Wahllokale für sich

26.09.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie liegt weiterhin bei 24,2

27.09.2021 – Andreas Höppner (Die Linke), Ortsbürgermeister von Kloster Neuendorf, schließt auch am Tag nach der Bundestagswahl einen Rücktritt von seinem Amt nicht aus. Grund für seine mögliche Entscheidung ist die Tatsache, dass die AfD in Kloster Neuendorf die meisten Stimmen holte. Bei der Erststimme siegte AfD-Mann Arno Bausemer mit 26,43 Prozent, bei der Zweitstimme – der Parteienstimme – liegt die AfD mit 24,78 Prozent gemeinsam mit der SPD auf Platz eins. Bis zur nächsten Zusammenkunft des Ortschaftsrates am 20. Oktober will Höppner noch im Amt bleiben und dann seine Entscheidung bekanntgeben

27.09.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie verharrt bei 24,2

28.09.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist auf 23,0 gesunken

29.09.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie liegt wieder bei 24,2

Oktober

04.10.2021 – Die Tischlerei Lewonig aus Nordgermersleben beginnt mit dem Umbau des vor fünf Jahren von der Avacon vom Netz genommenen Transformatorenhauses in Wernitz zu einem Artenschutzgebäude für Fledermäuse und Vögel. Die vom Biosphärenreservat Drömling beantragte Artenschutzfördermaßnahme wurde durch Sachsen-Anhalts Ministerium für Wirtschaft, Energie und Klimaschutz und Umwelt mit einer Investitionssumme von 12.100 Euro bewilligt und vom Ortschaftsrat Mieste befürwortet. Das Gebäude bleibt Eigentum der Stadt, wird aber vom Fachbereich Arten- und Biotopschutz im Biosphärenreservat betreut

06.10.2021 – „Aus vorwiegend persönlichen Gründen“ wird Michael Ziche (CDU) bei der Landratswahl 2022 nicht mehr kandidieren. Sein letzter Arbeitstag ist der 11. Juli 2022. Als Favorit für die Nachfolge gilt der Letzlinger Thomas Genz, Fraktionsführer der CDU im Kreistag, ist Stadtrat in Gardelegen und Vize-Bürgermeister seines Ortes

06.10.2021 – Gardelegen wird sich nicht an der Internet-Plattform „Luxus der Leere“ beteiligen, die der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck, René Schernikau in der Juni-Stadtratssitzung vorgestellt hat. So heißt es in einer Beschlussvorlage für die am 11. Oktober beginnende Sitzungsschiene. Die Kostenermittlung und Recherchen zur Verfahrensweise haben ergeben, dass der Aufwand zur Erstellung und Unterhaltung eines im Internet präsenten Leerstands-, Baulücken- und Baugrundstückskatasters zum einen zu hoch sei und die Stadt derzeit nicht über die personellen und technischen Voraussetzungen verfüge, der Nutzen den Aufwand andererseits nicht rechtfertige. Im März hatte die Fraktion CDU/FDP einen Antrag für die Erstellung eines Leerstands-, Baulücken- und Baugrundstückskatasters gestellt.

08.10.2021 – Nach sechsjähriger kommissarischer Tätigkeit als Vorsitzender des Fremdenverkehrsvereins Mieste wird Otto Grothe auf der Hauptversammlung des Vereins für weitere drei Jahre, nun aber offiziell, in diesem Amt bestätigt. Hans-Günther Benecke wirkt als stellvertretender Vorsitzender

09.10.2021 – Die evangelische Kirchengemeinde Gardelegen erhält in Halle (Saale) im Rahmen des Wettbewerbes der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland zur Arbeit mit Kindern und Familien den mit 1.300 Euro dotierten ersten Preis in der Kategorie Kleine Städte. Gemeindepädagogin Hanna Ringo sowie Julia Richter und Angela Kalle nehmen die Würdigung entgegen

09.10.2021 – Tag der offenen Tür mit Ausverkauf im Gardelegener Volkshaus. Kurz vor dessen Abriss nahmen zahlreiche Gardelegener die Gelegenheit wahr, sich zu erinnern und Gegenstände der Ausstattung zu erwerben

09.10.2021 – Im Alter von 97 Jahren stirbt in seinem Heimatort Kampen in den Niederlanden Albert van Dijk, der letzte Überlebende des Massakers vom 13. April 1945 in der Feldscheune Isenschnibbe bei Gardelegen

10.10.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist um 15,7 Punkte auf 44,7 gestiegen

11.10.2021 – Gäste der turnusmäßigen Sitzung des Bauausschusses sind die Braunschweiger Architektinnen Adele Heisecke und Lillianne Kuhn sowie Luisa Rohr vom Projektmanagement der Convivo Unternehmensgruppe Bremen als Bauherr und späterer Betreiber. Sie präsentieren die Pläne zur Errichtung einer Seniorenresidenz auf dem Gelände der ehemaligen Remonteschule in der Bismarker Straße gegenüber dem Städtischen Friedhof, was von einigen Ausschussmitgliedern moniert wird. Die Reseidenz wird aus zwei Gebäudekomplexen mit zwei Geschossen und einem Dachgeschoss bestehen. In einem Komplex wird eine vollstationäre Pflegeeinrichtung mit 110 Betten in Einzelzimmern mit Bad. Der zweite Komplex beinhaltet die 26 sogenannten Service-Wohnungen – Einheiten mit zwei Zimmern, Küche und Bad, Terrassen bzw. Balkonen. Geplant seien weiter eine Wäscherei und ein Spa-Bereich sowie Dienstleistungen, wie Massage, Fitnesscenter, Kosmetik- und Frisiersalon sowie Fusspflege. Einen konkreten Zeitplan gibt es bislang nicht. Derzeit befinde man sich in der Phase der Planung und der Kaufverhandlungen. Gerechnet werde mit einer anderthalbjährigen Bauzeit, so dass der Bau bereits Ende 2020 fertiggestellt sein könnte. 70 Arbeitsplätze werden geschaffen. Das Gremium nahm die Projektvorstellung zur Kenntnis

11.10.2021 – Der Bauausschuss bringt zwei Beschlussvorlagen zur baulichen Veränderung des Ortsteils Solpke auf den Weg. Zur Debatte steht die erste Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich um den alten Sportplatz hinter dem Gerätehaus. Die bisherige Ausweisung des 22.500 Quadratmeter großen Geländes ist vom Tisch. Auf dem Areal soll die neue Kindertagesstätte und Flächen für den Eigenheimbau entstehen. Neu gefasst wird auch der Bebauungsplan für die Ortslage Solpke

11.10.2021 – Auf der Sitzung des Bauausschusses informiert Ordnungsamtsleiterin Isolde Niebuhr über im November bevorstehende massive Baumfällungen auf dem städtischen Friedhof. Dies beträfe vor allem den Bereich des Kapellenweges, wo zahlreiche Bäume nicht mehr überlebensfähig sind. Für die Fällungen gibt es Ersatzpflanzungen. Maximal 130 Bäume werden gefällt

11.10.2021 – Nach 27 Jahren läuft die Sanierungssatzung für das Gebiet Altstadt Gardelegen zum Jahresende aus. Mit der Beschlussvorlage Einleitung des Verfahrens zur Aufhebung der Satzung über die förmliche Festlegung des Sanierungsgebietes Altstadt Gardelegen“ beschäftigt sich der Bauausschuss. Seit 5. Juli 1993 wurden insgesamt 19 Millionen Euro investiert; davon stammten 5,4 Millionen Euro aus städtischen Mitteln, während der überwiegende Anteil von 13,6 Millionen Euro aus Fördermitteln erbracht wurde

11.10.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie liegt weiterhin bei 44,7

12.10.2021 – Kaum noch Hoffnung gibt es für den Erhalt der Kinderklinik. Soweit das Fazit aus der Berichterstattung des Ärztlichen Direktors des Altmark-Klinikums Gardelegen, Dr. Michael Schoof, vor dem Sozialausschuss zum Stand der Personalgewinnung. Er teilte mit, dass eine Kooperation zwischen dem Universitätsklinikum Magdeburg und dem Städtischen Klinikum Magdeburg mit dem Altmark-Klinikum in Gardelegen mit dem Ziel beschlossen wurde, an medizinisches, vor allem ärztliches Personal zu gelangen. Er erklärte, dass Personal, dass in den Magdeburger Kliniken eingestellt wird, einen Teil der Ausbildung in Gardelegen absolviert. Es seien bereits zwei Bewerberinnen gefunden worden, die sich dafür interessieren. Allerdings stünden beide am Anfang ihrer Ausbildung zur Assistenzärztin und noch nicht in der Ausbildung zur Fachärztin, weswegen dennoch Fachärzte benötigt werden. Es fanden auch Gespräche mit dem pädiatrischen ärztlichen Personal statt, das sich aber überwiegend in Elternzeit befindet. Wie Dr. Michael Schoof sagte, gab es damals mehrere Kollegen, die anschließend ihre Ausbildung in Gardelegen fortsetzen wollten, aber zwei haben mittlerweile gekündigt. Eine Mitarbeiterin, die in den Ruhestand geht, wird mit einer anderen Ärztin ersetzt, die bereits in Gardelegen arbeitet, aber in die ambulante Versorgung in der Pädiatrie wechselt. Wie Dr. Michael Schoof weiter informierte, gab es auch Gespräche mit niedergelassenen Kinderärzten in Gardelegen, Klötze und Salzwedel, ob diese die stationäre Versorgung unterstützen, was aber abgelehnt wurde. Seit Oktober sind zudem nur Honorarärzte im Bereitschafts- und Tagesdienst. Die stationäre Versorgung sei, so der Ärztliche Direktor, weiterhin rückläufig und die ambulante Versorgung nehme weiterhin zu. Das sei „ein Trend in der Medizin“ und dieser „geht in unserer Region mit dem Mangel an Personal einher“. Auf Nachfrage von Petra Müller informierte Dr. Michael Schoof, dass es vom Aufsichtsrat keinen festgelegten Zeitpunkt gebe, bis wann Personal gefunden werden muss. Es seien allerdings „erhebliche wirtschaftliche Aufwendungen“ und auch eine enorme Belastung für die Mitarbeiter, wie es zukünftig mit der pädiatrischen Versorgung in Gardelegen weitergeht

12.10.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist auf 46,0 gestiegen

13.10.2021 – Aufgrund eines Antrags von Anja Rohrdiek wir die Entscheidung über ein Leerstandskataster für die Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen während der Sitzung des Finanzausschusses nach kontroverser Diskussion vertagt. Entsprechend der Beschlussvorlage soll die Erfassung für Leerstand, Brachflächen und Baulücken der eigenen Liegenschaften der Stadt für eigene Zwecke fortgesetzt werden. Die Erfassung von privaten Grundstücken innerhalb der Einheitsgemeinde allerdings nicht. Auch wird die Hansestadt Gardelegen nicht am „Luxus der Leere“ teilnehmen

13.10.2021 – Parallel zum Kindergarten Drömlingshüpfer soll nun auch der Miester Hort an der Grundschule einen Anbau erhalten. Das befürwortet der Finanzausschuss nach den Informationen von Susan Schulz, Mitarbeiterin der Stadtverwaltung für Kindereinrichtungen. In beiden Einrichtungen herrschen massive Platzprobleme. Die Kosten für den Kita-Anbau und der Neugestaltung der Außenanlagen werden auf etwa 970.000 Euro geschätzt. Der Hortanbau dürfte sich in einem ähnlichen Preissegment bewegen

13.10.2021 – Während seiner turnusmäßigen Sitzung entscheidet sich der Ortschaftsrat Köckte erneut gegen die Absicht, an der Feldstraße ein Bebauungsgebiet zu errichten. Die Ablehnung im Gremium ist allerdings mit drei Gegenstimmen und drei Enthaltungen nicht mehr so massiv wie noch im Juli, als sieben Nein-Stimmen zu verzeichnen waren. Auf einem Areal von 8.000 Quadratmetern sollen Wohnungen errichtet werden. Wie der Ortsbürgermeister Torsten Polzin die anstehenden Probleme zusammenfasst, sei die Fläche einerseits noch nicht vollständig erschlossen, andererseits müssten Fragen zum Brandschutz sowie zur Lärmbelästigung durch Tiere und Landmaschinen geklärt werden. Nächster Schritt wird die Abgabe einer Stellungnahme zur und die Begründung der Ablehnung bei der Stadtverwaltung sein 

13.10.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt weiter und liegt nun bei 53,2

14.10.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist um weitere 16,9 Punkte auf 70,1 gestiegen

15.10.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt auf 72,6

16.10.2021 – Versammlung der Gewerkschaftsmitglieder der Eldisy GmbH zur Vorbereitung der dritten Runde der Tarifverhandlungen zwischen der Unternehmensleitung und der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE). Den Gewerkschaftern – mehr als 70 waren der Einladung nach Kloster Neuendorf gefolgt – geht es neben einer sechzehnprozentigen Lohnerhöhung um Angleichung der Löhne an den Flächentarifvertrag der Kautschukindustrie Ost. Bisher wurden die Arbeitsleistungen nach einem Haustarifvertrag vergütet

16./17.10.2021 – Auf dem Gardelegener Holzmarkt findet die Firefit Europe, eine Art Europameisterschaft der Feuerwehren, statt. Auf dem Programm steht ein Mehrkampf aus verschieden Lösch- und Rettungsdisziplinen. Die Einzelwertung gewinnt der Pole Rafal Bereza; in der Teamkonkurrenz ist Slowenien vorn. Die Wertung der Damen gewinnt Marie-Christin Schumann (Deutschland)

16.10.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie verharrt auf 72,6

17.10.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt um 36,2 Punkte auf 108,8 und durchbricht erstmals die Hunderter-Marke

18.10.2021 – Die Hansestadt erlässt eine Richtlinie zur Vergabe städtischer Wohnungsbaugrundstücke. Damit sollen zielgerichtet Grundstücksspekulationen verhindert werden, die in jüngster Zeit zugenommen haben. Die Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen gehört zum Speckgürtel um Wolfsburg und hat daher an Attraktivität für Grundstücksspekulanten gewonnen

18.10.2021 – Der 58 Jahre alte Tobias Krüger, derzeit Pfarrer in Mühlhausen/Thüringen, ist der einzige Bewerber um die vakante Pfarrstelle an St. Marien in Gardelegen. Die Bewerbung erfolgte in de3r zweiten Ausschreibungsrunde, nachdem die erste – zeitlich begrenzt bis zum 1. September – erfolglos geblieben war. Krüger wird sich am Reformationstag erstmals mit der Festpredigt in Gardelegen vorstellen. Seinen eigentlichen Vorstellungsgottesdienst hält er am 8. November. Im Anschluss daran entscheidet der Gemeindekirchenrat intern über die Anstellung des Bewerbers. Fällt die Beratung negativ aus, beginnt eine dritte Ausschreibungsrunde

18.10.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist leicht gesunken, bleibt aber mit 107,6 weiter über der Hunderter-Marke

19.10.2021 – Auf der turnusmäßigen Sitzung des Hauptausschusses geht es bezüglich des Planungsvorhabens Eigenheimgebiet an der Köckter Feldstraße um die Grundsatzfrage, inwieweit der Stadtrat einem Votum des zuständigen Ortschaftsrates widersprechen oder folgen soll. Hintergrund: Im Juni und September votierte das Ortschaftsgremium einstimmig gegen das Eigenheimgebiet. Daraufhin wird die entsprechende Beschlussvorlage zur Aufstellung einer Ergänzungssatzung vom Bauausschuss abgelehnt. Nach ergebnisloser Beratung vertagt der Hauptausschuss die Angelegenheit in seiner September-Sitzung auf Oktober. Der Köckter Ortschaftsrat ist zwar immer noch gegen das Projekt, votiert aber nicht mehr einstimmig, sondern mit einer Ja-Stimme bei drei Nein-Stimmen und drei Enthaltungen. Der Bauausschuss entscheidet am 11. Oktober mit vier Ja-, zwei Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen für die Aufstellung der Ergänzungssatzung. Auch der Hauptausschuss entscheidet mit vier Ja-, einer Neinstimme und einer Enthaltung zugunsten einer Satzung. Dabei handelt es sich aber lediglich um ein Planverfahren, nach dessen Ende feststeht, ob überhaupt gebaut werden kann

20.10.2021 – Der alte Vorstand ist der neue. Auf der Jahreshauptversammlung des Fördervereins Schlosskirche Letzlingen wird die bisherige Vorsitzende Dorothea Chelvier-Möller für weitere zwei Jahre in ihrem Amt bestätigt. Als Stellvertreter fungiert weiterhin Günter Brandt

20.10.2021 – Auf der Sitzung des Miester Ortschaftsrates stellen Elke Hanel, Managing Director der Aream Advisory GmbH, und Marcus Hahn, Prokurist bei der Assetseeds Germany GmbH, einem Photovoltaik-Projektentwickler, das Projekt einer Photovoltaikanlage für Mieste vor. Die dafür ausgewählte 15 Hektar große Fläche in einem Waldstück nahe Krügerhorst ist 2020 für die Dauer von 30 Jahren von einem privaten Investor gepachtet worden. Es handle sich um eine von außen kaum einsehbare Freiflächenanlage, bei der mit einer Jahresproduktion von 15 Millionen Kilowattstunden gerechnet werde. Aufgrund des Vergütungsschlüssels könne die Gemeinde jährliche Zuwendungen von 15.000 Euro erhalten, Geld, das schon fließen könne, wenn die Einspeisung begonnen habe und die erste Abrechnung vom Netzbetreiber vorliege

20.10.2021 – Im Fokus der Miester Ortschaftsratssitzung steht auch die Zukunft der im Ort befindlichen Sauna. Allein wegen dieses Tagesordnungspunktes haben sich mehr als dreißig Gäste zum Sitzungstermin eingefunden. Wie Ortsbürgermeister Andy Neubauer und Kämmerer Maik Machalz betonten, habe sich die Stadt der Problematik angenommen und erste gravierende Schäden beseitigt. Allerdings sei man für die Umsetzung weiterer Vorhaben von Fördermitteln abhängig. Dazu sei entsprechend der Regularien aber ein noch zu gründender Verein als Partner notwendig, der seinerseits den Kreis- bzw. Landessportbund um Fördermittel angehen könne

20.10.2021 – Ein Rentnercafé, wie angedacht, werde aus dem Schellhase-Haus am Marktplatz von Mieste nicht. Darüber informiert Ortsbürgermeister Andy Neubauer den Ortschaftsrat auf dessen turnusmäßiger Sitzung. Geplant ist nun, die stadteigene Immobilie in eine Begegnungsstätte umzuwandeln. Der Umbau soll über Fördermittel im Rahmen des Projekts „Kultur im ländlichen Raum“ erfolgen

20.10.2021 – Auf der Sitzung des Zichtauer Ortschaftsrates informiert Ortsbürgermeister Lukas Kösterke das Gremium über die für das Frühjahr 2022 geplante Eröffnung des Heimatladens „Altmarkliebe“ in der Ortsmitte. Vorbehaltlich der Zustimmung der Stadt wird das Geschäft, ein Ort der Nahversorgung mit Plauderecke, im Haus Dorfplatz 9 auf einer Fläche von 63 Quadratmetern eingerichtet. Träger des Heimatladens ist der jüngst gegründete Verein „Landleben Altmark“. Geplant sind vorerst Öffnungszeiten an drei Tagen in der Woche. Das Sortiment soll zu zehn Prozent aus Bio-Produkten, zu 15 Prozent aus Supermarktwaren und zu 75 Prozent aus regionalen Produkten bestehen. Angedacht sind die Einrichtung eines Onlineshops und die Handelsmarke „Altmarkliebe“

20.10.2021 – Erklärung des Ortsbürgermeisters von Kloster Neuendorf, Andreas Höppner (Die Linke), auf der turnusmäßigen Sitzung des Ortschaftsrates. Nach reiflicher Überlegung und Unterstützung weiter Kreise der Einwohner des Ortes habe sich der Kommunalpolitiker entschlossen, im Amt zu bleiben. Nach der Bundestagswahl hatte Höppner in Erwägung gezogen, sein Amt zur Verfüng zu stellen. Grund dafür war der Wahlerfolg der AfD in Kloster Neuendorf bei Erst- und Zweitstimmen

20.10.2021 – Die Ortschaftsräte von Kloster Neuendorf, Zichtau, Roxförde und Wannefeld (07.10.) sprechen sich auf ihren turnusmäßigen Sitzungen mehrheitlich gegen die neue Friedhofsgebührensatzung aus

20.10.2021 – Kurz vor Beginn der Herbstferien werden mehrere Klassen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Gardelegen in die häusliche Isolierung geschickt. Harsche Kritik gibt es von Seiten der Eltern einer fünften Klasse. Hier habe ein Versäumnis der Schule den Testablauf verzögert, da die Kontrolle der Selbsttests erst nach einer Sportstunde erfolgt sei, nachdem die Kinder über einen längeren Zeitraum in einem Raum verbracht haben. Von den Quarantäneanordnungen ist neben den drei Klassen des Gymnasiums auch der komplette Kindergarten in Jerchel betroffen

20.10.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt auf den Rekordwert von 133

21.10.2021 – Haupttagesordnungspunkt der Sitzung des Gedenkstätten-Fördervereins Gardelegen ist die Wahl eines neuen Vorstandes. Im Vorfeld kommt es zu einem Disput zwischen Karl-Heinz Reuschel, Vereinsmitglied ohne Funktion und einer der zwölf Anwesenden, und dem Vereinsvorsitzenden Konrad Fuchs. Reuschel fordert – neu in der Vereinsgeschichte – eine geheime Wahl des Vorstandes. Nach Ansicht von Konrad Fuchs, der es durch den Satzungstext belegt, müsse das aber von mindestens einem Drittel der Anwesenden beantragt werden. In dem von Reuschel vorgelegten kommt diese Festlegung nicht vor. Hintergrund: Reuschel wirft dem Vorstand um Fuchs seit geraumer Zeit vor, dass die Mitglieder über die Arbeit des Vorstands nicht ausreichend informiert werden. Nach dem Streit, geschlichtet durch Ingolf Arndt und Rüdiger Erben, entscheidet man sich für eine geheime Wahl. Konrad Fuchs bleibt – bei einer Gegenstimme – Vereinsvorsitzender, als Stellvertreter fungiert Torsten Haarseim, Amtsnachfolger von Paul Schmidt, der sich nicht wieder zur Wahl stellt

21.10.2021 – Martina Müller, bisher Schatzmeisterin, ist die neue Vorsitzende des Gardelegener SPD-Ortsvereins. Sie folgt in diesem Amt Oliver Stegert, der nach vierjähriger Tätigkeit nicht mehr kandidiert. Als Stellvertreter der Vorsitzenden werden Florian Henke und Konrad Fuchs gewählt. Weiter im Vorstand: Jörn Projahn als Schatzmeister; Mandy Schumacher, Petra Müller, Anja Baumann, Dr. Hans-Joachim Becker und Dirk-Michael Nahr als Beisitzer sowie Oliver Stegert und Ronald Walter als Kassenprüfer

21.10.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt überdurchschnittlich auf nunmehr 148,8.

22.10.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt deutlich auf 163,3

23.10.2021 – Mit einem Tag der offenen Tür im Kinderzentrum und einem historischen Dorfrundgang begeht der Ortsteil Estedt das 900. Jubiläum seiner urkundlichen Ersterwähnung. Grundlage ist eine Urkunde vom 18. Oktober 1121 des Bischofs Reinhardt von Halberstadt über die Schenkung mehrerer Gemarkungen. Das Dokument ist gleichzeitig die erste gesicherte Erwähnung Gardelegens und Ackendorfs

23.10.2021 – Bei einer Informationsveranstaltung zur Zukunft des Back- und Bethauses auf dem Gelände des Großen Hospitals in der Gardelegener Philipp-Müller-Straße stellt die Bürgerinitiative in der Kirche von Ipse ihr Konzept für die Rettung und künftige Nutzung des vom Abriss bedrohten Gebäudes vor. Das Haus solle sowohl touristisch wie auch für Tagungen und Feierlichkeiten genutzt werden. Gegebenenfalls soll ein Mediator die inzwischen verhärteten Fronten zwischen der Bürgerinitiative auf der einen und Hospitalstiftung/Wohnungsbaugesellschaft Gardelegen (Wobau) auf der anderen Seite ausgleichen, was allerdings mit etwa 10.000 nEuro zu Buche schlagen würde. Aus diesem Grunde bemühe sich die Bürgerinitiative um ein Vorgespräch. In Ipse beteiligen sich weder Stiftungsrat noch Wobau an der Diskussion

24.10.2021 – Extremer Anstieg des 7-Tage-Inzidenzwertes für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie um 78,6 Punkte auf den bisherigen Höchstwert von 241,9. Es ist ein weiterer Todesfall zu beklagen; die Gesamtanzahl der Todesfälle in Zusammenhang mit der Pandemie steigt auf 84 Personen

25.10.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt weiter rapide und liegt nun bei 255,2

26.10.2021 – Auch die dritte Runde im Tarifstreit zwischen der Geschäftsführung der Eldisy GmbH und der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) ist gescheitert. Die Verhandliungen seien vorerst ohne Ergebnis unterbrochen worden. Nach einer Prüfung der Angebote beider Seiten und einer Betriebsversammlung am 1. November wird es am 8. Dezember eine vierte Tarifrunde geben. Anstelle eines Haustarifs kämpfen die Gewerkschaftsvertreter und die Tarifkommission um die Angleichung der Löhne und Gehälter an den Flächentarifvertrag der Kautschukindustrie Ost

26.10.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie verharrt bei 255,2

27.10.2021 – Im Rahmen des Sonderförderprogramms „Sirenen des Bundes“ des Bundesinnenministeriums erhält die Hansestadt Gardelegen Fördermittel in Höhe von 34.700 Euro zur Anschaffung von zwei Sirenen, die in Solpke und Gardelegen installiert werden. Der Eigenanteil beträgt für die Errichtung jeder Sirene 2.650 Euro. Die Hansestadt Gardelegen verfügt im gesamten Stadtgebiet über 38 Sirenen. Um den neuen technischen Anforderungen zu genügen, müssen 13 Sirenen neu angeschafft und 25 Standorte umgerüstet – hier betragen die Fördermittel 10.850 Euro je Sirene – werden. Umrüstungen sind erforderlich, damit das neue Warnsystem des Bundes umgesetzt werden kann. Die neuen Sirenen benötigen keinen Kraftstrom mehr, sondern laufen über Batterie. Sie sind damit auch bei Havarien und Stromausfällen universell einsetzbar. Für 2022 werden Fördermittelanträge für weitere zehn Sirenen gestellt

27.10.2021 – Wie aus der Regionalpresse verlautet, sollen die Sanierungsarbeiten für das Gebäude des Gardelegener Bahnhofs noch in diesem Jahr beginnen. Seit Sommer 2021 befindet sich die Immobilie nach etwa vierjährigem Verhandlungsmarathon mit dem bisherigen Eigentümer im Besitz von Christian Schulz, Tangermünde. Bei einem Rundgang mit Bürgermeisterin Mandy Schumacher äußert er, dass die Sanierung der Erneuerung von Fassade, Dach und Fenstern beginnen würde. Ziel des Projekts sei es, den Bahnhof wieder zu einer Visitenkarte der Stadt zu machen. Die Pläne für den Innenbereich sehen unter anderem die Einrichtung eines Shops mit Fahrkartenausgabe in der ehemaligen Gepäckaufbewahrung. Dort, wo sich die einstigen Fahrkartenschalter befunden haben, werden drei abgetrennte Sanitärbereiche installiert, und in die einstige Bahnhofsgaststätte mit dem historischen Palmensaal soll wieder Gastronomie einziehen. Weiterhin seien die Einrichtung von Fremdenzimmern in der oberen Etage und eine Fahrradunterbringung im Schuppenteil des Gebäudes geplant. Christian Schulz hat im Jahre 2019 bereits den von ihm ersteigerten Salzwedeler Bahnhof zu neuem Leben erweckt

27.10.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt weiter und liegt nun bei 270,9 Punkten

28.10.2021 – Auf der turnusmäßigen Beratung des Gedenkstätten-Fördervereins Gardelegen e.V. informiert Birgit Matthies, Moderatorin zwischen Verein und Stadtverwaltung, darüber, dass die Genehmigung der Unteren Denkmalschutzbehörde des Altmarkkreises Salzwedel zur Umgestaltung des Gräberfeldes auf dem Miester Friedhof für die auf dem Todesmarsch vom Frühjahr 1945 ums Leben gekommenen KZ-Häftlinge vorliegt. Das Genehmigungsverfahren zog sich über zwei Jahre hin. Knackpunkt: Der Gedenkstätten-Förderverein will, wie bei anderen Gräberfeldern bereits realisiert, Schotter anlegen. Das stieß auf den Widerspruch der Denkmalschutzbehörden, die versiegelte Flächen weitgehend ablehnt. Der Förderverein sieht in den Schotterflächen jedoch eine Symbolik für das Gleisbett, auf dem der Zug mit den Häftlingen auf dem Bahnhof in Mieste strandete, ehe die Menschen auf einen Todesmarsch geschickt wurden.

28.10.2021 – Die Mitglieder des Gedenkstätten-Fördervereins kritisieren auf ihrer turnusmäßigen Sitzung die wenig besucherfreundlichen Öffnungszeiten des Besucher- und Dokumentationszentrums auf der Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe. Man wolle, so Beisitzer Dr. Hans-Joachim Becker, keinen Dissens aufbauen, aber die Zusammenarbeit mit Gedenkstättenleiter Andreas Froese sei nicht optimal. Vereinsmitglied Rüdiger Erbe: „Wir haben das Gebäude ja nicht gebaut, nur um zu bauen und den Firmen Aufträge zu verschaffen.“ Gedenkstättenleiter Andreas Froese begründet die aktuellen Öffnungszeiten vor allem mit mangelndem Personal, das derzeit nur aus den drei hauptamtlichen Gedenkstätten-Mitarbeitern besteht. „Uns fehlt der Besucherdienst“, beispielsweise aus Honorarkräften. Man arbeite aber an einer Lösung, kündigte er an.

28.10.2021 – Mit der Eröffnung des Ristorante Toto Italiano von Geschäftsführer Kelment Ntoko zieht nach 25 Jahren wieder gastronomisches Leben ins Deutsche Haus am Gardelegener Rathausplatz ein

28.10.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwertes für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt binnen 24 Stunden um 50,8 Punkte und erreicht den historischen Höchststand von 321,7. Seitens des Landkreises sind trotz der hohen Inzidenz keine weiteren Maßnahmen vorgesehen; an Schulen wird das Testregime erweitert. Familienfeiern sind vorerst bis zu einer Teilnehmerzahl von 50 Personen erlaubt. Landrat Michael Ziche bittet darum, alle nicht notwendigen Veranstaltungen abzusagen

28.10.2021 – Auf dem Dorfplatz von Kloster Neuendorf vollziehen Landrat Michael Ziche, der Verbandsgeschäftsführer des Zweckverbandes Breitband Altmark (ZBA), Andreas Kluge, Isolde Niebuhr aus der Gardelegener Stadtverwaltung  sowie André Rummel, designierter Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Magdeburg und Ortschaftsratsmitglied Peter Grzywotz den ersten Spatenstich für den abschließenden Bauabschnitt im Projektgebiet 3 des Breitbandnetzausbaus in der Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen. Bis Mitte 2022 werden etwa 1.500 Haushalte aus den Orten Ackendorf, Algenstedt, Berge, Estedt, Hemstedt, Hottendorf, Jävenitz teilweise Kassieck, Kloster Neuendorf, Lindstedt, Lindstedterhorst, Lüffingen, Schenkenhorst, Seethen, Trüstedt, Weteritz, Wiepke, Wollenhagen und Zichtau ans Glasfasernetz angeschlossen. Die Tiefbauarbeiten haben in Estedt, Kloster Neuendorf und Zichtau bereits begonnen

29.10.2021 – Zentrale sachsen-anhaltische Kundgebung der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (BCE) vor dem Gardelegener Boryszew-Standort an der Stendaler Chaussee mit etwa einhundert Teilnehmern zur Belastung des Unternehmens und damit auch der Belegschaft durch die steigenden Energiepreise. Der Boryszew-Geschäftsführer des Standortes Gardelegen, Michael Dreisow, schildert die Sachlage. Die vom Unternehmen zu entrichtenden Energiepreise seien in den vergangenen Monaten um 200 Prozent gestiegen. Diese Entwicklung gehe einher mit weniger Aufträgen infolge von Materialknappheit und der Kurzarbeit bei VW in Wolfsburg. „Wir haben hier also dieselben Interessen.“ Zu den Gewerkschaftsrednern gehören neben Jan Melzer auch Gewerkschaftssekretär Tobias Kubusch und die BCE-Bezirksleiterin Sylke Teichfuß. Vonseiten der Politik sprachen die Landtagsmitglieder Juliane Kleemann (SPD) und Andreas Henke (Linke)

29.10.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt auf 348,3. Mit einer 98 Jahre alten Frau und einem 87-jährigen Mann sind zwei weitere Todesopfer zu beklagen. Die Zahl der Toten im Altmarkkreis steigt auf 86

31.10.2021 – Vorstellungspredigt von Tobias Krüger, dem designierten Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Gardelegen. Tobias Krüger, aktuell noch im thüringischen Mühlhausen tätig, hatte sich nach der ergebnislosen ersten in der zweiten Ausschreibung für die vakante Pfarrstelle in Gardelegen beworben. Über die endgültige Vergabe der Pfarrstelle wird am 8. November in der Sitzung des Gemeindekirchenrates entschieden. Krüger ist der einzige Bewerber um die Nachfolge von Martin Goetzki, der die Pfarrstelle im Sommer 2021 verlassen hat

31.10.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt auf 366,4

November

01.11.2021 – Stadtrat Gustav Wienecke (Fraktion SPD/Freiwillige Feuerwehr/Wählergemeinschaft Südliche Altmark) stellt in eigenem Namen den Antrag, die Beschlussfassung über die Gebührensatzung für die kommunalen Friedhöfe in den Jahren 2022 bis 2024, die bereits die Ausschüsse passiert hatte, als Teil der Friedhofssatzung von der Tagesordnung der turnusmäßigen Stadtratssitzung im Kulturhaus Letzlingen zu nehmen. Wieneckes Kritik gilt den seiner Meinung nach zu hohen Friedhofsgebühren. Daher wird von den Stadträten lediglich die Friedhofssatzung bei zwei Enthaltungen beschlossen. Bürgermeisterin Mandy Schumacher kündigt in Beantwortung des Antrags eine gesonderte Zusammenkunft zur Friedhofsgebührensatzung an. Dazu werden sowohl die Ortsbürgermeister als auch die Fraktionsvorsitzenden eingeladen. Andrea Schellhorn, die als Autorin die Satzungen erläutern soll, ist zwar bei der Stadtratssitzung anwesend, muss aber nach Absetzung des Tagesordnungspunktes unverrichteter Dinge wieder nach Hause fahren. Neu in der Friedhofssatzung sind mit der Bestattung in einem Doppelurnenrasengrab mit Platte und der Baumgrabstätte zwei neue Bestattungsformen. Des Weiteren wird die Höhe der Stelen verbindlich festgelegt

01.11.2021 – Die Mitglieder des Stadtrates entscheiden sich auf der Sitzung des Gremiums mit 13:12 Stimmen bei einer Enthaltung – elf Stadträte fehlen entschuldigt – gegen die Aufstellung einer Ergänzungssatzung für den Ortsteil Köckte. Dort plant ein ortsansässiger Landwirt auf einer ihm gehörenden Fläche an der Feldstraße ein Baugebiet. Die Planungen des Landwirts waren vom Köckter Ortschaftsrat bereits mehrfach, zuletzt in der Sitzung vom 13. Oktober, abgelehnt worden

01.11.2021 – Nach Wechsel des Vorhabenträgers liegt der bereits am 2. November 2020 vom Stadtrat beschlossene Bebauungsplan zur Erweiterung des Wohngebiets „Am Kämmereiforst“ erneut als Beschlussvorlage auf dem Tisch des Gremiums. Grundzüge der Vorlage von 2020 sind nicht verändert worden. Es gebe bereits mehrere Interessenten für die etwa zehn Baugrundstücke auf dem 12.720 Quadratmeter großen Areal

01.11.2021 – Einstimmig beschlossen werden die Mehrkosten zum Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses in Estedt. Grund für die Kostenerhöhung um etwa 160.000 Euro sind die gestiegenen Materialpreise. Somit belaufen sich die einzusetzenden Mittel auf mehr als eine Million Euro. Auch die Gestaltung der Außenanlagen ist nun möglich

01.11.2021 – Im Altmark-Klinikum Gardelegen etabliert sich die Neuropädiatrische Spezialambulanz des langjährigen Direktors der Magdeburger Universitätskinderklinik, Prof. Dr. Gerhard Jorch, und seiner Assistentin Hui Ma

01.11.2021 – Ein Rekordinzidenzwert von 371,3, der mit Abstand höchste in Sachsen-Anhalt veranlasst den Landkreis zum Handeln. Ab 1. November gilt eine neue Rechtsverordnung, die auf der 3 G-Regel basiert. Eckpunkte: Wer Dienstleistungen, wie den Friseur in Anspruch nehmen möchte, braucht einen aktuellen Schnelltest bzw. einen Impf- oder Genesenennachweis (3G). Ausnahmen sind medizinisch notwendige Behandlungen (zum Beispiel Physio-/Ergotherapie, Logopädie, Fußpflege). In Gaststätten, Kultur- und Sporteinrichtungen, Kinos usw. gilt wieder die Testpflicht. Ausnahmen gelten für Sport im Freien (außer Wettkämpfe). Alle Schüler und das Schulpersonal müssen sich täglich vor Unterrichtsbeginn testen lassen (außer Geimpfte und Genesene); sämtliche Testungen sind durch die Schule zu dokumentieren. Besuche in Krankenhäusern sind verboten

02.11.2021 –  Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie liegt bei 382,2

03.11.2021 – Unter den Bürgern, die von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland geehrt werden, ist auch der Gardelegener Peter Timme für sein Lebenswerk. Der Verleihung liegt ein Vorschlag des sachsen-anhaltischen Ministerpräsidenten Dr. Reiner Haseloff zugrunde. Die Übergabe des hohen Ordens ist für das Frühjahr 2022 vorgesehen

03.11.2021 – Aus den Händen von Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff erhält der Ipser Tilo Mottschall vom Verein „Ipse excitare“ auf Vorschlag des Landesheimatbundes für sein ehrenamtliches Engagement die Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt

03.11.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie beträgt 388,2. Eine 66-jährige Frau ist an einer Corona-Infektion verstorben. Sie ist das 88. Corona-Todesopfer im Altmarkkreis

04.11.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt wieder an und liegt nun bei einem Wert von 418,4

05.11.2021 – Vor der Zentrale des Gefechtsübungszentrums Heer in der Kaserne Altmark bei Letzlingen wird der 2,5-millionste Baum auf dem Gelände des Truppenübungsplatzes der Bundeswehr gepflanzt. Die Eiche ist gleichzeitig der zehnmillionste Baum, den der Bundesforstbetrieb Nördliches Sachsen-Anhalt seit seiner Gründung vor 30 Jahren in die Erde gebracht hat. An die gute Zusammenarbeit zwischen Bundeswehr und Bundesforst erinnert ein Gedenkstein, der aus Anlass der Pflanzung enthüllt wurde

05.11.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt um mehr als 31 Punkte auf einen Wert von 419,7. Eine 66-jährige Frau ist an einer Corona-Infektion verstorben. Zu beklagen sind mit einer 72 Jahre alten Frau und einem 48-jährigen Mann zwei weitere Todesopfer. Damit erhöht sich die Zahl der im Zusammenhang mit Corona verstorbenen Personen auf 90

07.11.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt um 30 Punkte auf einen Wert von 449,9

08.11.2021 – Die 63. Kreisvorstandskonferenz des Städte- und Gemeindebundes Sachsen-Anhalt tagt im Gardelegener Schützenhaus. Im Mittelpunkt der Tagung steht das Impulsreferat des sachsen-anhaltischen Finanzministers Michael Richter. Kerngedanke: Um alle Vereinbarungen aus dem Koalitionsvertrag der Landesregierung vom 13. September zu erfüllen, werde ein zweistelliger Milliardenbetrag benötigt. Eckdaten: 1,735 Milliarden aus dem Finanzausgleichsgesetz für die Kommunen, der coronabedingte 500 Millionen-Kredit aus 2020, ein Sondervermögen im Umfang von 1,95 Milliarden Euro für Gesundheit, Digitalisierung und Ankurbelung der Wirtschaft, alljährlich Zuschüsse in Höhe von 100 Milliarden Euro für den Süden des Landes in Vorbereitung des Kohleausstiegs. Im Rahmen des Finanzausgleichs habe die Landesregierung gegenüber 2020 132 Millionen Euro „draufgesattelt“, davon 15 Millionen Euro für die Krankenhausfinanzierung und 10 Millionen Euro für Sportstätten. Gleichfalls sollen noch 2021 die Steuermindereinnahmen der Kommunen von insgesamt 66 Millionen Euro durch das Land ausgeglichen werden. Das Sondervermögen zum Corona-Ausgleich entspreche einem Schuldenpaket von 2,6 Milliarden Euro. Für insgesamt 60 Maßnahmen in den Bereichen Gesundheitswesen (970 Millionen Euro), Digitalisierung (750 Millionen Euro), Belebung von Wirtschaft, Tourismus und Gesellschaft (mehr als 200 Millionen Euro) wir davon der Löwenanteil ausgegeben. Der Investitionsbedarf im Land umfasse 700 Millionen Euro. Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper, Präsident des Städte- und Gemeindebundes betont in seiner Erwiderung, es sei unbedingt notwendig, dass die Kommunen mehr Geld bekämen. Gleichzeitig mahnt er Sonderkonditionen für Städte und Gemeinden an, die „bereits völlig mit dem Kopf unter Wasser“ seien

08.11.2021 – Tobias Krüger ist der neue Pfarrer von St. Marien. Dafür entscheiden sich im Evangelischen Gemeindezentrum am Aschberg die Kirchenältesten von Gardelegen und Ipse mit großer Mehrheit. Am Vortag hat sich Krüger als einziger Bewerber um die vakante Pfarrstelle denn Gemeindegliedern persönlich vorgestellt und seine Beweggründe zur Bewerbung um die Pfarrstelle erläutert. Amtsantritt ist für den neuen Pfarrer am 1. April 2022

08.11.2021 – Weitere Bereicherung für das Hohenzollernmuseum im Jagdschloss Letzlingen. Prof. Dr. Konrad Breitenborn, der Leiter der Stabsstelle Zentrale Aufgaben Restitution/Jagdschloss Letzlingen der Kulturstiftung Sachsen-Anhalt und seine Kollegin Andrea Maleka präsentieren die Lithographie „Hofjagd In Letzlingen“ von Conrad Freyberg. Es ist die einzig bekannte Farbversion des Originalgemäldes von 1881, das sich von 1882 bis 1919 im Speisesaal des Jagdschlosses und anschließend als Leihgabe bis 1945 im Herrenhaus der Familie von Dietze in Barby befunden hat. Seitdem ist das Bild verschollen. Die Lithographie befand sich in einer Kneipe am Berliner Savignyplatz und wurde von der Kulturstiftung über ebay ersteigert

08.11.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie erhöht sich auf 460,8 Punkte. Zu beklagen ist der 91. Tote, ein 83 Jahre alter Mann

09.11.2021 – Mit dem ersten Gültigkeitstag des neuen deutschlandweiten Bußgeldkataloges, der zum Beispiel drastisch höhere Geldstrafen für das Falschparken vorsieht, werden die entsprechenden Kontrollen in der Gardelegener Altstadt verstärkt. Da es sich beim Bußgeldkatalog um eine bundeseinheitliche Verordnung handelt, entfallen für das Ordnungsamt als ausübender Behörde sämtliche Spielräume

09.11.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie bleibt mit 460,8 Punkten auf Vortagsniveau

10.11.2021 – Wie aus der Regionalpresse verlautbart, hat die Stadtratsfraktion der AfD im Nachgang zur Diskussion um die Friedhofs- bzw. Friedhofsgebührensatzung mehrere Anfragen zur Nutzung der kommunalen Friedhöfe an die Stadtverwaltung gerichtet. So werde angefragt, wie hoch die Einnahmen und Ausgaben für die Friedhöfe seien, wie oft und durch wen die Friedhöfe gepflegt werden und welches Defizit entstehe, wenn die Stadt auf eine Erhöhung der Friedhofsgebühren verzichten würde

10.11.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert des Altmarkkreises Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt um mehr als 26 Zähler und liegt nun bei 434,2 Punkten. Ein 83 Jahre alter Mann ist im Zusammenhang mit Corona verstorben. Die Gesamtzahl der Todesopfer im Altmarkkreis liegt bei 92

11.11.2021 – Lutz Schwarzbrunn, Oliver Kirchhoff und Andreas Finger, Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) zur Rettung des Back- und Bethauses im Hof des Großen Hospitals an der Ecke Ernst-Thälmann- / Philipp-Müller-Straße, sprechen mit den Mitgliedern des Landespetitionsausschusses in Magdeburg über die Zukunft des umkämpften Gebäudes. Das Magdeburger Gremium unterstützt die Ansicht der BI, wonach die Abrissgenehmigung für den Fachwerkbau erloschen sei. Das haben, so die BI-Mitglieder, auch ein Schreiben der Staatskanzlei vom März und ein dreiseitiges Gespräch mit dem Präsidenten des Landesverwaltungsamtes, Thomas Pleye, und Landrat Michael Ziche im August ergeben. Im Ergebnis der Magdeburger Gesprächsrunde werden nun die Untere Denkmalschutzbehörde und die Hospitalstiftung über den Sachstand informiert. Desweiteren sind die Stiftung und die Wohnungsbaugesellschaft Gardelegen (Wobau) angewiesen, über ihre nächsten Schritte bezüglich der Immobilie Auskunft zu geben – Grundbedingung für den Abschluss des Petitionsverfahrens. Der Stiftungsrat, so die Vorsitzende des Gremiums qua ihres Amtes, Mandy Schumacher, werde voraussichtlich einen erneuten Abrissantrag stellen und darüber auf ihrer Dezembersitzung befinden

11.11.2021 – Wallrundgang von Dagmar Bauer und Benjamin Ehlers aus dem Bereich Park- und Grünanlagen der Stadtverwaltung sowie dem Mitarbeiter des Kreis-Umweltamtes Karsten Bierstedt mit interessierten Einwohnern zu den geplanten Baumfällungen im Bereich der Gartenträume Wallanlagen. Ein Disput entzündet sich am Thema Neuanpflanzungen, die so Stadtrat Peter Wiechmann, nicht immer in adäquater Anzahl und auch meist nicht am Platz der Abholzungen vorgenommen würden. Für den Fall der Wallanlagen garantiert Bierstedt, dass der Allee-Charakter trotzdem erhalten bleibe. Die Baumfällungen sind für Februar 2022 vorgesehen

11.11.2021 – Die beiden Technologiestandorte, die das Highspeedglasfaser-Internet in etwa 1.750 Haushalte der Bereiche Ipse (892 Haushalte) und Sachau (858 Haushalte) transportieren sollen, sind betriebsbereit und werden im Beisein von Landrat Michael Ziche installiert. Von beiden Orten wird der gesamte Bereich mit Hochgeschwindigkeitsanschlüssen für gewerbliche und private Nutzung mit mindestens 500 Megabit pro Sekunde. Am selben Tag beginnen westlich von Sachau die Tiefbauarbeiten

11.11.2021 – Um volle 77,4 Punkte steigt der 7-Tage-Inzidenzwert des Altmarkkreises Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie auf den bisherigen Rekordwert von 511,6. Damit wird zum ersten Mal die 500er-Marke übertroffen

12.11.2021 – Auf ihrer Mitgliederversammlung im Ferienpark Zichtau wählt der Kreisverband der Linken für den Altmarkkreis Salzwedel seinen neuen Vorstand. Amtsinhaberin Nadja Lüttich wird einstimmig wiedergewählt. Als Vertreter für den Landesausschuss werden Michael Rieke und Sabine Rönnefahrt gewählt. Der Kreisverband hat derzeit 100 Mitglieder. Der Altersdurchschnitt beträgt 65,7 Jahre und liegt damit höher als bei anderen Parteien

12.11.2021 – Gardelegen ist eine von 38 Erhebungsstellen in Sachsen-Anhalt beim Zensus 2022. Stichtag ist der 15. Mai. Die von Saskia Kusian geleitete Einrichtung ist zuständig für Gardelegen, Klötze, Kalbe, Beetzendorf und Jübar und hat ihr hermetisch abgeriegeltes Büro im Haus III der Stadtverwaltung bezogen. Es gibt ein eigenes, dreifach gesichertes Datennetz, das vom Netz der Verwaltung abgeschottet ist. Die Zensus-Fragebögen werden an etwa 5.800 Einwohner gehen. 58 Befrager und 14 Reservebefrager muss die Gardelegener Erhebungsstelle vorhalten. Die Krux ist, dass die Stadt einem Defizit von 141.000 Euro entgegensieht. Die vom Land eingeplanten 227.000 Euro reichen nicht aus. Die Hansestadt habe, so Bürgermeisterin Mandy Schumacher, bereits beim Innenministerium interveniert. Bereits beim Zensus 2011 habe Gardelegen ein Defizit von 39.000 Euro hinnehmen müssen. Andreas Hensel, Dezernatsleiter der Stadtverwaltung für Innere Verwaltung, Bürger- und Rechtsangelegenheiten, prangert die Rechtswidrigkeit des Verhaltens der Landesregierung an. Das Land übertrage Aufgaben, sorge aber nicht für eine kostendeckende Finanzierung

12.11.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt auf 520,0 Punkte

13.11.2021 – In Winterfeld wählen die Mitglieder des CDU-Kreisverbandes ihren Kandidaten für die Nachfolge von Michael Ziche für die Wahl zum Landrat. Mit großer Mehrheit von 128 der 181 Teilnehmer geht der Jübarer Andreas Kluge, Geschäftsführer des Zweckverbands Breitband Altmark, als Wahlsieger hervor und bereitet dem als Favoriten gehandelten Vertreter des CDU-Verbandes Gardelegen Thomas Genz, der nur 43 Stimmen auf sich vereinigen kann, eine krachende Niederlage. Ohne Chance auch Simone Lohsen, Landwirtin aus Hanum, für die neun Verbandsmitglieder votieren

13.11.2021 – Auf dem Kreisparteitag der AfD in Lockstedt wird Sebastian Koch als Kreisvorsitzender wiedergewählt. Stellvertretender Vorsitzender bleibt Dr. Thomas Korell. Der Kreisverband besteht aus etwa 70 Mitgliedern

13.11.2021 – Übergabe eines Hilfeleistungslöschfahrzeuges HLF 10 an die Feuerwehr Jeseritz im Werte von 366.727,77 Euro, voll finanziert von der Hansestadt Gardelegen, als Ersatz für das TSF Iveco, ein Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank. Dieses wird künftig von der Feuerwehr Berge genutzt. Dafür wird das dienstälteste Feuerwehrfahrzeug der Stadt, ein Löschfahrzeug LF 16/12 aus dem Jahr 1972, in den Ruhestand geschickt. Neuanschaffungen sind auch das Löschfahrzeug LF 20, stationiert bei der Gardelegener Feuerwehr und ohne Förderung für 406.443,31 Euro aus städtischen Haushaltsmitteln erworben, und ein Vegetationsbrandbekämpfungsfahrzeug im Gesamtwert von 350.000 Euro, zu 87,5 Prozent durch das Land gefördert

14.11.2021 – Pünktlich zum Volkstrauertag ist die Sanierung des kunstgeschichtlich wertvollen Denkmals für die Gefallenen und Vermissten des Ersten Weltkrieges vor der Miester Kirche durch den Gardelegener Steinmetzbetrieb Seidler abgeschlossen. Es handelt sich dabei um eine sogenannte Steinerne Dorfpredigt, geschaffen vom namhaften Berliner Bildhauer Hermann Hosaeus und eingeweiht im Jahre 1921. Die Sanierung ist mit 10.000 Euro veranschlagt, die vollständig von der Einheitsgemeinde getragen werden

14.11.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt um mehr als 26 auf 546,6 Punkte. Es ist ein weiteres Todesopfer zu beklagen

15.11.2021 – Das Landwirtschaftsministerium von Sachsen-Anhalt sagt die Teilnahme an der Grünen Woche 2022 in Berlin ab. Landwirtschaftsminister Sven Schulze begründet den Entschluss mit der derzeit unkalkulierbaren Entwicklung der pandemischen Lage. Langjährige Aussteller aus Sachsen-Anhalt hätten ihre Teilnahme bereits abgesagt. Damit wird es auch keinen altmärkischen Gemeinschaftsstand geben, an dem sich die beiden Landkreise, darunter auch die Hansestadt Gardelegen, und diverse Unternehmen der Region beteiligen. Bis zum Wochenende seien die Vorbereitungen auf Hochtouren gelaufen, so Ramona Wolf vom ART

15.11.2021 – Im Auftrag seines Ortschaftsrates wendet sich Lindstedts Ortsbürgermeister Siegfried Jordan an verschiedene Behörden mit der Forderung, neue Radwege in der Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen zu schaffen. Besonders wichtig sei dem Ortschaftsrat die Installation eines ortsverbindenden Radweges zwischen Jävenitz, Lindstedt und Bismark. Der soll einerseits ermöglichen, Bismark wegen der Arztpraxen und Einkaufsmärkte und Jävenitz wegen der Grundschule zu erreichen und eine Verbindung nach Gardelegen zu schaffen. Die Landesstraßenbaubehörde informiert den Ortsbürgermeister, dass eine Aufnahme von Planungen für den angemahnten Radweg vorerst nicht vorgesehen sei. In Planung sei jedoch ein Radweg zwischen Holzhausen nach Bismark, so dass es für Lindstedt ab Holzhausen eine Anbindung nach Bismark gebe. Die Stadt Gardelegen, zweiter Empfänger der Dringlichkeitserklärung, informiert den Ortschaftsrat, dass Investitionen in Form von Rekonstruktionen, Ausbauten, Erneuerungen oder Neubau nicht geplant seien. Es werde aber an der Er- bzw. Überarbeitung von Radwegekonzepten gearbeitet

15.11.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt um mehr als 25 Punkte auf 572,0

16.11.2021 – Lutz Franke bleibt Kreisvorsitzender der FDP. Auf der Kreismitgliederversammlung in Winterfeld wird der Salzwedeler einstimmig in seinem Amt bestätigt. Der Gardelegener Andreas Haack tritt als stellvertretender Kreisvorsitzender die Nachfolge von Berthold Jacobs an. Prominente Gäste der Beratung sind Dr. Lydia Hüskens, Landesvorsitzende und Ministerin für Infrastruktur und Digitales des Landes Sachsen-Anhalt, und das Bundestagsmitglied Dr. Marcus Faber

16.11.2021 – Auf der Ortschaftsratssitzung in Wiepke informiert Ortsbürgermeister Michael Becker das Gremium über die Fördermittelzusage des Landesverwaltungsamtes über 14.000 Euro zur Sanierung des Soldatenfriedhofes südöstlich der Ortschaft. Auf dem verfallenen Areal wird an 16 Soldaten der Wehrmacht erinnert, die hier in den Apriltagen 1945 ums Leben gekommen sind. Ausgangspunkt für den Fördermittelantrag ist eine 2020 durchgeführte Begehung von Ortschaftsrat, Hansestadt und Dr. Hans-Joachim Becker in seiner Funktion als Kreisvorsitzender des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Die geplante Umgestaltung soll im Jahr 2022 durchgeführt werden

16.11.2021 – Auf der turnusmäßigen Sitzung des Wiepker Ortschaftsrates stellt Ortsbürgermeister Michael Becker das Modell zur Gründung eines Dachverbandes vor. In diesem Gremium sollen die Kräfte gebündelt, die Vereine zusammengefasst und neue finanzielle Möglichkeiten für den Ort erschlossen werden. Ein gemeinsamer Konsens wird erwartungsgemäß noch nicht gefunden

16.11.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt leicht und beträgt nun 566,0 Punkte

17.11.2021 – Auf seiner Nominierungsversammlung für die Wahl zum Gardelegener Bürgermeister 2022 spricht sich der SPD-Kreisverband eindeutig für die Amtsinhaberin Mandy Schumacher aus. Schumacher sei die Idealbesetzung und habe seit 2015 ihre Professionalität und Kompetenz dauerhaft unter Beweis gestellt, heißt es in der von Dr. Hans-Joachim Becker gegebenen Begründung

17.11.2021 – Vor-Ort-Termin an der Friedenseiche am Ortseingang von Ipse zur Prüfung der Möglichkeiten für eine sichere Verkehrsführung in diesem Bereich. Zu den Anwesenden gehören unter anderem von der Hansestadt Gardelegen: Bauamtsleiter Ottmar Wiesel, Sachgebiet Straßenverkehrsrecht, Rainer Schulz vom Hoch- und Tiefbauamt, Anette Sell vom Bauamt, Oliver Stegert als Bauausschussvorsitzender und Baumexperte Florian Ehlers. Der Altmarkkreis wird vertreten von Ordnungsamtsmitarbeiter Wilfried Kuhnt und Ray Siebentaler von der Polizei Salzwedel. Sprecherin der Ipser Einwohner, die sich einen um den historischen Baum geführten Kreisverkehr wünschen, ist in Abwesenheit von Tilo Mottschall Kristin Wießel als Vertreterin des Vereins „Ipse excitare“. Sie mahnt die mangelnde Sicherheit von Kindern am Ortseingang an. Eine Regelung durch weitere Geschwindigkeitsbegrenzungsschilder, die Einrichtung einer 30er-Zone oder einen Kreisverkehr lehnt Wilfried Kuhnt im Auftrag des Landkreises ab. Die Installation eines Kreisverkehrs hätte eine Bodenverdichtung zur Folge, die der Eiche schaden würde, so Florian Ehlers. Vielmehr käme die Sichtbehinderung durch einen in der Kurve befindlichen Grundstückszaun zustande, der vor dem Ortseingangsschild beginnt. Man entscheidet sich für eine Umsetzung dieses Schildes, so dass in der Kurve bereits Tempo 50 gilt und die Verkehrssicherheit wiederhergestellt ist

17.11.2021 – Ein positives Ergebnis bringt die Prüfung der Standsicherheit von Grabsteinen auf den 27 von der Stadt verwalteten Friedhöfen. Von 3.415 Grabmalen wird lediglich bei 61, das sind 1,8 Prozent, die Standsicherheit beanstandet

17.11.2021 – Das Problem der Schadstoffbelastung von Dorfteichen in der Einheitsgemeinde wird durch die Hansestadt in Angriff genommen. Den Anfang macht die Sanierung und Renaturierung des Dorfteiches in Mieste in der ersten Hälfte des Jahres 2022, ausgeführt durch eine Altmerslebener Firma. Zum Zeitpunkt der Bauanlaufberatung ist die Überprüfung des Gewässers auf Schadstoffe, bei der sich der Verdacht auf das Holzschutzmittel Pentachlorphenol nicht bestätigt hat, bereits abgeschlossen. Die Investitionskosten der Arbeiten am Miester Dorfteich belaufen sich auf etwa 75.000 Euro, die zum Teil durch Fördermittel über die Leader-Aktionsgruppe Colbitz-Letzlinger Heide erbracht werden. Im Zuständigkeitsbereich der Stadt befinden sich 14 Teiche. Im Zusammenhang mit der Schadstoffüberprüfung in Mieste werden weitere Anlagen getestet und Kostenschätzungen erarbeitet. Die Kosten für Sanierung und Renaturierung liegen für den Dorfteich Jeggau bei 30.000, für den Teich in Miesterhorst, den sogenannten Pool, bei 41.000 und für den Dorfteich Dannefeld, den größten seiner Art in der Einheitsgemeinde, bei 153.000 Euro

17.11.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt um fast 28 auf 538,2 Punkte

18.11.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt um mehr als 48 auf die Rekordquote von 586,5. Zu beklagen sind zwei weitere Todesopfer. Die Zahl der Toten erhöht sich damit auf 95

19.11.2021 – Veröffentlichung des Bundes-Schuldenatlasses 2021. Die Zahl der überschuldeten Privatpersonen in der Altmark sinkt kontinuierlich. Unter den Kommunen der Altmark, die insgesamt weit über dem Bundesdurchschnitt liegt, besetzt Gardelegen (Postleitzahlbereich 39649) Platz 2 mit 8,07 Prozent und Platz 13 (Postleitzahlbereich 39638) mit 11,23 Prozent überschuldeter Privatpersonen, gemessen an der Gesamteinwohnerzahl

19.11.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt um fast 17 auf 569,5 Punkte

21.11.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel sinkt auf 561,2. Ein weiteres Todesopfer, das 96. seit Ausbruch der Pandemie, ist zu beklagen

22.11.2021 – Sonderkreistag in der Turnhalle der Berufsschule Salzwedel zur Zukunft der Kinderklinik am Gardelegener Krankenhaus. Jürgen Richter, Geschäftsführer der Salus Altmark Holding als Betreiber der Klininik, Landrat Michael Ziche, Aufsichtsratsvorsitzender, und der Ärztliche Direktor, Dr. Michael Schoof, unterstreichen die mangelnde Wirtschaftlichkeit des Hauses, die eine Schließung unvermeidlich machen. Schoof fasst die Situation zusammen: Zu wenig stationär betreute Kinder, kein Erfolg bei der Gewinnung von Fachkräften, Schwierigkeiten bei der Qualitätssicherung. Sandra Hietel, CDU-Landtagsabgeordnete entkräftet die Aussagen. Sie setzt auf ein Rotationsprinzip durch Kooperation mit dem Universitätsklinikum und dem Städtischen Klinikum Magdeburg und bekräftigt ihre Hoffnung auf durchaus vorhandene Interessenten, die den Ärztemangel beseitigen können. Sie werde, so Hietel, wie eine Löwin kämpfen, dass sich die medizinische Versorgung nicht nur auf die Ballungszentren konzentriere. Vor einer überstürzten Entscheidung warnt auch Kreistagsmitglied und Gynäkologe Dr. Hans-Joachim Becker (SPD): Sollte durchgehend kein Kinderarzt mehr in Gardelegen praktizieren, sei auch die Entbindungsstation in Gefahr. Auch andere Kreistagsmitglieder sprechen sich gegen die endgültige Schließung der Kinderklinik aus, so dass eine große Mehrheit gegen die Beschlussvorlage votiert. Auf der „Gästetribüne“ auch Gardelegens Bürgermeisterin Mandy Schumacher, sowie Vertreterinnen des Fördervereins Kindertraum. Dessen Vorsitzende, Christine Schulz, betont, sie werde eine Schließung der Klinik so Knall auf Fall nicht hinnehmen und auf jeden Fall in die nächste Instanz gehen

22.11.2021 – Im Bauausschuss stellen Ulf Steinforth, seit 2014 Eigentümer des 5.000 Quadratmeter großen „Garley-Karrees“, sowie die von ihm beauftragten Ingenieurbüros Dirk Böland, Sangerhausen, und Stefan Peplinski, Magdeburg, ihr Modell für die Nutzung des Areals vor. Bei der 15 Millionen Euro umfassenden Investition geht es um die Schaffung einer Wohnanlage für die ältere Generation von der normalen Wohnform über das betreute Wohnen bis zur Rundum-Pflege in einem Pflegeheim. Das in einem vierstöckigen Bau eingerichtete Heim wird 100 Betten haben. Hinzu kommen 20 bis 30 Wohnungen in unterschiedlicher Größe und diverse Dienstleistungsangebote. Geplant ist der Abriss der alten Industriebrache mit Ausnahme bestimmter Teile, wie der ehemaligen Gaststätte und des Sudhauses. Abgerissen und gegen zweistöckige Gebäude ausgetauscht werden sollen die Bauten in der Marktstraße und am Goldenen Ring. Ende 2022 werden die Abrissarbeiten beginnen; der Baustart ist für Mitte 2023 vorgesehen. Eine detaillierte Kostenplanung werde nach Abschluss des Genehmigungsverfahrens vorliegen

22.11.2021 – Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung des Bauausschusses wird die Bereitstellung von städtischen Mitteln in Höhe von 16.426 Euro zur Unterstützung der privaten Sanierungsmaßnahmen am Gebäude Aschberg 25 befürwortet. Konkret geht es um die Neueindeckung des Hauses und die malermäßige Fassadeninstandsetzung. Der Stadtrat entscheidet in seiner Dezembersitzung

22.11.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel steigt um mehr als 26 Punkte auf den Rekordwert von 587,8

23.11.2021 – Auf der Sitzung des Sozialausschusses stellen Architekt Wolfgang Kühn und die Geschäftsführerin der Evangelischen Johannes-Schulstiftung, Ulrike Sterzing, Trägerin der Evangelischen Grundschule Gardelegen, ihre Pläne zur Sanierung und Erweiterung des Schulgebäudes am Holzmarkt vor. Über die baulichen Maßnahmen hinaus erhoffe man sich einen Attraktivitätszuwachs der Bildungseinrichtung, denn so wie bisher sei ein wirtschaftlicher Betrieb der Schule nicht mehr möglich. Momentan lernen in der einzügigen Schule in den Klassenstufen 1 bis 4 nur 54 Kinder, bei Eröffnung der Einrichtung waren es noch 80 Schüler. Mit einem Erweiterungsbau kann eine anderthalbzügige Schulnutzung mit jeweils drei Gruppen mit je 23 Schülern in den Klassenstufen 1 bis 2 und 3 bis 4 angestrebt werden. Der barrierefrei konzipierte Anbau, der neben den 70 Quadratmeter großen Klassenzimmern auch diverse Funktionsräume beherbergen soll, wird entlang der Wallanlagen entstehen. Im Altbau sollen der Hort und die Verwaltung untergebracht werden. Der Flachbau auf dem Hof wird abgerissen. Für die Gestaltung der Außenanlagen werden Grundstücke von der Stadt hinzugekauft. Die Baumaßnahmen repräsentieren für den Anbau eine Investition von etwa 4,3 Millionen und für die Sanierung des denkmalgeschützten Altgebäudes Holzmarkt 15 von circa 1,7 Millionen Euro. Die Finanzierung soll aus dem Fördertopf für Städtebausanierung und aus von der Stiftung erwirkter Bankdarlehen erfolgen

23.11.2021 – Berichterstattung von Martin Holz, Leiter des Jugendclubs „Mood“ beim Jugendförderungszentrum Gardelegen, über die Arbeit im laufenden Kalenderjahr. Durch die Corona-Pandemie, aber auch infolge fehlenden Personals, haben zahlreiche Vorhaben nicht durchgeführt werden können, vor allem im Bereich der Jugendarbeit in den Ortsteilen

23.11.2021 – Auf der Sitzung des Sozialausschusses stellt Evelyn Hlawatsch-Both aus Miesterhorst ihre Tätigkeit als pädagogische Fachberaterin vor. Diese Stelle wird im Dezernat I der Stadtverwaltung neu geschaffen. Hlawatsch-Both ist Ansprechpartnerin für die Erzieherinnen in den 25 kommunalen Betreuungseinrichtungen der Einheitsgemeinde (16 Kitas und 9 Horte)

23.11.2021 – Protestdemonstration „Für einen Stopp des Verordnungs- und Verbots-Irrsinns. Zurück zum freiheitlichen Rechtsstaat!“ auf dem Gardelegener Rathausplatz mit etwa 300 Teilnehmern, organisiert von Ingolf Arndt. Der Einladung an alle Landtagsfraktionen folgt nur die der AfD. Die Fraktionsmitglieder Ulrich Siegmund und Oliver Kirchner beteiligen sich mit Wortmeldungen. Klaus Henschel, Frauenarzt aus Tangermünde, und der Dresdner Rechtsanwalt Jens Lorek äußern ihre Meinung ebenfalls unter dem Beifall der Teilnehmer. Die Demonstration ist ordnungsgemäß angemeldet. Polizei und Ordnungsamt sind vor Ort

23.11.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel durchbricht erstmals die 600er-Marke und steigt um fast 40 Punkte auf den Rekordwert von 627,7

24.11.2021 – Auf den Stationen des Altmark Klinikums Gardelegen kursieren Handzettel, denen zufolge ab 25. November 2021 die Abteilungen für Frauenheilkunde mit Geburtshilfe sowie die Kinderstation in ihrer Gesamtheit nach Salzwedel verlegt werden, um Platz für die Behandlung von Covid 19-Patienten zu schaffen. Damit solle die „Schließung der Kinderklinik auf Raten oder eine sofortige Schließung durch die Hintertür“ durchgesetzt und die von den Mitgliedern am 22. November auf dem Sonderkreistag abgeschmetterte Beschlussvorlage doch noch umgesetzt werden. Diese Meinung wird allerdings von Ivonne Bolle, Pressesprecherin der Altmark-Klinikum GmbH, auf Anfrage der Regionalpresse zurückgewiesen. Richtig sei allerdings, dass der Pandemiestab prüfe, Aufgaben einzelner Fachabteilungen für einen gewissen Zeitraum am Standort Salzwedel zu konzentrieren, um die Versorgungskapazität für Covid 19-Patienten in Gardelegen auszuweiten

24.11.2021 – Auf der Sitzung des Finanzausschusses bilanziert die städtische Wirtschaftsförderin Julia Schlüsselburg die wirtschaftliche Entwicklung im Jahr 2021. Danach ist die Hansestadt Gardelegen für Neuansiedler auch in schwierigen Zeiten interessant. Allein für Flächen in den Industrie- und Gewerbegebieten gibt es zwölf Anfragen in den Branchen erneuerbare Energien, Recycling und Automobilzulieferung. Davon befinden sich sechs Anfragen im Stadium der Vertragsverhandlungen bzw. der Weiterverfolgung. Für das Stadtgebiet gibt es elf Anfragen, von denen sich vier auf Flächen in der Innenstadt beziehen. Konkret geht es hier um den Bau von Seniorenwohnungen, die Einrichtung von Büros und die Eröffnung von Geschäften. Seit 1. Januar 2021 habe es 76 Gewerbean- und 45 Gewerbeabmeldungen gegeben. 58 Prozent der Neuanmeldungen kommen aus dem Dienstleistungssektor, 26 Prozent aus dem Handwerk

24.11.2021 – Erste Bilanz über die Ergebnisse der örtlichen Begehung auf den Wallanlagen im Zuge der geplanten Baumfällaktionen. Auf dem Wall wurden fünf Winterlinden gepflanzt; 130 neue Obstbäume stehen in Breitenfeld – Resultat einer Gemeinschaftsaktion der Hansestadt mit der Breitenfelder Jagdgenossenschaft

24.11.2021 – In Miesterhorst wird der Förderverein für die Kita Pusteblume gegründet. Den Vorsitz übernimmt Frank Kurschatke, als stellvertretende Vorsitzende wirkt Bianca Micklich. Dem Verein gehören 23 Mitglieder an

24.11.2021 – Exorbitanter Anstieg des 7-Tage-Inzidenzwertes im Altmarkkreis Salzwedel um 68,9 Punkte auf den Rekordwert von 696,6

25.11.2021 – Gründungsversammlung des Vereins „Dorfleben Wannefeld 2021“ e.V. Ziel des 25-köpfigen Vereins ist die Bündelung aller Kräfte, die sich für das dörfliche Leben und die Dorfgemeinschaft einsetzen wollen. Die Satzung, die während der Veranstaltung vorgestellt wird, ist von Ortsbürgermeister Gustav Wienecke, dem Rechtsanwalt Dirk Pontow und den potenziellen Vorstandsmitgliedern detailliert ausgearbeitet worden. Der Vorstand wird einstimmig für die Zeit von drei Jahren gewählt. Als Vereinsvorsitzende fungiert Katharina Möhring, ihre Stellvertreterin ist Franziska Wolf

25.11.2021 – Die Wirtschaftsjunioren Altmark e.V. wählen in Tangermünde einen neuen Vorstand für das Jahr 2022. Neuer Kreissprecher ist Andy Berlin (Creditreform Heide-Altmark Dr. Bissel / Decken KG Stendal). Zu den Stellvertretern gehören die Gardelegener Mathias Lenz (AZV Altmark Zeitarbeit Vogel GmbH & Co. KG) sowie Normen Heckert (Hotz Automobile Gardelegen GmbH)

25.11.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel sinkt um starke 38,7 Punkte auf 657,9

26.11.2021 – Aus den Händen von Sachsen-Anhalts Bildungsministerin Eva Feußner und Gardelegens Bürgermeisterin Mandy Schumacher erhalten mit Engelina Kristen aus Klötze und Lara-Sophie Lenz aus Engersen zwei Lehramtsstudentinnen ihre Stipendiatsurkunden im Rahmen des Gardelehrer-Projekts. Beide werden nach Ende ihres Studiums im Geschwister Scholl-Gymnasium Gardelegen unterrichten

26.11.2021 – Vorbehaltlich der Beschlussfassung durch den Stadtrat in seiner Sitzung am 6. Dezember, wird der Termin der Bürgermeisterwahl 2022 auf den 6. März für den ersten und auf den 20. März für einen gegebenenfalls erforderlichen zweiten Wahlgang festgelegt. An diesen Tagen wird auch ein neuer Landrat gewählt. Während Amtsinhaber Michael Ziche (CDU) als Landrat nicht mehr kandidiert, stellt sich Bürgermeisterin Mandy Schumacher (SPD) erneut zur Wahl. Die Bewerbungsfrist für das Amt des Bürgermeisters endet am 7. Februar 2022. Als potenzieller Wahlleiter wird Andreas Hensel, Leiter des Dezernats I für Innere Verwaltung, Bürger- und Rechtsangelegenheiten bei der Hansestadt Gardelegen nominiert, als stellvertretender Wahlleiter soll Maik Machalz, Leiter des Dezernats II für Bauen und Finanzen, fungieren

26.11.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel steigt erneut um 35,1 Punkte auf 693,0. Ein weiteres Todesopfer, das insgesamt Hundertste seit Ausbruch der Pandemie, ist zu beklagen

27.11.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel ist leicht auf 685,2 gesunken

28.11.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel durchbricht erstmals die 700er-Marke und steigt auf den Rekordwert von 702,6

29.11.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel sinkt auf 678,5 Punkte. Allerdings ist dieser Wert nicht repräsentativ, da an Wochenenden weniger Tests vorgenommen werden

30.11.2021 – Auf der Sitzung des Hauptausschusses informiert Bürgermeisterin Mandy Schumacher über die Absage des Bürgerempfangs im Januar 2022. Es sei eine adäquate Veranstaltung für den Sommer geplant. Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung wird über drei Vorschläge zum Eintrag ins Goldene Buch der Hansestadt Gardelegen sowie über zehn Vorschläge zur erstmaligen Verleihung der Ehrennadel der Hansestadt entschieden worden. Die Entscheidung über die städtischen Auszeichnungen obliegt dem Hauptausschuss

30.11.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel sinkt weiter und liegt nun bei 665,2  Punkten

Dezember

01.12.2021 – Erste Vermessungsarbeiten im Bereich des Tiergeheges leiten die Bestrebungen zu einer stärkeren Beleuchtung der Wallanlagen ein. Dafür sollen Mittel aus der Städtebauförderung eingesetzt werden. Ziel ist die Errichtung von Laternen auf der gesamten Wallrunde. Für den bereits beleuchteten Abschnitt zwischen Schützenhaus und Stendaler Tor ist ein Austausch der Laternen geplant. Es ist eine zeitgemäße, bürgerfreundliche Beleuchtung geplant. Im Jahr 2022 soll mit dem Abschnitt zwischen Stendaler Tor und Bürgerpark begonnen werden, der momentan überhaupt nicht beleuchtet ist

01.12.2021 – Der Ortschaftsrat von Kloster Neuendorf fordert Nachbesserungen bei der im Rahmen des Breitbandausbaus entstandenen Unregelmäßigkeiten bei Pflasterarbeiten. Das städtische Bauamt ist über die Forderungen informiert worden

01.12.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt erneut und liegt nun bei 670,0. Drei Tote im Zusammenhang mit Corona sind in den vergangenen 24 Stunden zu beklagen. Es handelt sich um drei Männer im Alter von 79, 70 und 60 Jahren

02.12.2021 – Baustart für die Errichtung neuer Parkflächen an der Colbitzer Straße in Letzlingen. Sie sind in erster Linie für die Lehrkräfte der Grundschule gedacht, die entsprechende Parkausweise erhalten, und lösen damit das Parkplatzproblem am Letzlinger Friedhof. Die Maßnahme repräsentiert ein Kostenvolumen von 13.700 Euro

02.12.2021 – Landrat Michael Ziche übergibt dem Geschwister Scholl-Gymnasium Gardelegen die ersten acht mobilen Filteranlagen für Klassenräume. Es sind die ersten Geräte von insgesamt 77, mit denen der Landkreis insgesamt 17 in seiner Trägerschaft befindlichen Schulen ausrüsten wird. Die nächsten Anlagen werden an die Schule für Lernbehinderte ausgeliefert. Der Kreisausschuss hat im August 2021 der überplanmäßigen Ausgabe von 240.000 Euro für den Erwerb der Filteranlagen zugestimmt

02.12.2021 - Der 7-Tage-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel sinkt auf 653,1 Punkte. Ein 42 Jahre alter Mann stirbt im Zusammenhang mit Covid 19. Es handelt sich um das 105. Todesopfer im Altmarkkreis Salzwedel

03.12.2021 – Aufgrund der Corona-Pandemie wird der Weihnachtszauber, der für den 10. bis 12. Dezember im Gardelegener Lindenhofgarten geplant war, von der Hansestadt Gardelegen abgesagt

03.12.2021 – In der Gardelegener Fußgängerzone Ernst-Thälmann-Straße eröffnen Franziska Klotz und Rudolf Sasse aus Engersen einen Regionalmarkt, in dem ausschließlich Bio-Produkte aus der Region und Erzeugnisse mit dem Fair-Trade-Label angeboten werden. Seit der Schließung des PuG-Marktes im Jahre 2013 ist der Regionalmarkt das erste Lebensmittelgeschäft in der Innenstadt – wenn auch eines der etwas anderen Art

03.12.2021 – Auf einem Treffen der Landwirte Lutz Kulina und Friedrich-Wilhelm Giggel mit Vertretern der Kreisbauernschaft und der Politik in Sachau fordern Landwirte eine Deckelung bzw. Regulierung des Wolfsbestandes in der Altmark. Unterstützt werden von der Geschäftsführerin des Bauernverbandes im Altmarkkreis Salzwedel, Annegret Jacobs. Sie zweifelt die offiziellen Bestandszahlen als viel zu niedrig an, da ihrer Meinung nach die Erfassung nicht flächendeckend vorgenommen werde. Auch Sandra Hietel, Gardelegener CDU-Landtagsabgeordnete und Mitglied im Umweltausschuss, tritt für eine Regulierung des Wolfsbestandes, der ihrer Ansicht nach jährlich um 20 bis 25 Prozent ansteige. Im Koalitionsvertrag gibt es einen entsprechenden Passus

03.12.2021 – Mit einem Zuschuss von 13.000 Euro aus Lottomitteln fördert die Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt die Anschaffung eines Calisthenics-Sportgerätes zur Ergänzung des Fitnessparcours im Gardelegener Bürgerpark

03.12.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel verharrt bei 653,1 Punkten

04.12.2021 – Wie aus der Lokalpresse verlautet, zeichne sich das Aus für die Gardelegener Kinderklinik entgegen dem anderslautenden Kreistagsbeschluss vom 22. November immer stärker ab. Mit den Mitarbeitern sei bereits über ihre Versetzung auf andere Stationen gesprochen worden. Die endgültige Entscheidung fällt in der Aufsichtsratssitzung am 14. Dezember

04.12.2021 – Auf der Spendengala „Ein Herz für Kinder“ 2021 erhält der gebürtige Gardelegener Michael Adolph von der Kinderstation des Herz- und Diabeteszentrums Bad Oeynhausen gemeinsam mit seinen Kolleginnen Nicolette Bruns und Michaela König aus den Händen des designierten Bundeskanzlers Olaf Scholz den Ehrenpreis der Aktion. Die nicht dotierte Auszeichnung wird stellvertretend für alle Kinderkrankenschwestern und -pfleger vergebe-

04.12.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel steigt auf 670,1 Punkte

05.12.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel steigt weiter und liegt nun bei 677,2 Punkten. Es ist ein weiteres Todesopfer zu beklagen

06.12.2021 – Auf seiner Dezembersitzung beauftragt der Stadtrat die Stadtverwaltung mit der Vorbereitung  einer Resolution gegen das Vorhaben der neuen Bundesregierung, noch nicht begonnene Straßenbauprojekte, für die es noch keine Baugenehmigung gibt, erneut zu prüfen und gegebenenfalls ad acta zu legen. Dazu zählen auch die Ortsumgehungen für Estedt (B 71n), die Umgehung für Kloster Neuendorf, Jävenitz und Hottendorf (B 188n) und die B 190n von Salzwedel nach Seehausen. Stadtrat Andreas Höppner (Linke) appelliert an alle Stadträte, sich an die Bundes- und Landtagsabgeordneten zu wenden und der Forderung nach einer Realisierung der lange geplanten Projekte deutlich Nachdruck zu verleihen. Die Ursprünge der Projekte reichen bis ins Jahr 2004 zurück

06.12.2021 – Der Stadtrat beschließt auf seiner turnusmäßigen Sitzung im Kulturhaus Letzlingen mit zwei Gegenstimmen ein Hygienekonzept für Sitzungen des Gardelegener Stadtrates und der Ausschüsse während der Covid-19-Pandemie. Nach zum Teil kontroverser Diskussion entscheidet sich das Gremium für die 3G-Regelung. Weiter sind im Konzept das Einhalten der Abstandsregel von 1,50 Meter, die Handdesinfektion sowie ein regelmäßiger Luftaustausch und ein Anwesenheitsnachweis verankert. Bei einer 7-Tage-Inzidenz von mehr als 200 soll eine Testnachweispflicht erfolgen. Es wird empfohlen, dieses Konzept auch in den Ortschaftsräten anzuwenden

06.12.2021 – Erwartungsgemäß beschließt der Stadtrat einstimmig Daten und Personen im Zusammenhang mit den Wahlen zum Gardelegener Bürgermeisteramt. Der erste Wahlgang wird für Sonntag, den 6. März 2022, festgelegt. Sollte eine Stichwahl notwendig sein, findet sie am Sonntag, dem 20. März 2022, statt. Ende der Bewerbungsfrist für die Kandidatur zum Bürgermeister ist der 7. Februar 2022. Andreas Hensel, Leiter des Dezernates I – Innere Verwaltung, Bürger- und Rechtsangelegenheiten, wird zum Gemeindewahlleiter und Maik Machalz, Leiter des Dezernates II – Bauen und Finanzen, zu dessen Stellvertreter für die Kommunalwahlen berufen

06.12.2021 – Der Stadtrat bestimmt mit großer Mehrheit, dass Aktive Mitglieder der Feuerwehren im Gardelegener Stadtgebiet ab Jahresbeginn 2022 kommunale Räumlichkeiten, wie Dorfgemeinschaftshäuser, für eigene private Anlässe kostenlos nutzen können. Die Stadt sieht darin die Möglichkeit, den Einsatzkräften für ihre Tätigkeit Dank abzustatten. Bedenken von Seiten des Berger Ortschaftsrates, dass der Stadt dadurch Einnahmen verloren gehen und eine endlicher Schließung der Dorfgemeinschaftshäuser zur Folge hätten, werden von Bürgermeisterin Mandy Schumacher dahingehend entkräftet, dass das Betreiben von Dorfgemeinschaftshäusern immer ein Zuschussgeschäft sei

06.12.2021 – Im nichtöffentlichen Teil seiner Sitzung bestätigt der Stadtrat Steffen Rötz in seiner Funktion als Beisitzer im Stiftungsrat der Vereinigten Hospitalstiftung zu Gardelegen für eine weitere Wahlperiode von sechs Jahren. Rötz‘ erste Amtszeit endet am 31. Dezember 2021

06.12.2021 – Der Neubaublock in Dannefeld aus den 1970er Jahren ist nun Geschichte. Nach Beseitigung des Bauschutts soll auf der Fläche in Abstimmung mit dem Grünflächenamt der Hansestadt Gardelegen und dem Ortschaftsrat für die Bürger eine parkähnliche Anlage mit Sitzgelegenheiten, Büschen, Bäumen und Sträuchern entstehen. Der letzte noch verbliebene Mieter ist im Mai 2021 ausgezogen

06.12.2021 – Die Seethener Gartenbaufirma Elisser pflanzt entlang der Dorfstraße von Ipse 16 zehn Jahre alte Rotdornbäume, die den Allee-Charakter der Straße wiederherstellen sollen. Die Pflanzung wird vom Verein „Ipse excitare“ initiiert. Ein Teil der Gesamtkosten von 10.500 Euro wird von der Stiftung Umwelt, Natur und Klimaschutz des Landes Sachsen-Anhalt gefördert

06.12.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel sinkt um mehr als 20 Punkte auf einen Wert von 656,7. Allerdings ist dieser Wert nur bedingt repräsentativ, da an Wochenenden weniger Tests vorgenommen werden

07.12.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel sinkt auf einen Wert von 650,6. Allerdings ist dieser Wert nur bedingt repräsentativ, da an Wochenenden weniger Tests vorgenommen werden

08.12.2021 – Auch die vierte Tarifrunde zwischen der Geschäftsführung der Gardelegener Eldisy GmbH und der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) ist gescheitert. Nach mehrstündigen Verhandlungen hat Christina Scheidt, Verhandlungsführerin auf Gewerkschaftsseite, die Angebote der Geschäftsführung als inakzeptabel zurückgewiesen. Aus diesem Grund werden nun Vorbereitungen für einen Warnstreik getroffen

08.12.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel sinkt weiter und beträgt nun 624,0 Punkte

09.12.2021 – Die Restaurierung der Holzdeckenmalereien in St. Nikolai durch Mathis Schubert ist abgeschlossen. Die Malereien, in den 1950er Jahren gestaltet im Auftrag von Pfarrer Friedrich Franz, erstrahlen durch den Einsatz originaler, zum Teil in ihrer Zusammensetzung rekonstruierter, Pigmente in altem Glanz. Die Kosten für die Restaurierungsmaßnahme, zu der auch die Sicherung der Wandmalereien im Hohen Chor – restauriert 2013 – gehört, liegen im mittleren fünfstelligen Bereich und werden vollständig aus Mitteln der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und der Sparkasse Altmark West getragen

09.12.2021 – Der 7-Tage-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel steigt um nahezu 39 auf einen Wert von 662,7 Punkten

10.12.2021 – Die durchschnittlichen Bestandsmieten in Gardelegen sind mit einem Quadratmeterpreis von 4,35 Euro kalt bzw. 6,35 Euro warm die wahrscheinlich günstigsten in ganz Deutschland. Darauf verweist Wolfgang Oelze, Chef der Gardelegener Wohnungsbaugesellschaft (Wobau), im Gespräch mit der Lokalpresse. Die Bestandsmiete kalt liegt im Altmarkkreis Salzwedel bei 4,58 pro Quadratmeter. Das ist laut bundesweiter Statistik des Verbandes der Wohnungswirtschaft einer der Spitzenwerte in ganz Deutschland

10.12.2021 – Der Inzidenzwert des Altmarkkreises Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt leicht auf 620,4 Punkte

11.12.2021 – Der Kreisbauernverband zeichnet den Landwirtschaftsbetrieb Norbert Tendler, Jeseritz, als besten Ausbildungsbetrieb des Jahres 2021 aus

11.12.2021 – Der Inzidenzwert des Altmarkkreises Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt unter die 600er-Marke auf 581 Punkte

12.12.2021 – Der Inzidenzwert des Altmarkkreises Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt um vierzig auf 541,8 Punkte. Allerdings werden am Wochenende weniger Tests als üblich vorgenommen

13.12.2021 – Elmar Stoffel, Geschäftsführer der Eldisy GmbH erklärt nach der vierten gescheiterten Tarifrunde, dass das Unternehmen die Forderungen der Gewerkschaften nicht erfüllen könne. Seitens der Vertreter der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) werden die sofortige Angleichung der Tarife an den Flächentarif der Kautschukindustrie Ost und eine Lohnerhöhung von 26 Prozent im Zeitraum von anderthalb Jahren gefordert. Dies würde, so Stoffel, das Unternehmen bis August 2023 in die Insolvenz treiben. Die Angleichung an den Flächentarifvertrag würde das Unternehmen mitgehen, allerdings mit Rücksicht auf die schlechte Geschäftslage erst ab Juli 2022. Eldisy schreibe momentan nur fünfzig Prozent der normalen Umsätze. Dennoch habe das Unternehmen den Angestellten ein „wahnsinnstolles“ Angebot unterbreitet. Eckdaten: Ab 1. Januar 2022 fünfzig Euro mehr netto für jeden Mitarbeiter per aufladbarer universell einsetzbarer Einkaufskarte; Erhöhung des Urlaubsgeldes von insgesamt 300 Euro pro Jahr; schrittweise Lohnerhöhung ab 1. Juli 2022 in sechs Schritten von je 2,4 Prozent alle sechs Monate. Dieses Angebot wird von Seiten der Gewerkschaftsvertreter abgelehnt. Gewerkschaftssekretärin Christa Scheidt bestätigt allerdings nur den Willen ihrer Vertreter nach Schließung der Lücke zwischen Haus- und Flächentarifvertrag; diese beträgt 16 Prozent

13.12.2021 – Nach Entkernung des Gebäudes der ehemaligen PUG-Kaufhalle auf dem Letzlinger Marktplatz beginnt nun der Abriss des Gebäudes. Das im Besitz von Rainer Belitz befindliche ca. 1.000 Quadratmeter großen Grundstücks soll wieder bebaut werden. Zwar lägen noch keine konkreten Pläne vor, doch Belitz könne sich dort zum Beispiel ein Eiscafé vorstellen. Auch Wohnungen will Belitz dort bauen lassen. Die Abrissarbeiten sollen sich noch bis Anfang 2022 hinziehen

13.12.2021 – Der Inzidenzwert des Altmarkkreises Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt weiter und liegt nun bei 533,3 Punkten. Allerdings werden am Wochenende weniger Tests als üblich vorgenommen und gemeldet

14.12.2021 – Der Aufsichtsrat der Salus Altmark GmbH, Träger des Altmark Klinikums Gardelegen, entscheidet auf seiner Tagung, dass es ab 1. Januar 2022 in Gardelegen vorerst keine stationäre kinder- und jugendmedizinische Versorgung geben wird. Zwar respektiere der Aufsichtsrat die Entscheidung des Kreistages gegen die Schließung der Kinderklinik in Gardelegen, aber eine fachärztliche Expertise rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr könne nicht gesichert werden, so die Salus-Aufsichtsratsvorsitzende, Staatssekretärin Beate Bröcker. Trotz allem solle die Personalakquise fortgeführt werden. Gespräche für die Umsetzung des Personals der Kinderklinik laufen bereits. In Gardelegen gehe es zunächst um die Stabilisierung der ambulanten Versorgung, bevor stationäre pädiatrische Angebote neu aktiviert werden könnten. Die Angebote an das Klinikpersonal schlössen allerdings in Abhängigkeit von der weiteren Entwicklung und dem damit verbundenen Fachkräftebedarf eine Rückkehrmöglichkeit ein. Die Situation: Die Abmeldung der Gardelegener Kinderklinik ist vorerst alternativlos. Allerdings laufen Gespräche mit Fachärzten, die in Erwägung ziehen, aus der Ausbildung oder aus der Elternzeit nach Gardelegen zurückzukommen. Eine finale Entscheidung wird im Februar 2022 fallen. Bürgermeisterin Mandy Schumacher und Sandra Hietel vom Aktionsbündnis Kindergesundheit Altmark äußern gegenüber der Presse ihren Optimismus hinsichtlich einer Wiedereröffnung der Kinderklinik, zumal sie davon ausgehen, dass der Flachbau der Kinderklinik einschließlich seines Inventars unverändert erhalten bleibt

14.12.2021 – 5.500 Euro aus dem Erlös des VR-Gewinnsparens der Volksbank Gardelegen werden an elf Kitas der Hansestadt übergeben. Konkret gehen je 500 Euro an die Schlumpfenvilla Jeseritz, die Rappelkiste Solpke, die Krippe Storchennest Mieste, die Klosterspatzen Kloster Neuendorf, die Pusteblume Miesterhorst, die Heideblümchen Letzlingen, das Entdeckerland Lindstedt, das Wichtelstübchen Berge, sowie die Arche Noah, die Kita Sonnenschein und die Krippe Spatzennest in Gardelegen. Als Draufgabe gibt es für jede Einrichtung ein weißes Bobbycar

14.12.2021 – Der Inzidenzwert des Altmarkkreises Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt auf 550,3 Punkte. Ein weiteres Todesopfer, das 109. insgesamt, ist mit einem 83 Jahre alten Mann zu beklagen

15.12.2021 – Der Landtag von Sachsen-Anhalt bestätigt die 21 Mitglieder für die Bundesversammlung, die am 13. Februar 2022 zusammentritt, um den Bundespräsidenten zu wählen. Mit dabei ist die Gardelegenerin Sandra Hietel, die von der CDU-Landtagsfraktion nominiert wird

15.12.2021 – Startschuss für die ersten Buslinien in Sachsen-Anhalt mit WLAN. Dabei ist auch die Linie 100 der Personenverkehrsgesellschaft Altmarkkreis Salzwedel (PVGS) von Salzwedel über Klötze, Gardelegen und Haldensleben nach Magdeburg

15.12.2021 – Der Inzidenzwert des Altmarkkreises Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist um fast 50 Punkte auf einen Wert von 500,7 gesunken

16.12.2021 – Die Lokalpresse veröffentlicht die Stellungnahme des Stiftungsrates der Vereinigten Hospitalstiftung, Eigentümerin des Back- und Bethauses im Hof des Großen Hospitals an der Ecke Ernst-Thälmann-/Philipp-Müller-Straße zur Feststellung des Landtags-Petitionsausschusses vom 11. November 2021, wonach die Abbruchgenehmigung für das Gebäude nach Ansicht von Landesverwaltungsamt, Staatskanzlei und Petitionsausschuss „rechtswidrig und verfristet“ sei. Die Bürgerinitiative zum Erhalt des Gebäudes sieht darin einen Teilerfolg. Allerdings werde seitens der Bürgerinitiative verkannt, dass der Petitionsausschuss keinerlei Anordnungsbefugnisse hat. Der Stiftungsrat teilt weiter mit, dass die Stiftung nun entschieden habe, ein neues Verfahren durchzuführen, so dass die Argumente der Bürgerinitiative nicht mehr greifen könnten

16.12.2021 – Die Stadt stellt einen neuen Förderantrag zum Erhalt des Dorfgemeinschaftshauses in Berge, nachdem das Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten (ALFF), aus dessen Regionalbudget die Fördergelder fließen sollten, den Antrag vom Frühjahr 2020 aufgrund von Unklarheiten in Grundstücksfragen nicht unterstützt. Das neue Papier sieht im Gegensatz zum Vorgängerantrag auch die Sanierung des Saals vor

16.12.2021 – Der SPD-Kreisverband nominiert den Kalbenser Steve Kanitz als Kandidaten für das Amt das Landratsamt

16.12.2021 – Der Inzidenzwert des Altmarkkreises Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist um weiter gesunken und liegt mit 475,3 erstmals seit mehr als einem Monat unterhalb der 500er-Marke. Zwei 90 Jahre alte Frauen und eine 91-Jährige sind in der Zeit vom 15. bis zum 16. Dezember im Zusammenhang mit Covid 19 verstorben. Die Zahl der Todesopfer im Altmarkkreis erhöht sich damit auf 112

17.12.2021 – Der Inzidenzwert des Altmarkkreises Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie liegt bei 474,1. Damit ist der Altmarkkreis das Territorium mit dem geringsten Wert in Sachsen-Anhalt

19.12.2021 – Der Inzidenzwert des Altmarkkreises Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt weiter und liegt bei 462. Damit ist der Altmarkkreis weiterhin das Territorium mit dem geringsten Wert in Sachsen-Anhalt

20.12.2021 – Daniel Seiler, Vertreter der Hansestadt Gardelegen, wird in den neu gewählten Jugendhilfeausschuss des Altmarkkreises Salzwedel entsandt

20.12.2021 – Der Inzidenzwert des Altmarkkreises Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt auf 448,7. Damit bleibt der Altmarkkreis das Territorium mit dem geringsten Wert in Sachsen-Anhalt. Verstorben sind ein 86-jähriger Mann und eine 85-jährige Frau. Damit sind 115 Todesopfer im Altmarkkreis Salzwedel zu beklagen

21.12.2021 – Wie die Regionalpresse mitteilt, schließt die kardiologische Abteilung im fachärztlichen Zentrum Gardelegen zum 31. Januar 2022. Grund ist der beginnende Ruhestand von Chefärztin Dr. Andrea Wolter. Wie Klinikums-Pressesprecherin Yvonne Bolle mitteilt, habe sich bisher keine Naschfolgeregelung ergeben. Die Bemühungen würden weiterlaufen, jedoch sei eine Nachbesetzung der Spezialarztpraxis bisher nicht gelungen. Das Fachärztliche Zentrum wurde im Juni 2005 eröffnet. Dr. Andrea Wolter war vom ersten Tag an Geschäftsführerin dieser Einrichtung

21.12.2021 – Auch den zweiten Versuch, ein Windrad nahe der Kieskuhle bei Hottendorf aufstellen zu lassen, lehnen der Ortschaftsrat und zahlreiche Einwohner auf der Sitzung des Gremiums ab. Zum Termin liegt der entsprechende Antrag einer Betreiberfirma vor. Eine spontane Abstimmung bringt das Ergebnis, dass die Mehrzahl der Anwesenden gegen das Windrad ist. Eine von Ortsbürgermeister Fred Odewald angeregte Bürgerbefragung wird im Hinblick auf ein in im Zusammenhang mit dem ersten Antrag – damals war es ein ortsansässiges Unternehmen - durchgeführtes Quorum vom Dezember 2018 abgelehnt. Das damalige Ergebnis: 104 von 148 Stimmen sind gegen das Projekt

21.12.2021 – Anwohner des Ortsteils Hottendorf äußern auf der Ortschaftsratssitzung ihren Unmut über die weitere Verzögerung beim Bau der Umgehungsstraße, die auch Jävenitz und Kloster Neuendorf vom Durchgangsverkehr auf der B 188 entlasten soll, durch die Pläne der neuen Bundesregierung. Sie schlagen eine Unterschriftenaktion vor

21.12.2021 – Insgesamt 2.000 neue Medien werden für die Hauptstelle der Stadt-, Kreis- und Gymnasialbibliothek Gardelegen und die fünf angeschlossenen Ortsteilbibliotheken angeschafft. Von den Gesamtmitteln in Höhe von 34.500 Euro stammen 11.000 aus städtischem Budget, der Löwenanteil von 24.500 Euro aus Landesfördermitteln

21.12.2021 – Ab 3. Januar 2022 übernimmt die BreEnt GmbH Bremen mit knallroten Containern die Textil-Entsorgung in der Einheitsgemeinde. Vor Ablauf der Vertragslaufzeit mit dem bisherigen Anbieter kristallisierte sich das Bremer Unternehmen als neuer Auftragnehmer heraus. Die bisherigen 53 Standorte bleiben erhalten

21.12.2021 – Der Inzidenzwert des Altmarkkreises Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt weiter auf nunmehr 436,6. Der Altmarkkreis bleibt das Gebiet mit den niedrigsten Inzidenzzahlen in Sachsen-Anhalt

22.12.2021 – Der Inzidenzwert des Altmarkkreises Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt wieder leicht auf 471,7

23.12.2021 – Auf einer gemeinsamen Sitzung einigen sich die Kreisvorstände der CDU und der FDP darauf, bei der Landratswahl 2022 darauf, dass die Liberalen den CDU-Kandidaten Andreas Kluge unterstützen und einen gemeinsamen Wahlkampf für Kluge führen werden

23.12.2021 – Der Inzidenzwert des Altmarkkreises Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt um knapp 80 Punkte auf 394,3 und liegt damit erstmals wieder unter 400. Der Altmarkkreis bleibt das Gebiet mit den niedrigsten Inzidenzzahlen in Sachsen-Anhalt

24.12.2021 – Der Inzidenzwert des Altmarkkreises Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt auf 374,2. Der Altmarkkreis bleibt das Gebiet mit den niedrigsten Inzidenzzahlen in Sachsen-Anhalt

25.12.2021 – Das Weihnachtskind 2021 im Gardelegener Altmark-Klinikum heißt Maddie Jolie Mainka und erblickt um 12.31 Uhr das Licht der Welt. Die „technischen Daten“: 3.550 Gramm und 53 cm Länge

25.12.2021 – Der Inzidenzwert des Altmarkkreises Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt auf 307

26.12.2021 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie liegt unterhalb der 300er-Marke auf einem Wert von 274,5. Damit sinkt der Wert gegenüber dem Vortag um 32 Punkte

27.12.2021 – Der Gardelegener Immobilienmakler Ingolf Arndt kündigt nach dem „Spaziergang“ gegen die Corona-Maßnahmen auf dem Salzwedeler Rathausturmplatz vor Hunderten Teilnehmern seine Kandidatur für die Wahl zum Landrat des Altmarkkreises Salzwedel am 6. März 2022 als parteiloser Einzelkandidat an

27.12.2021 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt auf 260,0. Allerdings ist während der Feiertage eine geringere Test- und Meldeaktivität zu verzeichnen, so dass die Zahlen nicht repräsentativ sind

28.12.2021 – Die Gardelegener Wohnungsbaugesellschaft e.G. (Wobau) wird, wie die Regionalpresse berichtet, im Jahr 2022 gut 1,3 Millionen Euro in die Sanierung und Instandsetzung von Wohnraum investieren. So werden 17 Wohnungen mit Balkons ausgestattet. Eines der Primärobjekte ist die Sanierung des Wohnblocks Vogelsangweg 1 mit seinen sieben Wohnungen, ein Objekt, das bereits seit zehn Jahren auf der Vorhabenliste steht. Eine weitere Million Euro steht für Instandhaltungsmaßnahmen, wie Heizungserneuerungen und Bäderumbauten, bereit. Zum Bestand der Wobau gehören 1.407 Wohnungen. Hinzu kommen 197 Wohnungen, die in verschiedenen Ortsteilen für die Stadt verwaltet werden, sowie28 Wohnungen im Verwaltungsauftrag von drei Eigentümergemeinschaften

28.12.2021 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt auf 229,8. Allerdings ist während der Feiertage eine geringere Test- und Meldeaktivität zu verzeichnen, so dass die Zahlen nicht repräsentativ sind

29.12.2021 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt auf 211,6. Allerdings ist während der Feiertage eine geringere Test- und Meldeaktivität zu verzeichnen, so dass die Zahlen nicht repräsentativ sind. Mit realistischen Werten rechnet das Robert-Koch-Institut frühestens Mitte der ersten Kalenderwoche 2022. Eine weitere Person ist verstorben; die Gesamtzahl der Verstorbenen liegt nun bei 11730.12.2021 - „Spaziergang“ von etwa 200 Menschen auf dem Gardelegener Rathausplatz. Sie protestieren gegen die aktuellen Corona-Regelungen. Die Aktion verläuft friedlich

30.12.2021 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist auf 231,0 gestiegen. Nunmehr schlagen die Nachholewerte aus den Tagen zwischen den Jahren zu Buche

31.12.2021 – Mit der Zahnarztpraxis von Dr. Gabriele und Helmut Franke schließt nach 48 Jahren die dienstälteste Praxis ihrer Fachrichtung in Gardelegen. Eine Suche nach Nachfolgern war erfolglos geblieben. Die Immobilie in der Bahnhofstraße wird von einem Nachmieter, allerdings nicht aus dem medizinischen Bereich, übernommen. Sie zählt, auch Dank der behutsamen Sanierung durch das Ehepaar Franke, zu den schönsten Jugendstilbauten der Stadt 

31.12.2021 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt auf 208,0. Allerdings ist während der Feiertage eine geringere Test- und Meldeaktivität zu verzeichnen, so dass die Zahlen nicht repräsentativ sind. Mit realistischen Werten rechnet das Robert-Koch-Institut frühestens Mitte der ersten Kalenderwoche 2022

31.12.2021 – 107 Eheschließungen, und damit elf mehr als 2020, wurden im Jahr 2021 an den drei Standorten der Einheitsgemeinde vollzogen. Ein gleichgeschlechtliches Paar gab sich das Ja-Wort. Eine in der Türkei geschlossene Ehe wurde nachbeurkundet. Die meisten Trauungen gab es mit 78 auch 2021 in Gardelegen. Im Jagdschloss Letzlingen fanden 24 und auf Gut Zichtau fünf Trauungen statt

31.12.2021 – Das Gardelegener Standesamt beurkundet für das Jahr 2021 insgesamt 275 Geburten und damit sechs weniger als im Vorjahr. Wie in den Vorjahren wurden mehr Jungen (152) als Mädchen (123) geboren. Viermal erblickten Zwillinge das Licht der Welt, davon drei Pärchen und einmal zwei Jungen. Zwei Geburten, eine in der Schweiz und eine in Russland, wurden nachbeurkundet. Geburtenstärkster Monat war der September mit 32, geburtenstärkste Tage der 18. Mai und der 1. Juni mit je vier Neugeborenen. 14 Geburten von Eltern ausländischer Herkunft wurden beurkundet – Polen, Niederlande, Rumänien, Afghanistan, Syrien, Portugal/Peru, Portugal, Deutschland/Libanon, Aserbaidschan, Kroatien. Damit ist der Geburtenjahrgang 2021 der „internationalste“ in der Geschichte Gardelegens.
Beliebteste Vornamen waren bei den Mädchen Charlotte (5), Ida (4) und Lina (4), bei den Jungen Emil (5), Fynn (4) und Theo (4).
Den Geburtenzahlen stehen 401 Sterbefälle gegenüber, 83 mehr als 2020. Ein Sterbefall im Ausland wurde nachbeurkundet.

Bilanz 2021 - Einwohnerstatistik


Gardelegen

9.895

- 43

Ackendorf

271

+3

Algenstedt

181

+3

Berge   

256

-2

Breitenfeld

145

-4

Dannefeld         

297

-2

Eigenthum

18

-1

Estedt

353

+10

Hemstedt

184

+6

Hottendorf

229

+3

Ipse

117

-4

Jävenitz

894

-5

Jeggau

195

-1

Jerchel

300

-7

Jeseritz

241

+3

Kahnstieg

20

-1

Kassieck

170

-6

Kloster Neuendorf

394

-5

Köckte

350

-1

Laatzke

113

-2

Letzlingen

1.410

-7

Lindenthal

58

-1

Lindstedt

316

-13

Lindstedterhorst

75

-6

Lüffingen

130

+2

Mieste

1.904

-7

Miesterhorst

605

-5

Parleib

60

-3

Peckfitz

133

-3

Polvitz

39

-3

Potzehne

169

-3

Roxförde

203

-8

Sachau

123

+5

Schenkenhorst

138

-8

Seethen

137

+6

Sichau

98

+2

Siems

83

0

Solpke

506

-12

Tarnefitz

64

-2

Taterberg

16

0

Theerhütte

41

0

Trüstedt

91

-3

Wannefeld

203

0

Wernitz

214

-5

Weteritz

178

-9

Wiepke

224

+3

Wollenhagen

71

0

Zichtau

206

+2

Zienau

158

-9

Ziepel

62

-1

Gesamteinwohnerzahl der Einheitsgemeinde: 22.339 (-144), davon

 11.169    Männer

 11.169    Frauen

2022

Januar

01.01.2022 – Die Pflegekräfte der ehemaligen Kinderstation im Gardelegener Altmark-Klinikum werden auf andere Stationen verteilt. Die Arbeiten am Neubau sind bis auf weiteres unterbrochen

01.01.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt auf 241,2

02.01.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt weiter und liegt nun bei 260,0. Nunmehr schlagen die Nachholewerte aus den Tagen zwischen den Jahren zu Buche

03.01.2022 – 120 Gegner der Corona-Maßnahmen versammeln sich zum friedlichen „Spaziergang“ auf dem Rathausplatz

03.01.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt leicht auf 261,2 

04.01.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt weiter und beträgt nun 262,4. Eine 89 Jahre alte Frau verstirbt im Zusammenhang mit Covid 19. Damit beträgt die Zahl der Verstorbenen im Kreis 118 Personen

05.01.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt auf 245,9

06.01.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt weiter auf 239,5. Allerdings sind die Werte infolge der geringeren Tests während der Feiertage nicht repräsentativ

07.01.2022 – Der bereits zehnte Rettungspunkt in der Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen wird in der Kolonie Winkel bei Dannefeld installiert. In der Leitstelle sind die auf dem Hinweisschild befindlichen Koordinaten installiert, so dass Rettungsfahrzeuge ohne Wegbeschreibung den Weg dorthin finden. 2017 waren die ersten sieben Rettungspunkte in den Kolonien des Drömling installiert worden. Die Finanzierung derartiger Einrichtungen übernimmt die Stadt

07.01.2022 – Die Testungen der ersten Wochenhälfte kommen auch im Inzidenzwert des Altmarkkreises zum Tragen, der nun knapp unter der 300 er-Marke bei 298,7 liegt

08.01.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie sinkt auf 287

09.01.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie liegt wieder nahe der 300 er-Marke bei 299,9. Eine weitere Person ist verstorben, so dass die Zahl der infolge der Pandemie ums Leben gekommenen Menschen nun 119 Personen beträgt

10.01.2021 – Zum nicht angemeldeten „Spaziergang“ gegen die Corona-Maßnahmen versammeln sich etwa 170 Bürger auf dem Gardelegener Rathausplatz. Ein 28 Jahre alter Demonstrant muss sich wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz und wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt verantworten

10.01.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie überschreitet die 300 er-Marke auf 304,8. Damit ist der Altmarkkreis das Gebiet mit dem höchsten Wert in Sachsen-Anhalt. Zudem sind erste Infektionen mit dem Omikron-Virus festgestellt worden

11.01.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt um weitere 28 Punkte auf 332,6. Damit bleibt der Altmarkkreis das Gebiet mit dem höchsten Wert in Sachsen-Anhalt

12.01.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist auf 314,4 gesunken

13.01.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt auf 320,5

14.01.2022 – Die Kardiologiepraxis am Fachärztlichen Zentrum beim Altmark-Klinikum Gardelegen soll auch nach der Verabschiedung von Dr. Andrea Wolter, einzige kardiologische Fachärztin in Gardelegen, in den Ruhestand erhalten bleiben. Noch im Frühjahr solle eine Nachbesetzung erfolgen, wie die Pressesprecherin des Klinikums Ivonne Bolle der Presse gegenüber mitteilt. Es werde eine Besetzung mit einer Medizinerin in Doppelfacharztposition für Innere Medizin und Kardiologie angestrebt. Weiter werde erwartet, dass die ambulante kardiologische Versorgung in Gardelegen mit erweitertem Spektrum insbesondere im Bereich der Herzinsuffizienz-Versorgung sich für die Zukunft erfolgreich aufstellen werde. Die Ende 2021 in Rede stehende Schließung der Abteilung sei damit möglicherweise abgewendet

14.01.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist weiter gesunken und liegt bei 283,0

15.01.2022 – In den Abendstunden wird bei der Polizei in Gardelegen die mutwillige Beschädigung der im Bürgerpark aufgestellten Solarbank angezeigt. Am Tatort wurden Spraydosen aufgefunden, die als Spurenträger sichergestellt wurden. Ein Strafverfahren wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung wurde eingeleitet

16.01.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist auf 301,1 gestiegen

17.01.2022 – Als erstes Gremium diskutiert der Bauausschuss die Resolution des Gardelegener Stadtrates zu den Ortsumgehungen der Bundesstraßen 71 (Estedt) und 188 (Kloster Neuendorf, Jävenitz, Hottendorf), die der Prüfung seitens der neuen Bundesregierung zum Opfer fallen könnten. In dem Papier wird ausgedrückt, dass der Stadtrat „dringenden Bedarf“ an den im Bundesverkehrswegeplan ausgewiesenen Maßnahmen sieht und ihre „konsequente Durchführung sowie unbedingte Umsetzung der Maßnahmen“ fordert

17.01.2022 – In der Sitzung des Bauausschusses stellt Christian Schulz, Besitzer des Gardelegener Bahnhofsgebäudes, seine Sanierungsvorhaben vor. Im Frühjahr sollen die Arbeiten an der Außenhülle und am Dach beginnen. Für den Innenbereich seien Toiletten, Gastronomie, ein Shop und möglicherweise eine Fahrkartenausgabe geplant. Für den historischen Palmensaal werde ein Interessent gesucht. Den gebe es bereits für das Obergeschoss, in dem Büroräume eingerichtet werden sollen. Bezüglich der Förderung arbeitet Schulz mit der Saleg, dem Sanierungsträger der Stadt zusammen. Schulz ist bereits Besitzer des Bahnhofsgebäudes in Salzwedel und hat dieses erfolgreich und publikumswirksam saniert

17.01.2022 – Einstimmig bestätigt der Bauausschuss den Zuschuss in Höhe von 16.611 Euro für die private Dacherneuerung des denkmalgeschützten Wohnhauses Rudolf-Breitscheid-Straße 16

17.01.2022 – Für den Neubaublock in Estedt, seit Jahren ein Schandfleck des Ortsbildes, plane der Brandenburger Eigentümer der Immobilie nunmehr deren Verkauf. Im Vorfeld habe er einen Architekten mit der Erstellung eines Gutachtens über die Bausubstanz des Gebäudes beauftragt. Einen baldigen Wandel erwarte Ortsbürgermeister Volker Schmidt jedoch nicht, wie er auf der Sitzung des Ortschaftsrates äußert

17.01.2022 – Mit drei Ja- und einer Nein-Stimme spricht sich der Ortschaftsrat Estedt für den Verkauf des ehemaligen Gemeindehauses gegenüber dem Bahnhof aus. Mehrere Angebote liegen vor

17.01.2022 – Der Inzidenzwert der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch steigt leicht auf 303,6 Punkte


18.01.2022 – Unterzeichnung des Kooperationsvertrages für Eigenwirtschaftlichen Ausbau zwischen der Hansestadt Gardelegen und dem Netzbetreiber des altmärkischen Glasfasernetzes DNS:NET durch Bürgermeisterin Mandy Schumacher und Unternehmensrepräsentant Hardy Heine im Gardelegener Rathaus. In der Umsetzung dieses Papiers wird der vollständige Breitbandausbau in allen Orten der Einheitsgemeinde gewährleistet. Das betrifft auch Orte, die mangels Förderfähigkeit entsprechend der Richtlinien nicht oder nur teilweise erschlossen werden konnten. Betroffen sind etwa tausend Haushalte in acht Ortsteilen, und zwar Jävenitz (180 Haushalte), Jerchel (100), Köckte (140), Letzlingen (80), Lindstedt (120), Mieste (70), Miesterhorst (200), Zichtau (70). Auch in diesen Orten kann vorbehaltlich eines Vertragsabschlusses von mindestens fünfzig Prozent aller Haushalte nun Breitband installiert werden

17.01./18.01.2022 – Auf den Sitzungen des Bau- und des Sozialausschusses stellt der Akener Architekt Ingolf Fietz sein Projekt des Anbaus für das Hortgebäude in Mieste vor. Der eingeschossige, „lichtdurchflutete“ Anbau schafft Platz für etwa 35 Kinder. Eine in den Bau integrierte Faltwand bietet die Möglichkeit, auch einen Großraum nutzen zu können. Der Miester Hort, der 100 Kindern Platz bietet, ist angesichts der bereits vorliegenden 117 Anmeldungen zu klein, so dass auf den Hort in Solpke zurückgegriffen werden muss. Die vorsichtige Kostenschätzung beläuft sich auf etwa 680.000 Euro

18.01.2022 – Der Inzidenzwert der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch sinkt auf 292,7


19.01.2022 – Der Finanzausschuss befürwortet mit sechs Ja- und zwei Neinstimmen die vorgelegte Friedhofsgebührensatzung. Der Abstimmung war eine kontroverse Diskussion über einen Antrag des Wannefelder Ortsbürgermeisters Gustav Wienecke vorausgegangen. Wienecke – nicht Mitglied des Gremiums – fordert, die Friedhöfe in den Ortsteilen finanztechnisch genauso zu behandeln wie den Städtischen Friedhof in Gardelegen, bei dem hinsichtlich der Bereitstellung städtischer Gelder der parkähnliche Charakter in Rechnung zu stellen sei. Wienecke sieht in seinem Antrag auch die dörflichen Friedhöfe als Orte der Freizeitkultur, wird darin aber lediglich von Ausschussmitglied Frank Roßband (Die Linke) unterstützt

19.01.2022 – Der Inzidenzwert der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch steigt auf 338,6

20.01.2022 – Auf der Nominierungsversammlung der AfD-Ortsgruppe votieren alle elf anwesenden Mitglieder der 30 Personen starken Ortsgruppe für Simon Lansmann als Bewerber um das Amt des Bürgermeisters der Hansestadt Gardelegen

20.01.2022 – Auf dem Gelände der Gardelegener Feuerwehr werden fünf neue Feuerwehrfahrzeuge in einem Gesamtwert von 1.154.680 Euro für vier Ortsfeuerwehren übergeben. Konkret handelt es sich um ein Mannschaftstransportfahrzeug (33.980 Euro) für die Ortswehr Solpke, ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (367.000 Euro) für die Ortswehr Jeseritz, ein Vegetationsbrandbekämpfungsfahrzeug (305.700 Euro) für die Ortswehr Mieste, ein Löschgruppenfahrzeug (406.000 Euro) und ein Kommandowagen (42.000 Euro) für die Gardelegener Wehr. Da das Vegetationsbrandbekämpfungsfahrzeug auch landesweit genutzt wird, stammen 267.000 Euro des Gesamtpreises aus Fördermitteln. Alle anderen Fahrzeuge werden komplett aus Eigenmitteln finanziert

20.01.2022 – Informationsrunde der Bürgermeisterin Mandy Schumacher, der Sozialausschussvorsitzenden Sandra Hietel und Vertretern der Kassenzahnärztlichen Vereinigung. Nach dem Muster des „Gardelehrer“-Projektes will die Hansestadt dem mittelfristig entstehenden Zahnärzteproblem entgegenwirken. Daher besteht die Absicht, die aktuelle Stipendien-Vergabe durch die Kassenzahnärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalts an Studenten, die nach Ende ihres Studiums bereit sind, fünf Jahre als Zahnarzt in Sachsen-Anhalt zu praktizieren, auch in Gardelegen zu popularisieren. Mit dem Stipendium kann ein deutschsprachiges Zahnmedizinstudium in der ungarischen Universitätsstadt Pécs absolviert werden. Es können sich Interessenten bewerben, die einen Abiturdurchschnitt von bis zu 2,6 oder im laufenden Schuljahr aktuell 9 Punkte im Durchschnitt erreichen. Für Anfang Februar ist ein Gespräch der Stadt mit den praktizierenden Zahnärzten aus Gardelegen und den Ortsteilen geplant

20.01.2022 – Auf der Sitzung des Dannefelder Ortschaftsrates informiert Ortsbürgermeister Maik Lüer über den Stand bei der Realisierung des Projekts eines kulturell-sportlichen Zentrums hinter dem Feuerwehrgerätehaus am Köckter Weg. Hier gibt es bereits einen Jugendraum, einen Pavillon und Freisitzgelegenheiten. Geplant ist weiter die Schaffung eines Wohnmobilstellplatzes auf einer Fläche von 180 Quadratmetern, der mit Hilfe von Fördermitteln finanziert werden soll. Ein entsprechender Antrag sei bereits im Frühjahr 2019 beim Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten gestellt worden. Mit den Fördermitteln sollten die Pflasterarbeiten sowie die Installation der Anschlüsse für Wasser, Abwasser und Strom finanziert werden. Bisher hätte das bereitgestellte Geld allerdings nur für die Pflasterung gereicht. Vorbehaltlich der Zustimmung des Hauptausschusses würden allerdings die Fördergelder in Höhe von 75 Prozent der Kosten für das gesamte Projekt bereitgestellt

20.01.2022 – Auf der Ortschaftsratssitzung in Lindstedt informiert Ortsbürgermeister Siegfried Jordan, dass die Ortsdurchfahrt der L 28 durch die Ortslage im ersten Quartal 2023 grundhaft saniert werde. Auf einer Strecke von etwa 375 Metern zwischen Betriebshof Schlüsselburg und der Kreuzung der Landesstraße mit der Kreuzung der Straße nach Kassieck und der Schulstraße und zum Ortsausgang Richtung Jävenitz. Die Sanierung ist ein Gemeinschaftsprojekt des Landes, der Hansestadt und des Unterhaltungsverbandes Milde-Biese

20.01.2022 – Der Inzidenzwert der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch steigt auf 356,8

21.01.2022 – Der Inzidenzwert der Corona-Pandemie im Altmarkkreis Salzwedel seit Ausbruch steigt um fast 25 auf nunmehr 381,0 Punkte

22.01.2022 – Wie aus der Lokalpresse verlautet, beginnt die Hansestadt wieder mit dem für mehrere Jahre unterbrochenen Ausbau von Straßen. Oberste Priorität genießt in diesem Zusammenhang der grundhafte Ausbau der OdF-Straße, dessen Gesamtkosten sich nach vorsichtigen Schätzungen auf etwa 1,5 Millionen Euro belaufen. Es ist vorgesehen, dass mit den Sanierungsmaßnahmen in bewährter Weise eine Erneuerung des Leitungsnetzes durch den Wasserverband Gardelegen einhergeht. Da die Straßenausbaubeiträge für Anlieger durch die Landesregierung rückwirkend zum 1. Januar 2020 abgeschafft worden sind, was immerhin etwa 90 Prozent der Kosten ausgemacht hat, habe die Stadt die Absicht, einen Großteil der nun ausgefallenen Gelder vom Land einzutreiben, wie Bauamtsleiter Ottmar Wiesel der Presse gegenüber äußerte. Neben der OdF-Straße ist auch die Sanierung der Straße Am Burgwall im Doppelhaushalt eingeplant. Weitere Schwerpunkte in der Kernstadt sind die Otto-Nuschke-Straße, der Holzweg und die Marktstraße. Darüber hinaus sei aber, so Wiesel, die Situation in sämtlichen Ortsteilen zu prüfen. Die Hansestadt ist für etwa 170 Kilometer kommunaler Straßen zuständig, davon allein 60 Kilometer in der Kernstadt

22.01.2022 – Die Stadt Gardelegen gehört vorbehaltlich der Zustimmung des Stadtrates zu den drei repräsentativen Beschwerdeführern in einem Rechtsstreit mit dem Land zum Zensus 2022. Die Erhebungsstelle in Gardelegen, eine von insgesamt 38 in Sachsen-Anhalt, ist für den Bereich Gardelegen, Klötze, Beetzendorf, Jübar und Kalbe (Milde) zuständig. Die Kosten liegen bei 306.640 Euro, wovon das Land aber lediglich 167.580 Euro erstattet. Das Defizit von 139.000 Euro müsste die Stadt aus eigenen Mitteln decken. Nach erfolglosen Beschwerden beim Land sah sich die Stadt gezwungen, Kontakt mit dem Städte- und Gemeindebund Sachsen-Anhalt aufzunehmen, der nun die Auswahl unter den betroffenen Kommunen für die drei notwendigen repräsentativen Beschwerdeführer getroffen

22.01.2022 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für die Corona-Pandemie im Altmarkkreis steigt rasant um mehr als fünfzig Punkte, durchbricht die 400er-Marke und liegt nun bei 444

23.01.2022 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für die Corona-Pandemie im Altmarkkreis sinkt kaum und beträgt 436,6

24.01.2022 – Auf der Sitzung des Kreis-Bauausschusses stellt Burkhard Przyborowski vom Ingenieurbüro Kirchner+Przyborowski das Projekt für den Anbau der Karl-Marx-Sekundarschule in Gardelegen vor. Geplant ist ein Gebäude in einer ans Hauptgebäude der Schule angeglichenen Modul-Bauweise mit vier Klassen- und zwei Gruppenräumen sowie Flur und Sanitärbereich. Vorgesehen ist die Begrünung des Flachdachs. Die Ingenieure legen besonderen Wert auf die optische Abstimmung beider Gebäude. Der Bauantrag ist bereits gestellt. Avisiert sind Kosten in einer Gesamthöhe von etwa 1,1 Millionen Euro

24.01.2022 – Auf der Sitzung des Berger Ortschaftsrates votieren die Mitglieder des Gremiums einstimmig für die Installation von sogenannten „Huckeln“ zur Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Straße zum Kahnberg-Schießpark in Höhe der Einfahrten zum Sportplatz und zum Landesforstbetrieb sowie an der Weggabelung vor dem Schießpark. Die Entscheidung liegt beim Stadtrat

24.01.2022 – Etwa 170 Personen beteiligen sich am nicht angemeldeten „Spaziergang“ gegen die Corona-Maßnahmen. AfD-Kommunalpolitiker nutzen die Veranstaltung, um Unterschriften gegen die zu erwartende Impfpflicht im Gesundheitswesen zu sammeln. Etliche Teilnehmer unterschreiben die Listen, die unbeschadet der Tatsache, dass es sich um eine Bundesgesetzgebung handelt, an Landrat Michael Ziche übergeben werden sollen

24.01.2022 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für die Corona-Pandemie im Altmarkkreis sinkt auf 411

25.01.2022 – Wie aus der Lokalpresse verlautet, wird die zwei Kilometer südlich von Gardelegen gelegene Waldschnibbe durch seinen Besitzer Viktor Leiman auf ebay für eine Summe von 320.000 Euro zum Kauf angeboten. Das seit acht Jahren leerstehende, stark sanierungsbedürftige denkmalgeschützte Gebäude aus dem Jahre 1906 war zwischen 1914 und 1918 das Wohnhaus von Otto Reutter, diente als Ausbildungsstätte des Bundes deutscher Mädel, Reichsbräuteschule, Bezirksjugendschule der FDJ und zuletzt bis 2013 als Jugendherberge

25.01.2022 – Der 23. Sachsen-Anhalt-Tag 2022 wird aufgrund der Corona-Pandemie ist abgesagt. Darauf verständigen sich die Veranstalter, Hansestadt Stendal und das Bundesland. Geplant ist eine Verschiebung um zwei Jahre.  Die Hansestadt stehe weiterhin als Ausrichterort bereit, so Oberbürgermeister Klaus Schmotz (CDU). Diese Entwicklung hatte sich in den vergangenen Wochen bereits abgezeichnet. Trotz erwarteter Entspannung der Pandemielage im Sommer wäre das geplante offene Konzept mit mehr als 200 000 erwarteten Besuchern und zehntausenden Mitwirkungen nicht umsetzbar gewesen

25.01.2022 – Auf der Ortschaftsratssitzung in Letzlingen informiert Ortsbürgermeisterin Regina Lessing über den Stand der Planung für den in der Ortsmitte Vorgesehenen Tag- und Nacht-Markt. Sie gehe davon aus, dass die Bauarbeiten vorbehaltlich laufender Gespräche mit dem Bauamt des Altmarkkreises im Frühjahr beginnen können. Als endgültiger Standort ist das Areal der ehemaligen Konsumschule am Letzlinger Marktplatz vorgesehen. Der Tag- und Nacht-Markt ist kein klassischer Einkaufsmarkt, sondern kann nur von solchen Kunden genutzt werden, die eine Berechtigungskarte besitzen. Der Betreiber dieser Verkaufseinrichtung hat in Thüringen bereits etliche dieser Standorte errichtet. Letzlingen wäre in Sachsen-Anhalt erst der zweite Tag- und Nacht-Markt

26.01.2022 – Warnstreik von etwa achtzig Beschäftigten des Automobilzulieferbetriebs Eldisy vor dem Werkstor des Unternehmens im Gardelegener Industriegebiet auf Initiative der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (BCE) nach Scheitern der vierten Tarifrunde. Ziel ist ein neuer und besser dotierter Haustarifvertrag. Die Gewerkschaft fordert mehr als 14 Euro Stundenlohn für die rund 250 Beschäftigten. Diese Forderung würde das Unternehmen in die Insolvenz treiben, so die Unternehmensleitung

26.01.2022 – Die Stadt beauftragt ein Ingenieurbüro mit den Planungen für eine vollständige Beleuchtung der Wallanlagen. Darüber informiert Bauamtsleiter Ottmar Wiesel in einem Gespräch mit der Lokalpresse. Die Arbeiten werden mit archäologischen Grabungen verbunden. Mitspracherecht haben auch die Untere Denkmalschutz- und die Umweltschutzbehörde des Altmarkkreises. Die Umsetzung soll möglicherweise in Jahresscheiben erfolgen

26.01.2022 – Vertreter der Hansestadt prüfen auf eine Bürgernachfrage hin den Zustand der im Herbst 2020 eingeweihten Skateranlage auf dem Gelände des Gardelegener Bürgerparks. Die Risse im Beton wurden dokumentiert. Auf einem Vor-Ort-Termin mit einem Prüfingenieur im Februar sollen die Situation analysiert und weitere Maßnahmen festgelegt werden. Aufgrund eines geplanten Sachverständigen-Gutachtens solle dann die Herstellerfirma beauftragt werden, die Schäden entsprechend der Gewährleistungspflicht zu beseitigen, so Bauamtsleiter Ottmar Wiesel. Eine Sperrung sei gegenwärtig jedoch nicht erforderlich

26.01.2022 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für die Corona-Pandemie im Altmarkkreis steigt auf 537 Punkte

27.01.2022 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für die Corona-Pandemie im Altmarkkreis steigt rasant um über 142 auf 679,7 Punkte

28.01.2022 – Rasanter Anstieg des 7-Tage-Inzidenzwerts für die Corona-Pandemie im Altmarkkreis um mehr als 59 Punkte auf 738,9. Erstmals wird die 700er-Marke übertroffen

29.01.2022 – Die Stadt lädt zum Informationstermin über die Ausbildung zum Rettungsschwimmer für die drei kommunalen Freibäder ins Erlebnisbad Zienau. Die Resonanz ist mit zwölf Interessenten deutlich größer als im Vorjahr

30.01.2022 – Der erste Storch des Jahres ist in der Einheitsgemeinde eingetroffen. In Mieste bezieht er das Mitte Januar neu installierte Nest am Freibad

30.01.2022 – Auf 849,0 steigt der 7-Tage-Inzidenzwert für die Corona-Pandemie im Altmarkkreis. Zum ersten Mal wird die 800er-Marke übertroffen

31.01.2022 – Etwa 150 Personen nehmen am nicht angemeldeten „Spaziergang“ gegen die geltenden Corona-Einschränkungen in der Innenstadt teil. Um 18.15 Uhr setzt sich der Zug, begleitet von Polizisten und Streifenwagen, in Bewegung. Im Gegensatz zur offiziellen Anordnung, dass nur die Gehwege zu benutzen seien, laufen die Teilnehmer auf dem Fahrdamm durch die Rudolf-Breitscheid- in Richtung Stendaler Straße. Gegen 19.30 Uhr endet der „Spaziergang“ auf dem Rathausplatz. Es habe, so die Polizei, keinerlei Zwischenfälle gegeben. Polizei und Ordnungsamt des Altmarkkreises werden weitere nicht angemeldete Aktionen als rechtswidrig behandeln, die Personalien der Teilnehmer feststellen und Bußgelder verhängen. Hans Thiele, verantwortlicher Dezernent beim Altmarkkreis warb dafür, die Spaziergänge ordnungsgemäß anzumelden. Er sei für Meinungs- und Versammlungsfreiheit, und es sei völlig in Ordnung, wenn Menschen ihren Frust auf die Straße trügen. Nur müssten sie sich an die Versammlungsregeln halten

31.01.2022 – Letzter Arbeitstag für Standesbeamtin Petra Wendel. Seit 1. Januar 1988 ist sie im Standesamt tätig und absolvierte 1.700 Eheschließungen

31.01.2022 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für die Corona-Pandemie im Altmarkkreis durchbricht mit einer Steigerung um fast 98 Punkte die 900er-Marke und beträgt nun 946,9

Februar

01.02.2022 – Die Mitglieder des Hauptausschusses stimmen der überplanmäßigen Auszahlung in Höhe von 47 000 Euro für die Errichtung eines Caravan-Stellplatzes am Dorfgemeinschaftshaus in Dannefeld zu, allerdings nur unter dem Vorbehalt, dass die aus dem Leader-Programm beantragten Fördermittel bewilligt und ausgezahlt werden. Mit einem seit Herbst 2020 vorliegenden Zuwendungsbescheid hat das Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten (ALFF) Altmark Zuwendungen für die geplante Baumaßnahme in Höhe von 44 625 Euro gewährt und die Gesamtkosten des Projekts auf 59.500 Euro festgeschrieben. Allerdings sei das Budget bereits mit der Ausschreibung für die Tiefbauarbeiten erschöpft gewesen, so dass die vorgesehenen Ausschreibungen für Sanitär- und Elektroarbeiten nicht mehr erfolgen konnten, erläutert Bauamtsleiter Ottmar Wiesel. Um das Vorhaben dennoch komplett durchführen zu können, wurde die beauftragte Tiefbaufirma aufgefordert, ein Nachtragsangebot für die offenen Leistungen anzugeben. Die Summe beläuft sich brutto auf 46 676,35 Euro. Der Gesamtleistungsumfang für die Installation des Caravan-Stellplatzes ergebe damit Gesamtkosten in Höhe von 107 875,87 Euro. Gefördert werden soll die Maßnahme zu 75 Prozent, womit das Fördergeld 36 000 Euro und der Eigenanteil der Stadt 11 000 Euro, die aus den Investitionszuweisungen vom Land finanziert werden, betrage. Wenn die zweite Förderung für dieses Vorhaben nicht genehmigt wird, werden nur die Pflasterarbeiten durchgeführt. Gegebenenfalls könne ein zweiter Bauabschnitt geplant werden, um Fördermittel zu erhalten

01.02.2022 – Die Mitglieder des Hauptausschusses votieren geschlossen für den Anbau des Miester Hortes. Wie Bauamtsleiter Ottmar Wiesel in Beantwortung einer im Finanzausschuss aufgetretenen Frage mitteilte, würde sich die Zahl der Parkplätze nicht verringern. Mit dem Anbau wird sich die Kapazität des Hortes von bislang 100 auf 130 Plätze erhöhen

01.02.2022 – Der Hauptausschuss beschließt einstimmig die Erhöhung der Aufwandsentschädigung für die Mitglieder der Wahlvorstände für die Bürgermeister- und Landratswahlen am 6. März 2022 von 16 auf 25 Euro. Die Mehrkosten für eine solche Erhöhung würden sich unter der Prämisse einer Stichwahl auf 4.356 Euro. Sollte der von einigen Ausschussmitgliedern angeregte und von Gustav Wienecke beantragte Vergütungssatz von 30 Euro zum Tragen kommen –  im Hauptausschuss verfiel er noch der Ablehnung – würden sich die Mehrkosten auf 6.776 Euro erhöhen. Die endgültige Entscheidung obliegt dem Stadtrat. Die Aufwandsentschädigung wird von der Stadt bezahlt

01.02.2022 – Auf der Sitzung des Hauptausschusses informiert Bürgermeisterin Mandy Schumacher über den Stand der Klage der Hansestadt beim Bundesverwaltungsgericht Leipzig gegen die Abstufung des Abschnitts der B 188 von der Brücke an der Carl Bechem GmbH in Mieste bis zur Ortsmitte von Miesterhorst am Abzweig der Landesstraße 20 in Richtung Rätzlingen in eine Gemeindestraße. Damit wäre die Stadt Gardelegen für Reparaturen, Winterdienst und Unterhalt sowie den damit einhergehenden Kosten zuständig. Zwar gebe es noch keinen Verhandlungstermin, aber die Chancen der Stadt stünden nicht schlecht, weil die Grundlage der im Planfeststellungsbeschluss des Landesverwaltungsamtes festgeschriebenen Umwidmung entweder eine veraltete Verkehrsprognose sei oder aber von fachlich falschen Voraussetzungen ausgehe

01.02.2022 – Im nichtöffentlichen Teil der Hauptausschusssitzung teilt Bürgermeisterin Mandy Schumacher mit, dass Christoph Lindecke, Amtsleiter für Finanzwesen, zum 1. Januar 2022 ins Beamtenverhältnis auf Probe versetzt wird. Der Beschluss sei bereits in der letzten Hauptausschusstagung 2021 gefasst worden

01.02.2022 – Baustart für die schon mehrfach verschobene Sanierung des Dorfteiches an der Miester Friedrichstraße. Finanziert wird das Projekt zu hundert Prozent über die Leader-Gruppe „Rund um den Drömling“. Im Einzelnen geplant sind die Entschlammung und Sanierung des Gewässers sowie die Umgestaltung des ufernahen Trafohäuschens zur Niststätte für Schwalben, Eulen und Fledermäuse. Die Leitung der Sanierung obliegt dem Biosphärenreservat Drömling

01.02.2022 – Der Kirchenkreis Salzwedel informiert über die für 2022 geplanten Investitionen in den Erhalt von Sakralbauten in der Region. Insgesamt werden gut vier Millionen Euro für 18 Projekte eingesetzt. In der Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen sind Maßnahmen an St. Marien (Installation einer Bankheizung, Restaurierung des Gestühls, Maler- und Fußbodenarbeiten), an der Kirche in Dannefeld (Sanierung des Kirchenschiffes, Restaurierung der Bauernfahne), an der Kirche in Roxförde (Sanierung des Winterkirchenraumes) und an der Kirche in Miesterhorst (Restaurierung der Orgel) vorgesehen

01.02.2022 – Beginn der Sanierungsarbeiten am Kirchenschiff des Dannefelder Gotteshauses. Es ist vorgesehen, unter Einhaltung der Richtlinien des Denkmalschutzes die Fenster neu zu verkitten, das von Fäulnis und Schimmel befallene Fachwerk zu sanieren und die Deckenverkleidung zu erneuern. Durch Maßnahmen zur Entlastung des Kirchendachs soll die bereits fortgeschrittene Deformierung der Außenwände beseitigt, zumindest aber gestoppt werden. Neben den gut 150.000 Euro für die Turmsanierung werden für die Arbeiten am Kirchenschiff etwa 565.000 Euro benötigt. Der Kirchenkreis Mieste kann maximal 70.000 Euro aufbringen. Die Stiftung Denkmalschutz, die Landeskirche, die EU und die Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler stellen ebenfalls Fördermittel zur Verfügung. Dafür müssen jedoch die Arbeiten am Kirchenschiff noch in diesem Jahr abgeschlossen sein

01.02.2022 – Hjalmar Koppatz, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin im Altmark-Klinikum Gardelegen, übernimmt die ärztliche Leitung das Fachärztlichen Zentrums (FÄZ) und damit die Nachfolge von Dr. Andrea Wolter, die sich in den Ruhestand verabschiedet. Es ist geplant, dass Koppatz zum 1. April vollständig ins FÄZ wechseln wird. Der Internist und Diabetologe wird unter anderem Ultraschalluntersuchungen und Endoskopien anbieten und die diabetologischen Sprechstunden fortsetzen. An der Neubesetzung der kardiologischen Praxis wird gearbeitet. Das FÄZ besteht aus zwei Medizinischen Versorgungszentren an zwei Haupt- und drei Nebenbetriebsstätten mit vier chirurgischen, drei orthopädischen, je zwei pädiatrischen, diabetologischen und radiologischen Praxen. Hinzu kommen je eine Praxis für Neurologie, Kardiologie und Onkologie sowie zwei Apotheken, eine stomatologische Praxis und ein Sanitätshaus. Bei ihrer Verabschiedung zeichnet Dr. Andrea Wolter ein düsteres Bild von der Zukunft des Gardelegener Gesundheitswesens: „Stand heute fehlen in den Versorgungsbereichen in und um Gardelegen fünf Hausärzte, in Salzwedel 16, außerdem Augenärzte, Dermatologen, HNO-Ärzte, Urologen, Neurologen, auch der psychologische Betreuungsbedarf wächst. Allein durch den bevorstehenden Eintritt in das Rentenalter ärztlicher Kollegen der Altmark wird sich die Situation in den nächsten Jahren weiter ungünstig entwickeln. Es besteht also dringend Handlungsbedarf. Dies müsse allen Führungs- und Entscheidungsverantwortlichen in den Gesundheitsunternehmen wie in der Politik gleichermaßen präsent sein, klare und prognostisch tragende Lösungen sind überfällig und dulden keinen weiteren Aufschub. Medizin und Politik müssen Sorge dafür tragen, dass es auch in 20 Jahren noch eine gesunde ambulante und stationäre Betreuung in der Region gibt.“

01.02.2022 – Die Ehrenurkunde der Hansestadt Gardelegen geht nach Entscheidung des Hauptausschusses an die Initiatorinnen des Jugendbeirats der Hansestadt, Jolina Schlaß, Hannah Weber und Jette Mertens

01.02.2022 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für die Corona-Pandemie im Altmarkkreis steigt auf 968,7

02.02.2022 – Auf der Sitzung des Ortschaftsrates von Miesterhorst verfällt die Änderung der Friedhofsgebührensatzung für die kommunalen Friedhöfe erneut der Ablehnung. Die Entscheidung fällt einstimmig

02.02.2022 – Ortsbürgermeisterin Grit Oelze verkündet auf der turnusmäßigen Ortschaftsratssitzung in Miesterhorst das Ergebnis einer Spendenaktion der Einwohner für den Erwerb von drei Smileytafeln, die Autofahrern anzeigen, ob sie zu schnell unterwegs sind. Die Aktion erbrachte 1.800 Euro, so dass die Hansestadt beauftragt wurde, Kostenvoranschläge einzuholen

02.02.2022 – „Schnapszahlkind“ im Altmark-Klinikum Gardelegen. Am 2.2.22 um 22.22 Uhr erblickt Jonas Drewitsch, zweites Kind von Annika Drewitsch und Carsten Dieckmann aus Neuenhofe, das Licht der Welt. Die Zwei ist auch bei den „technischen Daten“ gut unterwegs – 3.220 Gramm bei einer Länge von 52 Zentimetern

02.02.2022 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für die Corona-Pandemie im Altmarkkreis sinkt auf 953 Punkte

03.02.2022 – Bürgermeisterin Mandy Schumacher beklagt in einem Interview mit der Lokalpresse den wachsenden Vandalismus im Bereich des Bürgerparks. Schon vorher hat sie über Facebook auf die Zerstörung der Smartbench aufmerksam gemacht und auf die Suche nach Zeugen hingewiesen. Der Schaden liege bei 4.000 Euro. Allein im vergangenen Jahr habe der Vandalismus Schäden in einem Gesamtwert von hochgerechnet 10.000 Euro verursacht – Zerstörung des Bodentrampolins (4.500 Euro), Beschmieren einer Tischtennisplatte (200 Euro), Anzünden junger Bäume (2.000 Euro), Zerstörung von Pfeilern am Volleyballfeld (500 Euro). Schumacher wolle jedoch, dass auch weiter neue Angebote im Bereich des Bürgerparks geschaffen werden „insbesondere mit Blick auf jene, die es zu schätzen wissen“. Es werde über eine Videoüberwachung des Geländes nachgedacht

03.02.2022 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für die Corona-Pandemie im Altmarkkreis sinkt auf 901 Punkte

04.02.2022 – Der Heimatverein Letzlingen erhält zwei historische Kutschen, mit denen das Gefolge von Kaiser Wilhelm II. vom Bahnhof Jävenitz zu den Kaiserjagden ins Jagdschloss Letzlingen gefahren ist. Beide Stücke hatten jahrzehntelang unbeachtet in einer Scheune der Trüstedter Familie Behrens gestanden

05.02.2022 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für die Corona-Pandemie im Altmarkkreis steigt in bisher unerreichtem Maße und durchbricht die 1.000er und die 1.100er Marke bis auf 1.108 Punkte

06.02.2022 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für die Corona-Pandemie im Altmarkkreis bleibt über der 1.000er-Grenze und beträgt nun 1.038,6

07.02.2022 – Im zweiten Anlauf bestätigt der Stadtrat auf seiner turnusmäßigen Sitzung die neuen Friedhofsgebühren mit 21 Ja-Stimmen bei neun Enthaltungen. Grundlage für die Kalkulation der Gebühren sind sämtliche Ausgaben für die Friedhöfe, wie Pflege, Unterhaltungsmaßnahmen und Investitionen, die in den vergangenen Jahren gestiegen sind. Die Gebühren mussten für 2022 bis 2024 neu kalkuliert werden, da die Trauerhallen neu eingeteilt und die bisherigen Gebührentarife für 2019 bis 2021 ermittelt wurden. Der Diskussion war ein Antrag von Gustav Wienecke vorangegangen, schon im November auf der Tagesordnung des Stadtrates stand, aber vertagt wurde. Wienecke geht es um die Funktion des Friedhofes als Stätte der Begegnung. Diese Kosten sollen nicht die Nutzer von Grabstätten zahlen, weswegen bisher 5 Prozent von den kalkulierten Gebühren abgezogen wurden. Diese wurden bei der Neuaufstellung der Kosten bereits berücksichtigt. Gustav Wienecke hat beantragt, den Abzug auf 20 Prozent zu erhöhen. Damit würden sich die Friedhofsgebühren verringern, aber die Allgemeinheit würde einen größeren Anteil zahlen, der letztlich über Steuergeld finanziert würde. Als 5 Prozent festgelegt wurden, wurde der Abzug schon verdoppelt, Berechnungen ergaben 2,5 Prozent. Der Antrag verfiel mit 17 Nein-Stimmen, drei Enthaltungen und zehn Ja-Stimmen der Ablehnung

07.02.2022 – Der Stadtrat ermächtigt Bürgermeisterin Mandy Schumacher, fachlich begleitet durch den Städte- und Gemeindebund des Landes Sachsen-Anhalt (SGSA) eine Kommunalverfassungsbeschwerde gegen das Ausführungsgesetz des Landes zum diesjährigen Zensusgesetz vom 12. Mai 2021 zu führen, sofern die bisher ausgewählten Kommunen in dieser Hinsicht nicht aktiv werden. Grund für die Beschwerde sind die zu erwartenden Kosten in Höhe von 306.640 Euro, die die laut Gesetz festgelegte Erstattung in Höhe von 167.580 Euro weit übersteigen. Das Defizit wäre von der Kommune zu tragen. Eine vom SGSA in Auftrag gegebene Prüfung durch eine Anwaltskanzlei hat ergeben, dass eine Kommunalverfassungsbeschwerde erfolgreich sein könnte, da das Zensusgesetz „keinen angemessenen Mehrbelastungsausgleich für die Kommunen regelt“

07.02.2022 – Auf eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 30 Euro einigen sich die Mitglieder des Stadtrates bei ihrer turnusmäßigen Sitzung mehrheitlich. Bei der Hauptausschusssitzung war der entsprechende Antrag von Gustav Wienecke (SPD/Feuerwehr/Südliche Altmark) noch durchgefallen

07.02.2022 – Der Stadtrat beschließt, den letzten Abschnitt des Geländes An der Remonte nicht mehr selbst für den Eigenheimbau zu erschließen, sondern meistbietend zu veräußern. Der Grund liegt im Ergebnis der Untersuchungen auf dem ehemals militärisch genutzten Gelände in der Bismarker Straße. Tenor: Der Untergrund ist für eine Bebauung ungeeignet, so dass Fundamente einsacken könnten. Der erforderliche Austausch des Oberbodens würde exorbitante Kosten verursachen

07.02.2022 – Nach Bewerbungsschluss für die Wahlen zum Bürgermeister der Hansestadt Gardelegen und zum Landrat des Altmarkkreises stehen die Bewerber fest. Für das Bürgermeisteramt kandidieren die Amtsinhaberin Mandy Schumacher (SPD) und Simon Lansmann (AfD); für das Amt des Landrates stehen zur Wahl: Ingolf Arndt (parteilos), Hans Herbert Bülow (Freie Liste), Steve Kanitz (SPD) und Andreas Kluge (CDU). Amtsinhaber Michael Ziche (CDU) tritt nicht wieder an

07.02.2022 – Die Stadt-, Kreis- und Gymnasialbibliothek Gardelegen hat mit Konsolenspielen ihr Angebot an unterhaltenden Medien erweitert. Für knapp 1.300 Euro wurden 40 Spiele angeschafft. Damit stehen insgesamt 55 Konsolenspiele zur Ausleihe bereit. Computerspiele sind bereits seit 2008 offiziell als Kulturgut vom Deutschen Kulturrat anerkannt

07.02.2022 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für die Corona-Pandemie im Altmarkkreis bleibt über der 1.000er-Grenze und beträgt nun 1.077,6

08.02.2022 – Die Hansestadt bewirbt sich im Wettbewerb des Landeszentrums Jugend und Kommune zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen bei spezifischen Planungen und Projekten. Im Ergebnis des Wettbewerbs werden fünf Kommunen ausgewählt, deren Projekte mit bis zu 21.400 Euro gefördert werden. Der Antrag wird gemeinsam mit dem Jugendförderungszentrum Hansestadt Gardelegen (JFZ) e.V. gestellt. Ein genaues Konzept wird erarbeitet. Das Vorhaben wird von Isolde Niebuhr für die Hansestadt und von Monique Grothe für das JFZ begleitet

08.02.2022 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für die Corona-Pandemie im Altmarkkreis steigt erneut um mehr als 100 Punkte auf 1.180,4. In der Nacht vom 7. auf den 8. Februar ist ein 83 Jahre alter Mann im Zusammenhang mit Covid 19 verstorben. Die Zahl der Todesfälle im Kreis erhöht sich auf 126 Personen

09.02.2022 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für die Corona-Pandemie im Altmarkkreis steigt weiter und beträgt nun 1207,0

10.02.2022 – In der Willi-Friedrichs-Sporthalle stellen sich die Kandidaten für die Wahl zum Bürgermeister der Hansestadt Gardelegen, Amtsinhaberin Mandy Schumacher (SPD) und Simon Lansmann (AfD), den Fragen der Gardelegener. Gut vierzig Personen waren der Einladung gefolgt

10.02.2022 – Der Trüstedter Sammler Udo Behrens übergibt dem Heimatverein Letzlingen, vertreten durch den Vereinsvorsitzenden Dr. Ulrich Kleemann und seinen Stellvertreter Dr. Karl-Heinz Genz zwei historische Fahrzeuge, darunter jenen Landauer, mit dem Kaiser Wilhelm II. einst vom Bahnhof Jävenitz zum Jagdschloss Letzlingen chauffiert wurde. Die beiden Fahrzeuge werden die Heimatausstellung im Knackmussschen Hof bereichern

10.02.2022 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für die Corona-Pandemie im Altmarkkreis steigt auf 1.280,7

11.02.2022 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für die Corona-Pandemie im Altmarkkreis steigt um mehr als 83 Punkte auf die Rekordmarke von 1.364,2

12.02.2022 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für die Corona-Pandemie im Altmarkkreis steigt weiter und beträgt nun 1.397

13.02.2022 – Der 7-Tage-Inzidenzwert für die Corona-Pandemie im Altmarkkreis steigt weiter, durchbricht zum ersten Mal seit Ausbruch von Corona die 14-Hunderter-Grenze und beträgt nun 1.428,3

14.02.2022 – In der fünften Tarifrunde erzielen die Verhandlungspartner, Vertreter der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und der Geschäftsführung der Eldisy GmbH, nach mehrstündiger Debatte eine Einigung. Diese besteht einerseits in der Einführung des Flächentarifvertrages ab 2025, andererseits in Vergünstigungen, in deren Genuss die Belegschaft bereits ab März kommen wird. Zu Monatsbeginn steigen die Entgelte je nach Eingruppierung um fünf und neun Prozent. Zudem erhält jeder Arbeitnehmer im März einen Corona-Bonus in Höhe von 700 Euro. Weitere Entgelterhöhungen werden für Juli und Oktober angekündigt. Ab 2023 steigen die Löhne jeweils halbjährlich. Neue Verhandlungen wird es ab Herbst 2024 geben

14.02.2022 – Der Anstieg des 7-Tage-Inzidenzwertes für die Corona-Pandemie im Altmarkkreis ist noch nicht gestoppt und liegt bei 1.436,7. Dass die Steigerungsrate flacher verläuft, liegt möglicherweise daran, dass am Wochenende weniger getestet wird

15.02.2022 – Der Anstieg des 7-Tage-Inzidenzwertes für die Corona-Pandemie im Altmarkkreis dauert an und erreicht eine Wert von 1.446,4

16.02.2022 – Nach 17jähriger Arbeit löst sich die Selbsthilfegruppe „Wege aus der Angst“ auf. Grund dafür ist der Rücktritt des Gruppenleiters Sieghard Dutz aus gesundheitlichen Gründen. Dazu kam eine ständige Erschwernis der Arbeit durch ständig neue Förderrichtlinien, Antrags- und Abrechnungsmodalitäten der Krankenkassen

16.02.2022 – An der Wander-Grundschule sowie an den Schulen in Jävenitz und Letzlingen hat die Hansestadt Trinkbrunnen installieren lassen. Dafür hatte sie sich an der 2021 der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt initiierten Aktion „Trinkbrunnen für unsere Schulen“ beteiligt. Aus Lottomitteln wurden die Anträge mit insgesamt 8.836 Euro unterstützt, hinzu kommen 1.500 Euro aus Mitteln der Avacon – 500 Euro je Brunnen. Für die 4.000 Euro teure Jävenitzer Anlage spendeten ortsansässige Unternehmen weitere 770 Euro. Am teuersten war mit 5.000 Euro der Brunnen in der Letzlinger Grundschule wegen komplizierter baulicher Maßnahmen

16.02.2022 – Die Corona-Inzidenzwerte steigen für den Altmarkkreis weiter an. Der neue Rekordwert liegt bei 1.487,5

17.02.2022 – Das Orkantief Ylenia hinterlässt in der Einheitsgemeinde massive Schäden an Gebäuden. Vielerorts werden Bäume entwurzelt. Zwischen 1.52 Uhr und 17 Uhr meldet die Feuerwehr Gardelegen 66 Einsätze. Betroffen sind mehrere Gebäude an der Odf-Straße. In den Vormittagsstunden kommt es in weiten Teilen Gardelegens zu Strom- und Internetausfällen. Personen kommen nicht zu Schaden

17.02.2022 – Der Corona-Inzidenzwert übersteigt erstmals die 1.500er-Marke und liegt bei dem Rekordwert von 1.519

18.02.2022 – Der Corona-Inzidenzwert steigt auf 1.558,9

18.02.2022 – Auf der Auktion für Nutzfahrzeuge öffentlicher Behörden beim Chemnitzer Auktionshaus Vohnau kommen auch drei ausrangierte Fahrzeuge der Gardelegener Wehr unter den Hammer. Die attraktiven Objekte finden schnell ihre Käufer. Schon nach etwas mehr als einer Minute geht der Mercedes-Hauber – Mindestgebot 6.300 Euro – für 7.100 Euro an einen Chemnitzer Oldtimer-Sammler. Das MAN-Tanklöschfahrzeug – Mindestgebot 6.800 Euro – erzielt einen Sensationspreis von 20.800 Euro, geboten von einem hessischen Feuerwehrfahrzeughändler. Das Iveco-Löschfahrzeug – Startgebot 7.900 Euro – kam nach einer guten Minute für 18.600 Euro unter den Hammer, geboten von einem Thüringer Händler per Internet

19.02.2022 – Die Lokalpresse informiert, dass die Pfeifferschen Stiftungen sich von ihrem Vorhaben verabschiedet haben, in Letzlingen einen Wohn- und Pflegekomplex zu errichten. Grund dafür sei die Tatsache, dass ein weiterer Interessent in unmittelbarer Nähe des geplanten Zentrums eine Betreuungseinrichtung bauen werde. Die Stiftungen hätten daher beschlossen, in der Region mit Unterstützung der Stadt Gardelegen einen neuen potentiellen Standort zu suchen. Dennoch halten die Pfeifferschen Stiftungen an ihren Plänen fest, sich langfristig in Letzlingen zu engagieren

19.02.2022 – Der Corona-Inzidenzwert steigt um mehr als 100 Punkte auf den Rekordwert von 1.665 und übertrifft damit erstmals seit dem Corona-Ausbruch die 16-Hunderter-Marke

18./19.02.2022 – Das Sturmtief Zeynep wütet auch über der Einheitsgemeinde. Die Feuerwehr rückt 96 mal aus

20.02.2022 – Mit 1.700,4 erreicht der Corona-Inzidenzwert seine bisherige Höchstmarke im Altmarkkreis

21.02.2022 – Nur noch etwa zwanzig Teilnehmer zählt der Spaziergang gegen die Corona-Maßnahmen in der Gardelegener Innenstadt. Die Personalien werden von der Polizei aufgenommen. Auch diesmal war die zum Spaziergang nicht angemeldet worden

21.02.2022 – Leichter Anstieg des Inzidenzwertes bei Corona auf nunmehr 1.706,4

22.02.2022 – Im Gardelegener Standesamt geben sich vier Paare das Ja-Wort. Grund war das besondere Datum, das nicht nur sechsmal die Ziffer 2 beinhaltet, sondern selbst in der amtlichen Form vor- und rückwärts gleich zu lesen ist

22.02.2022 – Die Stadt zieht Bilanz der Schäden aus den Sturmtiefs Ylenia, Zeynep und Antonia. Schwerpunkt ist der Städtische Friedhof mit Schäden an etwa 40 Grabstellen aufgrund umgestürzter Bäume. In 18 Ortsteilen sind kommunale Gebäude und Grundstücke von zum Teil gravierenden Sturmschäden betroffen

22.02.2022 – Unter diesem besonderen Datum erblickt Luan, Sohn kosovo-albanischer Eltern, um 8.39 Uhr im Altmark-Klinikum Gardelegen das Licht der Welt. Die technischen Daten: 3.660 Gramm und 54 Zentimeter

22.02.2022 – Zum ersten Mal seit Jahresbeginn sinkt der Corona-Inzidenzwert wieder nennenswert. Binnen 24 Stunden beträgt der Rückgang 145,1 Punkte auf einen Wert von 1.561,3

23.02.2022 – Bei einer Drogenrazzia wird in einem Eckhaus der Gardelegener Bahnhofstraße eine professionelle Cannabis-Plantage entdeckt. Der Eigentümer der Plantage wurde festgenommen, die beiden Pfleger dem Haftrichter vorgestellt. Gegen alle drei Männer wurde ein Haftbefehl ausgesprochen. Der Besitzer der Plantage, ein 37-jähriger Mann, sitzt in der Justizvollzugsanstalt Burg ein

23.02.2022 – Der Corona-Inzidenzwert ist wieder erheblich angestiegen und beträgt nun 1.621,8. Ein 61 Jahre alter Mann ist verstorben. Die Zahl der im Zusammenhang mit der Pandemie verstorbenen liegt bei 129

24.02.2022 – Weiterer rasanter Anstieg des Corona-Inzidenzwertes im Altmarkkreis Salzwedel um 128,2 auf die bisherige Rekordmarke von 1.750,0. Eine weitere Person – ein 89 Jahre alter Mann – ist im Zusammenhang mit Covid 19 verstorben. Die Zahl der Toten erhöht sich damit auf 130

25.02.2022 – Vor dem Rathaus der Hansestadt hisst Bürgermeisterin Mandy Schumacher die Fahne „Mayors for Peace – Bürgermeister für den Frieden“. Gleichzeitig bietet sie im Namen der Hansestadt Hilfe für Flüchtlinge aus der Ukraine an. Es stehe Wohnraum zur Verfügung. Absprachen mit der Wobau und dem Altmarkkreis liefen bereits

25.02.2022 – Auf und ab bei der Corona-Inzidenz. Zwar sind die Werte stark gesunken und liegen bei 1.627,8

26.02.2022 – Gut sechzig Spaziergänger treffen sich zur nichtangemeldeten Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen auf dem Gardelegener Rathausplatz. Die Personalien werden von der Polizei festgestellt und dem Kreisordnungsamt zur Prüfung wegen Verstoßes gegen das Versammlungsrecht vorgelegt

26.02.2022 – Im Rahmen der Aktion „Mein Baum für uns“ schenken Ingeborg und Ulrich Köhn der Stadt eine Sommerlinde, die sie auf den Gardelegener Wallanlagen anlässlich ihrer Diamantenen Hochzeit pflanzen

26.02.2022 – Die Werte sinken weiter und betragen nun 1.564 Punkte, von einer Entspannung dürfte jedoch keine Rede sein

27.02.2022 – Auf der Rieselwiese treffen sich die zweite Männermannschaft des SSV 80 Gardelegen und das Gifhorner Team des VfR Wilsche-Neubokel zum Freundschaftsspiel um den großen Wanderpokal der Städtepartnerschaft. Die Gäste siegen mit 5:0. Mit dem Spiel werden die Feiern zum 30. Jubiläum der Partnerschaft Gardelegen-Gifhorn begonnen

27.02.2022 – Erneuter rapider Anstieg der Inzidenzwerte um mehr als 150 Punkte auf nunmehr 1.782,2

28.02.2022 –  Die ersten Flüchtlinge aus dem ukrainischen Kriegsgebiet treffen in Gardelegen ein

28.02.2022 – Trotz des allgemeinen Trends wegen fehlender Testmöglichkeiten am Wochenende sinkt der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis gegenüber dem Vortag nur leicht auf 1.710,1

März

01.03.2022 – Die Hansestadt Gardelegen gründet aus Freiwilligen der Verwaltung und anderer Einrichtungen ein Orgateam Ukraine, das sich im Einzelfall um die konkreten Anliegen von Hilfsbedürftigen kümmert

01.03.2022 – Im Gardelegener Industriegebiet beginnen die Baumaßnahmen für die Firma AIM Recycling Germany GmbH, Tochtergesellschaft der AIM Recycling Europe GmbH Ostende, auf einem 118.000 Quadratmeter großen Areal gegenüber der Eldisy GmbH. Bereits ab dem ersten Quartal 2023 sollen hier aus Nichteisenschrottabfällen Sekundärrohstoffe gewonnen werden. Knapp 50 neue Arbeitsplätze werden geschaffen. Es ist der erste Betrieb der Recyclingbranche in der Einheitsgemeinde

01.03.2022 – Wie aus der Lokalpresse verlautbart, soll der Gardelegener Bahnhof durch die Deutsche Bahn AG zu einem Bahnhof der Zukunft gestaltet werden. Wie Bahn-Pressesprecher Jörg Bönisch bestätigt, soll der Hausbahnsteig ab 2023 zu einer modernen Verkehrsanlage umgebaut werden. Konkret sei an einen behindertengerechten Ausbau gedacht. Außerdem werde der Bahnsteig mit neuen Ausstattungselementen versehen, wie Wartehäuschen, Vitrinen, Sitzbänken, Abfallbehältern und digitale Abfahrtsanzeigen. Die Beleuchtung des Bahnsteiges wird auf LED umgerüstet. Allein für diese Maßnahmen investieren die Bahn und das Bundesland Sachsen-Anhalt eine Summe von zwei Millionen Euro. Ab 2025 ist Gardelegen zudem in den Ausbau des 140 Kilometer langen Streckenabschnitts zwischen Vorsfelde und Wustermark der Fernbahnstrecke Hannover-Berlin eingebunden. In Gardelegen soll ein 740 m langes Gleis für den Güterverkehr als Überholmöglichkeit gebaut

01.03.2022 – Der Corona-Inzidenzwert für den Altmarkkreis Salzwedel sinkt auf 1.710,1

02.03.2022 – Im Saal des LIW Gardelegen erhalten 75 junge Handwerker ihren Gesellenbrief nach dreieinhalbjähriger Ausbildung

02.03.2022 – Der Corona-Inzidenzwert für den Altmarkkreis sinkt um fast 70 Punkte auf 1.591,5. Zwei Menschen sind im Zusammenhang mit der Pandemie verstorben. Die Gesamtzahl der Toten beträgt nun 132

03.03.2022 – Die ersten ukrainischen Kriegsflüchtlinge werden in der Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen begrüßt. Drei von ihnen haben bereits eine von der Stadt zur Verfügung gestellte Wohnung bezogen. Weitere Bürger sind privat bei Familien untergebracht

03.03.2022 – Vier neue Stadtführer erhalten ihre Zertifikate und werden überwiegend thematische Führungen anbeten

03.03.2022 – Der Corona-Inzidenzwert für den Altmarkkreis ist um 189,8 Punkte gesunken und liegt nun bei 1.401,7

04.03.2022 – Der Corona-Inzidenzwert für den Altmarkkreis steigt mit einem Plus von 146,3 stark an und liegt nun wieder jenseits der 15-Hunderter-Marke auf 1.548,0. Zwei Personen sind im Zusammenhang mit Corona verstorben. Damit erhöht sich die Zahl der Verstorbenen auf 134

05.03.2022 – Der Corona-Inzidenzwert für den Altmarkkreis steigt mit einem Plus von 167 stark an und liegt nun wieder jenseits der 17-Hunderter-Marke auf 1.715,0

06.03.3022 – Wahl zum Bürgermeisteramt in Gardelegen. Amtsinhaberin Mandy Schumacher (SPD) setzt sich nach Auszählung der 40 Wahllokale mit einem Endergebnis von 84,94 Prozent klar gegen Herausforderer Simon Lansmann (AfD / 15,06 Prozent) durch. Mandy Schumacher siegt in allen Wahllokalen deutlich. Die Stimmenanteile differieren zwischen 95,04 Prozent in Estedt und 67,92 Prozent in Breitenfeld. Die Wahlbeteiligung liegt bei nur 42,88 Prozent. Bei den gleichzeitig stattfindenden Landratswahlen kann keiner der vier Kandidaten die absolute Mehrheit erreicht. Andreas Kluge (CDU) und Steve Kanitz (SPD) ziehen mit 38,03. (Gardelegen 32,68) bzw. 34,72 (38,24) Prozent der Wählerstimmen in die Stichwahl am 20. März ein. Der Gardelegener Ingolf Arndt (parteilos) erreicht 21,0 (24,44) Prozent

06.03.2022 – Der Corona-Inzidenzwert für den Altmarkkreis sinkt auf 1.591,5

07.03.2022 – Als erstes Gremium des Stadtparlaments beschäftigt sich der Bauausschuss mit der von der Verwaltung erstellten Liste jener fünf Maßnahmen, die über das Programm Lebendige Zentren der Städtebauförderung 2022 gefördert werden sollen. Die Projekte in der von der Verwaltung aufgestellten Reihenfolge: Sanierung der Otto-Reutter-Grundschule, Aufwertung des Lindenhofgartens, Durchführung von Ordnungsmaßnahmen zur Wiedernutzbarmachung des Garley-Carrees, Sanierung der Evangelischen Grundschule, Errichtung eines Erweiterungsbaus für die Evangelische Grundschule. Die Entscheidung über die Reihenfolge obliegt dem Stadtrat nach Stimmenanzahl. Die finanziellen Mittel werden erst mit Beschlussfassung für die Haushaltsjahre 2023 und folgend geplant und die Eigenmittel in den jeweiligen Haushaltsjahren gebunden.
Die Sanierung und Instandsetzung der Otto-Reutter-Grundschule soll 2023 bis 2024 durchgeführt werden. Die Gesamtkosten sind mit 1,9 Millionen Euro veranschlagt. Die Fördermittel betragen 1,52 Millionen Euro und der Eigenanteil der Stadt 380.000 Euro. Diese Maßnahme wurde vom Stadtrat bereits im November 2020 beschlossen. Geld aus der Städtebauförderung 2021 wurde nicht genehmigt, so dass die Bauarbeiten nicht beginnen konnten.
Die Aufwertung des 3.600 Quadratmeter großen Lindenhofgartens, die 2023 bis 2024 erfolgen soll, kostet 833.500 Euro. Die Fördermittel belaufen sich auf 555.600 Euro und die Eigenmittel auf 277.900 Euro. Der Lindenhofgarten soll wieder Veranstaltungsort und Bürgertreffpunkt mit erweiterter Gastronomie sein. Das Magdeburger Tor, dessen Plattform die Boulevardterrasse am historischen Eingang ist, wird stärker in den Fokus gerückt.
Die Ordnungsmaßnahmen am Garley-Carree sollen in den Jahren 2023 und 2024 umgesetzt werden und schlagen mit circa 2,2 Millionen Euro zu Buche. Die Fördersumme liegt bei gut 1,2 Millionen, der Eigenanteil der Stadt bei etwa 633.000 Euro und der des Investors bei 306.000 Euro. Der Eigentümer möchte den städtebaulichen Missstand beseitigen und hat deswegen einen Antrag für Fördermittel gestellt. Die Ordnungsmaßnahmen umfassen den Abbruch der Produktions- und Lagergebäude der Brauerei, wobei die straßenbegleitenden Häuser Sandstraße 58 und 60 sowie der Turm des alten Sudhauses erhalten bleiben, und den Abbruch von rückwärtigen Nebengebäuden der ehemaligen PUG-Kaufhalle.
Die Sanierung der Evangelischen Grundschule soll 2024 bis 2026 erfolgen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 1,7 Millionen Euro, die Fördermittel betragen 1,15 Millionen Euro, der Anteil der Stadt liegt bei 289.000 Euro und der der Evangelischen Johannes-Schulstiftung 255.000 Euro. Grundstück und Schulgebäude sind Eigentum der Hansestadt Gardelegen, die Evangelische Johannes-Schulstiftung ist Nutzer des Gebäudes. Sanierung und Umbau sind des in schlechtem baulichen Zustand befindlichen Gebäudes ist erforderlich, seitdem bei brandschutztechnischen Überprüfungen Mängel an Flucht- und Rettungswegen festgestellt wurden. Darüber hinaus müssen die Sanitäranlagen erneuert werden. Raumakustische Elemente fehlen völlig. Der geplante Erweiterungsbau ist mit 4,3 Millionen Euro veranschlagt. Davon stammen 2,43 Millionen Euro aus Fördermitteln. Der Anteil der Stadt beträgt rund 1,2 Millionen und der der Evangelischen Johannes-Schulstiftung 645.000 Euro. Der Erweiterungsbau macht sich erforderlich, weil die beiden sanierungsbedürftigen Gebäudeteile aufgrund steigender Schülerzahlen nur eingeschränkt nutzbar sind

07.03.2022 – Der Bauausschuss behandelt in seiner turnusmäßigen Sitzung die Neufassung der Straßenreinigungssatzung. Kernpunkt ist der Vorschlag der Stadtverwaltung, Kehrmaschinen aus Sicherheitsgründen auch an den Ortsdurchfahrten entlang der beiden Bundes- und der sechs Landesstraßen einzusetzen. Der Vorschlag der Stadtverwaltung: B 71 (Wiepke, Estedt, Berge, Ackendorf und Letzlingen), B 188 (Miesterhorst, Solpke, Kloster Neuendorf, Jävenitz und Hottendorf), L 12 (Wiepke in Richtung Kalbe), L 19 (Zichtau), L 20 (Dannefeld sowie Miesterhorst in Richtung Rätzlingen) L 25 (Weteritz, Jerchel, Jeseritz), L 26 (Jeggau, Eigenthum, Breitenfeld), L 27 (Hemstedt, Algenstedt) L 28 (Jävenitz in Richtung Jäskau sowie Lindstedt). Allerdings müssten die Kosten anteilig von den Anliegern übernommen werden. Das stößt nicht überall auf Gegenliebe. So erinnert Kloster Neuendorfs Ortsbürgermeister Andreas Höppner daran, dass es auf Initiative des Ortschaftsrates in seinem Ort bereits eine Umfrage gegeben habe. Mit dem Ergebnis, dass 84 Prozent der Betroffenen, deren Grundstücke direkt an der B 188 liegen, auch künftig lieber selbst reinigen und damit Kosten sparen wollen. Vor der endgültigen Entscheidung im Stadtrat am 21. März wird das Votum der Ortschaftsräte berücksichtigt

07.03.2022 – Im Bauausschuss stellt Bauamtsleiter Ottmar Wiesel das Projekt vor, im Bürgerpark ein Toilettenhäuschen zu errichten. Gegenwärtig werden durch einen berufenen Planer die Standortvarianten – favorisiert wird der Eingang zum Park an der Burgstraße – in Hinblick auf Anschlussmöglichkeiten und Kosten geprüft. Die eingeplanten 120.000 Euro würden allerdings nicht für die Umsetzung des Vorhabens ausreichen, da allein die Anschlusskosten bereits mit 35 bis 40.000 Euro zu Buche schlagen

07.03.2022 – Der Bauausschuss behandelt die Beschlussvorlage über den Neubau eines dritten Feuerwehr-Gerätehauses. Nach Estedt und Solpke ist Wiepke für eine derartige Baumaßnahme vorgesehen. Geplant sind weitere Neubauten in Letzlingen und Lindstedt, die in den Jahren 2024 bzw. 2026 realisiert werden sollen

07.03.2022 – Ohne Gegenstimme passiert der Bebauungsplan „Am Kämmereiforst – nördlicher Abschnitt“ für den Bau von Eigenheimen den Bauausschuss. Auf einem Areal von 13.000 Quadratmetern können acht bis zehn Wohnhäuser errichtet werden

07.03.2022 – Mit 3:2 Stimmen bei einer Enthaltung wir der Antrag der CDU/FDP-Fraktion des Gardelegener Stadtrates positiv beschieden, die Geschwindigkeit auf der B 71 in Höhe des Kinderzentrums Estedt auf 30 km/h zu begrenzen, um eine Verbesserung der Verkehrssicherheit herbeizuführen

07.03.2022 – Der Corona-Inzidenzwert steigt erneut massiv um mehr als 116 Punkte auf 1.707,6 an

07./08./09.03.2022 – Kontroverse Diskussionen in den Sitzungen des Bau- und des Sozialausschusses zur geplanten Trassenänderung des Altmarkrundkurses für Radtouristen im Bereich der Einheitsgemeinde. Nach den beiden Ausschusssitzungen stehen nun fünf Änderungsvarianten zur Entscheidung in der Stadtratssitzung am 21. März. In der Sitzung des Bauausschusses erzielte ein Vorschlag der CDU-Fraktion die Mehrheit. Im Sozialausschuss lässt ein Vorschlag, eine Kombination aller anderen Varianten, der von Sandra Hietel (CDU) überraschend eingebracht wird, alle anderen weit hinter sich. 7 Stimmen stehen am Ende dem Vorschlag der Stadtverwaltung (2) gegenüber. Die Trassenführung verlängert sich um gut acht Kilometer. Auch im Finanzausschuss erhält die Hietel-Variante den höchsten Stimmenanteil mit 6:1. Der Hietelsche Vorschlag sieht vor, Radtouristen von der B 71 bei Ackendorf rechts ab über den Segelflugplatz bis Weteritz zu leiten, dann weiter über die ICE-Brücke und danach links ab durch den Wald auf unbefestigter Strecke bis Ziepel und Ipse, dort an der Dorfkirche vorbei bis zur ICE-Brücke am Ziepeler Weg, direkt nördlich davon rechts ab über die Rottweg-Verlängerung bis zum Fischerhof Gahrns, weiter den Rottweg entlang auf den Wall, dann über das Bahnhofsgelände, anschließend aus der Stadt heraus über Zienau bis Kloster Neuendorf und schließlich einen Schwenk nördlich über Lindstedt und Seethen. Die Variante würde den Rundkurs um etwa acht Kilometer verlängern. Die Hinweise aus der Verwaltung, weniger Kilometer wären möglicherweise empfehlenswerter, zumal auch der Streckenzustand berücksichtigt werden müsse, fanden in den Ausschüssen kein Gehör

07./08./09.03.2022 – Alle drei Ausschüsse befürworten mehrheitlich den Änderungsvertrag mit dem Hansefest-Ausrichter, der CL Service Agentur aus Rostock, zur Übernahme möglicher Ausfall- und Stornierungskosten durch die Hansestadt, falls das für den 16.-18. September 2022 geplante Hansefest corona-bedingt erneut abgesagt werden müsste. Bei einer Absage noch im März würde aus der Stadtkasse ein Viertel davon, also 6250 Euro, an den Ausrichter fließen. Wird das Hansefest erst vier Wochen vorher abgesagt, würde trotzdem die komplette Summe von 25 000 Euro, also der normalerweise fällige Anteil, gezahlt. Der Ausrichter hat zu diesem Zeitpunkt seine Arbeit in der Regel getan

08.03.2022 – Neuer Rekord-Inzidenzwert im Altmarkkreis. Nach Anstieg um mehr als 140 Punkte liegt er erstmals jenseits der 1.800-er Marke bei 1.847,9 Punkten

09.03.2022 – Der Corona-Inzidenzwert steigt erneut um mehr als 112 Punkte auf die Rekordquote von 1.960,4

10.03.2022 – Der Corona-Inzidenzwert liegt im Altmarkkreis erstmals jenseits der 2.000 Punkte bei 2.111,6. Das entspricht einer Steigerung von 151,2 binnen 24 Stunden

11.03.2022 – Die Lokalpresse informiert über die corona-bedingt angespannte Situation in den Kitas der Einheitsgemeinde. Von 162 Erziehern seien 62 durch Isolation, Quarantäne oder Krankheit nicht verfügbar. Vollständig geschlossen sind die Kitas „Klosterspatzen“ in Kloster Neuendorf, eine Notbetreuung für mehrere Gruppen wird in der Kita „Regenbogenknirpse“ in Gardelegen und in der Krippe „Storchennest“ und in der Kita „Drömlingshüpfer“ in Mieste vorgehalten, in der Kita „Sonnenschein“ gibt es eingeschränkte Öffnungszeiten. Seit längerer Zeit gibt es seitens der Hansestadt eine Dauerausschreibung für Erzieherstellen

11.03.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis erzielt mit 2.124,9 Punkten einen neuen Rekordwert

12.03.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis steigt weiter auf 2.156,2 Punkte

13.03.2022 – Der Corona-Inzidenzwert sinkt wieder unter die 2.000 er-Marke auf 1.995,5 Punkte. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass am Wochenende weniger Testergebnisse gemeldet werden

14.03.2022 – Baustart für den Anbau des Feuerwehrgerätehauses in Gardelegen. Die Maßnahme schlägt mit gut 388.000 Euro zu Buche und umfasst zwei parallel laufende Bauabschnitte, die zum Teil aus Fördermitteln finanziert werden

14.03.2022 – Auf der turnusmäßigen Sitzung des Estedter Ortschaftsrates spricht sich das Gremium einstimmig für den Antrag der CDU-Fraktion mit dem Arbeitstitel „Streckenbezogenes Tempolimit von 30 km/h und/oder Geschwindigkeitsanzeigetafel (Smiley-Display) im Ortsteil Estedt“ aus. Die Geschwindigkeitsbegrenzung ist für die B 71 im Bereich der Einmündung zum neuen Kinderbetreuungszentrum vorgesehen

14.03.2022 – Der Corona-Inzidenzwert sinkt leicht auf 1.994,3 Punkte

15.03.2022 – Der Hauptausschuss befürwortet mit Stimmenmehrheit die Prioritätenliste für förderfähige Projekte im Wohngebiet Schlüsselkorb. Auf Platz 1 steht der Umbau und die umfassende Modernisierung der Stadt-, Kreis- und Gymnasialbibliothek einschließlich der Aufwertung des Außenbereichs der Bibliothek. Die Gesamtkosten des Projekts liegen bei voraussichtlich 900.000 Euro, von denen 450.000 Euro aus dem Stadtumbau-Ost-Programm für 2019 bis 2021 bereits bewilligt sind. Auch die 2021 beantragten Fördermittel in Höhe von 150.000 Euro sind bereits genehmigt. Für das Programmjahr 2023 wird seitens der Stadt Fördergeld in Höhe der restlichen 300.000 Euro beantragt. Auf Platz 2 steht die energetische Erneuerung der Beleuchtung in der Turnhalle Schillerstraße. Die ursprünglich geplanten 20.000 Euro werden auf 30.000 Euro aufgestockt. Grund dafür ist, dass die Wohnungsgenossenschaft ihren Fördermittelantrag von 10.000 Euro für die Erneuerung der Beleuchtung in den Wohnblöcken Straße der Befreiung 15-23 zurückgezogen hat. Die Zustimmung für die Prioritätenliste war in den Fachausschüssen einhellig

15.03.2022 – Während der Sitzung des Hauptausschusses teilt Bürgermeisterin Mandy Schumacher mit, dass die Ruine von St. Nikolai künftig als vierter Hochzeitsort fungieren werde. Wie es in der Beschlussvorlage heißt, biete „der geschlossene Kirchenteil der Nikolaikirche mit dem angrenzenden Innenhof mit seiner einmaligen Kulisse eine würdige Form für diese Zeremonie“. Der Kultur- und Denkmalpflegeverein als Eigner des entwidmeten Gotteshauses hat der Nutzung zugestimmt. Die Beschlussvorlage wird einstimmig angenommen

15.03.2022 – Vor dem Hauptausschuss ersucht Andreas Höppner, Ortsbürgermeister von Kloster Neuendorf, um die Streichung seines Ortsteils von der „Kehrmaschinen-Liste“ des städtischen Ordnungsamtes, die im Zuge der Neufassung der Straßenreinigungssatzung aufgestellt wurde. Darin sind alle Orte im Stadtgebiet, die an einer Bundes- oder Landesstraße liegen, enthalten. Im Interesse der Sicherheit der Anwohner ist vorgesehen, die Reinigung der Straßenränder durch Kehrmaschinen zu leisten. Allerdings sollten sich die Anlieger an den Kosten beteiligen. In Kloster Neuendorf, wollen die Anlieger die Straßenreinigung weiterhin selbst übernehmen und dadurch Kosten sparen. Die Hauptausschussmitglieder entsprachen einstimmig dem Wunsch des Ortsteilbürgermeisters

15.03.2022 – Nach den Fachausschüssen stimmt auch der Hauptausschuss der Errichtung eines neuen Feuerwehrgerätehauses in Wiepke zu. Die Kosten werden auf etwa eine Million Euro geschätzt, die aus Fördermitteln erbracht werden sollen. Die Stadt setzt dabei auf ein neues EU-Förderprogramm, bei dem für Sachsen-Anhalt 11,52 Millionen Euro für Gerätehausneubauten und Löschwassereinrichtungen ausgeschüttet werden

15.03.2022 – Auch in diesem Jahr, und damit zum dritten Mal in Folge, werde die Hansestadt die Gastronomen dadurch unterstützen, dass für die Nutzung von Außenflächen vor den Einrichtungen keine Gebühren erhoben werden. Dies teilt Mandy Schumacher bei der Hauptausschusssitzung mit

15.03.2022 – Im nichtöffentlichen Teil seiner Sitzung stimmt der Hauptausschuss dem Kauf von Grundstücksflächen am Dorfgemeinschaftshaus in Berge zu. Damit sollen ungeklärte Besitzverhältnisse bereinigt werden, die Voraussetzung für die Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses sind

15.03.2022 – Nach Kloster Neuendorf lehnt auch Zichtau, an der Landesstraße L 19 gelegen, den Einsatz von Kehrmaschinen zur Straßenreinigung ab, allerdings mit der Maßgabe, dass zuerst seitens der Stadt konkrete Zahlen bereitgestellt werden, welche Kosten auf die Anlieger beim Einsatz von Technik zukommen werden. Vorerst aber lehnt der Ortschaftsrat auf seiner turnusmäßigen Sitzung den Beschluss einstimmig ab

15.03.2022 – Der Corona-Inzidenzwert steigt erneut über die 2.000er-Marke auf 2.016,0

16.03.2022 – Der Corona-Inzidenzwert steigt weiter deutlich auf 2.110,4

17.03.2022 – Der Corona-Inzidenzwert steigt um mehr als 150 Punkte auf die bisherige Rekordquote von 2.250,7

18.03.2022 – Der Corona-Inzidenzwert steigt um fast 300 auf die bisherige Rekordquote von 2.540,9

19.03.2022 – Die Volksstimme veröffentlicht die Kandidatenliste für den Bürgerpreis des Altmarkkreises 2022. Aus der Einheitsgemeinde werden nominiert: Kategorie Alltagshelden – Gaby Stöwesandt, Mieste, für ihr Engagement in der Kirchengemeinde; Kategorie Kinder- und Jugendarbeit – Anja Baumann, Jeseritz, als Kinderfeuerwehrwartin; Kategorie Lebenswerk – Rupert Kaiser, Gardelegen, als Stadtführer

19.03.2022 – Weitere Steigerung des Inzidenzwertes auf 2.828,3

20.03.2022 – Nach einem Wahlkrimi gewinnt Steve Kanitz (SPD) überraschend die Stichwahl zum Einzug in das Landratsamt des Altmarkkreises Salzwedel. Am Ende entschied ein Plus von 381 Stimmen über die absolute Mehrheit des SPD-Manns von 51,14 Prozent. Die desaströse Wahlbeteiligung von 35 Prozent bei ersten Urnengang wird mit 24,3 Prozent noch einmal unterboten. In der Einheitsgemeinde gingen 18.904 Wahlberechtigten lediglich 4.508 Bürger, also 23,85 Prozent, an die Wahlurnen. Die höchste Wahlbeteiligung verzeichnet Schenkenhorst mit 45,38, die niedrigste Sichau mit 9,57 Prozent. Auf Steve Kanitz entfallen 2.360 Stimmen (53,19 Prozent), auf Andreas Kluge 2.077 Stimmen (46,81 Prozent). Kanitz entscheidet 26 der 40 Wahlbezirke zu seinen Gunsten, am klarsten in Hottendorf und Seethen mit je 66,67 Prozent; Kluge holt den Sieg in 12 Wahlbezirken; in Sachau und Peckfitz liegen beide Kandidaten gleichauf. Auch die meisten Briefwähler votieren für Kanitz

20.03.2022 – Der Corona-Inzidenzwert von 2.540,9, was einer Steigerung von gut 290 binnen 24 Stunden entspricht, ist der höchste in Sachsen-Anhalt und einer der höchsten in Deutschland. Erstmals wird die Marke von 2.500 überschritten. Zwei Personen sind verstorben. Die Gesamtzahl der Corona-Toten liegt bei 137 Personen

21.03.2022 – Auf seiner turnusmäßigen Sitzung stimmt der Stadtrat der Prioritätenliste für fünf förderungswürdige Projekte unter dem Arbeitstitel „Fortsetzung der Städtebauförderung 2020 – lebendige Zentren“ im Gesamtkostenrahmen von 10,5 Millionen Euro mehrheitlich zu. An erster Stelle steht die grundhafte Sanierung der Otto-Reutter-Grundschule für insgesamt 1,9 Millionen Euro, von denen 1,52 Millionen Euro gefördert werden sollen. Platz 2 auf der Liste: die Sanierung des stadteigenen Lindenhofgartens an den Gartenträume Wallanlagen, die mit 833.500 Euro zu Buche schlägt und für die 555.600 Euro aus Fördertöpfen stammen sollen. Es folgt das dem Magdeburger Boxpromoter Uli Steinforth gehörende sogenannte Garley-Karree. Zu den 2,2 Millionen Euro Gesamtkosten steuern das Land 1,26 Millionen und die Stadt 633.400 Euro an Zuschüssen bei. Platz 4 hat die Sanierung der evangelischen Grundschule am Holzmarkt inne. Die Bildungseinrichtung nutzt ein städtisches Gebäude. Die Gesamtkosten liegen bei 1,7 Millionen Euro; davon werden 1,15 Millionen vom Land, 255.000 Euro von der Johannes-Schulstiftung und 289.000 Euro von der Stadt gefördert. Mit 4,3 Millionen Euro Gesamtkosten wird beim fünften Projekt, dem Erweiterungsbau der evangelischen Grundschule auf der Wallseite, gerechnet. Die Fördermittel aus dem Landestopf betragen 2,43 Millionen Euro, der Anteil der Schulstiftung liegt bei 645.000 Euro, die Stadt schießt 1,2 Millionen Euro zu. Im Vorfeld der Beschlussfassung wird ein Antrag der CDU-Fraktion, den städtischen Gebäuden die Priorität gegenüber dem Garley-Karree zu geben mit knapper Mehrheit abgelehnt – 13 Nein- stehen 12 Ja-Stimmen und zwei Enthaltungen gegenüber

21.03.2022 – Die Stadträte beschließen mehrheitlich das Programm Wachstum und nachhaltige Erneuerung Schlüsselkorb. Auf der Prioritätenliste sind hier der Umbau und die Sanierung der Stadt-, Kreis- und Gymnasialbibliothek vorrangig, es folgt die energetische Erneuerung der Turnhalle in der Schillerstraße

21.03.2022 – Auch die Fortsetzung der Städtebauförderung 2022 für das Programm Wachstum und nachhaltige Erneuerung Bertolt-Brecht- / OdF-Straße wird durch das Gremium verabschiedet. Es beinhaltet die Sanierung der Kindertagesstätte an der OdF-Straße, die Erneuerung der OdF-Straße und die energetische Erneuerung der Straßenbeleuchtung. Entsprechende Förderanträge werden gestellt. In diesem Zusammenhang stimmt der Stadtrat der Fortführung von Umbau und Sanierung der Kindereinrichtungen Spatzennest und Zwergenland und der damit verbundenen Vorfinanzierung der Mehrkosten in Höhe von 580.000 Euro aus Investitionsmehrzuweisungen und Grundstücksverkäufen für das Projekt zu. Durch die rasante Preisentwicklung der Material- und Bauleistungspreise werden die Gesamtkosten bei voraussichtlich 2,1 Millionen Euro statt der eingeplanten 1,52 Millionen Euro liegen. Die Refinanzierung soll zum Teil über Fördermittel in Höhe von 306.600 Euro aus der Städtebauförderung „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ gesichert werden, so dass der Eigenanteil der Stadt bei 273.400 liegt

21.03.2022 – Der Stadtrat stimmt dem Beschluss über das modifizierte Straßenverzeichnis für die maschinelle Straßenreinigung an der B 71 und B 188 mehrheitlich zu. Dem Straßenverzeichnis zugestimmt haben die Ortschaften Dannefeld, Hottendorf, Letzlingen, Miesterhorst, Potzehne, Roxförde, Sachau, Seethen und Solpke. Die Ortschaft Schenkenhorst hat dem Straßenverzeichnis zugestimmt, obwohl Straßen in Schenkenhorst nicht im Verzeichnis aufgeführt sind. Die Ortschaften Algenstedt, Berge, Breitenfeld, Estedt, Hemstedt, Jeggau, Jeseritz, Kloster Neuendorf, Lindstedt und Zichtau stimmten dem Straßenverzeichnis nicht zu. Wiepke enthält sich. Die Antworten von Köckte, Mieste, Peckfitz, Sichau und Wannefeld stehen am Sitzungstermin noch aus

21.03.2022 – Der Stadtrat stimmt zwei Anträgen für die Städtebauförderung hinsichtlich privater Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen in der Innenstadt zu. Gefördert werden die Erneuerung des Fassadenanstrichs eines Wohnhauses an der Sandstraße mit 2.731 Euro sowie die Neueindeckung eines Dachs am Klingberg mit 4.050 Euro. Beide Summen entsprechen der Maximalförderung in Höhe von 30 Prozent

21.03.2022 – Mit großer Mehrheit von insgesamt 25 Stimmen entscheidet sich der Stadtrat für die Variante 5 bei der Trassenänderung des Altmarkrundkurses, eingebracht von Sandra Hietel und der CDU/FDP-Fraktion. Nun führt der Altmarkrundkurs aus Richtung Klötze nach Ackendorf, von dort nach Weteritz, Ziepel und Ipse. Ab Ipse beginnt der veränderte Trassenverlauf. Von dort geht es über einen Plattenweg nach Gardelegen, am Rottweg entlang, auf den Wall und von dort Richtung Bahnhof und weiter nach Zienau, Kloster Neuendorf, Trüstedt, Lindstedt, Seethen und von dort durch den Wald nach Uchtspringe. Die anderen Varianten erhalten nur wenige bzw. keine Stimmen

21.03.2022 – Der Stadtrat bestätigt mit großer Mehrheit die Einführung der Stelle eines Digitalisierungsmanagers für die Gardelegener Stadtverwaltung. Die Personalaufwendungen für die neue Stelle belaufen sich auf 65.000 Euro pro Jahr

21.03.2022 – Ohne Gegenstimme billigt der Stadtrat die Annahme von Spenden in einer Gesamthöhe von 33.036,68 Euro im Haushaltsjahr 2021. Die Spenden im Einzelnen: 800 Euro für die 900-Jahr-Feier des Ortsteils Estedt, 2.000 Euro für den Jugendbeirat, 1.570 Euro für einen Trinkbrunnen in der Grundschule Jävenitz, 500 Euro für die Wander-Grundschule, 944 Euro für die Kindertagesstätte „Wichtelstübchen“ Berge, 4.160 Euro für die Kindertagesstätte „Krümelkiste“, 710 Euro für die Kindertagesstätte „Schlumpfenvilla“ Jeseritz, 760 Euro für die Kindertagesstätte „Klosterspatzen“ Kloster Neuendorf, 610 Euro für die Kindereinrichtungen „Spatzennest“ und „Zwergenland“, 790 Euro für die Kindereinrichtungen „Regenbogenknirpse“ und „Sonnenschein“, 1.065,16 Euro für die Kindertagesstätte „Hellbergwichtel“ Estedt, 830 Euro für die Kindertagesstätte „Entdeckerland“ Lindstedt, 2.270 Euro für die Kindertagesstätte „Drömlingshüpfer“ Mieste, 1.110 Euro für die Kinderkrippe „Storchennest“ Mieste, 610 Euro für die Kindertagesstätte „Rappelkiste“ Solpke, 1.960 Euro für die Kindertagesstätte „Pusteblume“ Miesterhorst, 753,36 Euro für den Hort der Goethe-Grundschule, 871,24 Euro für den Hort in Jävenitz, 910 Euro für den Hort in Mieste, 1.568,86 Euro für die Bepflanzung eines Blühstreifens in Wannefeld, 6.044,06 Euro für die Bepflanzung von Wegen in Breitenfeld, 200 Euro für das Nachpflanzen von Bäumen sowie 2.000 Euro für die Sponsoring-Vereinbarung zum Altmärkischen Heimatfest 2021

21.03.2022 – Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung des Stadtrates bestätigt das Gremium einstimmig eine Ergänzungssatzung für Theerhütte in der Gemarkung Letzlingen, durch die das außerhalb der Ortslage befindliche und als Eigenheimgebiet vorgesehene Areal sozusagen „eingemeindet“ wird. Die Kosten für die Anschlüsse ans vorhandene Leitungsnetz trägt der Bauherr

21.03.2022 – Die Salus Altmark Holding, auch Betreiber des Altmark-Klinikums Gardelegen, stellt in einer offiziellen Pressemitteilung zwei auf Schwerpunktbildung ausgerichtete Szenarien für die Umstrukturierung des Klinikums vor. Das sogenannte Konsolidierungsmodell würde das Aus für die Gardelegener Einrichtung bedeuten. Kernpunkt ist hier „eine Konzentration der stationären Notfall- und Grundversorgung am Standort Salzwedel“. Das Geschehen in Gardelegen würde „auf ein stationäres geriatrisch-rehabilitatives Zentrum sowie umfassende ambulante Strukturen fokussiert“. Das bedeutet die stationäre Behandlung von ausschließlich Älteren und Genesenden. Alle übrigen Patienten, bei denen eine stationäre Behandlung unumgänglich wird, müssen nach Salzwedel. Die Salus betont die „besten wirtschaftlichen Aussichten“ dieses Modells.
Das sogenannte Resilienzmodell wird von den Krankenhausträgern favorisiert. Kernpunkt ist hier, dass beide Standorte als „Gesundheitszentren mit ambulanter und akutstationärer Notfall- und Grundversorgung unter Berücksichtigung der Fachbereiche Innere Medizin und Chirurgie“ für 365 Tage im Jahr rund um die Uhr erhalten bleiben. Spezialisierungen sehen beide Modelle vor. Für den Standort Gardelegen ist der Ausbau der Bereiche Akutneurologie und Geriatrie angedacht. Weiterhin soll an der Geburtshilfe und an der Pädiatrie festgehalten werden. Ausgewählte und planbare Behandlungen werden konzentriert, also nicht mehr an beiden Standorten angeboten.Das Konzept soll im Juni fertiggestellt sein

21.03.2022 – Die Inzidenzwerte des Altmarkkreises durchbrechen die 3.000 er-Marke und liegen bei 3.097,2 Punkten

22.03.2022 – Der Inzidenzwert des Altmarkkreises steigt auf 3.224,2 Punkte. Das bedeutet Rang 6 im gesamten Bundesgebiet

23.03.2022 – Die der Stadt-, Kreis- und Gymnasialbibliothek Gardelegen angeschlossenen Ortsteilbibliotheken erhalten neue Medien. Im Einzelnen werden der Bibliothek und der Kinderbibliothek Letzlingen 50 bzw. 80 Bücher sowie den Bibliotheken in Kloster Neuendorf, Lindstedt, Jävenitz und Estedt jeweils 80 neue Medien übergeben. Sie repräsentieren einen Gesamtwert von 5.300 Euro, zusammengesetzt aus Fördermitteln des Landes und einem städtischen Eigenanteil

23.03.2022 – Der Inzidenzwert des Altmarkkreises steigt um nahezu 100 auf 3.323,4 Punkte; der Kreis liegt damit auf Rang 4 im gesamten Bundesgebiet

24.03.2022 – Im Alter von 86 Jahren stirbt in Jerchel der Heimatforscher Otto Mewes

24.03.2022 – Der Inzidenzwert des Altmarkkreises steigt um nahezu 100 auf 3.351,2 Punkte; der Kreis liegt damit auf Rang 3 in Deutschland

25.03.2022 – Der Inzidenzwert des Altmarkkreises sinkt leicht auf 3.336,7 Punkte; der Kreis liegt weiterhin auf Rang 3 in Deutschland

26.03.2022 – Der Inzidenzwert des Altmarkkreises sinkt auf 3.022 Punkte; der Kreis liegt weiterhin auf Rang 3 in Deutschland. Allerdings werden am Wochenende weniger Testergebnisse ermittelt

27.03.2022 – Der Inzidenzwert des Altmarkkreises sinkt auf 3.106,7 Punkte

28.03.2022 – Mit Sicherungsarbeiten am Fundament als Voraussetzung für die Sanierung der Holzbauteile am Kirchenschiff und am Dach wird die seit 2016 andauernde Sanierung der Dorfkirche von Dannefeld fortgesetzt. Die Maßnahme schlägt mit Gesamtkosten von 567.000 Euro zu Buche, zum größten Teil erbracht aus verschiedenen Fördertöpfen von Land und Bund. Der Abschluss der Maßnahme ist für den Herbst 2022 vorgesehen

28.03.2022 – Drei Smiley-Tafeln als Geschwindigkeitsanzeiger sowie Willkommensschilder mit Hinweis auf die alte Tradition des Hunnebrössel werden in Dannefeld aufgestellt. Die Kosten von insgesamt 5.000 Euro teilen sich die Hansestadt Gardelegen und der Verein Hunnebrössel Dannefeld, der im Rahmen eines Heischezuges zu Pfingsten 2021 fast 2.000 Euro gesammelt hatte

28.03.2022 – Der Inzidenzwert des Altmarkkreises sinkt leicht auf 3.104,5 Punkte

29.03.2022 – Weiteres Absinken des Corona-Inzidenzwertes im Altmarkkreis auf 3.039,2. Er gehört nach wie vor zu den höchsten Werten in Deutschland. Eine weitere Person ist verstorben. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19 liegt bei 138 Menschen

30.03.2022 – Zum ersten Mal seit 20. März sinkt der Corona-Inzidenzwert wieder unter 3.000 Punkte und beträgt nun 2.850,5


31.03.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis sinkt um mehr als 135 Punkte auf 2.715,1. Dennoch bleibt der Kreis derjenige mit der höchsten Quote in Sachsen-Anhalt

April

01.04.2022 – Beginn der Sanierungsarbeiten im Inneren der St. Marienkirche. Ziel ist es, die Kirche unter Beibehaltung denkmalpflegerischer Grundsätze in einen Zustand zu versetzen, der es erlaubt, die Kirche offener zu präsentieren und ganzjährig als Veranstaltungsort zu nutzen. Die Gesamtkosten werden mit etwa 700.000 Euro veranschlagt. Seit Ende Februar liegt der Zuwendungsbescheid des Landesverwaltungsamtes über 350.000 Euro aus Leader-Fördermitteln vor. Der Bewilligungszeitraum endet am 30. November, so dass bis dahin die Arbeiten abgeschlossen sein müssen. Fördernd treten auch die Landeskirche sowie der Kirchenkreis Salzwedel in Erscheinung, so dass der Eigenanteil der Kirchgemeinde bei moderaten 15.000 Euro liegt und die Gesamtfinanzierung gesichert ist. Große Teile des Projekts gelten der besseren Temperierung und der Barrierefreiheit des Gotteshauses. Desweiteren soll die Kirche auch außerhalb der Saison einsehbar sein. Zu diesem Zweck ist die Abtrennung des Eingangsbereiches unter den Rundbögen vom Hauptraum durch Glaswände vorgesehen. Die Sanierungsarbeiten werden bis ins Jahr 2023 andauern

01.04.2022 – Dienstantritt des neuen Gardelegener Pfarrers Tobias Krüger

01.04.2022 – Mit dem Ausscheiden von Dr. Hjalmar Koppatz als Chefarzt für die Klinik für Innere Medizin und seinem Wechsel in die Leitung des Fachärztlichen Zentrums Gardelegen übernimmt nach einmonatiger Einarbeitung Dr. Helmut Jablonowski, Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie mit der Zusatzbezeichnung Medikamentöse Tumortherapie, die Funktion von Koppatz. Es sei sein Hauptziel, das medizinische Angebot der Inneren Medizin zu erhalten und weiterzuentwickeln. Denn das Altmark-Klinikum sei ein wichtiger Anlaufpunkt für die Bevölkerung der Region und sehr gut aufgestellt

01.04.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis fällt weiter und liegt bei 2.376,4

03.04.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis sinkt um mehr als 500 Punkte 1.857,6 und fällt damit erstmals seit Februar wieder unter die 2000er-Marke

04.04.2022 – Wie der Chef-Organisator Ingolf Arndt mitteilt, werden die Montags-Spaziergänge durch die Innenstadt auch nach Beendigung der Corona-Auflagen fortgesetzt, nun unter dem Motto „Demokratie in Gefahr“

04.04.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis steigt wieder leicht an und liegt nun bei 1.880,6

05.04.2022 – Die NTN Antriebstechnik GmbH in Gardelegen beteiligt sich am zweiten Hilfskonvoi seines Schwesterunternehmens, einem Wälzlagerhersteller in Erkrath, Nordrhein-Westfalen. Für den Hilfstransport, der am 30. April an die polnisch-ukrainische Grenze fahren wird, wirbt NTN-Geschäftsführer Guido Steffen um die Spendenbereitschaft der Gardelegener Bevölkerung

05.04.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis sinkt auf 1.717,3

06.04.2022 – Abschluss der seit September 2021 laufenden Sanierungsarbeiten an der Winterkirche im Roxförder Gotteshaus. Zu den baulichen Maßnahmen gehört die Verlegung eines neuen beheizten Fußbodens aus Natur-Sandsteinplatten, ein neuer Deckenanstrich und die Installation von Doppelfenstern. Die Arbeiten wurden über Fördermittel finanziert

06.04.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis sinkt auf 1.642,3

07.04.2022 – Die Arbeiten am Miester Dorfteich sind abgeschlossen. Das Gewässer wurde vollständig entschlammt, die Uferbereiche befestigt und begradigt. Anstelle des funktionslosen Entenhäuschens wurde in der Teichmitte eine Insel aufgeschüttet. Es ist vorgesehen, das Teichareal zu einer parkähnlichen Anlage umzugestalten. Trafoturm und Trafohäuschen, beide vom Stromanbieter nicht mehr genutzt, werden zu Heimstätten für Schleiereulen, Fledermäuse und Schwalben umgestaltet

07.04.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis sinkt auf 1.580,7

08.04.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis sinkt auf 1.577,0

09.04.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis sinkt auf 1.517,0

10.04.2022 – Lokaltermin der Organisatoren des ersten Lichtblütenfestivals. Im September und Oktober 2022 werden an neun verschiedenen Stationen in der Region besondere Kompositionen aus Kunst, Natur, Licht und Genuss gestaltet. Die Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen ist mit dem Gutshof Lindstedt, dem Lindenhofgarten Gardelegen, dem Schlosspark Weteritz, dem Ortsteil Ipse, dem Kräutergarten des Unternehmens „Mit Genuss“ und der St. Nikolaikirche vertreten. Initiiert und finanziert wird das Event als Kooperationsprojekt der Stadt Gardelegen aus der Leader-Aktionsgruppe Colbitz-Letzlinger Heide und dem Förderverein Historische Region Lindstedt aus der Aktionsgruppe Mittlere Altmark. Die Kosten für das Festival liegen bei 100.000 Euro. Den Eigenanteil von 10.000 Euro hat die Avacon übernommen

10.04.2022 – Im Namen der Bürgerinitiative (BI) „Rettet das Backhaus“ erstellt Architekt Lutz Schwarzbrunn ein Nutzungskonzept für das Back- und Bethaus im Innenhof des Großen Hospitals in der Philipp-Müller-Straße. Das Papier wird komplettiert durch einen Kosten- und Gewinnoptimierungsplan für die Hospitalstiftung. Das Gremium beharrt allerdings auf dem Abriss des Gebäudes. Für das Erdgeschoss stellt sich Schwarzbrunn eine Ferienwohnung mit Wohn- und Schlafraum, Küche und Bad und einen Veranstaltungsraum mit Büfett und Sanitäranlagen vor. Alternativ plant er eine Arztpraxis mit zwei Sprechzimmern, Anmeldung, Labor, Warteraum, WC und EKG-Raum. Der Ausbau des Kellerbereiches soll auf den Raum beschränkt bleiben, in dem sich der historische Backofen befindet. Schwarzbrunn sieht hier Beginn bzw. Ende von Stadtführungen. Das Dachgeschoss solle, so der Architekt, später in Angriff genommen werden. Schwarzbrunn setzt die Gesamtkosten mit weniger als 300.000 Euro an. Der Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft Gardelegen (Wobau), Eigner des Großen Hospitals, veranschlagt die Sanierungskosten auf 800.000 bis 1.000.000 Euro. Die Hospitalstiftung und die Wobau haben allerdings einen Antrag auf Abriss des Gebäudes gestellt

10.04.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis sinkt um mehr als 220 Punkte auf den tiefsten Stand seit Februar 2022 mit 1.356,9

11.04.2022 – Kundgebung auf dem Rathausplatz „Für ein Ende der Ausbeutung“. Die von Ingolf Arndt initiierten Montagstreffen sind aus den Spaziergängen gegen die Corona-Maßnahmen hervorgegangen. Etwa zwanzig Personen sind dem Aufruf von Arndt gefolgt

11.04.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis sinkt um mehr als 220 Punkte auf den tiefsten Stand seit Februar 2022 mit 1.215,4

12.04.2022 – Zweistündiger Warnstreik bei der Boryszew GmbH Gardelegen nach vier ergebnislosen Tarifverhandlungsrunden. Wie die Initiatoren der Protestkundgebung, die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), mitteilen, habe es im Februar noch Raum für mögliche Kompromisslösungen gegeben. Dann aber hätte die Unternehmensleitung sämtliche Angebote mit der Begründung zurückgenommen, dass aufgrund des Krieges in der Ukraine und dessen Folgen für die Automobilindustrie derzeit kein Angebot unterbreitet werden könne. Etwa 300 Mitarbeiter waren dem Aufruf zum Warnstreik gefolgt

12.04.2022 – Im nichtöffentlichen Teil der Letzlinger Ortschaftsratssitzung verkündet Ortsbürgermeisterin  Regina Lessing ihren Rücktritt und ihr Ausscheiden aus dem Gremium zum 30. April 2022 aus persönlichen Gründen. Lessing stand dem Heidedorf 37 Jahre (1980-1989 und 1994-2022) vor. Ab 1. Mai 2022 übernimmt Thomas Genz die Amtsgeschäfte kommissarisch

12.04.2022 – Die Stabstelle Stadtmarketing der Stadtverwaltung veranstaltet in der Fußgängerzone einen Ostermarkt mit Anregungen für Geschenke zum Fest

12.04.2022 - Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis steigt um mehr als einhundert auf 1.315,8 Punkte

13.04.2022 – Während der traditionellen Gedenkveranstaltung zum Jahrestag des Massakers vom 13. April 1945 wird das Gedenkbuch der Opfer um den Namen des französischen Häftlings Joseph Broussot ergänzt. Mit Hilfe französischer Historikerinnen konnte seine Identität im Frühjahr des vergangenen Jahres festgestellt werden

13.04.2022 – Stadtmitarbeiterin Dagmar Bauer eröffnet mit den Gardelegenerinnen Daniel Langer und Manuela Jürgs eine hundert Quadratmeter große Calisthenics-Anlage im Fitnessbereich des Bürgerparks. Die 34.000 Euro teure Anlage wird mit 13.000 Euro aus Lottomitteln des Landes Sachsen-Anhalt finanziert und entsteht nach den Wünschen sportbegeisterter Einwohner

13.04.2022 – Der Corona-Inzidenzwert sinkt auf 1.302,5. Zwei weitere Todesopfer sind zu beklagen, wodurch sich die Gesamtzahl der Corona-Toten im Altmarkkreis auf 140 erhöht

14.04.2022 – Das historische Interieur des Kaiserzimmers im Jagdschloss Letzlingen wird durch den Ankauf von drei Möbel aus Privatbesitz bereichert. Prof. Dr. Konrad Breitenborn und Andrea Maleka präsentieren ein Beistelltischchen, eine sogenannte Servante, und zwei Stühle aus dem Jahr 1844, die zum Vorkriegsinventar des Schlosses gehörten und im April 1922 bei einer Auktion in Letzlingen versteigert wurden

14.04.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis liegt bei 1.260 Punkte

15.04.2022 – Der Corona-Inzidenzwert sinkt um mehr als 200 Punkte auf 1.092,1

16.04.2022 – In der Lokalpresse erscheint die Antwort des Geschäftsführers der Boryszew-Gruppe, Miroslav Kastelik, zum Warnstreik der Belegschaft vom 12. April. „Die Erfüllung der Forderungen der Gewerkschaft würde die ohnehin schon schlechte Lage des Werkes in der gegenwärtigen Situation noch deutlich weiter verschlechtern. Deswegen sind wir gezwungen, die Tarifverhandlungen vorübergehend auszusetzen.“

16.04.2022 – Inbetriebnahme der ersten von drei neuen Sirenen im Stadtgebiet von Gardelegen auf dem Parkplatz hinter Haus 2 der Stadtverwaltung. Die auf einem 16 Meter hohen Metallturm angebrachte Sirene hat eine vorgeschriebene Lautstärke von 75 Dezibel, was der Lautstärke eines vorbeifahrenden Zuges entspricht. Die Gardelegener Sirenen werden im Rahmen eines vom Bund aufgelegten Sonderförderungsprogramm, mit jeweils 17.500 Euro teilfinanziert. Der Eigenanteil der Stadt liegt bei 2.500 Euro

16.04.2022 – Zwischen den Ostertagen werden weniger Tests als zuvor vorgenommen. Dies ist mit ein Grund dafür, dass die Inzidenzwerte auch im Altmarkkreis weit unter die 1.000 er-Marke sinken, der aktuelle Wert liegt bei 862 Punkten

17.04.2022 – Der Corona-Inzidenzwert beträgt 859

18.04.2022 – Einführungsgottesdienst des neuen Gardelegener Pfarrers Tobias Krüger. Wegen der Bauarbeiten in St. Marien findet er in der Katholischen Kirche St. Michael statt. Die Katholische Kirchgemeinde hat sich im Geist der Ökumene dazu bereiterklärt

18.04.2022 – Der Corona-Inzidenzwert bleibt nahezu konstant und beträgt 857,4

19.04.2022 – Der Corona-Inzidenzwert sinkt auf dem historischen Tiefststand von 651 Punkten

20.04.2022 – Baustart für den dritten und letzten Abschnitt der grundhaften Sanierung der Kreisstraße 1101 Gardelegen-Letzlingen vom Abzweig Polvitz in Richtung Letzlingen. Der erste Bauabschnitt zwischen Abzweig Roxförde und Polvitz wurde im Spätsommer 2020, der zweite zwischen Polvitz und dem Abzweig Richtung Letzlingen im Herbst 2021. Die Kosten beliefen sich auf 196.000 bzw. 183.000 Euro. Die Umsetzung des letzten Bauabschnitts ist mit 587.000 Euro veranschlagt. Die Finanzierung erfolgt ausschließlich aus Eigenmitteln als Instandsetzungsmaßnahme. Die Übergabe der kompletten Kreisstraße ist für Mitte Mai vorgesehen

20.04.2022 – Erneut schüttet die Sparkasse Altmark West Erträge aus dem PS-Sparen für den guten Zweck aus. Insgesamt werden an den Standorten Gardelegen, Salzwedel und Klötze rund 60.000 Euro ausgereicht. In der Einheitsgemeinde werden bedacht: Förderverein des Geschwister-Scholl- Gymnasiums zum Kauf von Requisiten für die Theater-AG, SSV Gardelegen als Beitrag zur Fußbodensanierung im Sportlerheim, Integrative Kita Krümelkiste zum Erwerb eines Balance- und Klettergerüstes, Förderverein der Kreismusikschule zur Anschaffung eines Cellos, Tennisclub Grün-Weiß Gardelegen für die Aufarbeitung des Kunstrasenplatzes, der Verein RideMark Gardelegen für Geräte und Material zur Herrichtung des Vereinsgeländes, das Jugendförderungszentrum Gardelegen für die Gestaltung eines Naturerfahrungsraumes im Kinder- und Jugendhaus Polvitz, der SV Grün-Weiß Potzehne zum Erwerb von Trikots und die Sanierung des Funktionsgebäudes, der SV Kloster Neuendorf zur Aufarbeitung des Sportplatzes und der Verein Ipse excitare zur Restaurierung eines mittelalterlichen Sühnekreuzes

20.04.2022 – Der Corona-Inzidenzwert des Kreises steigt auf 723,2 Punkte

21.04.2022 – Ein einzigartiges Vorkommen der geschützten Schachbrettblume in freie Natur gibt es am Gardelegener Rienbeckweg. Auf einem Vor-Ort-Termin überzeugen sich die Naturschützer Tilo Mottschall, der Biologe Anselm Krumbiegel vom Landesamt für Umweltschutz, Dr. Walter Jakel vom BUND-Kreisverband und Fabian Krüger als Vertreter der Hansestadt vom desaströsen Zustand des wertvollen Biotops. Es wird festgelegt, mit dem neuen Pächter des Areals die notwendigen Pflegemaßnahmen zum Erhalt des Flächennaturdenkmals zu besprechen

21.04.2022 – Ein weiterer Rettungspunkt wird auf dem Hügelgelände am Gardelegener Tannenweg übergeben. Seit einem Jahr nutzt der Rollsportverein RideMark das Areal als Dirtjump-Anlage für BMX-Räder

21.04.2022 – Der Corona-Inzidenzwert sinkt auf 664,0. Dennoch gehört der Altmarkkreis weiterhin zu den Gebieten mit der höchsten Quote im Bundesland

22.04.2022 – Die Technik-AG der Karl-Marx-Sekundarschule unter Leitung vom Technik-Lehrer Peter Rose hat mit ihrem Projekt eines Freiluft-Schachspiels die Vorrunde des bundesweiten Handwerkswettbewerb für Schulen „Mach was“ überstanden. Das Spiel gehört damit zu den fünfzig Projektideen, die sich für ein bis zum 1. Mai dauerndes Publikumsvoting qualifiziert haben. Die zehn Projekte mit den meisten Stimmen werden mit Preisen geehrt und einer Fachjury vorgelegt. Ziel des vom Werkzeughersteller Würth und der Aktion Modernes Handwerk initiierten Wettbewerbs ist es, junge Menschen für das Handwerk und seine beruflichen Perspektiven zu begeistern

22.04.2022 – Der Corona-Inzidenzwert liegt bei 795,8, was einer Steigerung um mehr als 131 Punkte gegenüber dem Vortag entspricht

23.04.2022 – Einweihung der Dirtjump-Anlage des Rollsportvereins „Ridemark“ e.V. auf der Freifläche am Jugendförderungszentrum Gardelegen. Die Anlage entspricht internationalen Anforderungen und ist einmalig in Sachsen-Anhalt

23.04.2022 – Rasanter Anstieg des Corona-Inzidenzwertes binnen 24 Stunden um mehr als 200 auf 998,9 Punkte, den höchsten Wert im Bundesland

24.04.2022 – Mit den monatlichen Stadtführungen für jedermann geht ein neues Format der Tourist-Information Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen an den Start. Die verschiedenen Stadtführer bieten ohne Voranmeldung vollwertige Rundgänge aus ihrem Repertoire zum Symbolpreis. Den Anfang macht Rupert Kaiser als Ur-Altbürgermeister Julius Beck vor 32 Teilnehmern

24.04.2022 – Der Corona-Inzidenzwert verharrt auf dem Stand von 998,9 Punkten und gehört zu den Spitzenwerten in Sachsen-Anhalt

25.04.2022 – Die Karl-Marx-Sekundarschule und die Lernlokomotive Gardelegen beginnen in Kooperation mit der zweiten Auflage des Projekts zur Reduzierung von Lerndefiziten nach zwei Jahren Corona-Pandemie. 60 Anmeldungen gibt es für das erweiterte Angebot von Nachhilfen in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Geschichte, Physik und Biologie der Klassenstufen 5 bis 9. Eine Nachhilfegruppe besteht aus drei bis fünf Schülern. Finanziert wird das Projekt „Aufholen nach Corona“ vollständig von der Schule, die dafür Mittel vom Land erhält

25.04.2022 – Der Corona-Inzidenzwert liegt unverändert bei 998,9 Punkten

25.04.2022 – Das Gardelegener Ehepaar Anja und Tobias Pietsch spenden im Rahmen des Projekts „Mein Baum für uns“ einen Amberbaum. Das Bäumchen wurde in Sichtweite des Wohngebietes am Kämmereiforst gepflanzt, wo die Familie seit 2016 lebt und trägt eine den Kindern der Pietschs gewidmete Plakette mit der Inschrift „Dieser Baum hat seine Wurzeln hier. So wie ihr, Clara und Frederik.“

25.04.2022 – Die Entwurfsplanung für die seit Jahren geplante und immer wieder verschobene grundhafte Sanierung der OdF-Straße liegt vor. Das Papier orientiert auf zwei Bauabschnitte. Der erste umfasst die 428 Meter lange Strecke zwischen Stendaler Straße und Abzweig Mozartstraße, der zweite die 164 Meter zwischen Mozart- und Bertolt-Brecht-Straße. Bis auf den 4,75 Meter breiten Abschnitt vor den Kindereinrichtungen soll die Fahrbahn auf einheitlich sechs Meter verbreitert werden. Der Überweg und die Haltestelle der Busse werden barrierefrei und behindertengerecht gestaltet. Acht Kurzzeit-Stellplätze für Pkw werden vor der Kita eingerichtet. In diesem Bereich wird eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h vorgeschrieben. Während der Gehweg auf der südlichen Straßenseite erhalten bleibt, wird der nördliche Gehweg vollständig erneuert. Komplett saniert wird die Regenenentwässerung. Die Straßenbeleuchtung soll mit LED-Lampen ausgerüstet werden. Außerdem sind die Erneuerung der Trinkwasserleitungen und der Hausanschlüsse sowie Arbeiten am Schmutzwasserleitungssystem vorgesehen. Das Projekt wird in bewährter Art in Kooperation zwischen Hansestadt und Wasserverband umgesetzt. Die Kosten für den ersten Bauabschnitt, dessen Finanzierung gesichert ist, werden mit etwa 1,15 Millionen Euro beziffert, davon werden 771.000 Euro durch Fördermittel abgedeckt. Für den zweiten Bauabschnitt wurden bereits entsprechende Fördermittelanträge gestellt. Erstmals entfallen die Anliegerbeiträge. Der Baubeginn ist vorbehaltlich der Zustimmung durch den Stadtrat für März 2023 vorgesehen

26.04.2022 – Die Stadt Gardelegen bietet ein 16.099 Quadratmeter großes Grundstück auf dem Gelände der ehemaligen Remonteschule an der Bismarker Straße zum Kauf an. Auf dem Gelände befinden sich eine stillgelegte Hausmülldeponie sowie Fundament- und Leitungsreste aus der Zeit der Nutzung des Geländes durch die sowjetischen Streitkräfte. Das Areal ist im Flächennutzungsplan teilweise als Wohnbau-, teilweise als Grünfläche ausgewiesen. Um die Errichtung von Wohnbauten zu realisieren, sei allerdings ein Bodenaustausch erforderlich, da der jetzige Baugrund nicht für das Setzen von Fundamenten geeignet sei, betont der Anbieter

26.04.2022 – Rasanter Anstieg beim Corona-Inzidenzwert des Altmarkkreises Salzwedel um mehr als 250 Punkte auf 1.252,9

27.04.2022 – Der Corona-Inzidenzwert des Altmarkkreises Salzwedel steigt weiter und hat mit 1.303,7 nun die höchste Quote im Bundesland erreicht. Gleichzeitig wird mitgeteilt, dass das Besuchsverbot in den Kliniken des Altmarkkreises zum 2. Mai 2022 aufgehoben ist

28.04.2022 – Zwei Bauprojekte der Einheitsgemeinde werden infolge der rasanten Preissteigerungen auf dem Baumarkt teurer als erwartet. Für den Ausbau der Landesstraße 26 bei Breitenfeld, einem Kooperationsprojekt der Landesstraßenbaubehörde mit der Stadt und dem Wasserverband, ergeben sich Mehrkosten von 154.000 Euro. Diese Summe wird allein für die Nebenanlagen veranschlagt, für die die Stadt verantwortlich zeichnet, also die Erneuerung der Regenentwässerung, der Straßenbeleuchtung, sowie für anteilige Leistungen bei Gehwegen, an der Bushaltestelle und der Umleitungsstrecke. Die Hansestadt hofft, den Mehrbetrag aus dem Verkauf des Remonte-Geländes an der Bismarker Straße sowie aus Mehreinnahmen von Grundstücksverkäufen bewältigen zu können. Mit 60.000 Euro über der geplanten Summe liegt das Projekt der Erweiterung des Eigenheimgebietes an der Kleinbahn in Estedt

28.04.2022 – Auf 1.317,0 Punkte erhöht, liegt der Corona-Inzidenzwert des Altmarkkreises weiter an der Spitze in Sachsen-Anhalt

29.04.2022 – Zwar sinkt der Corona-Inzidenzwert gegenüber dem Vortag auf 1.1187,6 Punkte, doch bleibt er klar der höchste ermittelte Wert in Sachsen-Anhalt. Als einziger liegt der Altmarkkreis über der Tausender-Marke

30.04. / 01.05.2022 – Zum zweiten Mal findet auf dem Holzmarkt eine Station der Firefit European Championships mit Teilnehmern aus Österreich, Polen, Slowenien und Deutschland statt. Die Teilnehmer aus der Region machen auf dem Hindernisparcours eine sehr gute Figur. Zum ersten Mal gelang es dabei, einem altmärkischen Team auf das Treppchen zu kommen. Alexander Junge und Ehemann Uwe Schlonsak belegen im Tandemlauf der Klasse Ü 30 männlich einen hervorragenden dritten Platz, ebenfalls Bronze eroberte Milena Weiss aus Jävenitz, die schon in den Einzelwettbewerben eine starke Vorstellung lieferte, mit Gastläuferin Maria Strauch im Tandemlauf der Damen

30.04.2022 – Mit einem Tag der offenen Tür eröffnet der Hundesportverein Gardelegen e.V. sein neues, 7.000 Quadratmeter großes Trainingsgelände An den Burgstücken. Es ist mehr als dreimal so groß wie sein 1953 eröffneter Vorgänger an der Waldschnibbe. Nun ist es zum Beispiel auch möglich, in Gardelegen Agility-Turniere auszutragen

30.04.2022 – Zwar sinkt der Corona-Inzidenzwert weiter auf 1.119 Punkte, liegt jedoch weiterhin als einziger Kreis des Bundeslandes über der Tausender-Marke

Mai

01.05.2022 – Der Corona-Inzidenzwert bleibt auf der Marke von 1.119. Die Meldungen zum in der Lokalpresse werden zu Monatsbeginn bis auf weiteres eingestellt

02.05.2022 – Der Bauausschuss bestätigt einstimmig den Bebauungsplan für ein 8.000 Quadratmeter großes Areal Unter den Linden in Dannefeld als Bauplatz für Eigenheime

02./03./04.05.2022 – Die Fachausschüsse billigen die Beschlussvorlage zur Erarbeitung eines Radwegekonzeptes für die Einheitsgemeinde unter Federführung des Bauamtes. Ziel ist die Ausweisung eines komfortabel zu befahrenden und vollständig dargestellten Radwegenetzes. Erfasst werden 60 Kilometer innerhalb und 170 Kilometer außerhalb der Kernstadt, unabhängig vom Baulastträger und von der Art der Infrastruktur, also Rad-, Wirtschafts-, straßenbegleitende und ländliche Wege sowie innerörtliche Straßen. Im Konzept werden auch jene Trassen berücksichtigt, die bereits im Landesradverkehrsnetz ausgewiesen sind

02.05.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis liegt weiterhin bei 1.119 Punkten

03.05.2022 – In Kooperation mit der Kassenzahnärztlichen Vereinigung (KZV) will die Stadt nach dem Gardeleherer-Projekt ein Stipendienprogramm für angehende Zahnärzte auflegen. Kernpunkte sind die finanzielle Unterstützung der Studenten durch die Stadt Gardelegen mit einem monatlichen Stipendium von 500 Euro vom Beginn des Studiums bis zum Physikum, der ersten zahnärztlichen Prüfung nach zwei Studienjahren. Für die restliche Studienzeit übernimmt die KZV die Zahlung des Stipendiums in gleicher Höhe. Die KZV zeichnet für ein Mentoren- bzw. Patenpraxis-Programm in Gardelegen verantwortlich, während der Stadt den logistischen Hintergrund vorbereitet, also Wohnungsfindung, Bauplatzvermittlung, Kinderbetreuung und Arbeitsplatzvermittlung für den Partner des künftigen Zahnarztes. Über die Stipendienvergabe entscheidet der Hauptausschuss. In einer gemeinsamen Vereinbarung zwischen Stipendiaten mit Stadt und KZV wird dann festgelegt, auf welche Weise der Stipendiat in die vertragszahnärztliche Versorgung in der Hansestadt Gardelegen eingebunden wird. Das Projekt geht einher mit einer umfassenden Werbung für den Zahnarztberuf und die Stadt Gardelegen als Standort

03.05.2022 – Im Mittelpunkt der Beratung des Sozialausschusses steht die Vorstellung der beiden Schülerprojekte zur Schaffung eines Gedenkortes für die Opfer des Bombenangriffs auf Gardelegen am 15. März 1945. Der Vorschlag der vier Sekundarschüler – Neuntklässler aus der Karl-Marx-Sekundarschule Gardelegen und der Sekundarschule „Am Drömling“ Mieste – sieht eine gestaltete Säule auf einem Plateau vor. Der Vorschlag der vierzehn Elftklässler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, alle Mitglieder der AG Stolpersteine, besteht aus der Nachgestaltung des Hauseingangs zum Jährigschen Haus, damals Adolf-Hitler-Straße 1, in Form von Mauerresten und einer geöffneten Tür, der „Tür ins Nichts“. Beide Vorschläge entstanden innerhalb von drei Projekttagen, die im Jahr 2021 unter der Regie der Arbeitsgruppe Schulerfolg beim Jugendförderungszentrum Gartdelegen e.V., durchgeführt wurden. Die Entscheidung, welcher Vorschlag realisiert wird, übergeben die Ausschussmitglieder an die Projektbeteiligten

03.05.2022 – Die Hansestadt Gardelegen beteiligt sich am bundesweiten Projekt „Engagierte Stadt“. Ein entsprechender Antrag wird vom Jugendförderungszentrum Gardelegen e.V. (JFZ) eingereicht. Als Partner des JFZ fungieren die Hansestadt Gardelegen, der Förderverein Historische Region Lindstedt, der Verein Ipse excitare, die Pfeifferschen Stiftungen, die Stiftung Zukunft Altmark, das Biosphärenreservat Drömling und die NTN Antriebstechnik GmbH. Ziel des Programms ist die Steigerung des Wir-Gefühls unter der Bevölkerung in den Kommunen. Das Projekt, dem sich bisher etwa 120 Städte im gesamten Bundesgebiet angeschlossen haben, wird vom Bundesministerium für Familie, Frauen, Jugend und Senioren gefördert. Über Gardelegens Antrag entscheidet eine Jury im Juni 2022

03.05.2022 – Der Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis sinkt unter die Tausender-Marke auf 987 Punkte

04.05.2022 – Der  Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis sinkt um 250 Punkte binnen 24 Stunden auf 737

05.05.2022 – Inbetriebnahme eines Speed-Displays als Smiley-Tafel in Wannefeld. Die Stadt, die fünfzig Prozent der Gesamtkosten in Höhe von 1.780 Euro für das System trägt, kommt damit einem oft vorgetragenen Wunsch der Einwohner des Ortsteils nach

05.05.2022 – Der  Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis sinkt auf 680

06.05.2022 – Im Ergebnis der Vorstandswahlen im Schützenverein 1553 Gardelegen e.V. löst der Weteritzer Dirk Kuke den seit sechs Jahren amtierenden Peter Wiechmann als Vereinsvorsitzender ab. Jörg Brandt fungiert weiterhin als Stellvertreter

06.05.2022 – Auf dem Rastplatz an den „Drei Schleusen“ in der Gemarkung Köckte wird der zwölfte Rettungspunkt in der Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen seiner Bestimmung übergeben

06.05.2022 – Der  Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis liegt bei 599

07.05.2022 – Die Lokalpresse kommuniziert Gerüchte über eine bevorstehende Schließung der Evangelischen Grundschule Gardelegen wegen personeller Schwierigkeiten. Zum Schuljahresende verlassen zwei Lehrerinnen die Schule zwecks beruflicher Neuorientierung. Die Schulleiterin Kathrin Niemeyer fällt aus gesundheitlichen Gründen bis auf Weiteres aus. Der Situation soll mit Hilfe des Einsatzes von Honorarkräften und Gastlehrern aus anderen Gardelegener Schulen entgegengewirkt werden. Des weiteren ist die Einrichtung jahrgangsübergreifender Lerngruppen und Sammelfächern wie MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) geplant. Eine interaktive „Zukunftswerkstatt“, ein Gremium aller Interessierten, soll diese Vorhaben im Zusammenwirken mit der Johannesschulstiftung als Träger der Einrichtung auf den Weg bringen. Die ab Sommer vakanten Lehrerstellen sind ausgeschrieben

07.05.2022 – Der  Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis erreicht seinen tiefsten Punkt seit Februar mit 524, bleibt jedoch weiterhin der Spitzenwert im Bundesland

08./09.05.2022 – Der  Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis bleibt mit 524 konstant

10.05.2022 – Der  Corona-Inzidenzwert im Altmarkkreis sinkt auf 500

11.05.2022 – Steigerung des Corona-Inzidenzwertes gegenüber der Vortage auf 543

12.05.2022 – Ein Tablet mit abschließbarer Halterung wird der Leiterin der Stadt-, Kreis- und Gymnasialbibliothek Gardelegen Laura Zerneke von den Mitarbeiterinnen der Volksbank Nicole Thielitz und Jennifer Schönfeld übergeben. Das 460 Euro teure Gerät ist zum Einsatz in der Kinderbibliothek gedacht. Damit ist es möglich, die Programme Online, Filmfriend und das Leseförderprogramm Antolin zu nutzen. Der Bibliotheksförderverein hatte einen entsprechenden Antrag auf Finanzierung des Tablets bei der Volksbank eingereicht

12.05.2022 – Auf der Umweltministerkonferenz in Wilhelmshaven unterzeichnen die Umweltminister von Sachsen-Anhalt und Niedersachsen, Armin Willingmann und Olaf Lies, den Antrag auf Vergabe des UNESCO-Siegels an das Biosphärenreservat Drömling. Damit wird ein bereits 2016 beschlossenes Vorhaben auf den Weg gebracht. Mit der Entscheidung seitens der UNESCO wird im Frühjahr 2023 gerechnet

12.05.2022 – Der Corona-Inzidenzwert sinkt binnen eines Tages um mehr als einhundert Punkte auf 428. Die Werte seien laut Robert-Koch-Institut in Deutschland allerdings nicht mehr repräsentativ, da sich kaum noch Bürger auf Covid 19 testen ließen

13.05.2022 – Das in Stendal ansässige Landeszentrum Jugend und Kommune hat die Hansestadt als Pilotkommune für Kinder- und Jugendbeteiligung 2022 ausgewählt. Ziel des Gardelegener Projekts ist die Förderung und Stärkung des Zusammenwirkens von Stadt, Verwaltung, Jugendbeirat und Jugendförderungszentrum (JFZ). Bis Dezember sind mehrere gemeinsame Demokratie-Workshops geplant. Darüber hinaus werden die Jugendbeiräte Gardelegenes und seiner Partnerstadt Waltrop in den Erfahrungsaustauch eintreten. Die Auszeichnung als Pilotkommune ist mit Landesfördermitteln in Höhe von 18.360 Euro, finanziert vom Sozialministerium des Bundeslandes, dotiert. Die Stadt steuert Eigenmittel in Höhe von 2.040 Euro bei, so dass für die geplanten Veranstaltungen Geldmittel in Höhe von 20.400 Euro zur Verfügung stehen

16.05.2022 – Auf seiner turnusmäßigen Sitzung im Kulturhaus Letzlingen bestätigt der Stadtrat die Gültigkeit der Bürgermeisterwahl vom März 2022 und die Wiederwahl von Mandy Schumacher zur Bürgermeisterin. Die Vereidigung ist für die Stadtratssitzung am 4. Juli 2022 vorgesehen

16.05.2022 – Der Baubeginn für die grundhafte Sanierung der OdF-Straße in Gardelegen auf der Basis der bereits verabschiedeten Entwurfsplanung ist für den 1. März 2023 festgelegt. Das entschieden die Stadträte mit großer Stimmenmehrheit. Der Abstimmung vorausgegangen waren umfangreiche Einwände von Stadtrat Peter Wiechmann (SPD), der sich auch als Einziger gegen den Beschluss aussprach

16.05.2022 – Die Hansestadt Gardelegen wird im Beirat für die Gedenk- und Erinnerungsarbeit bei der Stiftung Gedenkstätten Sachsen-Anhalt für weitere fünf Jahre durch die Bürgermeisterin Mandy Schumacher und Klaus-Peter Schuckies, Mitglied im Förderverein Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe Gardelegen, vertreten. Das beschließen die Stadträte im nichtöffentlichen Teil ihrer Sitzung im Kulturhaus Letzlingen

16.05.2022 – Im nichtöffentlichen Teil der turnusmäßigen Sitzung des Stadtrates werden weitere drei Feuerwehrleute für sechs Jahre ins Ehrenbeamtenverhältnis auf Zeit berufen. Die Ehrung wird vergeben an Dirk Hupe, Leiter der Ortsfeuerwehr Berge, und dessen Stellvertreter Alexander Mattheis sowie an den stellvertretenden Ortswehrleiter von Seethen, Sven Müller

23.05.2022 – Eine verbale Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen auf dem Harbig-Sportplatz eskaliert in eine Schlägerei und zu einem Messerangriff. Der 15-jährige Tatbeteiligte fügte seinem 17 Jahre alten Kontrahenten lebvensbedrohliche Verletzungen zu, so dass dieser mit dem Rettungshubschrauber zur Beandlung in eine Magdeburger Klinik gefolgen werden musste. Der 15-jährige Gardelegener wurde nach der Tat festgenommen. Am Folgetag erlässt das zuständige Amtsgericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl erlassen, setzt diesen allerdings außer Vollzug

24.05.2022 – Im Auftrag der AG Stolpersteine des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Gardelegen verlegt der Initiator des Projekts Gunther Demnig die letzten fünf Steine für Angehörige der Familie Hesse in der Bornemann- und in der Bahnhofstraße. Nach neun Jahren und fünf Stolpersteinverlegungen wird damit allen Gardelegener Opfern des Holocaust mit insgesamt 49 Stolpersteinen gedacht. Die AG Stolpersteine wurde 2013 gegründet, mittlerweile ist die fünfte Generation von Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums beteilig

30.05.2022 – Eine weitere Förderung in Höhe vo n 15.000 Euro durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) zur Fortsetzung der Sanierungsarbeiten an der Dorfkirche Ipse erhält der Verein Ipse excitare e.V. Die Fördermittel sollen in die Erhaltung des historischen Ritzputzes an der Fassade des Gotteshauses investiert werden

Juni

01.06.2022 – Zwanzigjähriges Gründungsjubiläum der Lösungsorientierten Kurztherapeutischen Hilfe (LOK) von Sabine Kretschmer. Die „Lernlokomotive“ ist damit die älteste lernunterstützende Einrichtung ihrer Art im Bundesland

04.06.2022 – Erste Trauung in St. Nikolai, durchgeführt von Bürgermeisterin Mandy Schumacher. Sandra Hietel und Steffen Heuer geben sich nach zwanzigjähriger Partnerschaft das Ja-Wort

08.06.2022 – Die Kreistagsfraktion der Freien Liste besucht die Gardelegener Braugesellschaft von Lars Vogel

09.06.2022 – Die Landesjury des bundesweiten Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ besucht Zichtau als sechstes von dreizehn für den Landeswettbewerb qualifizierten Dörfern und wird von Ortsbürgermeister Lukas Kösterke auf acht Stationen durch den Ort geführt.D ie beiden sachsen-anhaltischen Teilnehmer am Bundeswettbewerb werden anlässlich des Landeserntedankfestes am 17. und 18. September verkündet

09.06.2022 – Die Fassaden- und Dachsanierung der Alten Löwen-Apotheke, museale Einrichtung und Sitz der Tourist-Information Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen ist nach knapp einem Jahr Bauzeit abgeschlossen. Für die Sanierungsarbeiten am vom Verfall bedrohten Renaissancebau von 1658 wurden Steine im zur Zeit seiner Errichtung üblichen Klosterformat – größer als ein normaler Ziegelstein – und Kreuzstockfenster produziert. Die Baukosten belaufen sich auf insgesamt gut  900.000 Euro, mitfinanziert aus den Fördertöpfen „Historische Altstadt“ und „Lebenswerte Altstadt und Bahnhofsvorstadt“

11.06.2022 – Auf dem Bürgerempfang 2022, mit dem der Gardelegener Lindenhofgarten seine Wiedereröffnung als Veranstaltungsort erlebt, wird erstmals die Ehrennadel der Hansestadt Gardelegen an verdiente Ehrenamtliche vergeben. Ausgezeichnet werden Annette Bernstein als Impuls- und Ideengeberin für die Gestaltung von St. Nikolai zur Kulturkirche, Hans Eggert für die mehr als fünfzigjährige musikalische Leitung des Männerchors „Eintracht“ Gardelegen e.V., Rüdiger Kass für die Pflege des traditionellen Jagdhornblasens in der Region, Regina Lessing für ihre vierzigjährige Tätigkeit in der Kommunalpolitik, David Wolfowski für seine beispielgebende Arbeit in der AG Stolpersteine des Gymnasiums Gardelegen. Nachträglich wird Annette Bernstein als Vorsitzende des Kultur- und Heimatvereins Gardelegen und Umgebung e.V. mit der Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt geehrt. In ihrer Ansprache würdigt Gardelegens Bürgermeisterin Mandy Schumacher Engagement und Zusammenhalt der Bürger bei der Meisterung der Corona-Pandemie und der Aufgaben, die die Arbeit für die Unterstützung ukrainischer Flüchtlinge mit sich bringt

11.06.2022 – Offizielle Übergabe eines Drehleiterfahrzeugs an die Freiwillige Feuerwehr Gardelegen. Das neue Fahrzeug repräsentiert einen Gesamtwert von 770.000 Euro, von denen 270.000 Euro aus Landesmitteln gefördert werden

11.06.2022 – Beim Chortreffen anlässlich des 146-jährigen Bestehens des Männergesangvereins Letzlingen von 1876 e.V. übergibt Landrat Michael Ziche die Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalts an den langjährigen Chorleiter Rolf Drebenstedt

13.06.2022 – Nach neunmonatiger Sanierung wird die Krippe Spatzennest in der Gardelegener OdF-Straße wieder eröffnet. Für knapp eine Million Euro, mitfinanziert durch das Förderprogramm „Stadtumbau Ost – Aufwertung“ entstand ein nahezu komplett neues Gebäude. Durch kluges Integrieren von Garderoben- und Büroräumen wurden die vier Gruppenräume vergrößert. Das Krippenbad präsentiert sich auf modernstem Standard. Alle Räume erhielten Akustikdecken und schwellenlose Fußböden. Darüber hinaus wurden die Elektro- und Brandmeldeanlagen vollständig erneuert. Die Arbeiten an der dreigeschossigen Kindertagesstätte aus den sechziger Jahren werden mit der Entkernung des Kindergartentraktes fortgesetzt

13.06.2022 – Auf einer Mitgliederversammlung Fördervereins Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe e.V. im Gardelegener Schützenhaus wird Monique Grothe einstimmig zur neuen Vorsitzenden des Gremiums gewählt. Sie tritt die Nachfolge des langjährigen Vereinsvorsitzenden Konrad Fuchs an. Fuchs hatte sich aus gesundheitlichen und persönlichen Gründen nicht wieder zur Wahl gestellt und war bereits im November 2021 wegen Querelen innerhalb des Vereins von seiner Funktion zurückgetreten

14.06.2022 – Mit acht Ja- und der Nein-Stimme von Kay Grieger wird Thomas Genz ohne Gegenkandidaten vom Ortschaftsrat zum neuen Ortsbürgermeister von Letzlingen gewählt. Damit endet die „Ära“ von Regina Lessing, die sich nach vierzig Jahren aus der Kommunalpolitik verabschiedet. Als Stellvertreter von Gen z wirken Nadine Arnold und Jan Dittrich

14.06.2022 – Mehr als vierzig Interessenten beteiligen sich am Stadtspaziergang des Gardelegener Bauamtes zum Thema Städtebauförderung as den Programmen „Historische Altstadt“ und „Lebenswerte Altstadt und Bahnhofsvorstadt“. Präsentiert werden neun Häuser und Einrichtungen, darunter auch Projekte von Privateigentümern, Investoren und Wohnungsunternehmen. Ziele des Spaziergangs waren die Hofanlage des Geschäfts „Mit Genuss“ in der Oelstraße, das Gebäude der Alten Löwen-Apotheke, die Grundschule „Otto Reutter“, Privathäuser am Klingberg, die Kulturkirche St. Nikolai, das Torwächterhaus vor dem Salzwedeler Tor, die Eigentumswohnanlage in der Isenschnibber Straße und der Bürgerpark

15.06.2022 – Der Streit um die Zukunft des Back- und Bethauses im Hof des Großen Hospitals an der Ecke Ernst-Thälmann-/Philipp-Müller-Straße geht in die nächste Runde. Nachdem die Kreisverwaltung am 10. Juni 2022 die Abbruchgenehmigung für das Gebäude erteilt hat, allerdings mit der Auflage, den historischen Backofen im Keller zu erhalten, ist der entsprechende Bescheid nach dem Verzicht der Antragsteller, also der Vereinigten Hospitalstiftung als Eigner und der Wohnungsbaugesellschaft Gardelegen (Wobau) als Besitzerin, auf Rechtsbehelf, nunmehr  bestandskräftig und unangreifbar. Da Dritte nicht in ihren Rechten betroffen sind, sind diese damit weder widerspruchs-, noch klagebefugt. Allerdings werde der Architekt Lutz Schwarzbrunn, wie er der Presse gegenüber mitteilt, gemeinsam mit der Bürgerinitiative zum Erhalt des Back- und Bethauses (BI), erneut den Klageweg beschreiten. Am folgenden Tag reicht die BI Klage gegen den Altmarkkreis Salzwedel ein. Beantragt wird eine fachliche und sachliche Überürüfung durch die Obere Denkmalschutzbehörde bzw. die Aussetzung des Vollzuges der Abrissgenehmigung durch eine einstweilige Verfügung des Landesverwaltungsgerichts

18.06.2022 – Die Volksstimme veröffentlicht eine von Dr. Elisabeth Rüber-Schütte, Landeskonservatorin, unterzeichnete Stellungnahme des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt vom 9. April 2022 zum geplanten Abriss des Back- und Bethauses  im Hof des Großen Hospitals. Darin heißt es: „ Der vorgesehene Abbruch ist aus denkmalpflegerischer Sicht nicht zu befürworten, da er den Verlust eines wesentlichen Bestandteils eines der bedeutendsten Kulturdenkmale der Stadt von überregionaler kulturgeschichtlicher und städtebaulicher Bedeutung zur Folge hätte.“ Und weiter: „Aus den vorliegenden Unterlagen ist nicht ersichtlich, dass ernsthafte Bemühungen zum Erhalt des Gebäudes mit der Beantragung von Fördermitteln unternommen worden sind. Vielmehr werden erdenkliche Hinderungsgründe vorgetragen und alle Gesprächsangebote von Seiten Dritter ignoriert oder als unseriös abgetan.“

20.06.2022 – Zweieinhalb Jahre nach der Antragstellung liegt nun der Bewilligungsbescheid für die Restaurierung der Gedenkstätte für die in Mieste während des Todesmarsches im Frühjahr 1945 ermordeten KZ-Häftlinge vor. Nach langanhaltenden Disputen mit den Denkmalschutzbehörden können sich die Stadt und der Förderverein Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe mit ihrem Gestaltungsvorschlag durchsetzen, der Schotter und Gräser als symbolische Elemente vorsieht. Die Fertigstellung der Anlage ist für den Herbst vorgesehen

21.06.2022 – Im Eingangsbereich des Erlebnisbades in Zienau wird eine neue mobile E-Bike-Ladestation eingeweiht. Erste Nutzer waren die E-Biker Swen und Sigrid Fohrholz. Sie hatten bei einem Gewinnspiel der Avacon ein E-Bike des Typs Charge4Bike gewonnen, das ihnen bei dieser Gelegenheit übergeben wurde

21.06.2022 – In einem Schreiben an die Bürgerinitiative Rettet das Backhaus (BI) teilt die Vorsitzende des Petitionsausschusses des Landtags, Monika Hohmann, mit, dass die vom Altmarkkreis erteilte  Abbruchgenehmigung rechtmäßig sei

23.06.2022 – Im Ergebnis eines Vor-Ort-Termins zur Zukunft der im Zusammenhang mit einem Abriss entstandenen Freifläche in Dannefeld beschließt der Ortschaftsrat einstimmig die Gestaltung einer kleinen Parkanlage mit Rasenflächen, Ruhebänken und einer Blutbuche als Blickfang

24.06.2022 – Im Rahmen einer Gala unter dem Motto „Kulinarisches Sachsen-Anhalt 2022“ erhalten Markus und Marian Bohndick, Geschäftsführer der Waldgourmet Jävenitz GmbH, aus den Händen von Ministerpräsident Reiner Haseloff, den ersten Preis für ihren luftgetrockneten Wildschinken. Das Erzeugnis gehört zu den 17 mit dem Kulinaria-Stern ausgezeichneten Produkten in Sachsen-Anhalt, ausgewählt von einer zwölfköpfigen Jury. Am Wettbewerb hatten sich 71 Unternehmen mit 114 Produkten beteiligt. Die Jävenitzer brachten auch eine Wildbratwurst an den Start und erkämpfen mit diesem Erzeugnis einen weiteren dritten Preis

26.06.2022 – Mit einem Gemeindefest begeht wird das 300+1 jährige Bestehen der Kirche von Miesterhorst gefeiert. Die Feier zum Jubiläum musste im Jahr 2021 wegen der Corona-Pandemie ausfallen

27.06.2022 – Im Rahmen seiner turnusmäßigen Sitzung gibt der Bauausschuss grünes Licht für die Unterstützung des privaten Sanierungsprojektes Sandstraße 57 mit 110.900 Euro. Der Eigentümer plant die Neueindeckung des Daches und eine Sanierung der Fassade des denkmalgeschützten Gebäudes. Die Gesamtkosten belaufen sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt auf etwa 277.000 Euro

28.06.2022 – Gardelegen hat als einzige Kommune in den neuen Bundesländern im Jahr 2022 den Titel „Engagierte Stadt“ erhalten. Darüber informiert Bürgermeisterin Mandy Schumacher auf der Sitzung des Sozialausschusses. Die Mitarbeit in diesem Programm bietet umfassende Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung am städtischen Leben. Den Aufnahmeantrag hatte das Jugendförderungszentrum Gardelegen e.V. im Herbst 2021 gestellt. Bundesweit gibt es 120 engagierte Städte

28.06.2022 – Der Wasserverband Gardelegen beschließt, noch in diesem Jahr die Realisierung des Projekts zur Kanal- und Schmutzwasserschachtsanierung im Kreuzungsbereich Ernst-Thälmann- / Schiller- / Goethestraße. Den Zuschlag erhielt eine Schkeuditzer Firma. Die Kosten belaufen sich auf knapp 66.000 Euro

29.06.2022 – Der Kreistag gibt für dieses und das kommende Jahr eine Summe von insgesamt drei Millionen Euro frei, um die Insolvenz des Altmark-Klinikums mit seinen Standorten Gardelegen und Salzwedel abzuwenden. Hinzu kommen weitere 1,2 Millionen Euro als Investitionszuschuss für die Jahre 2022 und 2023

29.06.2022 – Auf der Sitzung des Hauptausschusses informiert Bürgermeisterin Mandy Schumacher über die Einstellung von elf Erziehern für Kitas und Horteinrichtungen der Einheitsgemeinde. Acht davon seine befristet bis Sommer 2023 eingestellt worden, wobei die Aussichten auf Weiterbeschäftigung allerdings sehr gut stünden. Mit den Neueinstellungen sei erneut durch die Verwaltung ein Fachkräfteproblim angepackt und gemildert worden

29.06.2022 – Auf einer außerordentlichen Sitzung beschließt der Gewerbeverein Gardelegen e.V. nach 31 Jahren seine Auflösung. Grund seien finanzielle Probleme und der Mangel an Nachwuchs für die Vereinsarbeit, so der Vorstandsvorsitzende Peter Jaenicke (85), der dieses Amt seit Vereinsgründung bekleidet

Juli

01.07.2022 – Abgeräumt hat die Hansestadt Gardelegen bei der Verleihung des 5. Bürgerpreises des Altmarkkreises Salzwedel unter der Schirmherrschaft von Kreis, Sparkasse und Volksstimme auf Gut Zichtau. In den Kategorien Kinder- und Jugendarbeit und Lebenswerk stellt sie mit Kreisfeuerwehrwartin Anja Baumann und Stadtführer Rupert Kaiser die Preisträger

01.07.2022 – Der Sommerempfang des Altmarkkreises Salzwedel steht ganz im Zeichen des Tschüss von Michael Ziche als Landrat nach 14 Jahren. Ziche hatte zur Wahl 2022 nicht mehr kandidiert

01.07.2022 – Polizeihauptkommissar René Warnecke übernimmt die Leitung des Polizeirevierkommissariats Gardelegen

01.07.2022 – Auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Lindstedt werden Ortswehrleiter Michael Schulz und dessen Stellvertreter Sören Schmidt in ihren Ämtern bestätigt

01.07.2022 – Mit der Praxiseröffnung des Urologen Dr. Michael-Jan Schuhmann erweitert das Fachärztliche Zentrum am Altmark-Klinikum Gardelegen seine Kompetenz

02.07.2022 – Offizielle Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses in Estedt

04.07.2022 – Im Verlauf der turnusmäßigen Sitzung des Stadtrates im Gardelegener Rathaussaal wird Mandy Schumacher vereidigt, verpflichtet und ins Beamtenverhältnis auf Zeit berufen. Damit tritt die im März 2022 wiedergewählte Amtsinhaberin auch offiziell ihre zweite Amtszeit an

04.07.2022 – Der Stadtrat verabschiedet bei einer Gegenstimme (Peter Wiechmann / SPD) und einer Enthaltung  (Sandra Sobainski / CDU) die von der Stadtverwaltung auf der Basis eines Punktesystems erarbeitete Prioritätenliste Straßensanierung als Handreichung für die Jahre bis 2030. Die Liste umfasst 21 Sanierungsprojekte: Platz 1 – Sandstraße (Gemeinschaftsprojekt mit dem Land); 2 – Stendaler Straße (Gemeinschaftsprojekt mit dem Land); 3 – Roxförde, Kreisstraße 1105/1106 (Gemeinschaftsprojekt mit dem Landkreis); 4 – Pappelweg (Gemeinschaftsprojekt mit dem Wasserverband); 5 – Ahornweg (Gemeinschaftsprojekt mit dem Wasserverband); 6 – Straßen in der Hemstedter Siedlung (Gemeinschaftsprojekt mit dem Wasserverband); 7 – Lindstedt, L 28 (Gemeinschaftsprojekt mit dem Land); 8 – Marktstraße; 9 – Am Burgwall; 10 – Otto-Nuschke-Straße; 11 – Letzlinger Landstraße bis Gehweg Wasserwerk; 12 – Ipser Dorfstraße; 13 – Holzweg; 14 – Erich-Weinert-Straße; 15 – Am St. Georg; 16 – Rottweg; 17 – Langförderweg; 18 – Solpke, Bahnhofstraße; 19 – Mieste, Thälmannstraße; 20 – Wernitz, Miester Straße; 21 – Verbindungsstraße Lindstedterhorst-Wollenhagen. Der Antrag von Stadtrat Gustav Wienecke (Fraktion SPD, Feuerwehr, Südliche Altmark), den Rottweg wegen der notwendigen Stabilisierung der Brücke und seiner Bedeutung als Zuwegung zum Altmark-Klinikum von Platz 16 auf Listenplatz 3 zu setzen, verfiel wie bereits im Bauausschuss auch im Stadtrat der Ablehnung

04.07.2022 – In öffentlicher Abstimmung votiert der Stadtrat bei Enthaltungen der kompletten AfD-Fraktion und des Linken-Stadtrates Reinahrd Hapke mehrheitlich für die längst überfällige, immer wieder vertagte und im Mittelpunkt teils unsachlicher Dispute stehende Ergänzungssatzung Köckter Feldstraße. Damit soll Bauland für acht Eigenheime auf einer Fläche von 8.000 Quadratmetern entlang der Klötzer Feldstraße ausgewiesen werden. Trotz des Beschlusses ist mit weiteren Rechtsstreitigkeiten in dieser Angelegenheit zu rechnen

04.07.2022 – Mit dem Verkauf des letzten Grundstücks auf dem Remontegelände durch die Hansestadt an die Convivo-Unternehmensgruppe Bremen ist das Areal nun vollständig veräußert. Der Käufer plant auf der Fläche an der Bismarker Straße an ambulantes Wohnkonzept mit flexiblem Pflegeangebot für Senioren. Der „Convivo Park“ besteht aus zweimal zwölf Wohngemeinschaften, einer Tagespflege, einem ambulanten Pflegedienst, einem Café und sechzig Wohnungen für den Servicedienst. Baustart auf dem 16.000 Quadratmeter großen Gelände ist Mitte 2024. Der Stadtrat stimmt der Bewerbung in nichtöffentlicher Sitzung zu

04.07.2022 – Im nichtöffentlichen Teil der Stadtratssitzung geht es um Personalien. Den Posten des zweiten Stellvertreters der Bürgermeisterin für den Verhinderungsfall übernimmt Dezernatsleiter Andreas Hensel. Er wird Nachfolger von Isolde Niebuhr, die diese Funktion seit 2019 innehatte. Neueinsatz und Abberufung erfolgten einstimmig. Stadtrat Justin Wießel (Die Linke) hat sein Mandat zum 30. Juni 2022 wegen seines Umzugs nach Hamburg zurückgegeben. Nachrücker für den Sitz im Stadtrat und als Sozialausschussmitglied ist Ralf Linow. Er wird aus seiner Funktion als berufener Bürger im Finanzausschuss abberufen

09.07.2022 – Auf dem Rudolf-Harbig-Sportplatz findet der erste Gardelegener Flohmarkt mit 30 Händlern statt

09.07.2022 – Sachau feiert mit einem Dorffest den 550. Jahrestag seiner ersten urkundlichen Erwähnung

12./13.07.2022 – In der Zeit vom 12. Juli, 6 Uhr, bis zum 13. Juli, 6 Uhr, stehen bei Boryszew Gardelegen alle Räder still. Die überwiegende Mehrheit der Belegschaft, etwa 450 von 500 Mitarbeitern, beteiligt sich an einem 24-stündigen Warnstreik. Neben den Veränderungen im Tarifbereich stehen diesmal auch Verbesserungen im sozialen Sektor im Forderungskatalog der Streikenden. Seitens der Geschäftsführung gibt es ein neues Verhandlungsangebot für den 15. Juli

13.07.2022 – Vertragsunterzeichnung zwischen der Kassenzahnärztlichen Vereinigung und der Stadt Gardelegen, vertreten durch die Landes-Vorstandsvorsitzenden, Dr. Jochen Schmidt und Dr. Bernd Hübenthal, und Bürgermeisterin Mandy Schumacher über die Vergabe von Stipendien an werdende Zahnärzte, die sich nach ihrem Studium für eine Tätigkeit in der Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen verpflichten. Die Stipendienordnung entspricht im weitesten jener für das Projekt Gardelehrer. DieHöhe des Stipendiums liegt bei 500 Euro monatlich. In beiden Fällen ist Gardelegen Vorreiter in Deutschland

13.07.2022 – Die Sekundarschule in Mieste übernimmt die Patenschaft für den Gedenkstein an den Todesmarsch vom April 1945. Entsprechende Verträge zwischen dem Förderverein Feldscheune Isenschnibbe e.V. und der Schule werden vorbereitet. Den Anlass für diese Entscheidung hatte der Besuch von Schülern der Klasse 9b am Gedenkstein gegeben, bei dem sie das Mahnzeichen ungepflegt und von Unkraut überwuchert vorfanden. Bereits am nächsten Tag versetzten sie Gedenkstein und Umfeld in einen vorzeigbaren Zustand

13.07.2022 – Baubeginn am knapp zwei Kilometer langen straßenbegleitenden Radweg an der B 71 zwischen Wiepke und dem Abzweig der Kreisstraße in Richtung Engersen. Zu den Baumaßnahmen, mit denen eine Lücke geschlossen werden soll, gehört auch die Verlegung der Bushaltestelle um dreißig Meter nach Norden. Mit der Verlegung gehen eine umfassende Sanierung der Wartehalle und eine behindertengerechte Neugestaltung und Erweiterung der Anlage einher. Die Gesamtkosten liegen bei mehr als einer Million Euro, die sich die Baulastträger teilen. Auf den Bund – gesetzlich zuständig für den Ausbau von Bushaltestellen – entfallen 910.000 Euro. Die Hansestadt investiert 82.000 Euro und der Altmarkkreis 36.000 Euro

14.07.2022 – Die Stiftung Altmark überreicht eine Spende in Höhe von 500 Euro an den Jugendbeirat der Hansestadt Gardelegen. Das Geld wird in einen Amberbaum investiert, der anlässlich des ersten Treffens der Jugendbeiräte aus den Partnerstädten Gardelegen und Waltrop am 23. Juli 2022 im Bereich der Skateranlage des Gardelegener Bürgerparks gepflanzt werden soll

15.07.2022 – Einigung zwischen der Unternehmensleitung und der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) in der fünften Tarifrunde. Für die Mitarbeiter der Boryszew Gardelegen gibt es neue Tarife. Die Eckpunkte: Erhöhung des Stundenlohns um 2,20 Euro in drei Stufen – um einen Euro ab 1. Juli 2022, um weitere 0,70 Euro ab 1. Oktober 2022 und schließlich ab 1. August 2023 um weitere 0,50 Euro. Darüber hinaus gibt es für Mitglieder der IG BCE eine Einmalzahlung von 600 Euro mit der Gehaltsabrechnung vom August 2022 sowie zwei zusätzliche Freischichten für die Jahre 2022 und 2023. Die Einigung war durch einen Kompromiss beider Verhandlungspartner zustande gekommen. Noch während des Warnstreiks vom 12. Juli lagen die Forderungen der Gewerkschaft bei einer Stundenlohnerhöhung von drei Euro und einer Einmalzahlung von 1.200 Euro, denen das Unternehmen ein Angebot von 1,20 bzw. 300 Euro entgegengesetzt hatte

21.07.2022 – Eine Klage vor dem Verwaltungsgericht Magdeburg strengt die Hansestadt Gardelegen gegen den Altmarkkreis Salzwedel an. Dieser hat der Stadt die Errichtung einer 94-teiligen Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Anbaus von Haus 2 der Stadtverwaltung aus Gründen des Denkmalschutzes untersagt. Nach Auffassung des Kreises würden diese Platten beim Überfliegen der „von roten Ziegeldächern geprägten bemerkenswerten Dachlandschaft des historischen Stadtkerns“ und beim Blick vom Rathausturm störend wirken

21.07.2022 – Dr. Karl-Ulrich Kleemann, langjähriger und vielfach geehrter Heimatforscher aus Letzlingen, stirbt im Alter von 82 Jahren

24.07.2022 – Die 19 Jahre alte Pferdewirtin Antonia Ritter aus Krügerhorst wird im holländischen Angelo überraschend Weltmeisterin der Jungzüchter. Das deutsche Juniorenteam belegt hinter den Equipen aus den Niederlanden und Großbritannien den dritten Rang

26.07.2022 – Eine Außerordentliche Mitgliederversammlung des Gardelegener Verbandes der Ost- und Westpreußen beschließt die fristlose Auflösung des Gremiums aufgrund des fortgeschrittenen Alters seiner Mitglieder und eines fehlenden Nachfolgers für Peter Jaenicke, der dem Verein seit seiner Gründung im Herbst 1991 vorstand

27.07.2022 – Die Unfallkommission des Altmarkkreises entscheidet, den Gardelegener Unfallschwerpunkt im Kreuzungsbereich Bismarker Straße in Richtung Hemstedt und Lüffingen einschließlich der Auf- und Abfahrten zur Umgehungsstraße mit einer Ampelanlage zu entschärfen. Baustart ist Ende 2022 oder Anfang 2023. Die Kosten liegen nach Schätzungen bei etwa 125.000 Euro

August

06.08.2022 – Mit einem Appell angesichts der Energiekrise wendet sich der Wannefelder Stephan Baule an die Mitglieder des Stadtrates. Er fordert für die Einheitsgemeinde die Errichtung von Photovoltaikanlagen in großem Stil unter optimaler Nutzung der Ertragskraft aller dafür geeigneten Freiflächen. Die Hansestadt entwickelt ein gesamträumliches Planungskonzept für Photovoltaik-Freiflächenanlagen, in dem potentielle Orte und Ausmaß der Installation festgeschrieben werden. Dieses Papier kollidiert hinsichtlich der geplanten Größenordnungen mit dem Appell von Stephan Baule

09.08.2022 – Entgegen dem Vorhaben, den Hort für die Solpker Grundschüler übergangsweise im Mehrzweckraum der Feuerwehr und im Vereinszimmer der Sportgemeinschaft Komet unterzubringen, werden die 42 Schüler bis zur Fertigstellung der Kita in der Miester Einrichtung betreut. Die dortige Einrichtung habe eine vorübergehend erhöhte Betriebserlaubnis für 145 Plätze erhalten. Grund für die Übergangslösung war der Abriss der ehemaligen Solpker Schule, bisher Domizil des Hortes, um Platz für ein neues Feuerwehrgerätehaus zu schaffen. Mit dessen Bau soll im Frühjahr 2023 begonnen werden. Die Fertigstellung ist für 2024 avisiert

15.08.2022 – Wie aus der Stadtverwaltung verlautet, will die Hansestadt umfassend in ihre drei Freibäder – Erlebnisbad Zienau, Freibad Potzehne, Freibad Zichtau – investieren und dabei das neu aufgelegte Sonderprogramm Schwimmbadförderung nutzen, dessen Förderumfang bei maximal 80 Prozent des Kostenvolumens liegt. Die Anträge sind bereits gestellt. Der Löwenanteil der beantragten Fördermittel soll mit 50.000 Euro für eine Wasserrutschbahn im Freibad Zichtau eingesetzt werden. Die zweieinhalb Meter hohe und sieben Meter lange Anlage wird den vor einigen Jahren abgebauten Rutschenhügel ersetzen und kostet gut 70.000 Euro. 25.000 Euro aus dem Fördertopf werden für das Freibad Potzehne zur Sanierung der Filteranlage und zur Anschaffung einer Badewasserumwälzpumpe beantragt. Für den Erwerb eines 27.000 Euro teuren Saugroboters zur Säuberung der Becken im Erlebnisbad Zienau lautet der Antrag auf eine Fördersumme von 21.000 Euro. Vorbehaltlich der Fördermittelzusage durch das Land sollen die entsprechenden Arbeiten unmittelbar nach Ende der Badesaison im September 2022 beginnen

17.08.2022 – Die Sonderposten-Marktkette Thomas Philipps interessiert sich für den seit gut fünf Jahren leerstehenden ehemaligen Rewe-Markt an der OdF-Straße. Die Stadt, die damit einerseits ein neues Angebot vorhalten, andererseits ein weiteres großes Objekt dem Leerstand entziehen könnte, zeigt sich nicht abgeneigt. Voraussetzung dafür ist allerdings ein durch den Stadtrat zu beschließendes neues Konzept, das auch die vom Bewerber angebotenen „zentren- und nahversorgungsrelevanten Randsortimente“ einschließt. Angebote, die am Standort des Marktes nur begrenzt zulässig sind, um ein Ausbluten der Innenstadt zu vermeiden. Auch eine von der Marktkette angestrebte Nutzung der Außen- als Verkaufsflächen ist nach gegenwärtigem Konzept noch unzulässig

19.-21.08.2022 – Mit einem dreitägigen Dorffest begeht Kloster Neuendorf das 790. Jubiläum seiner urkundlichen Ersterwähnung  und den 130. Jahrestag der Gründung seiner Ortsfeuerwehr, die damit zu den ältesten Wehren der Altmark gehört

20.08.2022 – 130 Jahre Feuerwehr sind in Wannefeld der Anlass für ein Dorffest. Die Wannefelder Wehr gehört zu den ältesten ihrer Art in der Region

23.08.2022 – Die Regionalpresse verlautbart, dass am 29. August mit dem Abriss des Back- und Bethauses auf dem Hof des Großen Hospitals begonnen werde. Ein fünfjähriger Kampf um den Erhalt der Immobilie werde damit sein Ende finden. Die Bürgerinitiative kündigt Protestaktionen an

25.08.2022 – Zu Schuljahresbeginn richtet das Geschwister-Scholl-Gymnasium Gardelegen eine auf ein Jahr befristete Ankunftsklasse für 14 ukrainische Schüler ein. Erleichtert wird die Arbeit durch die Einstellung der aus der Ukraine geflüchteten Lehrer Arkadii Saveljev und Olesija Vitkovska. Als Quereinsteigerin wird Valentyna Prokhorova die Schülerinnen im Fach Deutsch unterrichten

29.08.2022 – Als erstes Gremium befürwortet der Bauausschuss einstimmig die Ansiedlung einer Filiale der Restpostenkette Thomas Philipps im ehemaligen Rewe-Markt an der OdF-Straße und die damit verbundene Neufassung des geltenden Bebauungsplanes für den Einzelhandel in Gardelegen. Der jetzige Plan enthalte sehr restriktive Festlegungen, die eine Nachnutzung praktisch unmöglich machen, so Sandi Morese, Architekt im Braunschweiger Planungsbüro, das für die Erstellung der Planungsunterlagen im Auftrag der Restpostenkette verantwortlich zeichnet

September

01.09.2022 – Friedensdemonstration der evangelischen Kirchengemeinde anlässlich des Weltfriedenstages auf dem Gardelegener Rathausplatz

01.09.2022 – Die Regionalpresse verlautbart, wurde das seit mehr als dreißig Jahren leerstehende Herrenhaus Weteritz von einem Ortsansässigen erworben, der die Immobilie zu einem Dorfgemeinschaftshaus ausbauen will

01.09.2022 – Die Aktion „Rettet das Backhaus“ geht in eine neue Runde. Dem Sprecher der Bürgerinitiative Thomas Kirchhoff wird gemeinsam mit Jürgen Bajerski, Andreas Finger und Lutz Schwarzbrunn eine Anhörung vor dem Landespetitionsausschuss gewährt. Ergebnis der Anhörung war, dass die Petition nicht geschlossen wird. Weitere Schritte der Bürgerinitiative sind Schreiben an Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und an des Bundesverwaltungsgericht. Die BI hat zudem beim Verwaltungsgericht Magdeburg beantragt, ein Verfahren auf eine Vorabentscheidung beim Europäischen Gerichtshof einzuleiten

02.09.2022 – In Kalbe (Milde) beginnt die Aktion „Lichtblüten-Festival 2022 – Kulturorte der Altmark erleuchten“ eine Leader-Gemeinschaftsaktion von zwei LAG unter der Schirmherrschaft vom sachsen-anhaltischen Staatsminister und Minister für Kultur Rainer Robra. Bis zur Abschlussveranstaltung am 8. Oktober werden in Veranstaltungen an neun Orten vielfältige lichtkünstlerische Darbietungen geboten. Die Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen, einer der Mitorganisatoren der 100.000 Euro teuren Veranstaltungsreihe, ist mit Aktionen auf dem Gutshof Lindstedt (10.09.), im Lindenhofgarten Gardelegen (16./17.09.), im Schlosspark Weteritz (01.10.), in Ipse (02.10.), im Garten von MIT GENUSS Gardelegen (07./08.10.) und in Sankt Nikolai Gardelegen (08.10.2022) beteiligt

05.09.2022 – Der Ortsteil Solpke bildet in seiner Gesamtheit die umfangreichste Baumaßnahme innerhalb der Einheitsgemeinde. Die Stadt will das an die Bahnlinie Stendal-Wolfsburg angeschlossene und direkt an der B 188 gelegene Dorf durch die Realisierung mehrerer Projekte zu einem Wohnstandort der Zukunft machen. Startschuss für das erste Projekt ist die Abrissanlaufberatung zum Abbruch der ehemaligen Friedrich-Schiller-Schule. Mit dem auf zwei Monate veranschlagten Abriss wird Baufreiheit für das neue Feuerwehrgerätehaus geschaffen.

06.09.2022 – Auf der Sitzung des Hauptausschusses informiert Mandy Schumacher das Gremium über den überraschenden Rücktritt des Miester Ortsbürgermeisters Andy Neubauer aus persönlichen Gründen. Bis zur Neuwahl eines Bürgermeisters aus den Reihen des Ortschaftsrates übernimmt Neubauers Stellvertreter Eric Wilke kommissarisch die Amtsgeschäfte

06.09.2022 – Der Hauptausschuss bestätigt auf seiner turnusmäßigen Sitzung die Ernennung von Sven Kozisnik, Leiter der Jävenitzer Ortsfeuerwehr, vom Miesterhorster Wehrleiter Torsten Pilzecker und dessen Stellvertreter Michael Truthe als Ehrenbeamte auf Zeit. Das Ehrenbeamtenverhältnis gilt für die Dauer von sechs Jahren

10.09.2022 – Offizielle Übergabe der restaurierten und grundhaft neu gestalteten Gedenkstätte für die Opfer des Todesmarsches vom Frühjahr 1945 in Mieste

12.09.2022 – Nachdem der Bau- und der Hauptausschuss einen entsprechenden Antrag befürwortet hatten, stimmt nun auch der Stadtrat der Umbenennung der Kurzen Straße in Mieste in Carl-Bechem-Straße zu. Die Straße führt zum Betriebsgelände der Carl Bechem GmbH, dem ehemaligen Ceritolwerk Mieste und ehrt den Firmengründer und Entwickler der besonders in der Autoindustrie genutzen Bechem-Schmierstoffe. Gleichzeitig wird damit die immer wieder zu Irritationen führende Existenz zweier Straßen gleichen Namens – Kurze Straße in Gardelegen und Mieste – beendet

12.09.2022 – Bauamtsleiter Ottmar Wiesel informiert über die Ablehnung des von der Stadt eingebrachten Fördermittelantrages zur Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses in Berge durch das Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten. Grund dafür sei die unvollständigen Dokumente zum Antrag. So fehlte eine gültige Baugenehmigung, die allerdings durch ungeklärte Grundstücksfragen nicht fristgemäß eingeholt werden konnte. Die geplante Sanierung verschiebt sich auf unbestimmte Zeit

12.09.2022 – Der Stadtrat beschließt im nichtöffentlichen Teil einstimmig einen Zuschuss von 10.000 Euro für den Gerüstbau beim privaten Sanierungsobjekt Sandstraße 19/21

14.09.2022 – Einweihung eines aufwändigen Spiel- und Bewegungsgeräteprogramms aus dem namhaften Elfriede-Hengstenberg-Programm in der Integrativen Kita Krümelkiste. Die Kosten von 4.000 Euro wurden durch Sponsoren, darunter die Sparkasse Altmark West, aufgebracht

16.-18.09.2022 – Nach zweijähriger Corona-Zwangspause wird in Gardelegens Innenstadt das 23. Hansefest gefeiert

18.09.2022 – Beim Landeserntedankfest in Magdeburg wird der Ortsteil Zichtau mit der Silbermedaille und einem Sonderpreis für Nachhaltige Grüngestaltung im Rahmen des 11. Landeswettbewerbes „Unser Dorf hat Zukunft“ geehrt. Ortsbürgermeister Lukas Kösterke nahm die Auszeichnung aus den Händen von Sachsen-Anhalts Landwirtschaftsminister Sven Schulze entgegen

18.09.2022 – Mit einem Festkonzert verabschiedet sich der Musikzug Mieste unter der Leitung von Helmut Scheinert nach fünfzigjähriger Arbeit als einer der profiliertesten Klangkörper seiner Art in der Region von der musikalischen Bühne

20.09.2022 – Nach 14 Jahren aktiver Mitgliedschaft tritt Andreas Höppner, Ortsbürgermeister von Kloster Neuendorf sowie Mitglied des Stadtrates und des Kreistages, aus der Partei Die Linke aus. Die untragbaren Zustände innerhalb der Partei hätten ihn zu diesem Schritt geführt. Höppner beabsichtigt, sein Kreistagsmandat aus beruflichen Gründen zurückzugeben

24.09.2022 – Im Erlebnisbad Zienau startet die erste Ausbildungsoffensive, eine neue Aktion der Hansestadt zur Gewinnung von Auszubildenden. Ausbilder und Auszubildende stehen den Interessenten an den Berufen Verwaltungsfachangestellte, staatlich anerkannte Erzieher sowie Fachangestellte für Bäderbetriebe Rede und Antwort

28.09.2022 – Die Salus gGmbH plant in unmittelbarer Nähe des Altmark-Klinikums, dessen Träger sie ist, die Errichtung eines Seniorenwohnparks. Vorgesehener Standort ist die Fläche neben dem Parkplatz zwischen Ernst-von-Bergmann-Straße und Rottweg. In der Einrichtung sollen, so das Unternehmen, verschiedene Betreuungs- und Pflegeangebote miteinander effizient vernetzt werden.  Fünfzig stationäre Plätze sowie bis zu acht seniorengerechte, barrierefreie Appartements und je 15 Plätze in der Tages- und Kurzzeitpflege sind konzipiert. Das Projekt befindet sich in der Planungsphase. Ob es auf der Fläche ein Baurecht für die Salus geben wird, entscheiden die Gremien des Stadtrates noch im Jahr 2022

29.09.2022 – Steffen Rötz ist nach einstimmiger Entscheidung des Ortschaftsrates neuer Ortsbürgermeister von Mieste. Er ist Amtsnachfolger von Andy Neubauer, der aus persönlichen Gründen dieses Amt vor Ablauf der Legislaturperiode zurückgegeben hat

Oktober

04.10.2022 – In den Sozialausschuss bringt Stadtrat Georg Krutzfeld (AfD) im Namen seiner Fraktion eine von der AfD-Fraktionsvorsitzenden im Kreistag, Stefanie Ahlfeld-Bangemann, und deren Stellvertreter Sebastian Koch unterzeichnete Anfrage zur angespannten Situation des Unterrichts und des Lehrermangels in der Sekundarschule „Karl Marx“ Gardelegen ein. Bürgermeisterin Mandy Schumacher wehrte die Anwürfe gegen die Stadt dahingehend ab, dass sie betonte, dass nicht sie, sondern der Kreis Träger von Sekundarschulen sei. „Denn als Kreistagsmitglied sollte man schon wissen, wofür der Kreis verantwortlich ist und wofür nicht.“

08.10.2022 – Die Bürgerinitiative „Rettet das Back- und Bethaus“ hat sich als Verein „Freundeskreis – Erhaltung Großes Hospital zu Gardelegen“ e.V. unter der Leitung des Architekten Lutz Schwarzbrunn, einem der Vorreiter der Idee zur Rettung des Backhauses, neu etabliert. Damit solle auch die Vereinigte Hospitalstiftung zu Gardelegen zukunftsfähig werden und ihre immer wichtiger werdenden sozialen Aufgaben in der Region besser erfüllen können. Der Hauptgrund einer Vereinsgründung liegt jedoch darin, dass eine Bürgerinitiative im neuen Gerichtsverfahren gegen den  wieder gestoppten Abriss des Back- und Bethauses nicht klageberechtigt ist

10.10.2022 – In St. Nikolai findet die Festveranstaltung zum 30-jährigen Gründungsjubiläum des Zweckverbandes Natur- und Kulturlandschaft Drömling statt. Vertreter aus Politik und Wirtschaft diskutierten zum Thema „Der Drömling – was geschaffen wurde und noch zu tun ist“

10.10.2022 – Unter dem Motto „Wir machen da nicht mehr mit. Den Polit-Irrsinn stoppen. Für Frieden, Freiheit, Wohlstand.“ versammeln sich etwa 400 Personen zu einer von der AfD initiierten und vom AfD-Landtagsabgeordneten Dr. Thomas Korell moderierten Kundgebung mit anschließendem Montagsspaziergang

11.10.2022 – Während der Beratung des Hauptausschusses verkündet Bürgermeisterin Mandy Schumacher Mehreinnahmen in Höhe von 3,5 Millionen Euro aus der Gewerbesteuer. Diese Summe ermöglicht das Vorziehen notwendiger Instandhaltungsmaßnahmen in Höhe von eine Million Euro, die für die Jahre 2023 und 2024 geplant waren. Weitere 1,5 Millionen Euro dienen der Beseitigung eines Defizits im Ergebnishaushalt 2022 (Aufwendungen und Erträge für Verwaltung und nachgeordnete Einrichtungen). Die verbleibende Million wird auf Vorschlag der Verwaltung für die Unterhaltung von Straßen und Wegen (20.000 Euro) sowie für die Kompletterneuerung der noch dem DDR-Standard entsprechenden Küchen der Kitas Krümelkiste und Regenbogenknirpse (je 100.000 Euro) eingesetzt. Mit 300.000 Euro schlägt die längst fällige Erneuerung der Brücke an der Isenschnibber Chaussee zu Buche. 100.000 Euro werden für die Sanierung der Trinkwasserleitung in der Wander-Grundschule, 50.000 Euro für die Vergrößerung eines Klassenraumes in der Grundschule Jävenitz verwendet. Jeweils 40.000 Euro fließen in Malerarbeiten bei Grundschulen und Kitas, 20.000 Euro in Instandhaltungsmaßnahmen auf Friedhöfen. Schließlich werden 50.000 Euro in die Pflege von Grünanlagen investiert

11.10.2022  – Als erster Ortsteil wird Letzlingen in die Fortschreibung des Gemeindlichen Entwicklungskonzeptes IGEK einbezogen. Dabei wird die Ortsmitte als eigenes Sanierungskonzept ausgewiesen. Damit werden die Grundlagen zur Akquise von Fördermitteln gesetzt. Konkret beinhaltet das Sanierungskonzept vorerst vier Punkte: Umbau und Qualifizierung des Kulturhauses als Treffpunkt für die Dorfgemeinschaft, Neugestaltung des Marktplatzes, Wiederaufbau der nördlichen historischen Platzbebauung sowie die Verbesserung der Wegebeziehung zwischen Marktplatz und Schlossareal

12.10.2022 – Der Wanderweg „Auf Solbrigs Spuren zum Stakenberg“ in der Gemarkung Zichtau wird als Qualitätswanderweg des Deutschen Wanderverbandes zertifiziert

17.10.2022 – Einstimmig bestätigt der Stadtrat im nichtöffentlichen Teil seiner Sitzung die Unterstützung von zwei weiteren privaten Sanierungsmaßnahmen aus Mitteln der Städtebauförderung. 65.130 Euro werden für die Sanierung eines Wohnhauses auf dem Gelände des Schlosses Isenschnibbe ausgeschüttet. Dort sollen das Dach neu gedeckt sowie Fenster und Türen erneuert werden. Die Gesamtkosten der Arbeiten werden mit knapp 162.800 Euro veranschlagt. Für die Dach- und Fassadensanierung des Hauses Sandstraße 85 beträgt die Unterstützung seitens der Stadt 5.137 Euro. Die Gesamtkosten liegen bei 12.800 Euro

19.10.2022 – Auf seiner turnusmäßigen Sitzung übergibt der Kreisausschuss an eine einheimische Firma den Auftrag zur Errichtung eines Container-Anbaus an die Karl-Marx-Sekundarschule Gardelegen, mit dem das Problem der Überbelegung der Schule – 440 statt 380 Schüler - gelöst werden soll. Damit wird ein bereits seit 2020 geplantes Projekt realisiert. Der Investitionsumfang liegt mittlerweile bei 1,26 Millionen Euro

27.10.2022 – Das erfolgreiche Gardelehrer-Projekt geht in eine neue Runde. Im historischen Trauzimmer des Rathauses unterzeichnen die neunzehn Jahre alten Lehramtsstudenten Ole-Morten Täge aus Gardelegen und Anny Neubauer aus Mieste die Vereinbarungen als neue Stipendiaten

27.10.2022 – Mit einer Festveranstaltung im Schützenhaus begeht der Regionalverband Altmark der Volkssolidarität sein 77-jähriges Bestehen. Mit der Ehrennadel der Volkssolidarität in Silber, der höchsten Auszeichnung der Körperschaft, wird Renate Grabenstein, Leiterin der Ortsgruppe Schlüsselkorb Gardelegen, geehrt

31.10.2022 – Nach zwanzigjähriger erfolgreicher Arbeit gibt Ramona Weber ihr Geschäft „Zeitlos“ für Blumen und schöne Dinge in der Gardelegener Fußgängerzone aus wirtschaftlichen Gründen auf

November

01.11.2022 – Die Gartenakademie Sachsen-Anhalt kündigt den Mietvertrag mit der Stadt zur Nutzung des Salzwedeler Tores zum Jahresende. Vereinschefin Christa Ringkamp erklärt, dass sich die Körperschaft keine zwei Häuser mehr leisten könne. Die Gartenakademie plane aber, den Standort Gardelegen beizubehalten und als Sitz und Veranstaltungszentrum die Kapelle St. Georg zu nutzen. Der Verein nutzt das Salzwedeler Tor seit Oktober 2016

01.11.2022 – Nach fünfmonatiger ehrenamtlicher Tätigkeit als  Gleichstellungsbeauftragte der Einheitsgemeinde wird Maren Ringleb, Mitarbeiterin der Stabstelle Politische Gremien, diese Funktion nun hauptamtlich übernehmen. Sie tritt die Nachfolge von Heidi Wiechmann an, die nach 24 Jahren am 1. Juni 2023 in den Ruhestand wechselt

02.11.2022 – Im Namen der Sparkasse Altmark West überreicht der Leiter der Geschäftsstelle Gardelegen, René Wendlandt, Spenden für den guten Zweck im Gesamtwert von 59.300 Euro aus dem ersten Halbjahr der PS-Lotterie 2022. Spendenempfänger aus der Einheitsgemeinde sind der Bibliotheksförderverein Gardelegen für die Anschaffung eines Stehpultes und einerVirtual-Reality-Brille, die Kinderkrippe Storchennest Mieste für die weitere Ausstattung des Bewegungsraumes, die Wander-Grundschule für die Einrichtung einer Lese-Lounge, der FSV Heide Letzlingen für Einrichtungen im Sozialtrakt, der Rollverein RideMark für Verbesserungen in der Sicherung seiner Anlagen und der Förderverein der Kita Heideblümchen Letzlingen für sein Grünes Klassenzimmer

03.11.2022 – Abrissbeginn für das Back- und Bethaus im Hof des Großen Hospitals an der Ecke Bahnhof-/Philipp-Müller-Straße. Obwohl die Abrissgenehmigungen des Altmarkkreises und der Oberen Denkmalschutzbehörde Sachsen-Anhalt in Schriftform vorliegen, sieht der Verein „Freundeskreis – Erhaltung Großes Hospital zu Gardelegen“ durch seinen Sprecher, den Abrissgegner  Lutz Schwarzbrunn, Bürgerrechte missachtet. Der Abriss sei ohne Akteneinsicht und Begutachtung der Faktenlage allein auf der Basis einer summarischen Prüfung befürwortet worden. Abrissgegner Jürgen Bajerski schlägt dagegen eine Sicherung des wahrscheinlich ältesten erhaltenen Backofens der Altmark als technisches Denkmal vor

05.11.2022 – Anlässlich des Büchsenfestes, einer Traditionsveranstaltung des Männerchors Eintracht von 1881 Gardelegen e.V., erhalten Werner Damm für 65-jährige und Werner Kutschker für 60-jährige aktive Mitgliedschaft im Chor die Ehrennadel des Deutschen Chorverbandes in Gold.

06.11.2022 – Wie angekündigt stellt der Verein „Freundeskreis – Erhaltung Großes Hospital zu Gardelegen“ Strafanzeige gegen den nach Meinung des Gremiums widerrechtlichen Abriss des  Back- und Bethauses im Hof des Großen Hospitals wegen Vorteilsnahme. Zudem werden die Vorgänge dem Bundesjustizministerium und des Bundestag zur Kommentierung übergeben

07.11.2022 – Sachsen-Anhalts Innenministerin Tamara Zieschang (CDU) übergibt an den Vorstand des Tennisclubs Grün-Weiß Gardelegen einen Fördermittelbescheid in Höhe von 94.000 Euro. Mit dem Zuschuss der Hansestadt von 75.800 Euro, Eigenmitteln und einem zusätzlichen Darlehen kann nun die lange geplante Sanierung des Vereinsheimes am Erlebnisbad Zienau realisiert werden

08.11.2022 – Im Rathaussaal werden die für die Wahl zum Kinder- und Jugendbeirat der Hansestadt durch Isolde Niebuhr, städtische Betreuerin des Gremiums vorgestellt. Zur vom 5.-11. Dezember in acht Wahllokalen stattfindenden Wahl stellen sich: Erik Projahn (Gardelegen / 17 Jahre), Andrei Logunov (Gardelegen / 12), Friederike Macht (Gardelegen / 12), Lilly Sophie Eva Mahlke (Algenstedt / 12), Finley Matz (Ipse /12), Lisa Belana Haase (Jävenitz / 13) und Norvin Modorok Werkmeister (Gardelegen / 15)

09.11.2022 – Die Abrissarbeiten am Back- und Bethaus im Hof des Großen Hospitals sind beendet. Es ist vorgesehen, die Reste des wahrscheinlich ältesten Backofens der Altmark nach Beendigung der Sanierungsarbeiten in der Philipp-Müller-Straße durch eine Glasscheibe zu sichern, wie der Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft (Wobau), Wolfgang Oelze, Eigentümer der Immobilie, in der Regionalpresse mitteilt

10.11.2022 – Beginn der lange geplanten Restaurierungsarbeiten an der Dannefelder Bauernfahne von 1675 durch Textilrestauratorin Andrea Knüpfer und Gemälderestauratorin Andrea Himpel. Die Gesamtkosten der bis Januar 2023 andauernden Arbeiten belaufen sich auf 13.000 Euro. Die Summe wird zur Hälfte von der Kirchlichen Stiftung Kunst- und Kulturgut in den Evangelischen Kirchen Deutschlands getragen. Die restlichen Kosten werden durch den Kirchenkreis Salzwedel, die Sparkasse Altmark West sowie großzügige Spenden von zwei Dannefelder Einwohner aufgebracht

10.11.2022 – Die Orgelbauanstalt Wilhelm Rühlmann, Zörbig, beginnt mit der umfassenden Restaurierung der 1908 von der gleichen Firma gebauten Orgel in der Kirche von Miesterhorst. Die Gesamtkosten werden auf gut 42.000 Euro veranschlagt, die von der Stiftung Orgelklang der Evangelischen Kirche Deutschlands, dem Orgelfonds der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands, dem Kirchenkreis Salzwedel und der Stiftung Zukunft Altmark investiert werden. Die Sanierungsarbeiten sollen im März 2023 abgeschlossen sein

12.11.2022 – Die in Gardelegen stattfindende Herbstsynode des Kirchenkreises Salzwedel der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands wählt Steffen Doms, Pfarrer in Lauchhammer mit 44 Stimmen zum neuen Superintendenten des Kirchenkreises. Die erforderliche Zwei-Drittel-Mehrheit wird allerdings erst im dritten Wahlgang erreicht. Zur Wahl hatte sich auch die in Salzwedel ordinierende Annette von Biela gestellt. Doms tritt seine neue Funktion im Frühjahr 2023 an

12.11.2022 – In der Lokalpresse erscheint eine vom Verein „Freundeskreis Großes Hospital zu Gardelegen“ initiierte Traueranzeige zum Abriss des Back- und Bethauses. Darin werden Mandy Schumacher, Wolfgang Oelze und der Stadtrat der Verantwortung für den Abriss bezichtigt

12.11.2022 – Nach 21 Jahren erfolgreicher Arbeit wird Jens Bombach als Sektionsleiter Fußball des SSV 80 Gardelegen e.V. verabschiedet

14.11.2022 – Kin der turnusmäßigen Sitzung des Sozialausschusses informiert Bürgermeisterin Mandy Schumacher das Gremium darüber, dass im Laufe des Jahres 2023 wieder eine ambulante und stationäre Betreuung von Kindern am Gardelegener Standort des Altmark-Klinikums angeboten werden soll. Zu diesem Ergebnis habe eine langfristige Zusammenarbeit zwischen der Salus Altmark Holding, dem Altmarkkreis Salzwedel, der Hansestadt und dem Förderverein Kindertraum geführt. Jürgen Richter, Geschäftsführer der Salus Altmark Holding, erläutert dem Ausschuss, wie das erarbeitete Modell aussehen soll. Danach sollen für Kinder vier bis acht Betten, zuerst im Haupthaus und später im Anbau, vorgehalten werden. Die kleinen Patienten würden von einer profilierten Kinderkrankenschwester betreut werden. Das Arztpersonal solle in der Woche tagsüber im Rotationsverfahren  vom Universitätsklinikum und dem Städtischen Klinikum Magdeburg bereitgestellt werden. Der ärztliche Bedarf in den Nächten und am Wochenende solle per Rufbereitschaft von den drei Kinderärztinnen aus dem Fachärztlichen Zentrum abgedeckt werden. Um eine vierte Kraft, um die Zahl von demnach 120 auf neunzig Dienste zu reduzieren, werde man sich bemühen

15.11.2022 – Das Innenministerium Sachsen-Anhalt widerruft seine Zusage vom September 2021 über die Gewährung von Fördermitteln in Höhe von 300.000 Euro für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Solpke. Darüber informiert Verwaltungsdezernent Andreas Hensel die Mitglieder des Bauausschusses auf dessen turnusmäßiger Sitzung. Allerdings sei die Finanzierunggesichert, so dass das Projekt auch ohne Fördermittel realisiert werde. Grund für die Rücknahme des Bescheides ist die Tatsache, das die damit verbundene Auflage, das Gerätehaus bis Ende 2022 fertigzustellen, nicht umgesetzt werden kann. Das Land hat darüber hinaus bereits angekündigt, dass künftig kaum Fördermittel im Bereich Feuerwehr fließen werden

16.11.2022 – In Potsdam erhält der Verein RideMark aus Gardelegen den Unternehmerpreis des Ostdeutschen Sparkassenverbandes für die Errichtung einer altmarkweit einzigartigen Dirtyjump-Skateranlage. Stefan Kobus, Chefredakteur der SuperIllu, der Präsident des Ostdeutschen Sparkassenverbandes Ludger Werking und Hans-Jürgen Behr, Vorstandsvorsizender des Sparkasse Altmark West, übergeben den Preis an den RideMark-Vereinsvorsitzenden William Wistuba

19.11.2022 – Auf dem 25. VDI-Symposium im Gardelegener Schützenhaus erhält Bürgermeisterin Mandy Schumacher die Gläserne Weltkugel, eine von der Regionalgruppe Altmark des VDI gestiftete Auszeichnung. Mit dem Förderpreis des VDI wird der Iraner Amin Rezvanpour, KVP-Manager bei der NTN Antriebstechnik Gardelegen, geehrt

23.11.2022 – Vor dem Oberverwaltungsgericht in Magdeburg wird die Klage der Hansestadt gegen das Landesverwaltungsamt wegen der nach Fertigstellung der Ortsumgehung geplanten Umwidmung des Abschnitts der B 188 zwischen Mieste und Miesterhorst in eine Gemeindestraße verhandelt. Die Stadt wäre dann für den 5.085 m langen Straßenabschnitt mit sämtlichen Kosten in einer momentanen Höhe von mehreren hunderttausend Euro zuständig. Eingereicht wurde die Klage im April 2020 beim Bundesverwaltungsgericht Leipzig. Nach sechsstündiger Verhandlung  kommt ein Vergleich auf Widerruf zustande, über dessen Annahme oder Ablehnung die Ausschüsse und schließlich der Stadtrat zu entscheiden haben. An der Verhandlung nahmen von städtischer Seite neben dem anwaltlichen Vertreter Bürgermeisterin Mandy Schumacher, Kämmerer Maik Machalz und Bauamtsleiter Ottmar Wiesel teil

23.11.2022 – Im Festsaal der Magdeburger Staatskanzlei werden die Demographiepreise des sachsen-anhaltischen Ministeriums für Infrastruktur und Digitales vergeben. In der Kategorie „Fach- und Nachwuchskräfte fördern“ geht der dritte Preis an das Projekt Gardelehrer. Die Auszeichnung nahmen neben Stadtrat Dirk Kuke die Gardelehrer der ersten Generation Isabelle Radtke undPascal Mattheis aus den Händen von Ministerin Lydia Hüsken entgegen

23.11.2022 – Die umstrittenen Abrissarbeiten am Back- und Bethaus auf dem Gelände des Großen Hospitals sind abgeschlossen. Der historische Keller mit dem wahrscheinlich ältesten Backofen der Altmark bleibt erhalten und wird im Frühjahr entsprechend einer Auflage der Behörden des Denkmalschutzes mit einer begehbaren Glasscheibe versehen. Die Kosten trägt die Gardelegener  Wohnungsbaugesellschaft (Wobau), der Inhaber des Areals. Sie belaufen sich derzeit allein für die Glasscheibe auf etwa 8.000 Euro, dürften also insgesamt mit 12.000 Euro zu veranschlagen sein. 2023 wird auch mit der Komplettsanierung des Flachbaus in der Philipp-Müller-Straße begonnen, die wegen der unklaren Situation im Zusammenhang mit dem Back- und Bethaus ausgesetzt werden musste. Planung und Entkernung sollen Ende 2023 abgeschlossen sein

28.11.2022 – In seinem Bismarker Haus stirbt der ehemalige Gardelegener Bürgermeister Hans-Peter Kwandt im Alter von 83 Jahren. Kwandt (SED) leitete die Geschicke Gardelegens von 1983 bis zu den Kommunalwahlen 1990. Er kandidierte bei diesen Wahlen, die vom CDU-Mann Hartmut Krüger gewonnen wurden, nicht mehr

30.11.2022 – Hansestadt und Altmarkkreis proben den Ernstfall eines lang andauernden Stromausfalls in einer gemeinsamen Simulationsübung

30.11.2022 – Nach einem halben Jahr Bauzeit geben Bürger und Mitarbeiter von Stadt und Kreis die Breitenfelder Ortsdurchfahrt auf der L 26 für den Verkehr frei. Auf einer Länge von 800 Metern wurde die Straße auf 6,5 Meter verbreitert. Zu den Sanierungsmaßnahmen gehörten der Neubau von  Fußwegen und Bushaltestellen sowie die Neuinstallation der Straßenbeleuchtung. Die Sanierung wurde in bewährter Weise in Kooperation mit dem Wasserverband Gardelegen durchgeführt, in dessen Regie unter anderem die Erneuerung der Trinkwasserleitungen erfolgte. Insgesamt werden 1,8 Millionen Euro investiert

Dezember

01.12.2022 – Auf den Gartenträume Wallanlagen beginnen zwischen Planschbecken und Salzwedeler Tor die Arbeiten am ersten Bauabschnitt zur Installation einer neuen Beleuchtung. Geplant ist das Aufstellen von 19 Lampen. Gewählt wurden energiesparende LED-Laternen mit automatischer Dimmung. Die Beleuchtungsdauer richtet sich nach dem tatsächlichen Sonnenauf- und -untergang. Die Kosten für den ersten Bauabschnitt belaufen sich auf etwa 110.000 Euro, die teilweise aus Fördermitteln für den Städtebau finanziert werden. In bewährter Weise werden die Arbeiten, die sich bis ins Frühjahr 2023 erstrecken, archäologisch begleitet

01.12.2022 – Wie in den vergangenen Jahren werden Ehrenamtliche auch 2023 durch Altmarkkreis, Volksstimme und Sparkasse Altmark West mit einem Bürgerpreis geehrt. Als neue Kategorie wird es einen Preis geben, der ausschließlich engagierten Frauen vorbehalten ist. Das beschlossen die Initiatoren auf ihrer ersten vorbereitenden Beratung. Bisher haben 22 Ehrenamtler aus der Einheitsgemeinde den Bürgerpreis, dem eine Publikumsumfrage zugrunde liegt, gewonnen

03.12.2022 – Die Regionalpresse veröffentlicht die Ergebnisse des sogenannten Cantor-Standort-Kompass, einer Studie, in der Autor Henner Lüttich insgesamt 1.554 deutsche Städte mit mehr als 10.000 Einwohnern anhand eines weit gefassten Indikatorenspektrums aus 34 Bewertungspunkten analysiert, vergleicht und in ein Clustersystem einordnet. Zum Cluster 7 – den von Lüttich so genannten „Abgehängten“ gehören 169 Städte, sämtlich in Ostdeutschland gelegen, darunter aus der westlichen Altmark Salzwedel, Klötze und Gardelegen. Allerdings, das moniert auch Gardelegens Bürgermeisterin Mandy Schumacher, liegen der Studie veraltete Zahlen und Analysen zugrunde, die das Lüttich-Papier angreifbar machen

05.12.2022 – Auf seiner turnusmäßigen Sitzung stimmt der Stadtrat dem am 23. November 2022 vom Oberverwaltungsgericht beschlossenen Vergleich auf Widerruf betreffs der  nach Fertigstellung der Ortsumgehung geplanten Umwidmung des Abschnitts der B 188 zwischen Mieste und Miesterhorst in eine Gemeindestraße zu. Das bedeutet, dass die Stadt Gardelegen bis zur Durchführung einer repräsentativen Verkehrsbefragung die Unterhaltungskosten für den Straßenabschnitt in voller Höhe trägt. Die Umfrage soll frühestens ein, spätestens zwei Jahre nach Inbetriebnahme der Umgehungsstraße erfolgen. Erst dann wird über die Umwidmung endgültig entschieden. Mit der Zustimmung zum Vergleich hat die Stadt die Kosten des Verfahrens zur Hälfte zu tragen

07.12.2022 – Start einer anonymen Bürgerbefragung der Hansestadt. Unter dem Motto „Fühlen sich die Bürger der Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen sicher?“ geht ein zwölfseitiger Fragebogen mit insgesamt 31 Fragen an 2.248 – das entspricht zehn Prozent der Gesamteinwohnerzahl - nach dem Zufallsprinzip ausgewählte Bürger ab 16 Jahren. Der Fragenkatalog entstand in Zusammenarbeit der Hansestadt mit der Hochschule Magdeburg-Stendal und der Polizei des Altmarkkreises Salzwedel.

Die Auswertung der Einsendungen obliegt Studenten der Hochschule. Der Abschlussbericht soll der Stadt im Frühjahr 2023 vorliegen

09.12.2022 – Wie Vertreter der Kirchengemeinde mitteilen, erhöhen sich die Baukosten für die Sanierung der Gardelegener St. Marienkirche von bislang veranschlagten 688.000 auf voraussichtlich 1.035.000 Euro. Der Grund dafür liege bei den immensen Preissteigerungen in allen Gewerken. Die Mehrkosten werden vom Kirchenkreis, der Stiftung Großer Gotteskasten und der Kirchgemeinde Gardelegen getragen. Die Sanierung des Gotteshauses soll im Frühjahr 2023 abgeschlossen sein

09.12.2022 – Mit einer Weihnachtsfeier für jedermann eröffnet die AfD ihr neues Wahlbüro in der Rudolf-Breitscheid-Straße

12.12.2022 – Alle sieben für den neuen  Kinder- und Jugendbeirat der Hansestadt aufgestellten Kandidaten sind gewählt. Unbefriedigend allerdings die Wahlbeteiligung. Von den 1.889 Wahlberechtigten geben nur 47 ihre Stimme ab. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von knapp 2,5 Prozent

13.12.2022 – Das Lichtblütenfestival 2022 war ein voller Erfolg. So schätzen es die Organisatoren des Events auf einem Auswertungsgespräch in Lindstedt ein. Mehr als 7.000 Besucher wurden zu den in neun Orten stattfindenden Abendveranstaltungen gezählt. Eine Neuauflage ist für 2024 geplant

15.12.2022 – Neue Medien im Gesamtwert von 22.000 Euro erweitern ab Januar 2023 die Bestände der Stadt-, Kreis- und Gymnasialbibliothek Gardelegen. Die Hälfte dieser Summe finanzierte die Hansestadt aus Eigenmitteln

19.12.2022 – Die Diakonie Altmark West, Betreiber der Tafel in Gardelegen schließt ihre Ausgabestelle im Bürgerbusch. Über die genauen Gründe der Schließung bewahren die Vertreter des christlichen Betreibers auch gegenüber den ehrenamtlichen Mitarbeitern der Tafel Stillschweigen. Die Gardelegener Einrichtung betreut etwa sechzig Familien

20.12.2022 – Die Gardelegener Tafel am Bürgerbusch, von ihrem Betreiber, der Diakonie des Altmarkkreises, aus nicht nachvollziehbaren Gründen aufgegeben, ist gerettet. Ab Januar 2023 wird der Klötzer Verein „Lieber gemeinsam statt einsam“ e.V. die Gardelegener Ausgabestelle übernehmen

22.12.2022 – Als landesweit erste Studentin der Zahnmedizin nimmt Sophie Zedler aus den Händen von Gardelegens Bürgermeisterin Mandy Schumacher und des Präsidenten der Zahnärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt, Dr, Jochen Schmidt, den Vertrag über ein Stipendium entgegen, das Gardelegen als erste Kommune im Land aufgelegt hat. Bis zum Physikum zahlt die Hansestadt monatlich 500 Euro, die Zahnärztliche Vereinigung übernimmt die Zahlung in den folgenden praxisbezogenen Semestern. Im Gegenzug verpflichtet sich der Stipendiat nach dem Studium mit eigener Praxis oder als angestellter Zahnarzt in Gardelegen tätig zu sein. Wie schon mit dem Projekt Gardelehrer ist die Stadt auch mit der Aktion Gardelegen – mit Biss Vorreiter in Deutschlands

22.12.2022 – Grünes Licht für den landesweit ersten Neuguss eines fünfstimmigen Geläuts für die Dorfkirche von Lindstedt. Landrat Steve Kanitz und Hans-Jürgen Behr, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Altmark-West, überreichen den Förderbescheid der Ostdeutschen Sparkassenstiftung über eine namhafte fünfstellige Summe, die den Grundstock zur Realisierung des Neugusses bildet. Vier Glocken werden von der renommierten Gießerei Rijderland von Simon Laudy in Heiligerlee (Niederlande) gegossen. Die fünfte Glocke, eine Kopie der historischen Gertruds-Glocke, entsteht durch den Meister am zweiten Maiwochenende 2023 in Lindstedt

22.12.2022 – Die Hansestadt verkauft zum 31. Januar 2023 das Gebäude des Blumengeschäftes und des dazugehörigen gut 2.200 Quadratmeter großen Grundstücks auf dem städtischen Friedhof. Allerdings hat der Verkäufer konkrete Pläne für eine künftige Nutzung. So soll das Objekt auf der Basis bestätigter Konzepte innerhalb von drei Jahren saniert und zu einem Raum der Stille mit angeschlossenem Trauercafé umgestaltet werden. Zudem soll der Verkaufsraum des Blumengeschäftes erhalten bleiben. In den Mindestauflagen sind weiter enthalten die wärmetechnische Sanierung der Fenster und Zugänge sowie der zum Teil veralteten Elektroanlagen. Desweiteren ist das Trauercafé mit einem separaten, behindertengerechten Eingang auszustatten

27.12.2022 – Beginn der Erneuerung der Fußwege im Bereich der Kreuzung nahe des ehemaligen Postamtes. Hierbei wird das 1990 als Auflage der Denkmalschutzbehörden gelegte und inzwischen marode Grauwacke-Kleinpflaster durch frostbeständiges Granitmosaikpflaster. Weiterhin werden die  Fußgängerüberwege behindertengerecht umgestaltet. Das Projekt ist mit etwa 40.000 Euro veranschlagt, von denen 24.000 Euro aus dem Topf der Städtebauförderung finanziert werden

28.12.2022 – Im jährlichen Pressegespräch gibt der Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft Gardelegen (Wobau) einen Überblick über die Vorhaben im Jahr 2023. Der von den Gesellschaftern beschlossene Investitionsplan sieht Ausgaben in Höhe von 2,235 Millionen Euro vor. Der Löwenanteil von 1,55 Millionen Euro wird in den Block Straße der Republik 10-14 investiert. Alle drei Eingänge werden einen Aufzug erhalten. Zudem werden die Wasser- und Abwasserleitungen komplett erneuert und die Außenanlagen saniert. Die Investition in der Straße der Republik wird zu 600.000 Euro aus dem Förderprogramm „Wohnraum herrichten“ finanziert. Sind die Maßnahmen abgeschlossen, werden die 30 Wohnungen zu Sozialwohnungen, das heißt, dass ein Neubezug der momentan komplett vermieteten Wohnungen nur mit einem Bedarfsschein möglich ist. Investiert wird weiterhin in die energetische Sanierung des Wohnblocks in der Ernst-von-Bergmann-Straße 11-13. Neben einer vollständigen Wärmedämmung stehen auch die Sanierung der Hausflure, die Erneuerung der Elektrik, der Treppengeländer, der Kellerfußböden, der Rollläden, der Brandschutztüren sowie die Bauwerkstrockenlegung im Investitionsplan. Daran anschließend ist die Sanierung des Nachbarblocks  Ernst-von-Bergmann-Straße 15-17 vorgesehen. Für Instandhaltungsmaßnahmen außerhalb von Sanierungen stehen 1,245 Millionen Euro bereit, die in erster Linie für neue Fassadenanstriche aufgewendet werden sollen. Insgesamt gehören zum Wobau-Bestand 1.407 Wohnungen. Der Leerstand ist nach wie vor der geringste in Sachsen-Anhalt.

Mit dem Abriss des Back- und Bethauses im Hof des Großen Hospitals wurden die Voraussetzungen für die Sanierung und Entkernung des Flügels in der Philipp-Müller-Straße geschaffen. Für die Realisierung dieser Maßnahme werden für das Jahr 2023 knapp 300.000 Euro eingestellt. Darin sind auch die Kosten für die Sicherung des historischen Backofens enthalten

31.12.2022 – Die Einheitsgemeinde veröffentlicht die Einwohnerstatistik 2022. Zum Stichtag 31. Dezember meldet die Hansestadt eine Einwohnerzahl von 22.424 Menschen. Damit ist dieser Wert zum ersten Mal seit sechs Jahren wieder gewachsen – um 85 Personen. Der Bevölkerungszuwachs wird auf die Flüchtlingszahlen zurückgeführt. Gegenwärtig leben im Stadtgebiet 1.045 registrierte Ausländer. Das Geschlechterverhältnis liegt bei 5.052 Frauen zu 4.862 Männern; hinzu kommt eine Person ohne Geschlechtsangabe

31.12.2022 – Das Standesamt der Einheitsgemeinde verzeichnet für das Jahr 2022 nur 166 Geburten und damit einen klaren Rückgang gegenüber 2021, als 275 Geburten beurkundet wurden. Ein Grund wird im Fehlen eines Kinderarztes am Altmark Klinikum Gardelegen gesehen, so dass vielfach andere Kliniken für die Entbindung gewählt werden. In einem Fall gab es eine Hausgeburt, zwei Geburten im Ausland – Irland, Polen – werden in Gardelegen nachbeurkundet. Erstmals seit zehn Jahren wurde keine Zwillingsgeburt registriert. Gegenüber 2021 hat sich die Geschlechterverteilung umgekehrt – 92 Mädchen stehen 76 Jungen gegenüber. Gleich drei Entbindungen standen am 17. Dezember im Kalender; geburtenstärkster Monat war der August mit 20 Entbindungen.

Beliebteste Vornamen waren bei den Mädchen Ida (4 Nennungen) und bei den Jungen Ludwig (3)

31.12.2022 – 92 Paare, davon ein gleichgeschlechtliches, gaben sich 2022 in Gardelegen, dem Schloss Letzlingen und auf dem Gut Zichtau das Ja-Wort. Damit blieb die Zahl der Eheschließungen zum  ersten Mal seit zehn Jahren unterhalb der Hunderter-Marke. Nachbeurkundet wurden zwei Eheschließungen in Kenia und in der Dominikanischen Republik. Der beliebteste Hochzeitstag ist nach wie vor der Freitag, an dem 34 Ehen geschlossen wurden, gefolgt vom Samstag mit 22 Hochzeiten. Die Hansestadt hält vier Orte für Trauungen vor. Höchstfrequentiert ist das historische Trauzimmer im Rathaus mit 72 Eheschließungen. 19 mal wurde im Jagdschloss Letzlingen und einmal auf Gut Zichtau geheiratet. Neu sind Eheschließungen in St. Nikolai, die von zwei Paaren begangen wurden

Bilanz 2022 - Einwohnerstatistik

Gardelegen

9.915

+ 20

Ackendorf

271

+- 0

Algenstedt

177

- 4

Berge

255

- 1

Breitenfeld

154

+ 9

Dannefeld

303

+ 6

Eigenthum

19

+ 1

Estedt

370

+ 17

Hemstedt

181

- 3

Hottendorf

222

- 7

Ipse

117

+- 0

Jävenitz

906

+ 12

Jeggau

193

- 2

Jerchel

306

+ 6

Jeseritz

251

+ 10

Kahnstieg

20

+- 0

Kassieck

167

- 3

Kloster Neuendorf

400

+ 6

Köckte

355

+ 5

Laatzke

105

- 8

Letzlingen

1.411

+ 1

Lindenthal

64

+ 6

Lindstedt

307

- 9

Lindstedterhorst

75

+- 0

Lüffingen

128

- 2

Mieste

1.891

- 13

Miesterhorst

599

- 6

Parleib

60

+- 0

Peckfitz

134

+ 1

Polvitz

57

+ 18

Potzehne

181

+ 12

Roxförde

209

+ 6

Sachau

125

+ 2

Schenkenhorst

139

+ 1

Seethen

136

- 1

Sichau

96

- 2

Siems

85

+ 2

Solpke

505

- 1

Tarnefitz

63

- 1

Taterberg

17

+ 1

Theerhütte

41

+- 0

Trüstedt

98

+ 7

Wannefeld

199

- 4

Wernitz

214

- 7

Weteritz

181

+ 2

Wiepke

220

- 4

Wollenhagen

77

+ 6

Zichtau

211

+ 5

Zienau

153

- 5

Ziepel

60

- 2

Insgesamt: 22.424 (+ 85)

2023

Januar

02.01.2023 – Die seit Beginn des Jahres 2022 vakante Stelle eines Facharztes für Kardiologie und Innere Medizin am Fachärztlichen Zentrum des Altmark Klinikums Gardelegen ist wieder gesichert. Fachärztin Ute Erdmenger, bisher Kardiologin am Klinikum Dessau-Roßlau, wird sowohl stationär als auch ambulant tätig sein

02.01.2023 – Startschuss für eine Stimmungsabfrage zu Ortschaftsräten in den Ortsteilen Jävenitz, Jerchel und Kassieck. Je nach Ausgang der bis zum 31. Januar laufenden Befragung könnten derartige Gremien bei den Kommunalwahlen 2024 nominiert werden. Möglich ist auch die Wahl eines Ortsvorstehers, der die Interessen des Ortes vertritt. Entsprechende Bestrebungen gibt es in Trüstedt und Weteritz. Als Wahltag ist der 9. Mai 2024 im Gespräch

03.01.2023 – Die Wohnungsbaugesellschaft Gardelegen (Wobau), seit Jahren einer der Großinvestoren der Hansestadt, plant für das Jahr 2023 die Sanierung des Neubaublocks Ernst-von-Bergmann-Straße 11-13. Nach dem in den Vorjahren bewährten Prinzip soll der gesamte Block eine neue Wärmedämmschicht erhalten. Des weiteren sind die Sanierung der Keller und Hausflure, die Modernisierung der Elektrik sowie der Einbau von Brandschutztüren geplant. Die Vorhaben schlagen mit etwa 335.000 Euro zu Buche. Je nach zeitlicher und finanzieller Situation der Wobau wird sich die Sanierung der Blocks Ernst-von-Bergmann-Straße 15-17 unmittelbar anschließen

09.01.2023 – Der Gardelegener Wasserverband e.V. setzt im Jahr 2023 eine Gesamtsumme von mehr als 1,1 Millionen Euro für Investitionen im Trinkwasserbereich ein. So ist die Erneuerung der Trinkwasserleitung zwischen Polvitz und der Letzlinger Landstraße auf einer Länge von 900 Metern. Die Maßnahme ist mit 150.000 Euro veranschlagt. Für 100.000 Euro wird die Trinkwasserleitung der Schillerstraße auf einer Länge von 200 Metern im Abschnitt zwischen Stendaler Straße und Lausebach erneuert und fünf Hausanschlüsse neu verlegt. In Letzlingen werden für eine Summe von etwa 60.000 Euro auf 200 Metern der Magdeburger Straße die Trinkwasserversorgungsleitung und zehn Hausanschlüsse erneuert. Vorgesehen ist auch, die ständigen Wasserversorgungsprobleme auf der Jävenitzer Klosterallee durch einen Neubau der neunzig Meter langen Trinkwasserversorgungsleitung und die Erneuerung von sieben Hausanschlüssen zu beheben. Dafür werden 50.000 Euro investiert. Die umfangreichste Baumaßnahme wird im Lindenthaler Amselweg in Angriff genommen, wo eine 250 Meter lange Trinkwasserleitung gelegt werden und zehn neue Hausanschlüsse installiert werden sollen. Die Maßnahme ist mit 130.000 Euro veranschlagt. Mit 45.000 Euro schlägt der Austausch der Trinkwasserleitung und neun Hausanschlüssen auf einer Länge von 160 Metern in der Ackendorfer Dorfstraße zu Buche. Hinzu kommen Wartungs- und Sanierungsarbeiten auf dem Betriebsgelände und an diversen kleineren Objekten. Den Löwenanteil der dafür zu investierenden 435.000 Euro nehmen die 185.000 Euro zur Installierung von fernauslesbaren Ultraschall-Wasserzählern ein

15.01.2023 – Nach Abschluss der Umfrage zur Sicherheit in der Einheitsgemeinde Gardelegen, bei der 2.248 Fragebogen nach dem Zufallsprinzip versandt wurden, stellt Andreas Hensel, Dezernatsleiter für Innere Veraltung eine zufriedenstellende Beteiligung fest. 556 Haushalte beteiligten sich. Die Auswertung wird von Studenten der Hochschule Magdeburg-Stendal vorgenommen. Ein detaillierter Ergebnisbericht werde für das Frühjahr erwartet

16.01.2023 – Insgesamt rund 800.000 Euro aus der landesweiten Städtebauförderung für Wachstum und nachhaltige Erneuerung werden für Gardelegener Projekte ausgeschüttet. Darüber informiert Bauamtsleiter Ottmar Wiesel auf der Sitzung des Bauausschusses. Die Fördermittel teilen sich wie folgt auf: 570.000 Euro werden in die Erneuerung der Straßenbeleuchtung in der Bertolt-Brecht-Straße, den dritten Bauabschnitt der Kindereinrichtung in der OdF-Straße sowie in den zweiten Bauabschnitt der Sanierung der OdF-Straße zwischen Mozart- und Bertolt-Brecht-Straße investiert. 234.000 Euro werden im Wohngebiet Schlüsselkorb eingesetzt. Von diesem Betrag fließen 20.000 Euro in die energetische Sanierung der Sporthalle, der überwiegende Rest wird für den geplanten Umbau der Stadt-, Kreis- und Gymnasialbibliothek eingesetzt

17.01.2023 – Der finale Entwurf für den Gedenkort an den alliierten Bombenangriff auf Gardelegen vom 15. März 1945 wird durch die Gymnasiastin Jasmin Dornblüth den Mitgliedern des Sozialausschusses vorgestellt und vom Gremium zur Realisierung empfohlen

19.01.2023 – Auf der Sitzung des Ortschaftsrates von Lindstedt informiert Ortsbürgermeister Siegfried Jordan über die Verzögerung der Sanierung der Ortsdurchfahrt Landesstraße 28. Infolge des Ausfalls eines Partners für den geplanten ersten Bauabschnitt wird die Realisierung auf das Jahr 2024 verschoben. Vorgesehen war der grundhafte Ausbau der Fahrbahn auf einer Länge von 375 Metern zwischen Ortseingang Holzhausener Straße bis zur Einmündung in die Kreisstraße 1075. Als „Ersatzinvestition“ stellt der Ortschaftsrat einen Antrag an den Stadtratsvorsitzen den Kai-Michael Neubüser auf die Errichtung eines kombinierten Fuß- und Radweges entlang der Holzhausener bis zum Gewerbegebiet Wasserstraße. Das käme auch der vorgesehenen Umtrassierung des Altmarkrundkurses, der nun von Seethen nach Lindstedt führt zugute. Unabhängig von den Bauverzögerungen erfolgen die Planungen für den zweiten Bauabschnitt an der L 28 noch in diesem Jahr

20.01.2023 – Sachsen-Anhalts Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne übergibt in Gardelegen den Zuwendungsbescheid über 9,9 Millionen Euro aus dem Corona-Sondervermögen für die zukunftsfähige Weiterentwicklung der Versorgungsstrukturen im medizinischen Bereich an den Salus-Geschäftsführer Jürgen Richter. Damit wird an beiden Standorten des Altmark Klinikums die stationäre Basisversorgung garantiert. Der größte Teil der Mittel wird in die Gardelegener Einrichtung investiert. Hier soll die kindermedizinische Versorgung wieder aufgenommen werden. Im neuen Anbau soll es ein Modellprojekt mit ambulanten und stationären Angeboten, einer Kooperation mit der Klinikum Magdeburg gGmbH und dem Magdeburger Universitätsklinikum sowie unterstützender Telemedizin geben

21.01.2023 – Anlässlich des Altmark-Tages auf der 88. Grünen Woche in den Ausstellungshallen am Berliner Funkturm wird das Warensiegel „Echt Altmark“ an neun Unternehmen der Region verliehen. Zu den Geehrten gehören die Garley Gardelegener Braugesellschaft e. G. Der Gebrüder Lars und Jens Vogel  sowie das Spezialitätengeschäft Mit Genuss von Wilma Rolletschek. Mit dem Siegel werden echt altmärkische Produkte und Erlebnisangebote geehrt

24.01.2023 – Äußerst knapp mit 3:4 Stimmen verfällt der Antrag der Linken auf ein saisonales Parkverbot von April bis Oktober auf dem Rathausplatz auch im Hauptausschuss der Ablehnung. Auch in den anderen Ausschüssen konnte sich das Modell nicht durchsetzen

25.01.2023 – Zwischen Salzwedeler Tor und der Einmündung in die Ernst-Thälmann-Straße geht der erste Abschnitt der Beleuchtung der Gartenträume Wallanlagen in Betrieb. Die 19 Lampen sind mit LED ausgerüstet und verbrauchen nur jeweils 14 Watt. Sie verfügen über eine automatische Dimmfunktion in der Art eines Bewegungsmelders. Die Beleuchtungszeit richtet sich nach der Astro-Uhr und dem tatsächlichen Sonnenaufgang. Insgesamt repräsentiert die neue Beleuchtung Investitionskosten von gut 110.000 Euro, die teilweise aus Fördermitteln für Städtebau erbracht wurden

30.01.2023 – Mit knapper Stimmenmehrheit beschließt der Stadtrat auf seiner turnusmäßigen Sitzung das Gesamträumliche Planungskonzept für Freiflächen-Photovoltaikanlagen. Der Entscheidung vorausgegangen war eine emotional und heftig geführte Debatte, die in den Meinung von Stadtrat Peter Wiechmann (SPD) gipfelte: „Es geht nur ums Geldverdienen auf Kosten der Natur und unserer Kinder.“ Schon in der Bürgerfragestunde appellierte das Mitglied des Berger Ortschaftsrates Christian Grothe, die Altmark sei ein grünes Band, kein anthrazitfarbenes. Die Ortschaftsräte von Berge, Potzehne und Roxförde sprachen sich im Vorfeld gegen die Realisierung des Konzeptes aus

30.01.2023 – Die von der Linken-Fraktion beantragte Umwandlung des ständigen in ein saisonales Parkverbot auf dem Rathausplatz ist vom Tisch. Mit 16:9 Stimmen votierte der Stadtrat, dem die schlussendliche Entscheidung obliegt, nach erregter Diskussion gegen den Antrag

30.01.2023 – Der Kreisausschuss des Altmarkkreises vergibt die ersten Aufträge zur Errichtung der neuen Raummodule an der Sekundar- und Ganztagsschule „Karl Marx“ Gardelegen. Die ersten Investitionen – Installation von Versorgungsleitungen und starkstromtechnischen Anlagen – repräsentieren ein Kostenvolumen von etwa 317.000 Euro. Alle Aufträge bleiben in der Altmark. Baubeginn der Raummodule ist im Frühjahr 2023, die Räume sollen ab Schulahresbeginn 2023/24 nutzbar sein. Geplant sind vier jeweils 56 Quadratmeter große Klassenräume, zwei Gruppenräume (je 15 m²) und ein Lehrerzimmer. Die Gesamtkosten des Projekts liegen bei gut zwei Millionen Euro

31.01.2023 – Nach mehr als vierzig Jahren Lehrerberuf und dreißigjähriger Funktion als Leiterin der Grundschule Karl Friedrich Wilhelm Wander Gardelegen wird Regina Müller feierlich in den Ruhestand verabschiedeten. Neue Schulleiterin ist Swantje Roitsch, die ihre Bestellungsurkunde aus den Händen der Schulfachlichen Referentin des Altmarkkreises Salzwedel Andrea Heiber erhielt

Februar

02.02.2023 – Die Stadt informiert die Eltern der in der Berger Kita „Wichtelstübchen“ betreuten Kinder über die geplante Schließung der Einrichtung zum 31. Juli 2023 aufgrund baulicher, eigentumsrechtlicher und brandschutztechnischer Probleme. Wie es im entsprechenden Gutachten heißt, erfüllten die kleinen Räume nicht annähernd jene Standards, die im sachsen-anhaltischen Bildungsprogramm verankert seien. Auch das Außengelände entspräche nicht den Anforderungen. Die dreißig hier betreuten Kinder aus Berge, Laatzke, Hemstedt, Wiepke, Ackendorf und Gardelegen sollen künftig die noch unterbelegte Kita „Hellbergwichtel“ in Estedt besuchen. Allerdings sprechen sich die Eltern überwiegend für den Erhalt der Berger Kita aus. Eine Petition an den Stadtrat gegen die Schließung erbringt allein in den ersten vier Tagen 448 Unterschriften

02.02.2023 – Gründung eines Feuerwehr-Fördervereins in Lindstedt. Als Vorstandsvorsitzender wirkt Christoph Schlüsselburg, stellvertretende Vorsitzende ist Franziska Kleinecke. Ziel ist die Förderung des Feuerwehrwesens im Ort sowie die aktive Mitwirkung der Kameraden bei Veranstaltungen, Arbeitseinsätzen etc.

06.02.2023 – Friedrich-Wilhelm Gille informiert im Namen des Wassermühlen- und Heimatvereins Wiepke e.V., dass es künftig kein Mühlenfest in Wiepke mehr geben werde. Als Grund gab er den hohen Altersdurchschnitt des Gremiums an. Die Entscheidung sei bereits im Dezember 2022 gefällt worden. Das traditionelle Mühlenfest feierte Pfingsten 2022 sein 30-jähriges Jubiläum

08.02.2023 – Der Schützenverein Gardelegen von 1553 e.V. richtet eine Abteilung Bogenschießen ein

09.02.2023 – Die Regionalpresse informiert über die Insolvenz der bundesweit agierenden Unternehmensgruppe Convivo Bremen, die unter anderem auch das 16.000 Quadratmeter große Areal An der Remonte erworben hatte, um hier den sogenannten „Convivo Park“, eine aufwändig geplante Wohnstätte für Senioren, zu errichten. Allerdings ist der Vertrag zwischen der Hansestadt und Convivo noch nicht notariell beurkundet, so dass grundsätzlich für beide Seiten die Möglichkeit besteht, vom Vertrag zurückzutreten. Im Oktober 2021 war das Projekt dem Stadtrat vorgestellt worden

13.02.2023 – Mit Rodungsarbeiten beginnen die Vorbereitungen zum Projekt „Aufwertung Baumplatz Goldener Ring“, mit dem das Areal wieder zu einem grünen Kleinod inmitten der Stadt gestaltet werden soll. Die Umsetzung des Projekts ist bislang mit etwa 60.000 Euro veranschlagt, von denen zwei Drittel aus Fördermitteln des Programms „Lebendige Zentren – Lebenswerte Altstadt und Bahnhofsvorstadt“ finanziert werden. Mit seiner dreieckigen Form, resultierend aus der einstigen Bebauung, bildet der Goldene Ring eine städtebauliche Besonderheit. Die alte Bausubstanz war, obwohl unter Denkmalschutz stehend, im Winter 1978/79 ohne Not abgetragen worden

20.02.2023 – Von Unbekannten werden drei Widmungstafeln aus dem Außengelände der Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe Gardelegen entwendet. Es handelt sich um Geschenke der ehemaligen Insassen der Konzentrationslager Dora-Mittelbau und Neuengamme, sowie um eine Widmungstafel von Kameraden der 102. Infanterie-Division der US-Army, die das Massaker vom 13. April 1945 aufdeckten und vor Gericht brachten

22.02.2023 – Der seit Jahren als Unterkunft für Asylanten aus dem arabischen Raum genutzte Wohnblock in der Gardelegener Bahnhofstraße ist leer gezogen. Darüber informiert Landrat Steve Kanitz die Mitglieder des kreislichen Bauausschusses. Die Bedingungen seien für die geflüchteten Familien, die inzwischen auf andere Wohnungen im Kreisgebiet verteilt wurden, nicht mehr zuzumuten gewesen. Es ist nicht geplant, den verwohnten Bau, der vor der Nutzung als Flüchtlings-Unterkunft für insgesamt 500.000 Euro notdürftig saniert worden war, wieder zu belegen

23.02.2023 – Die Auseinandersetzungen um die von der Stadt geplante Schließung der Kita Wichtelstübchen in Berge eskalieren. Neben dem Protest der Eltern meldet sich der Eigentümer des zur Kita gehörenden Spielplatzes zu Wort und droht mit der Sperrung des Spielplatzes, sofern sich die Stadt nicht für eine „andere Berichterstattung“ in der Presse einsetzen würde. Er sehe sich als Buh-Mann. Die Hansestadt habe in ihrer Information an die Lokalpresse auf verschiedene Unterlassungen seitens des Eigentümers, wie zum Beispiel auf dessen seit 2015 nicht erfolgte Unterschrift unter den Nutzungsvertrag für das Gelände, hingewiesen

25.02.2023 – Die Volksstimme veröffentlicht die Kandidatenliste für den zum sechsten Mal ausgelobten Bürgerpreis, einer Gemeinschaftsaktion des Altmarkkreises Salzwedel, der Volksstimme und der Sparkasse Altmark West, mit dem ehrenamtliches Wirken geehrt wird. Zu den Nominierten gehören aus der Einheitsgemeinde: Birgit Hackert, Mieste, in der Kategorie Alltagshelden für ihre Verdienste um die Seniorenveranstaltungen und das kirchliche Leben im Ort; Solveig Holle, Sachau, in der Kategorie Powerfrauen für ihre Arbeit mit Pferden und Kindern; Dr. Hans-Joachim Becker, Gardelegen, in der Kategorie Lebenswerk für sein Engagement als Kreisvorsitzender des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge

März

01.03.2023 – Der Ortschaftsrat von Roxförde wählt auf seiner turnusmäßigen Sitzung Claudia Weis zur neuen Ortsbürgermeisterin. Weis tritt die Nachfolge von Ulf Müller an, der aus beruflichen Gründen von seinem Amt zurücktritt. Er werde allerdings weiterhin im Ortschaftsrat mitarbeiten

01.03.2023 – Zum Osterfest wird von der Hansestadt ein in der Tourist-Information und in der Volksbank-Filiale der Hansestadt sowie online erhältlicher Stadtgutschein aufgelegt. Dieser kann bei mehr als sechzig an der Aktion teilnehmenden Händlern, Gastronomen, Dienstleistern und Handwerksbetrieben eingelöst werden. Ziel des von Anfang an sehr gut aufgenommenen Gutscheins ist es, die Kaufkraft vor Ort zu binden und die Unternehmen der Einheitsgemeinde zu stärken

03.03.2023 – Die Ortschaftsratsmitglieder von Kloster Neuendorf beschließen einstimmig, bei der Hansestadt den Antrag einzureichen, die Grabstätte des seit 1925 im Dorf als Pfarrer tätigen und am 17. Januar 1955 verstorbenen Pfarrers Paul Pflanz in ein städtisches Ehrengrab umzuwandeln. Besondere Bedeutung erwarb Paul Pflanz als Heimatforscher, Schriftsteller, Redakteur und Historiker

03.03.2023 – Beginn der Baumaßnahmen auf dem Schulhof der Karl Marx-Sekundarschule Gardelegen. Hier entstehen Raummodule, die als Unterrichtsräume genutzt werden

06./07./08.03.2023 – Krachende Niederlage des städtischen Vorschlages zur Schließung der Kita Wichtelstübchen in Berge. Nach teilweise emotional geführten Diskussionen in Anwesenheit zahlreicher Berger Einwohner lehnen die drei Fachausschüsse mehrheitlich – der Sozialausschuss sogar einstimmig – die Schließung der Einrichtung ab. Im Finanzausschuss wird für einen Neubau votiert

07.03.2023 – Der Leiter der Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe Gardelegen Andreas Froese präsentiert den Katalog zur Dauerausstellung des Dokumentationszentrums. Erstmals liegt damit eine derartige Publikation für die Gedenkstätte vor

08.03.2023 – Auf der Sitzung des Finanzausschusses informiert Mandy Schumacher über die Ergebnisse der Bürgerbefragung über die mögliche Bildung von Ortschaftsräten in in sechs Dörfern der Einheitsgemeinde. Danach seien die Bürger lediglich in Kassieck nicht an einem derartigen Gremium interessiert. Die Einwohner von Ipse, Jävenitz, Jerchel, Trüstedt und Weteritz votierten dafür. Dezernatsleiter Andreas Hensel betonte jedoch, dass eine solche Bürgerbefragung lediglich eine Richtung bestimme. Es obliege nach wie vor dem Stadtrat, der Einführung von Ortschaftsräten bzw. Ortsvorstehern zuzustimmen oder diese abzulehnen

10.03.2023 – Bankrotterklärung der Evangelischen Grundschule Gardelegen. Die Lokalpresse informiert, dass es zum Schuljahr 2023/24 keine erste Klasse in der Einrichtung geben wird. Grund ist die Tatsache, dass das Schulgebäude aus baulichen Gründen in der bisherigen Weise nicht mehr nutzbar ist. Der Unterricht kann daher nur in den beiden unteren Etagen erfolgen. Die angestrebten und bereits geplanten baulichen Veränderungen – Fluchttreppentürme, Errichtung eines Anbaus auf dem Schulgelände – wurden aus denkmalschutzrechtlichen Gründen abgesagt. Die Suche nach alternativen Gebäuden zur Unterbringung der Schule blieben erfolglos

11.03.2023 – In Winterfeld werden nach dreijähriger Corona-Zwangspause mehr als einhundert Aktive und Ehrenamtliche im Spitzen- und Breitensport des Altmarkkreises Salzwedel ausgezeichnet. Zu den Ausgezeichneten gehören Henning Giggel (Traktor Peckfitz), ausgezeichnet mit der Ehrennadel des Landessportbundes in Gold, Heinz Weber (Motorsportclub Altmersleben), Hans-Dieter Kregel (Schützenverein Mieste) – Ehrennadel des LSB in Silber – und Karsten Schulz (TSV Jeggau) – Ehrennadel des LSB in Bronze. Die Ehrenmedaille des Kreissportbundes erhält Hagen Wernecke vom PSV Gardelegen

11.03.2023 – Auf dem Sängerball des Männergesangvereins Lindstedt von 1876 e.V. wird Chorleiter Rolf Drebenstedt für seine siebzigjährige aktive Mitgliedschaft im Klangkörper geehrt

14.03.2023 – Auf Antrag der CDU-Fraktion, vorgetragen durch Stadtrat Thomas Genz, wird die Diskussion um die geplante Schließung der Kita Wichtelstübchen Berge  von der Tagesordnung der Sitzung des Hauptausschusses genommen. In der Begründung heißt es, dass die Debatten in den Ausschüssen – alle hatten sich gegen die Schließung ausgesprochen - den noch anstehenden großen Redebedarf in dieser Sache gezeigt hätten. Gleichzeitig wird die Wiederbelebung der Arbeitsgruppe Kitas beantragt. Die Abstimmung ergibt mit 6:4 Stimmen eine knappe Mehrheit für die Absetzung des Tagesordnungspunktes. In der Stadtratssitzung ist eine Debatte zum Thema jedoch weiterhin möglich. Die Stadt werde die Beschlussvorlage nicht zurückziehen, betont Bürgermeisterin Mandy Schumacher

14.03.2023 – Auf der Ortschaftsratssitzung in Letzlingen informiert Ortsbürgermeister Thomas Genz die Mitglieder des Gremiums darüber, dass er zum 30. September nach zwanzigjähriger Tätigkeit sämtliche Funktionen in der Kommunalpolitik niederlegt. Das betrifft auch seine Mitgliedschaft im Stadtrat der Einheitsgemeinde. Genz beabsichtigt, seinen Lebensmittelpunkt nach Burg zu verlegen

14.03.2023 – Der umfangreich angekündigte Tag- und Nachtmarkt auf dem Gelände der ehemaligen Konsum-Schule in Letzlingen wird nicht gebaut, da die Erfurter Betreibergesellschaft der Ladenkette „Emmas Tag- und Nachtmarkt“ Insolvenz angemeldet hat. Darüber informiert Ortsbürgermeister Thomas Genz auf der Sitzung des Ortschaftsrates

16.03.2023 – Auf ihrer turnusmäßigen Sitzung sprechen sich die Mitglieder des Ortschaftsrates Lindstedt einstimmig für die Gründung eines Fördervereins für die Ortsfeuerwehr aus

20.03.2023 – In seiner turnusmäßigen Sitzung beschließt der Stadtrat ohne Gegenstimme die Durchführung von Bürgerbefragungen in fünf Ortsteilen zur Einführung einer Ortschaftsverfassung. In Jerchel, Jävenitz und Trüstedt geht es um die eventuelle Wahl eines Ortschaftsrates, in Ipse und Weteritz um jene eines Ortsvorstehers. Die Wahl beginnt am 1. April 2023. Insgesamt 1.358 Wahlberechtigte werden durch die Stadtverwaltung brieflich befragt

20.03.2023 – In der Bürgerfragestunde der Sitzung des Stadtrates ruft Silke Müller, pädagogische Mitarbeiterin der Evangelischen Grundschule Gardelegen, auf, nach geeigneten Gebäuden zu suchen, in die die Bildungseinrichtung einziehen und somit weiterhin bestehen kann

22.03.2023 – Gründungsversammlung des Fördervereins „Weteritz – Gutshaus und Parklandschaft“. Vorstandsvorsitzender ist Dirk Kuke. Als Stellvertreter fungiert Michael Zech. Der Verein will sich neben der Aufarbeitung der Historie von Ort, Gutshaus und Park vor allem dafür einsetzen, dass das Weteritzer Herrenhaus zu einem kulturellen Zentrum für Weteritz und die Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen wird. Gleichzeitig übernimmt er sämtliche Aufgaben des bisher zuständigen Weteritzer Organisationsteams

29.03.2023 – Unter dem Label „Zukunft jetzt“ findet die erste Ausbildungsmesse in Gardelegen statt

30.03.2023 – Symbolischer Spatenstich für das Feuerwehrgerätehaus in Solpke auf der Fläche der abgerissenen Grundschule und des früheren Schulhofes. Das Gebäude mit einer Grundfläche von etwa 391 Quadratmetern entspricht in Bau und Aufteilung dem Estedter Gebäude, das 2022 seiner Bestimmung übergeben worden war, erhält allerdings eine Fußbodenheizung, die ausschließlich mit einer energieeffizienten Wärmepumpe betrieben wird. Das neue Haus besteht aus einer Halle für zwei Fahrzeuge, einem großen Schulungsraum, getrennten Umkleiden für Damen und Herren, modernen Sanitäranlagen und Lagerräumen. Zum ersten Mal erhält die Jugendwehr einen eigenen Raum. Der Bau ist mit Gesamtkosten von gut 1,3 Millionen Euro veranschlagt, die vollständig aus städtischen Eigenmitteln finanziert werden. Die Fertigstellung ist für das Frühjahr 2024 geplant

31.03.2023 – Aus gesundheitlichen Gründen tritt Paul Berlin, Ortsbürgermeister von Berge, von seinem Amt zurück, bleibt aber weiterhin Mitglied im Ortschaftsrat. Die Wahl eines Nachfolgers ist für den 19. Mai vorgesehen

31.03.2023 – Mit dem Ziel der Wiedereröffnung der Gardelegener Tafel-Ausgabestelle im Bürgerbusch wird ein Kooperationsvertrag zwischen der Diakonie Altmark West als Träger der Einrichtung und dem Verein „Lieber gemeinsam statt einsam“ e.V. geschlossen. Die Ausgabestelle war im Dezember 2022 geschlossen worden. Die Versorgung erfolgt mobil  

April

02.04.2023 – Mit der Pflanzung einer Winterlinde vor dem Hortgebäude der Grundschule erinnern die Organisatoren des längst etablierten Jävenitzer Kinder- und Babysachen-Flohmarktes an dessen Gründerin und Initiatorin Sabine Piel, die 2022 verstarb

11.04.2023 – Baustart für die Sanierungs- und Umbauarbeiten am Bahnsteig 1 des Gardelegener Bahnhofs

21.04.2023 – Die Zimmererarbeiten an der Deckenkonstruktion der Dorfkirche von Miesterhorst sind abgeschlossen. Dadurch werden die Voraussetzungen für den Einbau der seit Ende 2022 sanierten und rekonstruierten Rühlmann-Orgel von 1908 geschaffen, die im Sommer 2023 wieder erklingen soll

24.04.2023 – Vor-Ort-Termin des Bauausschusses in Lindstedt im Zusammenhang mit dem geplanten  Geh- und Radweg entlang der L 28 zwischen Holzhausener und Wasserstraße. Das Gremium stellt fest, dass die wenigen Anlieger, die sich gemäß der Erschließungssatzung der Stadt mit 90 Prozent an den Baukosten beteiligen müssten, was einer geschätzten Summe von 270.000 Euro entspricht, mit extrem hohen Beiträgen rechnen müssten. Das Gremium einigt sich aus diesem Grunde darauf, die Baukosten und die für eine Beteiligung in Betracht kommenden Anlieger zu ermitteln und dann erneut zu beraten

24.04.2023 – Beginn der letzten Phase der zweijährigen vollständigen Sanierung der 162 Meter langen denkmalgeschützten Mauer des Städtischen Friedhofes entlang des Holzweges mit der Installierung neuer Beton-Deckplatten. Die rot eingefärbten Platten in schwarz-weißer Körnung entsprechen den Forderungen des Denkmalschutzes. Die Gesamtkosten für die Sanierung der Friedhofsmauer belaufen sich auf 57.000 Euro, die ausschließlich aus Eigenmitteln der Stadt bestritten werden

25.04.2023 – Mit einer Enthaltung wird der Doppelhaushalt 2023/24 seitens des Sozialausschusses dem Stadtrat zur Zustimmung empfohlen

25.04.2023 – Auf der Sitzung des Sozialausschusses werden die für die Kernstadt und ihre Ortsteile Lindenthal, Zienau und Ziepel zur Verfügung stehenden Brauchtumsmittel in einer Gesamthöhe von 37.884 Euro für das Jahr 2023 auf 24 Projekte aufgeteilt. Den Löwenanteil von 4.320 Euro bildet wie immer die Kinder- und Jugendpauschale. 4.000 Euro erhält der Förderverein der Gardelegener Feuerwehr für die Beschaffung von Rüstholz, den Umbau eines Abrollcontainers und den Erwerb von Bekleidung. Mit 3.000 Euro wird die Stadtrallye der Kinder- und Jugendfeuerwehr gefördert. Weitere Vorhaben werden mit Summen zwischen 1.900 und 150 Euro bezuschusst

26.04.2023 – Als „ausgesprochen lohnend“ apostrophiert die Chefin des städtischen Personalamtes Annemarie Heine den Personal-Überhang von zwölf Erzieherstellen in den Gardelegener Kindereinrichtungen gegenüber dem vom Land festgelegten Personalschlüssel in der turnusmäßigen Sitzung des Finanzausschusses. Dadurch würden Schließungen und Verkürzungen der Öffnungszeiten in hohem Maße vermieden. Die Mitglieder des Ausschusses stimmen dem Doppelhaushalt 2023/24, zu dem auch die diskutierte Position gehört, mehrheitlich bei zwei Gegenstimmen (Peter Wiechmann und Reinhard Hapke) und einer Enthaltung (Anja Rohrdiek) zu

27.04.2023 – Ablehnung des Haushaltsplans der Einheitsgemeinde für 2023 und 2024 durch den Ortschaftsrat Lindstedt. Es geht um die zusätzliche Aufnahme von 30.000 Euro als möglichen Eigenanteil der Stadt für einen kombinierten Geh- und Radweg entlang der L 28 zwischen Holzhausener und Wasserstraße bei derzeit veranschlagten Baukosten in Höhe von 300.000 Euro. Außerdem wolle der Ortschaftsrat die Möglichkeit prüfen lassen, dass sich nicht nur die wenigen Anlieger, sondern alle Lindstedter an der Finanzierung der Maßnahme beteiligen

27.04.2023 – Der Ortschaftsrat Lindstedt legt auf seiner turnusmäßigen Sitzung fest, den Apfelweg wieder zu einer Obstbaumallee zu gestalten. Unter der Regie der Stadtverwaltung werden Kirsch- und Apfelbäume gepflanzt, so dass der Apfelweg sein ursprüngliches Gesicht aus dem 19. Jahrhundert zurückerhält

Mai

02.05.2023 – Der Tarifabschluss im Öffentlichen Dienst ist Tagesordnungspunkt in der Sitzung des Hauptausschusses der Einheitsgemeinde. Im Haushaltsentwurf für 2023/24 seien allerdings die Personalkosten bereits etwas höher angeschlagen worden, so dass für das laufende Jahr 825.800 Euro und für 2024 511.500 Euro weniger zu Buche schlagen

02.05.2023 – Das denkmalgeschützte Fachwerkhaus Marktstraße 2, das sogenannte Lotsche-Haus von 1685, wird im Auftrag des Eigentümers eingerüstet, um das Gebäude „auf lose Bauteile zu kontrollieren, diese zu entfernen oder zu befestigen“. Bereits im Dezember 2022 war dem Eigentümer seitens des Altmarkkreises eine denkmalrechtliche Verfügung übergeben worden, in der Zwangsmittel angedroht wurden, da sich das ungesicherte und verwahrloste Gebäude als Gefahrenquelle für Passanten erwiesen hatte. Vor-Ort-Termine im Frühjahr waren ohne Folgen geblieben. Die Vergabe der Sicherungsmaßnahmen an eine Fachfirma durch das Bauordnungsamt des Kreises war im März bereits eingeleitet worden

04.05.2023 – Eine überraschend große Resonanz ergibt die vom 1. bis 30. April dauernde Bürgerbefragung zur Etablierung von Ortschaftsräten bzw. Ortsvorstehern in Ipse, Jävenitz, Jerchel, Trüstedt und Weteritz. Von den 1.360 versandten Fragebogen waren immerhin 800 an die Stadt zurückgesandt worden. Die Ergebnisse im Einzelnen: Ipse – 97 versandte Briefe, 68 Rücksendungen (70,1 Prozent), 58 Stimmen für eine Kommunalvertretung. Jävenitz – 782 versandte Briefe, 441 Rücksendungen (56,4 Prozent), 396 Stimmen für eine Kommunalvertretung. Jerchel – 243 versandte Briefe, 133 Rücksendungen (54,7 Prozent), 121 Stimmen für eine Kommunalvertretung. Trüstedt – 82 versandte Briefe, 61 Rücksendungen (74,4 Prozent), 53 Stimmen für eine Kommunalvertretung. Weteritz – 156 versandte Briefe, 97 Rücksendungen (62,2 Prozent), 81 Stimmen für eine Kommunalvertretung. Vorbehaltlich der Zustimmung des Stadtrates in seiner Sitzung am 3. Juli 2023 erfolgt eine entsprechende Änderung der Hauptsatzung, so dass die Gremien im Rahmen der Kommunalwahlen für Kreistage, Stadträte und Ortschaftsvertretungen in Sachsen-Anhalt gewählt werden können

04.05.2023 – Die Mitglieder des Ortschaftsrates von Miesterhorst heben einstimmig den Bebauungsplan für das Baugebiet am Eschhorstweg auf. Kein Grundstücksbesitzer will seine Flächen, die zudem für den Eigenbau kaum geeignet sind, an die Hansestadt verkaufen. Mit seiner Entscheidung kommt der Ortschaftsrat einer Bitte der Gardelegener Verwaltung nach

08.05.2023 – Mit klarer Mehrheit bei zwei Nein-Stimmen und einer Enthaltung verabschiedet der Stadtrat auf seiner turnusmäßigen Sitzung das 2.248 Seiten starke Planwerk zum Doppel-Haushalt für die Jahre 2023 und 2024. Das Minus liegt bei knapp 10 Milliarden Euro

08.05.2023 – Mit knapper Mehrheit passiert nach kontroverser Diskussion die zusätzliche Einstellung von 30.000 Euro als städtischer Eigenanteil zum Bau eines Gehweges in Lindstedt den Stadtrat. Dieser soll entlang der Holzhausener Straße am Ortsausgang in Richtung Bismark entstehen. Das städtische Bauamt wird angewiesen, eine detaillierte Kostenermittlung vorzunehmen. Zudem müssten sich die acht Anlieger mit insgesamt 90 Prozent an den Kosten beteiligen, was für jeden der acht eine fünfstellige Summe ausmachen würde. Dennoch ist die Maßnahme nicht ohne den Einsatz von Fördergeldern zu realisieren

08.05.2023 – Auf der Stadtratssitzung unterbreitet der stellvertretende Vorsitzende der AfD-Fraktion Sebastian Koch einen Antrag, die einzelnen Ortschaften an den Erlösen aus Windkraft- und Photovoltaikanlagen stärker zu beteiligen. Kernpunkt ist die Einrichtung von Zuwendungen an die Orte zur „selbstbestimmten Verwendung“, konkret eine „Umlage innerhalb der Umlage in Höhe von 25 Prozent für das Dorf, in dessen Gemarkung die Anlagen stehen“. Das Geld, das entweder am Jahresende abgerufen oder drei Jahre lang angespart werden kann, würde zusätzliche Ausgaben von mehreren zehntausend Euro im Jahr möglich machen, heißt es in der Begründung

08.05.2023 – Im nichtöffentlichen Teil der turnusmäßigen Sitzung des Stadtrates wird die Besetzung der geplanten Arbeitsgruppe Kita mehrheitlich festgelegt. Ursprünglich war vorgesehen, dass jede Fraktion mit einem Vertreter in der Arbeitsgruppe vertreten sei. Schlussendlich setzt sich das von der Gemeinsamen Fraktion SPD/Freiwillige Feuerwehr/Wählergemeinschaft Südliche Altmark initiierte Modell durch, wonach – ähnlich wie in den Ausschüssen – größere Fraktionen mehr Vertreter in die Arbeitsgruppe entsenden dürften. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der AfD, Sebastian Koch, sieht darin einen Versuch, „die AfD kleinzuhalten“. Seine Fraktion schaltet die Kommunalaufsicht des Kreises ein

08.05.2023 – Im Rahmen der Sitzung des Stadtrates wird der Restposten-Handelskette Thomas Philipps GmbH & Co. KG der Weg zur geplanten Ansiedlung im ehemaligen REWE-Markt an der OdF-Straße geebnet. Einstimmig bestätigen die Stadträte die dazu notwendige Änderung des Bebauungsplanes für den Einzelhandelsstandort OdF-Straße hinsichtlich des prozentualen Anteils bestimmter Sortimente an der Gesamtverkaufsfläche und der bislang nicht erlaubten großflächigen Nutzung des Außenbereiches. Die Eröffnung ist für den Sommer 2023 vorgesehen

08.05.2023 – Im nichtöffentlichen Teil der Stadtratssitzung wird die Besetzung der Arbeitsgruppe Kitas in der Einheitsgemeinde auf der Grundlage eines Antrags der gemeinsamen Fraktion SPD/FFW/Südliche Altmark festgelegt, der beinhaltet, dass die Besetzung analog zur Besetzung der städtischen Ausschüsse erfolgt. Die Arbeitsgruppe setzt sich aus Vertretern der Fraktionen und der Stadtverwaltung zusammen. Die Mitarbeit ist spesenfrei

08.05.2023 – Auf der Sitzung des Stadtrates wird Christian Schreiber als neuer Breitenfelder Ortsfeuerwehrleiter in sein Amt eingeführt. Schreiber ist Nachfolger des langjährigen Leiters der Breitenfelder Wehr, Eckehard Mehnert, und bekleidet dieses Amt sechs Jahre lang als Ehrenbeamter auf Zeit

09.05.2023 – Auf der Ortschaftsratssitzung in Letzlingen stellt Projektmanager Timo Jacobs den Tante Enso Markt vor. Das Unternehmen stellt eine neue und nach Meinung von Ortsbürgermeister Thomas Genz auch die letzte Option für eine örtliche Nahversorgung in Letzlingen dar, nachdem der geplante Tag- und Nachtmarkt aufgrund der Insolvenz des Unternehmens nicht gebaut wird. Die Tante Enso Märkte funktionieren auf der Basis von Teilhaberschaften. Für Letzlingen sind 300 Teilhaber erforderlich, die bis zum 30. Juni beurkundet werden sollen

10.05.2023 – Die Firma Schlademann Kies- und Baggerbetrieb Salzwedel sponsert dem Waldbad Zichtau 12,5 Tonnen Kies im Gesamtwert von gut 3.000 Euro für die Erneuerung des Sandstrandes am Nichtschwimmerbecken und im Naturbereich des Bades

11.05.2023 – Im Kaisersaal des Jagdschlosses Letzlingen stellt Konrad Breitenborn sein Buch „Deutscher Gruß und Weidmannsheil“ vor, das sich mit der Colbitz-Letzlinger Heide als Jagdgebiet im Dritten Reich beschäftigt

12.05.2023 – Die Lokalpresse beschäftigt sich erneut mit der Situation des Standorts Gardelegen des von der Salus betriebenen Altmark-Klinikums. Der voraussichtlich zum Jahresende nach fünfjähriger zeitweise unterbrochenen Bautätigkeit fertiggestellte Erweiterungsbau – ursprünglich als Mutter-Kind-Zentrum mit Kinderklinik, Frauenheilkunde und Geburtshilfe gedacht – wird dann unter anderem die Praxis für Kinderheilkunde und Jugendmedizin umziehen, die bisher im Flachbau neben dem Hauptgebäude untergebracht war. Der steht ab Sommer 2024 einer neuen und bisher in Gardelegen nicht angebotenen Nutzung als Tagesklinik für die Erwachsenenpsychiatrie und Psychotherapie zur Verfügung und firmiert als Außenstelle der Salus-Fachklinik Uchtspringe. Weiter ist die Umgestaltung des Parkplatzes am Klinikum in einen Senioren-Wohnpark als stationäre Altenpflegeeinrichtung für Menschen mit Behinderung geplant. Für die bisher durchgeführten baulichen Maßnahmen im Klinikbereich sowie für die Umgestaltung der Abteilung Orthopädie und Unfallchirurgie wurden Fördermittel in einer Gesamthöhe von 5,3 Millionen Euro bei einem Eigenanteil des Klinikums von 1,44 Millionen Euro eingesetzt

13./14.05.2023 – Der niederländische Glockengießer Simon Laudy fertigt unter freiem Himmel die bronzene Festtagsglocke, die mit einem Durchmesser von 82 cm und einem Gewicht von 320 Kilogramm größte des künftig fünfstimmigen Geläutes der Lindstedter Kirche. Gewidmet ist die Glocke dem Heiligen Florian, dem Schutzpatron der Feuerwehr, der in einer modernen Darstellung auch auf dem Glockenkörper zu sehen ist. Die anderen vier Glocken werden in der Werkstatt von Simon Laudy gegossen. Am Tag des Offenen Denkmals wird dann das komplette Geläut erstmals seit 1943 wieder erklingen. Die Lindstedter Glocken waren 1943 im Rahmen der „Metallspende des deutschen Volkes“ eingeschmolzen worden. Provisorisch läutete eine Eisenglocke

15.05.2023 – Der Ortschaftsrat Berge wählt Christian Grothe einstimmig zum neuen Ortsbürgermeister und damit Nachfolger des langjährigen Ortsbürgermeisters Paul Berlin, der Ende März aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt eingereicht hatte. Grothe war als bisheriger stellvertretender Ortsbürgermeister der einzige Bewerber um die Nachfolge, nachdem der ebenfalls nominierte Stefan Glaue seinen Verzicht erklärt hatte

22.05.2023 – Beginn des grundhaften Ausbaus der OdF-Straße in Gardelegen. In zwei Bauabschnitten, die bis Weihnachten 2023 andauern wird die Straße in bewährter Gemeinschaftsarbeit von Hansestadt und Wasserverband saniert. Es handelt sich um die größte Straßenbaumaßnahme in Gardelegen seit 1945

22.05.2023 – Vor gut 100 Zuschauern veranstaltet die Parfocehornbläsergruppe Mildetal Gardelegen auf dem Rathausplatz eine öffentliche Generalprobe für den Auftritt beim Bundesausscheid auf Schloss Eichenzell bei Fulda am 3. Juni. Seit Jahren repräsentiert der von Rüdiger Kass geleitete Klangkörper Ostdeutschland in der von Westdeutschen dominierten Kunstform des Parforcehornblasens

24.05.2023 – Das ehrenamtlich und kreisweit arbeitende Team der Notfallseelsorge erhält sein erstes eigenes Fahrzeug. Die Anschaffung wird durch zahlreiche Sponsoren möglich gemacht. Das Auto ist standardmäßig ausgerüstet und kommt ausschließlich im öffentlichen Raum zum Einsatz. Die Notfallseelsorge Gardelegen gibt es seit 18 Jahren; Träger sind der DRK-Kreisverband und der evangelische Kirchenkreis

25.05.2023 – Die AfD-Stadtratsfraktion, vertreten durch deren stellvertretenden Vorsitzenden Sebastian Koch, stellt einen Antrag zur Besetzung der Kita-Arbeitsgruppe. Darin wird beantragt, dass die Arbeitsgruppe aus jeweils einem Mitglied aus jeder Fraktion, unabhängig von ihrer Größe, bestehen solle. Hintergrund: Im nichtöffentlichen Teil der Stadtratssitzung vom 8. Mai beschließt das Gremium auf Initiative der Gemeinsamen Fraktion SPD/Freiwillige Feuerwehr/Wählergemeinschaft Südliche Altmark mehrheitlich, dass die größeren Fraktionen mehr als einen Vertreter für die Arbeitsgruppe nominieren dürfen. Sebastian Koch sieht darin eine Benachteiligung seiner Fraktion. Die Fraktion der AfD hatte unmittelbar nach der Sitzung vom 8. Mai die Kommunalaufsicht des Kreises eingeschaltet. Die Bürgermeisterin hält die Entscheidung des Stadtrates für rechtlich korrekt

29.05.2023 – Zum ersten Mal wird der Deutsche Mühlentag an der Reichwaldschen Wassermühle in Wiepke in abgespeckter Form begangen. Nach Auflösung des Mühlenvereins gibt es anstelle des traditionellen Mühlenfestes Führungen durch Mühlenbesitzer Friedrich-Wilhelm Gille

Juni

02.06.2023 – Mit einer Festveranstaltung im Jeseritzer Dorfgemeinschaftshaus wird das 130-jährige Bestehen der Ortsfeuerwehr gefeiert. Die Jeseritzer Wehr war 1893 eine der ersten, die dem Aufruf der Gardelegener Stadtverordneten zur Gründung von Feuerwehren in den Orten der Umgebung nachkam. Seit 32 Jahren fungiert Olaf Wendorff als Wehrleiter und ist damit der am längsten amtierende Wehrleiter der Region

04.06.2023 – In der Schlosskirche zu Letzlingen wird der neue Superintendent des Kirchenkreises Salzwedel Steffen Doms mit einem Festgottesdienst in sein Amt eingeführt. Die Predigt hält Regionalbischof Johannes Schneider. Der 55 Jahre alte Kirchenmann war bereits im November 2022 während der Herbstsynode des Kirchenkreises im Johanniterhaus Rieseberg Gardelegen gewählt worden. Er tritt die Nachfolge von Matthias Heinrich, der in den Ruhestand gegangen ist, an

07.06.2023 – Die Renovierung und Sanierung der Ausgabestelle der Gardelegener Tafel im Bürgerbusch ist abgeschlossen. Sie wurde von der Stiftung Zukunft Altmark mit einer Summe von 5.000 Euro gefördert. Mit der für den Herbst geplanten Wiedereröffnung der Einrichtung wird durch den Betreiber, den Verein „Lieber gemeinsam statt einsam“ e.V. ein neues Konzept umgesetzt, das den Aspekt der Begegnung stärker in den Fokus rücken soll. So ist neben der Einrichtung von Sitzecken der Ausbau des bisher ungenutzten Innenhofs geplant, in dem unter anderem Hochbeete zum Selbstanbau von Gemüse eingerichtet werden sollen. Gegenwärtig nutzen etwa 80 Familien die Tafel. Der Bedarf ist in den letzten Jahren gestiegen

09.06.2023 – 6.000 Haushalte in Gardelegen, Hottendorf, Jävenitz, Kloster Neuendorf und Letzlingen sind in den Morgenstunden ohne Trinkwasser. Ursache der größten Havarie in der Geschichte Gardelegens ist ein spät erkanntes vierzig Zentimeter großes Leck in einer der Hauptversorgungswasserleitungen. Aufgrund eines Blitzeinschlages bei der Leitungsüberwachung und einem Totalausfall der Technik am späten Abend des 8. Juni kann erst am Folgetag um 4 Uhr durch automatische Alarmierung festgestellt werden, dass der Hochbehälter am Prützenberg bei Weteritz leergelaufen ist. Um die Wasserversorgung der 6.000 Haushalte zu gewährleisten, wird eine Umleitung in nordöstlicher Richtung eingeleitet, so dass gegen 10 Uhr die Wasserversorgung wieder gewährleistet ist. Der Krisenstab, der um 7.30 Uhr arbeitsfähig ist, tagt im Rathaus. Die größten Probleme bringt die Lage am Altmark-Klinikum, in dem die Operationssäle und das Dialysezentrum betroffen sind. Abhilfe schafft ein mit 26.000 Liter Trinkwasser gefüllter Tankzug der Molkerei Stendal, durch dessen Einsatz wenigstens eine Notversorgung gewährleistet werden kann

09.06.2023 – Zweieinhalb Wochen vorfristig wird das Richtfest für das neue Feuerwehrgerätehaus in Solpke, eines der größten Investitionsvorhaben der Einheitsgemeinde im laufenden Haushalt, gefeiert. Ortsbürgermeister Sven Grothe und Ortswehrleiter Andy Rasch schlagen die letzten beiden Nägel in die Dachkonstruktion, Planer Ingolf Fietz spricht den Richtspruch. Das nach der Vorlage des Gerätehauses Estedt errichtete Gebäude verfügt auf einer Grundfläche von 391 Quadratmetern neben einer Halle mit Platz für zwei Fahrzeuge über einen 60 Quadratmeter großen Schulungsraum, Umkleideräume für Männer und Frauen, Sanitäranlagen und einen Raum für die Jugendfeuerwehr. Die Fertigstellung ist für das Frühjahr 2024 vorgesehen. Der Bau repräsentiert eine Investition in Höhe von gut 1,3 Millionen Euro, die vollständig aus Eigenmitteln der Hansestadt finanziert werden

09.06.2023 – Noch in diesem Jahr soll auf dem Gelände des Wasserwerks an der Alten Letzlinger Straße eine Dachsolaranlage errichtet werden, die einen Jahresertrag von gut 48.000 Kilowattstunden erbringen und den gesamten Eigenverbrauch des Werkes sichert. Die Kosten der Anlage liegen bei 114.000 Euro, die der Wasserverband Gardelegen e.V. zu hundert Prozent eigenfinanziert

09.06.2023 – Die Sanierungsarbeiten an der sogenannten Postkreuzung in Gardelegen sind abgeschlossen. Dabei wurden das schadhafte und von der Bevölkerung immer wieder beklagte Kleinpflaster erneuert sowie an den Fußgängerüberwegen Bodenindikatoren und Formsteine mit Noppen eingesetzt, die eine barrierefreie Nutzung der belebten Kreuzung für Fußgänger ermöglichen

10.06.2023 – Mit einem Sommerfest feiert die Kita Schlumpfenvilla in Jeseritz ihr 30-jähriges Bestehen

10./11.06.2023 – Der Gardelegener Jugendbeirat besucht die Partnerstadt Waltrop, um das dortige Kinder- und Jugendparlament und dessen Arbeit kennenzulernen

12.06.2023 – Die Regelversorgung mit Trinkwasser läuft wieder normal. Allerdings sei die Schadenstelle noch nicht exakt geortet, wie Karsten Scholz, technischer Leiter des Wasserverbandes, der Lokalpresse mitteilt

14.06.2023 – Im Rahmen des bundesweiten Apotheken-Protesttag der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände bleiben in der Einheitsgemeinde die Ratsapotheke Gardelegen und die Apotheke in Letzlingen geschlossen. Ziel des Protesttages sind angemessene Vergütung, bessere Arbeitsbedingungen und weniger Bürokratie für die Apothekenmitarbeiter

15.06.2023 – Die Grundschule Jävenitz, seit dem Schuljahr 2020/21 Teilnehmer des bundesweiten Unterrichtsprogramms zur Gesundheitsförderung Klasse 2000, erhält das Klaro-Siegel 2023. Um das Siegel mit der programmbegleitenden Symbolfigur Klaro zu erhalten, müssen einerseits mindestens 75 Prozent aller Klassen am Projekt teilnehmen, andererseits bietet die Schule gesundheitsfördernde Aktivitäten an. 220 Euro kostet die Teilnahme pro Jahr und Klasse. Diese werden vollständig aus Spenden und Fördergeldern finanziert

17.06.2023 – Verbunden mit einer Werkschau findet in St. Nikolai die Präsentation des von Isabell Schmock-Wieczorek herausgegebenen Buches „Wolfram Schubert – ein Künstlerleben im Kaleidoskop“ statt

19.06.2023 – Salzwedel lehnt eine Zusammenarbeit mit Gardelegen im Hinblick auf eine gemeinsame Nutzung eines mobilen Blitzers zur Geschwindigkeitsmessung ab. Darüber informiert Bürgermeisterin Mandy Schumacher den Bauausschuss auf dessen turnusmäßiger Sitzung. Die Bürgermeisterin plädiert nun für die Anschaffung eines eigenen Blitzgerätes, was bereits im Jahre 2020 durch den Stadtrat mit knapper Mehrheit abgelehnt wurde. Ein mobiles Blitzgerät kostet etwa 150.000 Euro

19.06.2023 – Lokaltermin des Bauausschusses im neuen Anbau des Feuerwehrgerätehauses an der Gardelegener Feldstraße. Am Ende schlagen die Kosten für den neuen Gebäudetrakt mit 524.000 Euro zu Buche. Die veranschlagte Summe lag anfangs bei 388.000 Euro, im Herbst 2022 bereits bei 480.000 Euro. Allerdings beträgt der Eigenanteil der Stadt lediglich 24.000 Euro, das restliche Geld stammt aus Fördertöpfen für den Städtebau und aus Ausgleichsbeträgen der Stadtsanierung

19.06.2023 – Auf der Sitzung des Bauausschusses stellt Pascal Reitmeier, Geschäftsführer der Concretem Fertigteile & Bau GmbH das Projekt eines Mehrgenerationen-Wohnquartiers am Miester Dorfteich vor, das auf einer Fläche von etwa 10.000 Quadratmetern, der ehemaligen HBM-Holzverarbeitung, entstehen soll. Geplant sind fünf barrierefreie Mehrfamilienhäuser mit jeweils acht überwiegend als Eigentumswohnungen ausgeschriebenen Wohneinheiten in variablen Größen zwischen 55 und 150 Quadratmetern. Gedacht ist weiter an Gewerberäume, die entsprechend der vorhandenen Klientel genutzt werden sollen, also Kosmetik, Fußpflege, Friseur, Arztpraxen etc. Auch die Einrichtung eines kleinen Cafés, vorzugsweise mit Blick auf den Dorfteich, sei vorstellbar, so Reitmeier. Mit dem Bauvorhaben wird das ehemalige Sägewerk beseitigt. Der Bauausschuss befürwortet das Vorhaben, der Stadtrat entscheidet über den zu erstellenden Bebauungsplan

19.06.2023 – Beginn der vorbereitenden Arbeiten für die Reparatur der Trinkwasser-Hauptversorgungsleitung nahe des ehemaligen Kindergartens Vogelsangweg nach der Havarie vom 9. Juni. Allein diese Bauphase ist aufwändig, da die Reparatur nur mit schwerer Technik ausgeführt werden kann und auf dem unterspülten Wiesengelände eine temporäre Baustraße errichtet werden muss. Die Ursache der Havarie liegt nicht in einem Rohrbruch, sondern in der totalen Durchrostung der Befestigung eines Schiebers, die nach vierzig Jahren – so alt ist die Leitung – faktisch nicht mehr vorhanden war

21.06.2023 – Baustopp für die Arbeiten am Bahnsteig 1 des Gardelegener Bahnhofes. Bei den Vorarbeiten zur geplanten Anhebung und Verlängerung des Bahnsteiges auf 155 Meter wird festgestellt, dass die Stützen, die das Hallendach halten, unterirdisch verrottet sind. Für ihbren Austausch ist eine neue Planung des gesamten Bauvorhabens nötig, die aber erst nach Abstimmung mit dem Eigentümer des Bahnhofsgebäudes und der Unteren Denkmalschutzbehörde erfolgen kann. Erst dann werden Aussagen über den voraussichtlichen Abschluss der Bauarbeiten und die endgültige Höhe der Kosten – bislang waren 4 Millionen Euro veranschlagt – getroffen werden können

21.06.2023 – Im Alter von 84 Jahren stirbt der SPD-Kommunalpolitiker Stadtrat i.R. Ulrich Grau in seinem Gardelegener Heim

22.06.2023 – Die Sanierungsarbeiten an der 162 Meter langen und unter Denkmalschutz stehenden Mauer des Städtischen Friedhofes entlang der Bismarker Straße sind abgeschlossen. Die Kosten für die Sanierung betragen knapp 57.000 Euro, die ausschließlich aus städtischen Eigenmitteln bestritten werden

22.06.2023 – Zu Füßen der Friedenseiche in Ipse erfolgt der Startschuss eines Projekts zur Schaffung ökologischer Kleinstnischen. Bislang ungenutzte kleine Flächen sollen nachhaltig ökologisch umgestaltet und neue Lebensräume für Pflanzen und Tiere geschaffen werden. Vorerst sind sechs Orte am Projekt beteiligt. Unter der Ipser Eiche werden eine Staudenrabatte und ein Insektenhotel angelegt. In Krevese soll der Spielplatz auf dem Gutshof durch eine Nisthotelkonstruktion für verschiedene Tierarten, Trockenstauden und ein Obstbaumspalier ökologisch aufgewertet werden. Der Natur- und Heimatverein Bismark-Kläden möchte vor dem Bienenhaus in Hohenwulsch aus Obstbäumen und bepflanzte mit Feldsteinen gefüllte Gabionen als Trockenmauern ein Bienenparadies entstehen lassen. Die Comenius-Sekundarschule Stendal setzt die ökologischen Arbeiten auf dem Schulhof fort. Vorgesehen sind die Bepflanzung des Bereiches vor dem Insektenhotel und die Installation von mit Sitzbänken verbundenen Gabionen. Neben der Wassertretstelle im Findlingspark von Darnewitz entsteht ein Beet mit trockenheitsliebenden und blühenden Pflanzen. Der Landhof Neulingen zeigt, wie Flächen pflegearm gestaltet werden können. Die Umsetzung aller Vorhaben erfolgt bis zum Jahresende. Gefördert wird das Projekt mit 20.000 Euro von der Stiftung Umwelt, Natur- und Klimaschutz des Landes Sachsen-Anhalt

23.06.2023 – Höhepunkt der Bürgerempfangs der Einheitsgemeinde im Lindenhofgarten ist die Verleihung der Ehrennadel der Hansestadt Gardelegen. Geehrt werden der Schachpädagoge Egon Daugs, der ehemalige Sektionsleiter für Fußball beim SSV 80 Gardelegen Jens Bombach, Friedrich-Wilhelm Gille für seine Verdienste um die Erhaltung der Reichwald’schen Mühle in Wiepke und Ingo Kaufhold für seine mehr als 30jährige ehrenamtliche Tätigkeit im Kreisfeuerwehrverband Gardelegen

26.06.2023 – Im Jugendförderungszentrum Gardelegen findet der erste queere Jugendtreff unter Leitung von Sozialarbeiterin Elisabeth Mewes-Kuhnt statt

28.06.2023 – Die vom Stadtrat beschlossene Kostenberechnung für den vom Ortschaftsrat Lindstedt beantragten Gehweg an der L 28 in Richtung Holzhausen, eine etwa 350 Meter lange Trasse, wird im Finanzausschuss vorgelegt. Wie Bauamtsleiter Ottmar Wiesel das Gremium informiert, sei eine Erschließung grundsätzlich möglich. Um aber die Kosten möglichst gerin zu halten, soll der Gehweg wechselseitig angelegt werden. Ein Überbauen von Versorgungsleitungen könne damit ebenso entfallen wie das Entfernen von Sträuchern und Bäumen samt Ersatzpflanzungen. Die Gesamtkosten belaufen sich somit auf etwa 400.000 Euro. Neunzig Prozent davon, also 360.000 Euro, werden auf die Grundstücke entlang des Gehweges umgelegt. Das betrifft neun Eigentümer mit insgesamt zwanzig Flurstücken. Die Beiträge schwanken dabei zwischen 132,65 Euro und 58.451,75 Euro

29.06.-02.07.2023 – Vier Jubiläen auf einmal feiert Schenkenhorst mit einem Festwochenende. Gefeiert werden 600 plus 3 Jahre Schenkenhorst, 95 Jahre Ortsfeuerwehr, 30 Jahre Parksingen und 25 Jahre Beachvolleyball-Sandkastenturnier

30.06.2023 – Feierliche Übergabe der Zeugnisse an 59 Abiturienten des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Gardelegen. Mit Lina Kostka, Tayler Manske und Atoof Shakir bewältigen gleich drei Schüler und Schülerinnen das Abitur mit der Idealnote von 1,0. Lina Kostka ist mit 877 von 900 möglichen Punkten die beste Abiturientin seit 1991

30.06.2023 – Tante Enso kommt nach Letzlingen. Zum Kampagnenende kann das Betreiberunternehmen Myenso 305 vollständige Teilhaberanträge zählen. Das Soll von 300 Teilhabern ist damit überschritten worden. Die Verhandlungen über den künftigen Standort des 24-Stunden-Marktes können damit in Angriff genommen werden

30.06.2023 – Erstmals analysiert die Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen auch zur Jahresmitte die Entwicklung der Bevölkerungszahlen. Danach ist bei der Gesamtzahl der Einwohner gegenüber dem Jahreswechsel ein Rückgang um 96 Menschen auf 22.328 zu verzeichnen. 16 Dörfer melden leichte Zuwächse. Bevölkerungsreichste Ortsteile und die einzigen mit mehr als eintausend Einwohnern sind Gardelegen mit 9.912 Einwohnern (-3), Mieste (1.863 /-28) und Letzlingen (1.405 / -6). In 14 Orten leben weniger als einhundert Menschen. Die kleinsten Dörfer unter ihnen sind Eigenthum (17 / -2), Taterberg (17 / +- 0) und Kahnstieg (20 / +-0)
Von den auf dem Territorium der Einheitsgemeinde lebenden 22.328 Menschen sind 11.178 weiblich und 11.149 männlich; eine Person wird in der Statistik „ohne Angabe zum Geschlecht“ geführt, der „Frauenüberschuss“ liegt somit bei 29. Allerdings leben in 29 Ortsteilen mehr Männer als Frauen, was durch die in der Kernstadt lebenden 203 mehr Frauen als Männer kompensiert wird. Besonders deutlich, nämlich 58 zu 21 ist der Männerüberschuss in Siems. Das liegt begründet im überwiegend von Männern belegten Wohnheim des Suchthilfevereins Adrome. In 17 Ortsteilen leben mehr Frauen als Männer. In drei Ortsteilen ist die „Bilanz“ ausgeglichen

30.06.2023 – Nach fünfjähriger erfolgreicher Tätigkeit im Bereich der Unterstützung von Senioren schließt das Büro des Quartiermanagements der Pfeifferschen Stiftungen in Letzlingen. Grund der Schließung ist das Auslaufen der Förderung für das Projekt Ende des ersten Halbjahres. Die Suche nach Sponsoren, die diese Funktion von der Deutschen Fernsehlotterie übernehmen, war erfolglos geblieben. Die Fernsehlotterie hatte das Büro fünf Jahre lang mit jeweils 80 Prozent der Gesamtkosten gefördert, was einer Summe von 248.000 Euro entspricht 

Juli

03.07.2023 – Der nichtöffentliche Teil der turnusmäßigen Sitzung des Stadtrates befasst sich erneut mit dem Doppelhaushalt für die Jahre 2023 und 2024. Der Grund: Die geplante Neuaufnahme von Krediten in Höhe von sechs Millionen Euro für das Jahr 2024 wurde von der Kommunalaufsicht des Altmarkkreises Salzwedel nicht genehmigt. Diese Summe sollte dazu dienen, größere Investitionen, vor allem im Baubereich, zu tätigen. Bereits für 2023 waren der Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Letzlingen, die grundhafte Sanierung des Pappel- und des Ahornweges in der Klostersiedlung an der Stendaler Straße aus dem Plan genommen und verschoben worden. Weiter ist die Streichung von für 2024 geplanten energetischen Maßnahmen vorgesehen. Problematisch ist der Neubau eines Kinderbetreuungszentrums mit Krippe, Kindergarten und Hort in Solpke. Infolge der rasanten Entwicklung der Kosten in der Baubranche ist dieser nunmehr mit sechs Millionen Euro veranschlagt. Ursprünglich waren die Investitionskosten auf drei Millionen Euro prognostiziert worden. Zur Kostenreduzierung soll das dringend notwendige Projekt nun ggf. ohne Horträume realisiert werden. Die Stadt beruft zum nicht genehmigten Haushalt eine außerordentliche und nichtöffentliche Stadtratssitzung für den 10. Juli ein

03.07.2023 – Die Stadträte stimmen dem Entwurf zur 2. Änderung des Flächennutzungsplans und dem entsprechenden Bebauungsplan in Vorbereitung zur Errichtung eines Edeka-Marktes auf der Fläche des ehemaligen Volkshauses mehrheitlich zu. Die Fläche für den neuen Markt liegt bei etwa 1,05 Hektar; bei einem großen Teil davon handelt es sich um Brachland hinter dem eigentlichen Gebäude. Der Beschlussvorlage gingen zahlreiche zweiseitige Vorort-Termine voraus, so mit der Unteren Denkmalschutzbehörde, der Unteren Wasserbehörde und der Unteren Naturschutzbehörde. Das Amt für Grün- und Parkanlagen beantragt zudem die Bereitstellung entsprechender Ausgleichsflächen

03.07.2023 – In der Sitzung des Stadtrates werden Karsten Müller, Leiter der Hemstedter Feuerwehr, und dessen Stellvertreter, Andreas Kohler, für sechs Jahre ins Ehrenbeamtenverhältnis auf Zeit berufen

03.07.2023 – Marcus Wöhling ist designierter Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft Gardelegen (Wobau). Der 38 Jahre alte gebürtige Gardelegener kehrt in seine Heimatstadt zurück und übernimmt zum Jahresende die Nachfolge von Wolfgang Oelze, der sich in den Ruhestand verabschiedet. Wöhling setzte sich in zwei Vorstellungsrunden gegen insgesamt zwanzig Mitbewerber durch

04.07.2023 – Ein komplett neuer Vorstand geht nach der Jahresmitgliederversammlung des Tierschutzvereins Gardelegen e.V. an den Start. Neue Vorsitzende ist Sarah Gränert von Ahnen. Als Stellvertreterin wirkt Lena Peters

06.07.2023 – Im Rathaussaal wird die umfangreiche Bürgerbefragung der Fachhochschule Magdeburg/Stendal zu Fragen der Sicherheit und des Wohlbefindens der Gardelegener Einwohner ausgewertet. Auf die Frage nach dem Wohlbefinden der Bürger in der – anfangs umstrittenen – Fußgängerzone in der Innenstadt sprechen sich 87,2 Prozent der Befragten positiv aus

07.07.2023 – Der erste Abschnitt der grundlegenden Umgestaltung des Weteritzer Parks auf der Basis der Originalpläne aus dem 19. Jahrhundert ist abgeschlossen. Vorerst wurden die Wegführung und die Sichtachsen auf der Grundlage eines Messtischblattes von 1858 wiederhergestellt. Das Projekt repräsentiert in seinem ersten Abschnitt eine Summe von etwa 100.000 Euro, davon etwa 70.000 Euro aus dem Leader-Fördertopf. Infolge der Einführung neuer Förderrichtlinien zu diesem Programm konnten Anträge für die Förderung weiterer Gestaltungsabschnitte noch nicht gestellt werden

08.07.2023 – Festgottesdienst zur Feier des 125-jährigen Bestehens der Neuapostolischen Kirchengemeinde Gardelegen. Als offizieller Gründungstag gilt der 23. Januar 1898, als der erste Gottesdienst stattfand. Die Gemeinde besteht aus 110 aktiven Mitgliedern. Die Gottesdienste werden von durchschnittlich 60 Gläubigen besucht

09.07.2023 – Festgottesdienst zur Wiedereröffnung der Dorfkirche in Dannefeld nach siebenjähriger Komplettsanierung

10.07.2023 – Kaum neun Minuten dauert die außerordentliche Sitzung des Stadtrates zum Planwerk 2023/2024. Dann hatten sich die 20 anwesenden der 35 Stadträte ins Unvermeidliche gefügt und bei einer Enthaltung – Gustav Wienecke - über die 22 Punkte der Streichliste abgestimmt, die realiter eine Gesamtsumme von 6 Millionen Euro repräsentieren. Größtes Streichobjekt ist der Neubau der Kindereinrichtung Solpke, der mit 3,1 Millionen Euro zu Buche schlug. Die Baumaßnahme Pappel-/Ahornweg kann nicht in bewährter Gemeinschaftsarbeit mit dem Wasserverband realisiert werden; die geplanten 1,2 Millionen Euro als Eigenanteil der Stadt fallen weg. Für die Erschließung des Feuerwehrgerätehauses Letzlingen fehlen die geplanten 300.000 Euro, und auch die Anschaffung zweier Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuge im Gesamtwert von 880.000 Euro muss verschoben werden. Die Stadt macht von ihrem Widerspruchsrecht gegen die Auflagen der Kommunalaufsicht keinen Gebrauch. Das entschieden die Stadträte einstimmig

10.07.2023 – Mit dem Abriss der Garage und der damit verbundenen Schaffung von Baufreiheit für den geplanten Anbau beginnt der Umbau der Gardelegener Stadt-, Kreis- und Gymnasialbibliothek am Schlüsselkorb, der zu den Großprojekten im Baugeschehen der Hansestadt zählt. Insgesamt soll das Vorhaben in drei Abschnitten umgesetzt werden. Den ersten bis September dauernden Bauabschnitt bilden der Abriss der Garage, das Anheben des Daches zum Zwecke der Schaffung eines Aufzugs ins Dachgeschoss und die Einrichtung des Übergangs zwischen den künftig zwei Gebäudeteilen. Hier entstehen Lagerflächen. Der zweite Bauabschnitt ist dem Anbau vorbehalten. Hier entstehen längst notwendige Büros, Personal-WC’s und eine Teeküche. Im Anbau wird auch der Ausleihtresen seinen Platz haben. Die Dachterrasse ist für Veranstaltungen vorgesehen. Nach Fertigstellung des Anbaus bildet die Überarbeitung des Treppenraums, in dem sich bisher die Arbeitsplätze und Lagerflächen befanden. Diese bleiben bestehen, werden aber durch Trockenbauwände räumlich vom Treppenhaus getrennt, das zu einem multifunktional nutzbaren Besucherraum im Dachgeschoss führt, zu dem ein dann nicht mehr genutzter Lagerraum umgestaltet wird. Die Realisierung des dritten Bauabschnitts ist für das erste Halbjahr 2024 vorgesehen. Der Bibliotheksumbau schlägt nach bisherigen Schätzungen mit einem Kostenvolumen von 900.000 Euro zu Buche, die unter anderem aus den Förderprogrammen „Städteumbau Ost“ und „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ finanziert werden. Die Arbeiten, die bei vollem Betrieb der Bibliothek laufen, sollen im Juli 2024 abgeschlossen sein

11.07.2023 – Nach Querelen bei der Jahresmitgliederversammlung des Tierschutzvereins Gardelegen e.V. legt Anne Born ihre Funktion als Leiterin des Tierheims überraschend nieder. Das Gremium wird seitens des Altmarkkreises aufgefordert, sich binnen 14 Tagen zur Zukunft des Tierheims zu äußern. Als Nachfolgerin von Born deren bisherige Stellvertreterin, Marianne Wigger, im Gespräch, die über den für eine Tierheimleitung notwendigen Sachkunde-Nachweis und die entsprechenden Qualifikationen verfügt. Schließlich wird Sarah Gränert von Ahnen zur Nachfolgerin von Anne Born gewählt

11.07.2023 – Das Gardelehrer-Projekt hat sich endgültig in der Bildungslandschaft des Bundeslandes etabliert. Nach fünf erfolgreich geführten Runden sind 12 Stipendiaten zu verzeichnen, die nach ihrem Studium nach Gardelegen zurückgekehrt sind. Seit Beginn des Projekts, für das sich inzwischen auch Stendal, Haldensleben und die Lutherstadt Wittenberg interessieren, hat die Stadt gut 79.000 Euro in die ausgeschriebenen Stipendien investiert. Bürgermeisterin Mandy Scumacher und der Pressesprecher des sachsen-anhaltischen Bildungsministeriums Elmer Emig geben den Startschuss für die sechste Auflage des Projekts

13.07.2023 – Vor-Ort-Besuch des innenpolitischen Sprechers der SPD-Landtagsfraktion, Rüdiger Erben, auf dem Gelände des Kampfmittel-Beseitigungsdienstes südlich von Hottendorf. Anlass des Besuches ist die durch zahlreiche Waldbrände zutage getretene hohe Munitionsbelastung in den Wäldern Sachsen-Anhalts

14.07.2023 – Der sachsen-anhaltische Ministerpräsident Reiner Haseloff und seine Gattin Gabriele besuchen die Stadt-, Kreis- und Gymnasialbibliothek Gardelegen. Der Besuch erfolgt auf Einladung von Bernhard Sterz, Beiratsvorsitzenderim Landesbibliotheksverband Sachsen-Anhalt

19.07.2023 – Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff besucht die Bauer Freigeist GmbH in Wiepke und überreicht im Namen der Landesregierung das Firmenschild zum Zertifikat „Kulinarisches Sachsen-Anhalt“ an die Firmenchefs Anja Schnellbeck, Tilmann Dreysse und Linda Becker. Die Bauer Freigeist GmbH hatte den Kulinarikstern beim Wettbewerb „Kulinarisches Sachsen-Anhalt“ in der Kategorie Molkereiprodukte für seinen „Bio-Camembert de Altmarque“ erobert

31.07.2023 – Bei laufendem Betrieb beginnt die Kompletterneuerung im Eingangsbereich des Besucher- und Dokumentationszentrums in der Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe. Dort hatten sich bereits kurz nach der Eröffnung durch Verwendung minderwertigen Materials tiefe Risse im Beton gebildet, die nun beseitigt werden müssen

29.07.2023 – Andreas Froese, Leiter der Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe, gibt bekannt, dass er seinen Dienst zum Jahresende nach knapp zehnjähriger Tätigkeit quittiert. Froese wechselt als Leiter an die Mahn- und Gedenkstätte Dora-Mittelbau

31.07. 2023 – Sylvia Jacob schließt nach mehr als zwanzig Jahren ihr Geschäft für Wolle, Kurzwaren, Stoffe und Gardinen in der Gardelegener Innenstadt

August

01.08.2023 – Inbetriebnahme der vom Ortschaftsrat installierten Wannefelder „Bücherzelle“ im Buswartehäuschen. Im Gegensatz zu den meisten anderen gleichartigen Einrichtungen handelt es sich um einen antiken Bücherschrank, der nach dem Prinzip der Tauschbörse funktioniert

01.08.2023 – Mit der Sperrung der Ortsumgehung Mieste im Zusammenhang mit deren Sanierung auf einer Gesamtlänge von 3,7 Kilometern rollt der Durchgangsverkehr durch Wernitz und Mieste. Das Ende der Arbeiten ist für Oktober 2023 geplant

05.08.2023 – Ein Opfer des Massakers vom 13. April 1945 aus Mexiko, wie auch in den Außenanlagen der Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe geehrt, gab es nicht. Das ergaben in der Lokalpresse veröffentlichte Forschungsergebnisse. Bislang war Joseph Salazar mit der Häftlingsnummer 40113 als Toter des Massakers geführt worden, jedoch wurde er Ende April 1945 in Buchenwald befreit. An der Feldscheune stirbt Rabia Boucif, ein in Algerien geborener Franzose, der die gleiche Häftlingsnummer getragen hat. Er wird nun ins Totenbuch des Massakers eingetragen. Die Gestaltung der Außenanlage wird nicht geändert. Hier bleibt der Sockel mit dem Ländernamen Mexiko erhalten

07.08.2023 – Baubeginn für die grundhafte Sanierung des Stegels, eines 160 Meter langen Teils der Ackendorfer Dorfstraße. Grund für die vorgezogene Baumaßnahme ist der schlechte Ablauf des Regenwassers. Nach der Sanierung, bei der in Zusammenarbeit zwischen Hansestadt und Wasserverband auch die Regenentwässerung und die Trinkwasserleitung erneuert werden, wird die Fahrbahn des Stegel auf 4,75 m verbreitert. Der Beschluss des Stadtrates zur Sanierung war bereits im September 2019 gefallen und musste wegen der Corona-Pandemie ausgesetzt werden

12.08.2023 – Etwa 70 Vertreter der linken Szene demonstrieren in der Gardelegener Innenstadt und vor dem AfD-Büro in der Rudolf-Breitscheid-Straße gegen das am selben Tag stattfindende Sommerfest der AfD und ihrer Anhänger in Roxförde. Dort werden mehr als 500 Gäste begrüßt, darunter auch Vertreter der mitteldeutschen Parteispitze

15.08.2023 – Mit einer Sommerparty, organisiert in Gemeinschaftsarbeit von Jugendförderungszentrum, Jugendclub „Mood“ und Jugendbeirat der Einheitsgemeinde, auf dem Letzlinger Sportplatz und dem angrenzenden Jugendraum wird der Auftakt für eine erweiterte örtliche Jugendarbeit gegeben

17.08.2023 – Die bisher als lose Gemeinschaft der Bürgerparkmacher hat Vereinsstatus erlangt. Vereinsvorsitzende ist Romy Gille, als Stellvertreterin fungiert Jessica Richter

19.08.2023 – In sechs Grundschulen der Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen werden 194 Kinder, davon 104 Jungen und 90 Mädchen eingeschult. Die Goethe-Grundschule besuchen 24, die Reutter-Grundschule 40, die Wander-Grundschule 35, die Grundschule Jävenitz 22, die Grundschule Mieste 42 und die Grundschule Letzlingen 31 Erstklässler. Keine Einschulungen gibt es aus bau- und denkmalschutztechnischen Gründen in der Evangelischen Grundschule Gardelegen

21.08.2023 – Während der turnusmäßigen Sitzung des Bauausschusses verkündet Florian Kauer, Ordnungsamtsleiter, den Oktober als Baubeginn für das Feuerwehrgerätehaus in Wiepke. Der Bau, für den die Fertigstellung Mitte 2024 geplant ist, entsteht nach dem Muster der bereits errichteten bzw. in Bau befindlichen Gerätehäuser in Estedt und Solpke. Er wird zu großen Teilen aus öffentlichen Mitteln gefördert

21.08.2023 – Im städtischen Bauausschuss wird das Projekt für den geplanten Kita-Neubau in Solpke vorgestellt. Diese Großinvestition ist aufgrund der von der Stadt einzusparenden sechs Millionen Euro – einer Auflage der Kommunalaufsicht des Kreises – vorerst aus dem Doppelhaushalt 2023/24 gestrichen worden. Für die Realisierung des Bauvorhabens gibt es nun zwei Varianten: Die ursprünglich favorisierte Variante mit einem Hort schlägt mit voraussichtlich 6,5 Millionen Euro zu Buche. Der Schülertransport zwischen der Miester Grundschule und dem Solpker Hort muss zusätzlich abgesichert werden. Die Variante ohne Hortanbau wäre mit 5,5 Millionen Euro deutlich kostengünstiger, zumal die Miester Hortkinder weiterhin vor Ort betreut werden. Im Bauausschuss informiert Planer Alexander Titze über bauliche Details. Breite Zustimmung – auch im Sozial- und im Finanzausschuss – erzielt die Absicht, ein nachhaltiges Gebäude in Holz- und Lehm- anstelle der herkömmlichen Bauweise zu konziperen. Die Fassade erhält eine Holzverschalung, die Kita wird in Holzständerbauweise errichtet. Das Gebäude beherbergt neben den Gruppenräumen auch eine Piazza, kleine Innenhöfe. Geplant ist eine durchgehende Fußbodenheizung sowie eine Tageslichtbeleuchtung durch große Oberlichter

21.08.2023 – Der Bauausschuss beschäftigt sich mit dem Vorhaben des Gardelegener Investors Sven Rühlmann , am südwestlichen Ende des Langförder Weges in Richtung Lausebach entlang einer zu errichtenden Stichstraße das etwa 9.180 Quadratmeter großes Eigenheimgebiet „Lange Föhrde“ mit elf Grundstücken auszuschreiben. Die Grundstücksgrenze liegt bei etwa 700 Quadratmeter. Die Wohnhäuser sollen maximal zwei Geschosse haben. Grundlage für die Umwandlung des bislang gärtnerisch genutzten Areals ist die entsprechende Änderung des Flächennutzungsplanes durch die städtischen Gremien. Die Mitglieder des Bauausschusses befürworten einstimmig die notwendige Änderung des Flächennutzungsplanes

21.08.2023 – Kleine Anfrage von Stadtrat Sieghard Dutz (Fraktion Die Linke) auf der turnusmäßigen Sitzung des Bauausschusses zum Zustand und zu Sanierungsmöglichkeiten des Rottweges. Nach Ansicht des Kommunalpolitikers hätte die Trasse bereits grundhaft ausgebaut oder für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden müssen. In seiner Antwort formuliert Bauamtsleiter Ottmar Wiesel, dass der Rottweg nur an einer hinteren Position der vom Stadtrat verabschiedeten Prioritätenliste vermerkt. Es werde auch in diesem Jahr lediglich Reparaturarbeiten geben

22.08.2023 – Im Rahmen der Befragung der Fachhochschule Magdeburg/Stendal zu Sicherheit und Wohlbefinden der Bevölkerung von Gardelegen erweist sich, dass sich 14,8 Prozent der befragten Radfahrer häufig von rücksichtslosen Autofahrern bedrängt fühlen. Im umgekehrten Verhältnis ärgern sich nur 8,3 Prozent der Auto- über rücksichtslose Radfahrer. Keinerlei Probleme haben 9,1 Prozent der Radler und 24,7 Prozent der Autofahrer. 60 Prozent der Befragten haben generell keine Angst, sich nach Einbruch der Dunkelheit in Gardelegen aufzuhalten, aber der Wall wird bei Dunkelheit weitgehend gemieden, was 72 Prozent alle Befragten äußern. Platz 2 nimmt das Bahnhofsgelände, Platz 3 schlecht- oder unbeleuchtete Ecken ein

23.08.2023 – Aufgrund der Neuordnung von Gemeindegrenzen im Ergebnis des Bodenordnungsverfahrens „Feldlage Engersen“ kommt es zu einem Gebietstausch zwischen der Hansestadt Gardelegen und Kalbe an der Milde. Kalbe übernimmt von Gardelegen eine Fläche von gut 11,6 Hektar und erhält im Gegenzug ein Areal von 9,6 Hektar. Das bedeutet eine Verkleinerung des hansestädtischen Territoriums um 2,05 Hektar. Darüber informiert die Gardelegener Bürgermeisterin Mandy Schumacher auf der August-Sitzung des Finanzausschusses

24.08.2023 – Anlässlich des 180jährigen Bestehens der Sparkasse Gardelegen-Salzwedel erhalten 18 Vereine und Organisationen aus der westlichen Altmark eine Geldzuwendung von jeweils 1.000 Euro. Aus der Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen wurden mit der Förderung bedacht: die Kindertagesstätte „Schlumpfenvilla“ Jeseritz für die Gestaltung einer Kinderwerkstatt, der Heimatverein Letzlingen e.V. für die Weiterführung seines Seniorenprojekts, der Schützenverein 1553 Gardelegen e.V. für therapeutisches Bogenschießen mit Schülern der Gardelegener Lernbehindertenschule, die Wander-Grundschule Gardelegen für die Umgestaltung des Schulgebäudes zu einer Grünen Ganztagsschule, der Förderverein der Kindereinrichtungen Letzlingen für den Erwerb und die Installation von Tischen und Bänken im Schulhof und im Schulgarten, der Sportverein Wacker Lindstedt e.V. zum Kauf einer Weichbodenmatte für das Kinderturnen, die Volleyballsparte der Sportvereinigung Gardelegen für Trikots und Bälle, der Förderverein Feuerwehr Letzlingen e.V. zum Kauf eines Großzeltes, der SV Grün-Weiß Potzehne für die Teamausstattung der E- und D-Jugend sowie den Erwerb von Trainingsmaterialien und Bällen

25.08.2023 – Sachsen-Anhalts Innenministerin Tamara Zieschang besucht den Gardelegener Schützenverein von 1553 e.V. auf seiner Anlage am Zienauer Berg und übergibt dem Verein einen Fördermittelbescheid in Höhe von 40.000 Euro für die Projekte einer umfassenden Dachsanierung und des Einbaus einer elektronischen Trefferanzeige auf dem Kleinkaliber-Schießstand, die nun noch in diesem Jahr realisiert werden können. Für weitere Instandhaltungsmaßnahmen übergeben Bürgermeisterin Mandy Schumacher und Landrat Steve Kanitz Schecks in Höhe von 19.000 bzw. 17.000 Euro aus den Mitteln von Hansestadt und Altmarkkreis

28.08.2023 – Dank eines Fördermittelbescheides des Landes in Höhe von 220.000 Euro, also von neunzig Prozent der geplanten Gesamtkosten, können die Instandsetzungsarbeiten am Forstweg von Breitenfeld nach Solpke aufgenommen werden. Die Verbindung ist infrastrukturell besonders im Katastrophenfall von höchster Bedeutung, da über ihn der an der Kreuzung Quarnebecker Stadtweg befindliche unterirdische Löschwasser-Vorratsbehälter der Stadt Gardelegen effizient erreichbar ist. Der Weg zwischen Solpke und Breitenfeld liegt in der entsprechenden Prioritätenliste auf Rang 2

30.08.2023 – Im Gardelegener LIW-Saal erhalten 75 Auszubildende ihre Freisprechung als Geselle in den Ausbildungsberufen Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Bäcker, Dachdecker, Elektroniker, Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk Bäckerei, Kfz-Mechatroniker, Maurer, Metallbauer, Straßen- und Tiefbauer. Die Erfolgsquote liegt bei 76,6 Prozent. Aus der Einheitsgemeinde erhalten ihre Gesellenbriefe im Ausbildungsberuf Elektroniker Tobias Krause (SSM Solarstrom GmbH Gardelegen), im Ausbildungsberuf Dachdecker Matthes Schulze (BZ Brunnenbau und Zimmerei GmbH Gardelegen), im Ausbildungsberuf Maurer Jannek Berger (Maurerbetrieb Bastian Behnert Gardelegen), im Ausbildungsberuf Tischler Christoph Behrens (Tischlerei Kern GmbH Gardelegen), Luca Füchsel (Tischlermeister Torsten Miehe Wernitz), Jonas Heine (K.-ASS Tischlerei GmbH Weteritz), Hannes Ruth (Tischlerei Kern GmbH Gardelegen)

31.08.2023 – Mit der Inbetriebnahme einer Ampelanlage an der Bismarker Straße in Höhe der Abfahrten in Richtung Umgehungsstraße und nach Lüffingen wird beabsichtigt, einen Unfallschwerpunkt zu entschärfen

September

01.09.2023 – Nach Überarbeitung einer entsprechenden Rechtsverordnung wird das 1938 als Naturschutzgebiet erstmals ausgewiesene Jävenitzer Moor von 13 auf 503 Hektar erweitert werden. Mit der Erweiterung können die Kernbereiche dieses bedeutendsten Vorkommens an Hoch- und Zwischenmooren in der Altmark besser geschützt werden. Das Moor ist Lebensraum für zahlreiche geschützte und gefährdete Tier- und Pflanzenarten

02.09.2023 – In der Dorfkirche von Miesterhorst findet das Jubiläumskonzert anlässlich des 30-jährigen Bestehens vom Frauenchor Miesterhorst statt. Es handelt sich um den jüngsten Klangkörper der Region. Von den neunzehn Gründungsmitgliedern sind heute noch Doreen Kleisinger, seit 2012 Chorleiterin und Nachfolgerin ihres Vaters Wilhelm Tippe, Steffi Klatt, Susanne Hoffmann und Andrea Meyer dabei

03.09.2023 – Mit einem Festgottesdienst und einer Festwoche wird die Wiedereröffnung der Gardelegener Stadtkirche St. Marien nach zweijähriger Sanierung feierlich begangen. Den Gästen des Gottesdienstes, darunter Bürgermeisterin Mandy Schumacher, Landrat Steve Kanitz und der Superintendent des Kirchenkreises Salzwedel Steffen Doms, präsentiert sich eine neue alte Kirche. So wurden nicht nur das, nunmehr transportable, Gestühl erneuert, eine Fußbodenheizung und Wärmestrahler installiert. Der Eingangsbereich ist vom Hauptraum durch Glastüren getrennt. Diese ermöglichen den Besuchern auch bei geschlossener Kirche einen Blick ins Gotteshaus zu werfen. Der so geschaffene Vorraum soll künftig für kleinere Veranstaltungen genutzt werden. Die Kollekte des Festgottesdienstes dient der Wiederherstellung der Brautpforte, die wieder als Haupteingang des Sakralbaus genutzt werden soll. Wie Pfarrer Tobias Krüger in seiner Predigt erklärt, soll St. Marien zu einer „offenen Bürgerkirche“ werden

04.09.2023 – Kita Solpke und kein Ende. Für Verwirrung sorgt in der Sitzung des Stadtrates ein Antrag von Stadtrat Sebastian Koch im Namen der AfD-Fraktion auf erneute Abstimmung zu den zwei Varianten des Kita-Neubaus. Es sollte demnach noch einmal über jede Variante – Neubau mit oder ohne Hort – gesondert abgestimmt, d.h. eine Variante abgelehnt, der anderen zugestimmt werden..  Da die AfD-Fraktion auch nach öffentlicher Diskussion nicht vom Antrag abrückt, ziehen sich Bürgermeisterin und Fraktionsvorsitzende zur nichtöffentlichen Beratung der Sachlage zurück. Nach Wiederherstellung der Öffentlichkeit wird die Zulässigkeit des Antrags gegen die Stimmen der AfD-Fraktion abgelehnt. Anschließend stimmt das Gremium mehrheitlich dem kostengünstigeren Neubau der Kita Solpke ohne Hort zu 

04.09.2023 – Mit klarer Mehrheit von 17 Ja- gegenüber sieben Neinstimmen bei einer Enthaltung befürwortet der Stadtrat das Vorhaben der Errichtung des Wohngebiets „Lange Föhrde“ am Langförder Weg. Auf einer 9.180 Quadratmeter großen Fläche zwischen Stendaler Straße und Lausebach, momentan genutzt durch Kleingärten und eine Weihnachtsbaumpflanzung, können bis zu elf Eigenheime entstehen. Auch die Änderung des Flächennutzungsplanes von einer Grünfläche mit Zweckbestimmung Dauerkleingärten zur Wohnbaufläche wird mehrheitlich (15 Ja, 8 Nein, 2 Enthaltungen) zugestimmt. Dieser Abstimmung war ein Vorschlag von Andreas Höppner zwecks vorläufiger Ablehnung vorausgegangen, da die Pächter erst aus der Presse vom Vorhaben erfahren hätten

04.09.2023 – Veronika Thiele, in ihrer Funktion im Bereich politische Gremien auch zuständig für die Durchführung der Stadtratssitzungen wird vom Stadtratsvorsitzenden Kai-Michael Neubüser in den Ruhestand verabschiedet

04.09.2023 – Auf der turnusmäßigen Sitzung des Stadtrates wird Romano Schulz, seit Februar 2023 Leiter der Miester Ortswehr, ins Ehrenbeamtenverhältnis auf Zeit für sechs Jahre berufen. Die gleiche Ehre wird Jonas Müller, stellvertretender Ortswehrleiter in Jävenitz, zuteil

04.09./12.09.2023 – Nach 13 Jahren wird es in Jävenitz wieder eine kommunalpolitische Vertretung geben. Das entscheidet der Stadtrat im Ergebnis einer Einwohnerbefragung auf seiner September-Sitzung. Auf einer gut besuchten Informationsveranstaltung am 12. September in Jävenitz wirbt Bürgermeisterin Mandy Schumacher für eine Wählergemeinschaft, für die bis zu zehn Personen aufgestellt werden können, aus denen sich dann ein fünfköpfiger Ortschaftsrat samt Nachfolgekandidaten rekrutiert. Gewählt wird am 9. Juni 2024

08.09.2023 – Festakt zur 150. Gründungsjubiläum des Gardelegener Gymnasiums. Erschienen sind viele ehemalige Schüler und Lehrer der Einrichtung. Die Festansprache hält der langjährige Schulleiter Dietmar Collatz

09.09.2023 – Feierliche Übergabe des sanierten Vereinsheims des Tennisclubs „TC Grün-Weiß Gardelegen“ e.V. durch Max Pefestorff, Vizepräsident Sport des Tennisverbandes (TSA) Sachsen-Anhalt, und den Vereinsvorsitzenden Carsten Birne. Im Zeitraum von einem Jahr werden der Klubraum, Küche, Fassade, Terrasse sowie die Elektrik des gesamten Gebäudes komplett saniert. Die Maßnahmen repräsentieren einen Gesamtwert von 214.000 Euro, davon werden 109.000 Euro aus der Landes-Sportstättenförderung bezuschusst. 86.000 Euro investiert die Hansestadt, während 19.000 Euro aus Eigenmitteln erwirtschaftet werden

09.09.2023 – Mit einem internationalen Agility-Turnier begeht der Gardelegener Hundesportverein sein 70-jähriges Bestehen

10.09.2023 – Das Glockenspiel im Turm der Lindstedter Dorfkirche erklingt wieder fünfstimmig. Die Glockenweihe wird mit einem Festgottesdienst begangen

11.09.2023 – Die Bauarbeiten auf dem Bahnsteig 1 des Gardelegener Bahnhofes sind abgeschlossen. Beim sanierten und auf 155 Meter verlängerten Bahnsteig wurden nicht nur die Gehwegplatten erneuert, sondern auch Blindenleitstreifen eingesetzt. Zudem wurde der Bahnsteig angehoben, um ein barrierefreies Ein- und Aussteigen zu ermöglichen. Die Gesamtkosten der Maßnahme betragen etwa 4 Millionen Euro, die vollständig von der Deutschen Bahn aufgewendet werden

13.09.2023 – Mit einem Festakt und militärischem Zeremoniell auf dem Gelände des Gefechtsübungszentrums Heer Letzlingen wird Oberst Michael Knoke als Kommandant des GÜZ und nach 44 Jahren aus dem Militärdienst verabschiedet. Als Zeichen seiner Demissionierung übergibt Knoke die Truppenfahne an Brigadegeneral Heinz Josef Feldmann, der sie seinerseits an Knokes Nachfolger, Oberst Heiko Diehl, weiterreicht 

20.09.2023 – Das Café am Rathaus, die mit einer über hundertjährigen Geschichte traditionsreichste Gaststätte der Hansestadt, wird aus Gründen der Effizienz dauerhaft geschlossen. Die Personaldecke und die hohen Investitionskosten des Restaurants lassen keine andere Entscheidung seitens des Pächters Kevin Schönemann zu. Allein die Investitionskosten liegen nach den Angaben von Schönemann im hohen fünfstelligen Bereich. Der Pachtvertrag läuft bis Ende 2024. In dieser Zeit garantiert Schönemann den Betrieb der neun im Haus befindlichen Hotelzimmer. Das Café am Rathaus hatte als Café Kirchhoff, dem Stammlokal von Otto Reutter, und als erstes Jugendcafé der DDR eine für die Geschichte der Stadt besondere Bedeutung. Auch große Teile der DDR-Fernsehserie „Rita von Falkenhain“ wurden in seinen Räumen gedreht

20.09.2023 – Baubeginn der längst überfälligen Sanierung der Brücke über den Friedrichskanal auf der Hopfenhorster Straße in Mieste als erster Bauabschnitt einer Gesamtinstandsetzung des Weges in die Kolonie Kämkerhorst. Die Arbeiten an der Brücke sollen im Frühjahr 2024 abgeschlossen sein und dann nahtlos in die Sanierung des Weges nach Kämkerhorst übergehen. Die Fertigstellung des Gesamtprojekts, das eine Investition von einer guten Million Euro repräsentiert, ist für das Frühjahr 2025 terminiert. 900.000 Euro stammen aus Fördertöpfen des Landes und des Bundes

21.09.2023 – Nach mehrfacher mutwilliger Beschädigung beschließt der Ortschaftsrat von Mieste, die seit 2021 bestehende Bücherzelle zu schließen

23.09.2023 – Das Informationsnetzwerk Die Deutsche Wirtschaft stellt das September-Ranking der besten Wirtschaftsstandorte vor. Zu den dort genannten 4.073 Orten gehören auch 105 aus Sachsen-Anhalt. Unter diesen belegt Gardelegen mit der Boryszew Kunststofftechnik Deutschland GmbH als bester aller altmärkischen Standorte den 19. Platz. Im bundesweiten Vergleich bedeutet das Platz 1.004 und eine Verbesserung um 289 Plätze gegenüber dem Sommer 2023

23./24.09.2023 – Mit einem Festwochenende feiert die Freiwillige Feuerwehr Dannefeld ihr 90jähriges Bestehen

25./26./27.09.2023 – Die Fachausschüsse befürworten den Antrag eines Investors, links und rechts der Bundesstraße 188 westlich von Solpke auf einer bisher landwirtschaftlich genutzten Fläche von 121 Hektar eine große Photovoltaik-Anlage zu errichten. Die beantragte Fläche gehört nicht zu den 0,5 Prozent der Stadtfläche (etwa 320 Hektar), die für Freiflächen-Photovoltaikanlagen seitens der Hansestadt bereitgestellt werden, sondern wird gesondert behandelt

26.09.2023 – Nur mit einer leichten Verzögerung des Fertigstellungstermins wird im Oktober der Unterricht im Erweiterungsbau der Karl-Marx-Sekundarschule aufgenommen werden, teilt die Pressestelle des Altmarkkreises Salzwedel mit. Der Erweiterungsbau, mit dem der Raummangel in der Schule beseitigt werden soll, besteht aus vier Unterrichtsräumen von jeweils 56 Quadratmetern. Zum Erweiterungsbau gehören auch zwei 15 Quadratmeter große Gruppenräume sowie ein Vorbereitungs- und Lehrmittelraum

26.09.2023 – Der Solpker Ortschaftsrat lehnt die westlich von Solpke nördlich und südlich der B 188 geplante einhundert Hektar große Photovoltaik-Anlage nach emotional geführter Diskussion einstimmig ab. Ortsbürgermeister Sven Grothe bringt stattdessen eine abgespeckte Version ins Spiel, sie nur südlich der B 188 errichtet werden soll und die einhellige Zustimmung der Mitglieder des Gremiums findet

Oktober

01.10.2023 – Das seit mehr als 120 Jahren bestehende legendäre Café am Rathaus schließt seine Pforten. Kevin Schönemann, der letzte Inhaber des einstigen Stammlokals von Otto Reutter und späteren ersten Jugendcafés der DDR, sieht sich durch fehlendes Personal zur Geschäftsaufgabe gezwungen.

01.10.2023 – In den Räumen des bisher von Sylvia Jacob geführten Handarbeits-Fachgeschäfts in der Rudolf-Breitscheid-Straße eröffnet Manuela Garbade das „Glückkubiklich“, ein Geschäft für Stoffe und von ihr genähte und entworfene Kinderkleidung

02.10.2023 – Auch zahlreiche niedergelassene Fach- und Hausärzte der Einheitsgemeinde beteiligen sich am bundesweiten Medizinerstreik gegen die von der Bundespolitik und den Kassen auferlegten Sparzwänge. Geschlossen bleiben unter anderem die Praxen von Dr. Raik und Dr. Monique Mühe, Dr. Kirsti Johannsen und Juliane Matzke

02.10.2023 – Beginn der Sanierungsarbeiten an den Resten des Stendaler Tores. Nach der Abtragung und Erneuerung des Backsteinmantels wird ein Schutzdach aufgesetzt. Die Baukosten liegen bei etwa 200.000 Euro und werden aus Mitteln der Städtebauförderung finanziert. Die Fertigstellung des Projekts ist für Sommer 2024 geplant

05.10.2023 – Richtfest für die neue Produktionshalle der Wipag GmbH auf dem 39.000 Quadratmeter großen Betriebsgelände im Industriegebiet Nord. Im neuen Gebäude werden carbonfaserverstärkte Kunststoffe hergestellt. Der Produktionsstart ist für den April 2024 geplant. Dann werden mehr als 3.000 Tonnen hochwertiger Carbonfaser-Compounds pro Jahr die Produktionshalle verlassen. Am Richtfest nehmen u.a. Olaf Fröde, Director Operations Wipag, Wipag-Geschäftsführer Thomas Marquardt, Norbert Scheinert, Head of Productions, und Gardelegens Bürgermeisterin Mandy Schumacher teil. Die Wipag wird künftig unter dem Label Mocom firmieren

06.10.2023 – Gut besuchter Informationstag des Landesschulamtes Sachsen-Anhalt an der Sekundarschule Mieste zur Gewinnung von Seiteneinsteigern für den Lehrerberuf

07.10.2023 – Beginn der Realisierung des ersten von sechs Teilprojekten zur Schaffung von ökologischen Kleinstnischen in der Altmark. Unter der Friedenseiche in Ipse wurde eine von der Stadt Gardelegen zur Verfügung gestellte Sitzbank aufgestellt. Es ist vorgesehen, die Fläche mit pflegeleichten und trockenverträglichen Stauden zu bepflanzen. Die Projekte werden von der Stiftung Umwelt, Natur und Klimaschutz des Landes Sachsen-Anhalt gefördert

09.10.2023 – Für die Gestaltung ihrer Außenanlage erhält die Wander-Grundschule vier neue Sitzgruppen, gesponsert durch die Gardelegener Rotarier. Geplant sind weiterhin die Pflanzung verschiedener Büsche und Bäume, die Installation zweier Hochbeete und die Einrichtung eines Naschgartens. Im Werkunterricht soll von mehreren Klassen ein großes Insektenhotel gebaut werden. Das Projekt wird gemeinsam mit den Schulkindern realisiert. Eigens dafür wurde die Arbeitsgemeinschaft Naturwerkstatt mit Schülern aller Klassenstufen gegründet

09.10.2023 – Baustart für den Neubau  eines Feuerwehrgerätehauses an der Zichtauer Straße in Wiepke. Das Haus, das über zwei Fahrzeugstellplätze verfügt, wird baugleich mit den jüngst errichteten Häusern in Estedt und Solpke konzipiert. Das Projekt, das eine Gesamtinvestition von 1,3 Millionen Euro repräsentiert, wird zu 300.000 Euro aus Landesfördermitteln realisiert

10.10.2023 – Beginn eines Bürgerdialogs zum Erlebnisraum Innenstadt. In der St. Marienkirche diskutieren etwa dreißig Gardelegener mit Vertretern der Stadtverwaltung. Gemeinsam mit den Bürgern soll die Attraktivität und die Lebensqualität des Stadtzentrums verbessert werden. Die Stadt hat zur Umsetzung dieses aufwändigen Zieles in der Alt- und der Bahnhofsvorstadt Fördergelder aus dem Städtebauförderungsprogramm „Lebendige Zentren“ erhalten. Geplant ist die Umgestaltung des Rathausplatzes und der Ernst-Thälmann-Straße. Für den Rathausplatz stellt Dietmar Sauer vom Architekturbüro DS Architects drei Varianten vor, die sich besonders auf die künftige Gestaltung der Brunnenanlage beziehen, allerdings bei den Bürgern keine mehrheitliche Zustimmung finden. Die Varianten im Einzelnen: Erhalt des Brunnens in seinem gegenwärtigen Aussehen; Wasserspiele zu ebener Erde; zweiteiliger Brunnen, durch den hindurch gegangen werden kann. Zur Diskussion steht auch die Möblierung des Areals, wobei sich die Bürger für Sitzbänke mit Rückenlehnen oder mobile Sitzgelegenheiten aussprechen. Schattenspendende Bäume sind in allen Konzepten enthalten. Von den Teilnehmern des Dialogs wurden weitere Anregungen in die Diskussion eingebracht: Installierung von Trinkbrunnen, feste Fahrradständer und eine mobile Kleinkunstbühne. Wichtig sei den Bürgern auch eine relative Abschirmung des Platzes zur Rudolf-Breitscheid-Straße. Das Architekturbüro prüft die Vorschläge und erarbeitet Entwürfe, über deren Umsetzung der Stadtrat entscheidet

13.10.2023 – Gegen 2.30 Uhr wird das AfD-Büro in der Rudolf-Breitscheid-Straße zum zehnten Mal mitwillig beschädigt. Mit zwei Steinen wird von Unbekannten die Scheibe eingeschlagen und auf die Eingangstür der Slogan „AfD nach Bautzen“ sowie das Symbol Hammer und Sichel gesprüht. Der AfD-Kreisvorsitzende Sebastian Koch in seinem Statement: „Wir werden deshalb unser Büro weder schließen, noch unsere Arbeit einstellen.“

13.10.2023 – Die Karl Marx-Sekundarschule begeht den 10. Jahrestag der Eröffnung des Schulneubaus.

17.10.2023 – Wiedereröffnung der Gardelegener Tafel-Ausgabestelle am Bürgerbusch nach knapp einjähriger Schließung. Möglich gemacht wird das durch einen im März unterzeichneten Kooperations- und einen Nutzungsvertrag zwischen der Diakonie Altmark West als Träger der Tafel und dem Verein „Lieber gemeinsam statt einsam“. Der Wiedereröffnung vorausgegangen waren umfangreiche Renovierungsarbeiten. Die Kosten in Höhe von etwa 12.000 Euro werden zum Teil aus Spendenmitteln der Stiftung Zukunft Altmark finanziert. Zum neuen Gesicht der Ausgabestelle gehören ein Begegnungsraum und ein von außen nicht einsehbarer Wartebereich. Die Tafel wird zum Zeitpunkt der Wiedereröffnung ihrer Ausgabestelle von etwa sechzig Familien genutzt

27.10.2023 – Pauline Hundt aus Lüffingen und Lisa Scholz aus Jeseritz sind die neuen - und insgesamt 17. und 18. - Stipendiaten im Rahmen des 2018 ins Leben gerufenen „Gardelehrer“-Projekts. Seit der ersten Auflage hat die Hansestadt Stipendien in Höhe von insgesamt 102.000 Euro ausgeschüttet. Im Jahre 2022 wird das Projekt mit dem Demografiepreis des sachsen-anhaltischen Ministeriums für Infrastruktur und Digitales in der Kategorie „Förderung von Fach- und Nachwuchskräften“ geehrt

November

03.11.2023 – Bei der Tagung des Kreisfeuerwehrverbandes Gardelegen im Dorfgemeinschaftshaus Kakerbeck wird ein neuer Vorstand gewählt. Vorsitzender bleibt Uwe Schlonsak aus Wiepke. Erst während der Versammlung konnte mit Stephan Freter von der Löschgruppe Wustrewe ein Bewerber für das Amt des stellvertretenden Verbandsvorsitzenden gewonnen werden. Einstimmig gewählt, tritt er die Nachfolge von Kreisbrandmeister Torsten Schoof an, der sich nach 16-jähriger Tätigkeit nicht wieder zur Wahl stellt. Im Kreisfeuerwehrverband sind 130 Ortswehren mit insgesamt 3.000 Aktiven, davon 432 Frauen, organisiert

10.11.2023 – Auf der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Gardelegen im Wahlkreisbüro der Partei wird Jakob Wernike ohne Gegenkandidaten einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Gremiums gewählt. Er tritt die Nachfolge der langjährigen Vorsitzenden Martina Müller an, die nicht wieder für dieses Amt kandidierte. Als stellvertretende Vorsitzende fungieren Anja Baumann und Martina Müller

14.11.2023 – Nach zweieinhalbjähriger Bauzeit hat der Zweckverband Breitband Altmark (ZBA) mit dem schnellen Netz rund um Jeggau ein weiteres Projektgebiet übergeben. Dabei wurden 1.544 Kilometer Glasfaser auf einer Tiefbaustrecke von 305 Kilometern verlegt. Angeschlossen sind gut 1.050 Haushalte in Immekath und 550 in Jeggau. Insgesamt sind weitere 19 Orte ans Hochgeschwindigkeitsnetz angeschlossen worden

15.11.2023 – In Wiepke vollziehen Bürgermeisterin Mandy Schumacher, Ortsbürgermeister Michael Becker, Bauamtsleiter Ottmar Wiesel und Ortswehrleiter Uwe Schlonsak den symbolischen ersten Spatenstich für ein neues Feuerwehrgerätehaus auf dem Eckgrundstück Zichtauer / Plinkstraße. Das Gebäude wird nach dem Muster des Gerätehauses in Estedt errichtet und eine Fläche von 346 Quadratmetern haben. Die Fertigstellung ist für November 2024 vorgesehen

15.11.2023 – Die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Altmark Klinikum Gardelegen, die Station G7, hat nach fünfjähriger Bauzeit ihre Tätigkeit am alten Standort wiederaufgenommen. Der Trakt wurde sowohl bautechnisch saniert als auch strukturell umgestaltet. Im Focus der Arbeiten standen die Schaffung von kürzeren Wegen und mehr Komfort für Klinikpersonal und Patienten. Stärker als bisher wurden Barrierefreiheit, Privatsphäre und Ruhezonen berücksichtigt. Die Station besteht nun aus fünf Zweibettzimmern mit modernen Bädern. Auch die Untersuchungsräume, Büros und die Versorgungsräume sowie die Verteilerküche befinden sich nun direkt auf der Station. Die Patientenzimmer sind auch als Familienzimmer nutzbar

16.11.2023 – Der Sportverein Grün-Weiß Potzehne feiert Richtfest für den Anbau seines Sportlerheims. Das Gebäude wird zwei Umkleideräume, einen Aufenthaltsraum für Schiedsrichter  und einen neuen Sanitärtrakt enthalten. Das Projekt wird aus Fördermitteln der Stadt und des Landes  sowie aus Lottomitteln finanziert und soll im Frühjahr 2024 fertiggestellt sein

18.11.2023 – Auf dem traditionellen Büchsenfest des Männerchors Eintracht Gardelegen 1881 e.V. werden verdienstvolle Chormitglieder mit Urkunden und Ehrennadeln des Deutschen Chorverbandes Berlin, verliehen durch dessen Vorsitzenden Christian Wulff, geehrt. Peter Jaenicke erhielt die Urkunde für seine siebzigjährige aktive Chormitgliedschaft. Ein solches Jubiläum verzeichnet der Klangkörper erstmalig. 55 Jahre dabei Karl-Heinz Genz. Siegfried Fischer und Manfred Kutschker bicken auf eine fünfzigjährige Mitgliedschaft zurück

18.11.2023 – Offizielle Einweihung der beiden sanierten Gräberfelder für die von Hitlerjungen erschossenen Opfer des Todesmarsches vom April 1945 in Hottendorf. Die Symbolik der Anlage – Schotter und Gräser sollen an Bahngleise und wankende Häftlinge erinnern – war ursprünglich umstritten. Allein das denkmalrechtliche Genehmigungsverfahren dauerte zwei Jahre. Ein Gräberfeld ist den Häftlingen des Neuengamme-Außenlagers Salzgitter-Watenstedt, das andere jenen aus den Außenlagern von Mittelbau-Dora gewidmet. Auch eine solche Unterteilung war bisher nicht möglich und musste erst durchgesetzt werden. Die Übergabe des Gedenkortes erfolgt durch Torsten Haarseim und Monique Grothe vom Förderverein Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe Gardelegen, Dr. Hans-Joachim Becker vom Landesverband Sachsen-Anhalt im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Hottendorfs Ortsbürgermeister Fred Odewald und Jakob Wernike vom SPD-Ortsverein Gardelegen

20.11.2023 – Der Bauausschuss berät in seiner Sitzung über ein Vorhaben der Salus gGmbH, in unmittelbarer Nähe des Altmark Klinikums Gardelegen, zwischen dem Parkplatz und dem Rottweg eine Altenpflegeeinrichtung zu errichten. Nach den Vorstellungen der Salus soll dieses Haus auf die Betreuung und Pflege von Menschen mit Behinderungen spezialisiert sein. Gedacht ist an eine Kapazität von 50 Menschen. Darüber hinaus ist die Einrichtung von acht seniorengerechten und barrierefreien Wohnappartements vorgesehen. Diese sind für mobile und selbständige Menschen gedacht, die eine ambulante Pflege benötigen. Weiterhin sollen 15 Tagespflegeplätze in der Einrichtung vorgehalten werden. Die Salus hat bereits vorbereitende Gespräche mit dem Wasserverband, dem Fischerhof Gahrns, der Gemeinnützigen Wohnungsbaugenossenschaft und dem Bauamt geführt. Für die Realisierung des Vorhabens, dem mehrheitlich zugestimmt wird, ist eine Änderung des Flächennutzungsplans erforderlich, über die der Stadtrat befindet

20.11.2023 – Zum wiederholten Mal berät der Bauausschuss über Aufstellungsbeschlüsse für Photovoltaikanlagen um Gardelegen. Insgesamt liegen dem Bauamt 65 Anträge vor, die bei kompletter Zustimmung 180 der von der Stadt ins Planungskonzept eingestellten 320 Hektar repräsentieren. Zur Diskussion steht diesmal die Anlage bei Solpke, und zwar bereits die vom Ortschaftsrat vorgeschlagene abgespeckte Variante von 49 Hektar, die die mehrheitliche Zustimmung des Gremiums findet. Auch die geplante, 25 Hektar große, Anlage bei Siems in der Gemarkung Sichau wird vom Bauausschuss befürwortet. Das besonders von den Ackendorfer Einwohnern gewünschte und vom Ortschaftsrat befürwortete etwa 88 Hektar große Areal westlich des Flugplatzes Berge verfiel mit drei Ja- bei drei Neinstimmen und einer Enthaltung äußerst knapp der Ablehnung

20./21.11.2023 – Für den künftigen Radwegebau in der Einheitsgemeinde Gardelegen kommt eine Prioritätenliste auf das Tapet der Sitzungen von Bau- und Sozialausschuss, die wie erwartet, keine einhellige Zustimmung findet, der aber dennoch mehrheitlich bzw. einstimmig verabschiedet wird. Die sechs Listenplätze im Einzelnen: 1. Ackendorfer Landstraße-Isenschnibber Straße (Länge 1.000 m / Kosten: 50.000 Euro); 2. Letzlingen-Gardelegen (8.200 m / 6,15 Millionen Euro); 3. Lindstedt-Kassieck (3.300 m / 2,48 Millionen Euro); 4. Kassieck-Hemstedt (3.300 m / 2,48 Millionen Euro); 5. Algenstedt-Hemstedt (3.300 m / 2,48 Millionen Euro); 6. Peckfitz-Mieste (2.700 m / 2,02 Millionen Euro)

21.11.2023 – Neuwahl des Gemeindeelternrates und der Gemeindeelternvertretung der Hansestadt Gardelegen. Zur Vorsitzenden des Gemeindeelternrates wird Andrea Dannies (Sekundarschule Karl Marx) bestimmt; als Stellvertreter fungiert Torsten Heinze (Grundschule Otto Reutter). Neue Vorsitzende der Gemeindeelternvertretung ist Gesine Schulz (Kita Entdeckerland Lindstedt); als Stellvertreterin arbeitet Jana Peters (Kita Weidenkätzchen Jävenitz)

21.11.2023 – Zum ersten Mal wird auf der Verbandsversammlung des Wasserverbands Gardelegen e.V. eine „Heilige Kuh“ angegriffen, denn erstmals entscheiden sich die Vertreter der Mitgliedsgemeinden einstimmig, für eine geplante Investition einen Kredit aufzunehmen. Anlass dafür ist die Sanierung des Ahornweges und des parallel verlaufenden Pappelweges im Osten der Hansestadt, die in bewährter Weise in Kooperation von Stadt und Verband durchgeführt werden sollte. Da allerdings die Stadt aufgrund finanzieller Probleme ihre diesbezüglichen Maßnahmen zurückstellen musste, beschließt der Verband, die Leitungen im Ahornweg dennoch zu sanieren – und das per Kredit zu finanzieren

21.11.2023 – Miesterhorst verfügt über einen automatisierten externen Defibrillator, der rund um die Uhr zugänglich ist. Der Erwerb des Gerätes wird möglich gemacht, durch eine anonyme Geldspende

24.11.2023 – Start für die Stellenausschreibung der Leitung der Gedenkstätte Isenschnibbe Gardelegen durch die sachsen-anhaltische Gedenkstättenstiftung. Der relativ späte Termin liegt in der Tatsache begründet, dass bis Ende Oktober nicht entschieden war, ob auch die Gardelegener  Gedenkstätte vom Einstellungsstopp des Landes betroffen sei. Erst am 1. November gestattet Landesregierung die Ausschreibung, die sonst erst im April 2024 möglich gewesen wäre. Der bisherige Gedenkstättenleiter, Andreas Froese, wird künftig die KZ-Gedenkstätte Dora-Mittelbau bei Nordhausen leiten

27.11.2023 – Beginn der Entkernung des Längsflügels des Großen Hospitals in der Philipp-Müller-Straße durch die Wohnungsbaugesellschaft (Wobau) Gardelegen. Damit wird die Komplettsanierung des Gebäudes begonnen. Die Kosten für das Gesamtprojekt belaufen sich auf geschätzte zwei Millionen Euro. Für das Jahr 2024 hat die Wobau 800.000 Euro eingeplant. Ein Teil des sanierten Hauses wird der Erweiterung der Arbeitsräume des Wasserverbandes dienen

30.11.2023 – Die FreizeitOase Gardelegen, Nachfolgeeinrichtung des Schullandheimes und der Station Junger Naturforscher und Techniker, zuletzt in Trägerschaft des VHS-Bildungswerkes und jahrzehntelang Garant einer sinnvollen Freizeitgestaltung der Schulkinder, schließt zum 15. Dezember endgültig ihre Pforten. Das teilt Antje Bär, die Leiterin der Einrichtung, mit. Als Ursache für die Schließung werden finanzielle Gründe angegeben. Die Stadt bemüht sich um einen anderen Träger

Dezember

01.12.2023 – Nach Abschluss der Bewerbungsfrist für die zweite Auflage des Altmärkischen Lichtblütenfestes 2024 stehen zwanzig Orte als Austragungsstätten fest. Die Landesförderung in Höhe von 250.000 Euro ist bereits vom Finanzausschuss des Landes iin Sachsen-Anhalts Landeshaushalt integriert worden

01.12.2023 – Die „Sound Factory“, ein Musikinstrumentenfachgeschäft, geführt von Michael Rasch, bereichert das Einzelhandelsangebot der Gardelegener Innenstadt. Der Inhaber bietet auch Reparaturleistungen an. An eine Erweiterung des Sortiments durch Notenmaterial sei auch gedacht, so Rasch gegenüber der Presse

03.12.2023 – Ortsbürgermeister Thomas Genz informiert die Einwohner von Letzlingen über den endgültigen Standort des geplanten Tante Enso Tag- und Nacht-Marktes. Nach Abschluss der Baugrunduntersuchung auf dem Marktplatz des Heidedorfes soll das 24/7-Einkaufszentrum gemäß dem Wunsch der Letzlinger auf dem Gelände der ehemaligen Kaufhalle errichtet werden

04.12.2023 – Auf der Mitgliederversammlung des Fördervereins Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe Gardelegen präsentiert Vereinsmitglied Karl-Heinz Reuschel den von ihm und seiner Tochter Elise gestalteten Flyer. In diesem Faltblatt wird über die Todesmärsche und das Massaker vom April 1945 informiert. Der Leser wird darüber hinaus detailliert mit den Gräberfeldern rings um Gardelegen sowie den Stationen des Todesmarsches in der Region bekanntgemacht. Die Erstauflage von 250 Exemplaren stellt Reuschel dem Verein kostenfrei zur Verfügung. Es ist der erste Flyer, der sich mit der Thematik beschäftigt

05.12.2023 – Dezernatsleiter Andreas Hensel teilt der Regionalpresse mit, dass nunmehr Fachfirmen gefunden worden sind, die die seit Mai überfällige Erweiterung bzw. den Aufbau der für die Digitalisierung notwendigen strukturierten Verkabelung an der Grundschule Jävenitz sowie der Otto-Reutter- und der Goethe-Grundschule Gardelegen übernehmen. Die Arbeiten in Jävenitz werden noch 2023 beginnen, während die Maßnahmen in den Gardelegener Grundschulen 2024 starten werden. Finanziert wir die Realisierung des Projekts aus den der Stadt Gardelegen zufließenden Mitteln des Förderprogramms „Digitalpakt Schule 2019-2024“ in Höhe von 360.998,97 Euro. Die mittlerweile vegebenen Aufträge stellen ein Gesamtvolumen von 256.866,56 Euro dar. Bereits abgeschlossen sind Maßnahmen in der Wander-Grundschule, die nun über ein flächendeckendes WLAN verfügt. 2024 sollen in Mieste die WLAN-Ausleuchtung und in der Grundschule Letzlingen die Verkabelung erneuert und ein flächendeckendes WLAN eingerichtet werden. Von den zusätzlich aus dem Fördertopf „Mobile Videokonferenzsysteme“ ausgeschütteten Geldmittel in Höhe von 60.082,81 Euro konnten für jede Grundschule zwei entsprechende Geräte angeschafft werden, die Videokonferenzen, aber auch Distanz-, Fern- und Hybridunterricht möglich machen

06.12.2023 – Nicht unumstritten ist das Angebot des Gardelegener Standesamtes, Nikolaushochzeiten anzubieten, denn ein Mittwoch ist für Eheschließungen eher weniger gefragt. Doch die Nachfrage übersteigt die Erwartungen. Fünf Paare geben sich am Nikolaustag das Ja-Wort. Den Auftakt machen um 10 Uhr die Gardelegener Bianca und Eric Freund

12.12.2023 – Auf seiner Mitgliederversammlung legt der Förderverein Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe Gardelegen die Restaurierung und Sanierung des Gräberfeldes in Wannefeld zur Ehrung der dort während der Todesmärsche im April 1945 ermordeten KZ-Häftlinge und die bessere Kenntlichmachung des Gräberfeldes auf dem Letzlinger Friedhof als Projekte für das Jahr 2024 fest

13.12.2023 – Der Automobilclub von Europa (ACE) legt die Ergebnisse eines Tests von 1.652 Bahnhöfen vor, der zwischen dem 1. April und dem 31. Juli 2023 von 700 ehrenamtlichen Mitarbeitern des Clubs durchgeführt wurde. In Sachsen-Anhalt wurden 15 Bahnhöfe, darunter auch der Gardelegener, getestet. Die Hauptbahnhöfe Stendal und Dessau schneiden hier mit 13,25 von 15 möglichen Punkten am besten ab und erhalten das Prädikat „exzellent“. Gardelegen erreicht mit zehn Punkten ein wesentlich besseres Ergebnis als beispielsweise Halle mit nur 4,75 Punkten. Allerdings hat der Club lediglich die P+R Möglichkeiten und die Qualität der Bahnhofsvorplätze untersucht, nicht aber die Qualität der Bahnhöfe selbst

13.12.2023 – Mit einem Flohmarkt für jedermann gibt die FreizeitOase Gardelegen, Nachfolgeeinrichtung des Schullandheimes und der Station Junger Naturforscher und Techniker, ihren symbolischen Abschied. Am 15. Dezember erfolgt die endgültie Schließung

14.12.2023 – Der scheidende Leiter der Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe, Andreas Froese, stellt die ersten Teile des Projekts einer Digitalisierung des Totenbuches zum Massaker vom 13. April 1945 vor. Damit wird das Ehrenbuch, das sich im Bereich der Gedenkstätte befindet, weltweit einsehbar sein und die Forschungstätigkeit unterstützen

15.12.2023 – Landesfördermittel in Höhe von 60.000 Euro werden von der Hansestadt für die Ausrüstung der sechs Grundschulen mit je zwei digitalen Schultafeln zum Preis von je 5.000 Euro investiert

16.12.2023 – Auf der Gesellschafterversammlung der Wohnungsbaugesellschaft Gardelegen (Wobau)  wird der Investitionsplan 2024 einstimmig angenommen. Für die Sanierung der Blöcke Im Eichengrund 1-5 und 7-11 sind 640.000 Euro eingeplant. Vorgesehen sind neue Dämmungen, die Sanierung der Treppenhäuser sowie der Einbau neuer Brandschutztüren. Die bereits laufende Sanierung am Neubaublock Ernst-von-Bergmann-Straße 15-17 – sie konnte vorfristig in Angriff genommen werden – wird 2024 fortgesetzt und abgeschlossen. Für die Restarbeiten stehen weitere 50.000 Euro zur Verfügung. Die Gesellschafterversammlung beschließt ferner eine Fortsetzung der Sanierung der unweit des Sportplatzes der Wander-Grundschule gelegenen Garagen. Für 2024 soll die noch fehlende Südseite des Garagenkomplexes in Angriff genommen werden

16.12.2023 – In der Siegerlandhalle Siegen wird zum 41. Mal der Deutsche Rock- und Pop-Preis vergeben. Dabei räumt die Gardelegener Punkband „Planet RoXter“ ganz groß ab und gewinnt in den Kategorien Beste Punkband, Bestes deutschsprachiges CD-Album, Bester deutschsprachiger Song und Bestes Musikvideo des Jahres. Stellvertretend für die Band nehmen Tino Gutsche und Jonas Felter die Urkunden entgegen

20.12.2023 – Bei einer nicht angemeldeten Protestdemonstration gegen die Sparmaßnahmen der Bundesregierung blockieren ab 15.30 Uhr Landwirte aus der Einheitsgemeinde mit Traktoren und landwirtschaftlichen Maschinen für dreißig Minuten die B 71 in Höhe der Abfahrt Ackendorf sowie die gesamte Umgehungsstraße. Nach Ende der Blockade fährt der Konvoi im Schritttempo durch Gardelegen

20.12.2023 – Auf Einladung des international bekannten Experten im Bereich Pädiatrie und Neonatologie, Prof. Dr. Gerhard Jorch besucht eine sechsköpfige Delegation von leitenden Beamten der Gesundheitsbehörden und Klinikdirektoren aus Lianyungang (China) die Neuropädiatrische Spezialambulanz im Altmark Klinikum Gardelegen und informiert sich über die Versorgung und Nachbetreuung von Früh- und kranken Neugeborenen in Perinatalzentren. Die Delegation besucht auch weitere entsprechende Einrichtungen in Deutschland und den Niederlanden

21.12.2023 – Auch in diesem Jahr wird der Bestand der Stadt-, Kreis- und Gymnasialbibliothek Gardelegen aktualisiert und erweitert. Für insgesamt 22.000 Euro, je zur Hälfte aus städtischen und Landesmitteln finanziert – werden gut 2.000 neue Bücher und Medien angeschafft

23.12.2023 – Die Altmark Kliniken in Gardelegen und Salzwedel schließen einen weiteren Kooperationsvertrag mit der Otto von Guericke-Universität Magdeburg ab. Ziel des Papiers soll es sein, dass angehende Ärzte und Ärztinnen am Ende ihres Studiums das Pflichtjahr am Altmark Klinikum absolvieren können und im Idealfall als voll ausgebildete Mediziner nach Gardelegen oder Salzwedel zurückkehren. Insgesamt stehen neun Plätze zur Verfügung

23.12.2023 – Prof. Dr. Gerhard Jorch, Kinderneurologe und Leiter der Neuropädiatrischen Spezialambulanz im Altmark Klinikum Gardelegen, wird zum Ehrenmitglied der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) ernannt. Das Gremium würdigt damit Jorchs wegweisende Beiträge zur Förderung der Kindergesundheit in Deutschland

26.12.2023 – Eintägige Straßensperrung wegen Hochwassers nach dem Dauerregen der Weihnachtstage. Der Rottweg und die Mildebrücke sind nicht mehr befahrbar

31.12.2023 – Nach zwölf Jahren Tätigkeit als Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft Gardelegen (Wobau) geht Wolfgang Oelze in den Ruhestand. Amtsnachfolger wird Marcus Wöhling, der bereits im Sommer 2023 durch den Stadtrat – die Wobau ist ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Stadt – ernannt und seit dieser Zeit eingearbeitet wurde

31.12.2023 – Letzter Arbeitstag für Andreas Froese, seit mehr als acht Jahren Leiter der Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe Gardelegen. Froese wechselt als Leiter in die Gedenkstätte Mittelbau-Dora  Nordhausen. Die Nachfolge ist zum Zeitpunkt des Ausscheidens von Andereas Froese noch nicht geklärt. Kommissarisch wird die Gedenkstätte vom bisherigen Stellvertreter Lukkas Busche geleitet

31.12.2023 – Mit Beginn des neuen Jahres beschäftigt sich die AG Stolpersteine des Gardelegener Geschwister-Scholl-Gymnasiums nach elfjähriger erfolgreicher Arbeit zu den jüdischen Familien der Hansestadt – sämtliche 55 jüdischen Bürger sind mit Stolpersteinen geehrt worden mit den Gardelegener Opfern der Euthanasie im Dritten Reich. Ziel ist es, auch für diese Gardelegener Stolpersteine zu installieren. Gardelegen wäre dann die erste deutsche Stadt mit derartigen Ehrungen für diesen Opferbereich

31.12.2023 – Jahresbilanz des Standesamtes Gardelegen. Im Jahr 2023 gibt es 102 Eheschließungen. Drei im Ausland stattfindende Hochzeiten – zwei im Kosovo, eine auf den Seychellen – werden nachbeurkundet. Erneut ist das Trauzimmer im Gardelegener Rathaus der beliebteste Trauungsort – hier geben sich 69 Paare das Ja-Wort; im Jagdschloss Letzlingen finden 21 und auf Gut Zichtau sieben Hochzeiten statt. In St. Nikolai – hier werden seit 2022 in begrenzter Zahl Eheschließungen durchgeführt – gibt es zwei Trauungen. Beliebteste Monate sind nach wie vor der Juni und der Juli mit 17 bzw. 16 Terminen und, gemessen an den Wochentagen, Freitag und Samstag, wo sich jeweils 30 Paare das Ja-Wort gaben. Die meisten Hochzeiten fanden allerdings entgegen allen Erwartungen am 6. Dezember statt – fünf Paare nutzten trotz eines Mittwochs, das Angebot der Nikolaushochzeit mit Nikolaus und Schneegestöber

31.12.2023 – 145 Menschen erblicken 2023 im Altmark-Klinikum Gardelegen das Licht der Welt. Wie in den sechs Jahren zuvor sind die Jungen in der Überzahl – 77 Jungen und 68 Mädchen wurden geboren. Zwar ist die Kinderklinik seit Anfang 2022 geschlossen, doch spricht aus den Eltern, die sich für eine Entbindung in Gardelegen entschieden haben, das Vertrauen in die hier ansässigen Hebammen. Die Hitliste der Vornamen führt bei den Jungen Oskar mit vier, gefolgt von Henry, Matteo und Max mit jeweils drei Nennungen. Beliebtester Mädchenname ist Mira. Vier Mädchen erhielten diesen Namen. Je dreimal wurde der Vorname Ella und Hanna vergeben

31.12.2023 – Zum Jahresende 2023 leben 22.294 Menschen in der Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen. Damit ist die Einwohnerzahl gegenüber der Zählung von Ende Juni um 130 Personen gesunken. Einen Bevölkerungszuwachs verzeichnen 18, einen Bevölkerungsrückgang 26 der Ortsteile. Die Kernstadt zählt mit 9.906 Einwohnern 44,3 Prozent der Gesamteinwohnerzahl. 13 der 50 Ortsteile haben weniger als 100 Einwohner; kleinste Ortsteile sind Eigenthum und Taterberg. Hier leben jeweils 17 Menschen

Bilanz 2023 - Einwohnerstatistik

Gardelegen

9.906

-6

Ackendorf

269
+2

Algenstedt

182
+1

Berge

248
-3
Breitenfeld
152
+4
Dannefeld
296
-7
Eigenthum
17
+0
Estedt
359
-8
Hemstedt
179
+0
Hottendorf
219
+0
Ipse
117
+1
Jävenitz
908
-6
Jeggau
189
-5
Jerchel
305
-1
Jeseritz
238
-2
Kahnstieg
21
+1
Kassieck
163
-1
Kloster Neuendorf
414
+13
Köckte
349
-9
Laatzke
102
-1
Letzlingen
1.412
+7
Lindenthal
68
+6
Lindstedt
301
-1
Lindstedterhorst
74
-2
Lüffingen
125
+0
Mieste
1.845
-18
Miesterhorst
599
-3
Parleib
61
+1
Peckfitz
130
-4
Polvitz
62
+5
Potzehne
177
-4
Roxförde
211
+2
Sachau
125
+0
Schenkenhorst
141
+2
Seethen
138
+2
Sichau
97
+1
Siems
80
-5
Solpke
502
-3
Tarnefitz
62
-1
Taterberg
17
+0
Theerhütte
41
+0
Trüstedt
91
-8
Wannefeld
199
-9
Wernitz
210
-4
Weteritz
182
+1
Wiepke
221
+1
Wollenhagen
74
-3
Zichtau
210
-1
Zienau
149
-4
Ziepel
66
+6

Insgesamt:  22.294 (-130)