Hansestadt Gardelegen

Informationen für Unternehmen


News

Die Corona-Pandemie stellt viele Unternehmen vor existenzbedrohende Herausforderungen, die nur durch staatliche Hilfen abgefedert werden können. Die Bundesregierung hat sich zu umfassenden wirtschaftlichen Hilfen bekannt und am 27. März 2020 konkrete Maßnahmen des sogenannten Corona-Hilfspakets beschlossen.

Nachfolgend erhalten Sie die Übersicht der Hilfsangebote auf Bundes- und Landesebene sowie Beratungsangebote und regionale Initiativen zur Unterstützung und zum Erhalt der Wirtschaft. Bitte beachten Sie, dass die Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit sind.

-> Bundesfinanzministerium - Corona-Schutzschild für Deutschland (pdf)

Die rechtlichen Grundlagen für die wirtschaftliche Bewältigung der Krise werden im Wesentlichen durch die folgenden Gesetze gelegt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie| KfW-Sonderprogramm 2020

Die Bundesregierung hat einen Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen errichtet. Firmen sollen mit genügendLiquidität ausgestattet werden, um gut durch die Krise zukommen.

Zur Stützung der Wirtschaft ist das KfW-Sonderprogramm 2020 beschlossen worden. Es steht sowohl kleinen, mittelständischen Unternehmen wie auch Großunternehmen zur Verfügung. Die Konditionen für Risikoübernahmen durch die KfW-Bank wurden deutlich verbessert. KfW-Kredite für Unternehmen mit bis zu 10 Mitarbeitern werden zu 90 % abgesichert. Bei größeren Unternehmen beträgt die Risikoübernahme für KfW-Schnellkreditevolle 100 %. Die Programme der KfW werden im sogenannten „Hausbankverfahren“ vergeben. Ansprechpartner für die Programme der KfW sind alle Banken, Sparkassen und genossenschaftlich organisierten Kreditinstitute.

Die konkreten Hilfsangebote des KfW-Sonderprogramms finden Sie unter dem Link: https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

Für maßgeschneiderte Lösungen zur Absicherung des Gesamtfinanzierungsrisikos können sich Unternehmen oder deren Hausbanken zudem an die Bürgschaftsbank Sachsen-Anhalt GmbH wenden. Im Rahmen der Corona-Krise wurden die Programmbedingungen für Express-Bürgschaften ebenfalls verbessert.

Weitere Informationen zum KfW-Sonderprogramm und dem Angebot der Bürgschaftsbanken finden Sie auf folgenden Internetseiten:

-> Bundesministerium für Wirtschaft und Energie | Hotline: 030 18615-1515 (werktags 9-17 Uhr)

-> Bürgschaftsbank Sachsen-Anhalt GmbH | Hotline: 0391 737520 | Informationen zur Express-Bürgschaft erhalten Sie HIER

-> Die Deutschen Bürgschaftsbanken - Finanzierungsportal für den Mittelstand

Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt

Das Wirtschaftsministerium hat für Unternehmen aus Sachsen-Anhalt eine zentrale Anlaufstelle zur Corona-Krise eingerichtet. Auf der Homepage und telefonisch können sich Interessierte über geltende Einschränkungen des Geschäftsbetriebes sowie bestehende Unterstützungsangebote informieren.

- > Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft & Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt | Hotline: 0391 567-4750 (werktags 8:30 -16:00 Uhr)

-> Verordnung zur Änderung der Fünften SARS-CoV-2 Eindämmungsverordnung

-> Fünfte Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt (pdf-Dokument)

-> Begründung zur Fünften Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt (pdf-Dokument)

 

Investitionsbank Sachsen-Anhalt | Hilfsprogramm Sachsen-Anhalt "ZUKUNFT"  

Die Beantragung, Bewilligung und Prüfung der Hilfsprogramme erfolgt durch die Investitionsbank Sachsen-Anhalt | Hotline: 0800 56 007 57 | zusätzliche Rufnummern 0391-589 1766, 0391-589 8528, 0391-589 8349

Sollten Sie die Mitarbeiter der Investitionsbank Sachsen-Anhalt telefonisch nicht erreichen, können Sie auch das Kontaktformular der IB verwenden.

Das Hilfsprogramm Sachsen-Anhalt "ZUKUNFT" umfasst die:

- > CORONA-Soforthilfe für Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten

-> Darlehensprogramm für kleine und Kleinstunternehmen und Freiberufler (De-minimis) bis zu 50 Beschäftigten

- > Darlehensprogramm für kleine, mittlere und große Unternehmen bis zu 500 Beschäftigten

Eine Kurzübersicht des Soforthilfeprogramms haben wir Ihnen HIER zusammengestellt.

Weitere Förderdarlehen für Liquiditätsengpässe aufgrund der Corona-Situation bieten folgende Darlehensprogramme:

Sachsen-Anhalt MUT – IB Mittelstandsdarlehen

Sachsen-Anhalt IMPULS – IB Gründungsdarlehen

Zudem haben Bestandskunden der Investitionsbank weiterhin Möglichkeit die zinsfreien Stundungen von Kapitaldienst-Zahlungen zu beantragen.

 

Staatskanzlei und Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt | Soforthilfe zur Unterstützung der Kunst- und Kulturszene

Die Landesregierung hat ein Soforthilfeprogramm zur Unterstützung der Kunst- und Kulturszene eingerichtet, das sich an in existenzielle Notlage geratene Künstlerinnen und Künstler richtet. Gewährt wird den Künstlerinnen und Künstlern ein nicht rückzahlbarer Zuschuss in Höhe von 400 EUR pro Person und Monat zunächst für einen Zeitraum von bis zu zwei Monaten. Die Antragsstellung erfolgt beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt.

-> Online-Antragsformular

Aktuelle Informationen für die Kreativwirtschaft erhalten Sie auf folgender Internetseite: www.kreativ-sachsen-anhalt.de

Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt | Verdienstausfallentschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz

Selbstständige haben seit dem 30. März 2020 einen Anspruch auf Verdienstausfallentschädigung nach § 56 Abs. 1a Infektionsschutzgesetz (IfSG), wenn Kindertagesstätten oder Schulen zur Verhinderung der Verbreitung von Infektionen behördlich geschlossen sind und keine zumutbare Betreuungsmöglichkeit für Kinder unter 12 Jahren sowie behinderte oder auf Hilfen angewiesene Kinder besteht. Die Entschädigung bemisst sich nach dem Verdienstausfall für dessen Berechnung bei Selbstständigen ein Zwölftel des Arbeitseinkommens des letzten Jahres aus der entschädigungspflichtigen Tätigkeit angesetzt wird. Entschädigungsleistungen sind beim Landesverwaltungsamt anzumelden.

-> Hinweise und Antragsunterlagen Verdienstausfallentschädigung Landesveraltungsamt Sachsen-Anhalt | Rufnummer 0345 514 1705

Bundesagentur für Arbeit | Kurzarbeitergeld

Hotline Bundesagentur für Arbeit: 0800 45555-20 (werktags 08.00 bis 18.00 Uhr)

Wenn Unternehmen aufgrund des Coronavirus Kurzarbeit anordnen müssen und es dadurch zu Entgeltausfällen kommt, können betroffene Beschäftigte Kurzarbeitergeld erhalten. Diese Leistung muss vom Arbeitgeber beantragt werden. Für die Beantragung wenden sich Unternehmen an den Arbeitgeber-Service der Bundesagentur für Arbeit.

Alle Informationen zum Kurzarbeitergeld sowie die Online-Anzeige und den Online-Antrag finden Sie auf den Seiten der Bundesagentur für Arbeit (https://www.arbeitsagentur.de/)

-> Zehn Fragen und Antworten zum Kurzarbeitergeld (pdf)

-> Merkblatt Kurzarbeitergeld (KUG): Corona Virus: Informationen für Unternehmen (pdf)

Bundesagentur für Arbeit | Kinderzuschlag: Das ist der „Notfall-KiZ“

Die Bundesregierung hat im Rahmen des Sozialschutz-Pakets den Kinderzuschlag kurzfristig umgestaltet („Notfall-KiZ“). Dadurch erhalten möglichst viele Familien finanzielle Unterstützung, wenn sie derzeit Einkommenseinbußen haben. Nutzen Sie den Notfall-KiZ, wenn Ihr Verdienst nicht für den Lebensunterhalt Ihrer Familie ausreicht. Das kann zum Beispiel passieren, wenn Sie beispielsweise selbstständig sind und derzeit keine oder verringerte Einnahmen haben.

Der Notfall-KiZ beträgt monatlich bis zu 185 Euro pro Kind.

Weitere Informationen sowie den Online-Antrag zur Beantragung des Kinderzuschlages finden Sie HIER auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit.

Jobcenter Altmarkkreis Salzwedel | Grundsicherung des Lebensunterhaltes

Hotline Jobcenter Altmarkkreis Salzwedel: 03909 4816-0

Selbstständige, die Hilfen zur Absicherung des persönlichen Lebensunterhaltes (hier: nicht der laufenden Betriebskosten) benötigen, können beim Jobcenter des Altmarkkreises Salzwedel einen Antrag auf Leistungen zur Grundsicherung des Lebensunterhaltes stellen.

-> Hinweise zur Antragstellung ALG II (pdf-Dokument)

fileadmin/user_upload/die-stadt/aktuelles/2020/2020_03_31__Hinweise_zur_Antragstellung_Grundsicherung.pdfDie wichtigsten Fragen und Antworten zur Grundsicherung finden Sie unter folgenden Links der Bundesagentur für Arbeit:

-> Corona-Virus: FAQ zur Grundsicherung

-> Corona-Grundsicherung

Steuerliche Erleichterungen | Sozialversicherungs- und Rentensicherungsbeiträge 

Das Bundesfinanzministerium hat im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder Regelungen erlassen, die für die von den Folgen der Corona-Krise betroffenen Steuerpflichtigen steuerliche Erleichterungen vorsehen. Betroffene Unternehmen können ab sofort bei ihrem zuständigen Finanzamt einen Antrag die Anpassung ihrer Steuervorauszahlungen, die Stundung von Steuerzahlungen oder einen Vollstreckungsaufschub beantragen. Die Inanspruchnahme eines pauschal ermittelten Verlustrücktrages aus 2020 zur nachträglichen Herabsetzung der Vorauszahlungen für 2019 ist ebenfalls auf Antrag möglich.

Für Auskünfte ist das Finanzamt Salzwedel unter der Rufnummer 03901 857-0 erreichbar. 

Dazu nehmen Sie bitte nachfolgende Hinweise und Informationen zur Kenntnis:

Weiterhin können Arbeitgeber, die einen erheblichen finanziellen Schaden aufgrund der Corona-Pandemie erlitten haben, die Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen bei der jeweiligen Krankenkasse beantragen. 

-> GKV-SpitzenverbandAktuelle Informationen sowie ein entsprechendes FAQ finden Sie auf der Internetseite der Interessensvertretung der gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen

Wie die Deutsche Rentenversicherung mitteilt, können Selbständige, die in der gesetzlichen Rentenversicherung versicherungspflichtig und durch die Corona-Krise in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, auf Antrag ihre Beitragszahlung bis 31. Oktober 2020 aussetzen. Dies gilt auch für Beiträge, die aufgrund einer Stundungsvereinbarung in Raten gezahlt werden. Betroffene können sich unter Hinweis auf die Corona-Pandemie formlos an ihren Rentenversicherungsträger wenden und eine Aussetzung der laufenden Beitragszahlung beantragen. Bei Fragen steht Ihnen die Deutsche Rentenversicherung unter der kostenfreie Service-Nummer 0800 1000 4800 zur Verfügung.

-> Deutsche Rentenversicherung hilft Selbständigen in der Corona-Krise - Aktuelle Informationen

Arbeitsschutz während Corona

Ein hohes Maß an Sicherheit und Gesundheit in der Arbeitswelt schafft die Voraussetzung dafür, dass die Beschäftigten ihre Arbeit wieder aufnehmen und die Unternehmen somit schrittweise und ohne weitere Rückschläge zur Vorkrisen-Leistung zurückkehren können. Wie das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) mitteilt, soll ein betrieblicher Infektionsschutzstandard, der die notwendigen zusätzlichen Schutzmaßnahmen zum Schutz der Beschäftigten vor dem Coronavirus beschreibt, den Beschäftigten die notwendige Sicherheit geben. Auf der Internetseite des BMAS finden Sie die aktuellen SARS-CoV-2 Arbeitsschutzstandards in verschiedenen Sprachversionen.

-> Bundesministerium für Arbeit und Soziales - SARS-CoV-2 Arbeitsschutzstandards

IHK Magdeburg

Die Industrie- und Handelskammer Magdeburg berät ihre Mitglieder unter den Rufnummern 0391 5693-452, -194, -139 und -402 zu Finanzierungsfragen beispielsweise bei Liquiditätsengpässen. Unter der Telefonnummer 0391 5693-146 erhalten exportorientierte Unternehmen zu den Informationen über internationale Lieferketten zum Beispiel bei Verbringungs- und Ausfuhrverboten. 

Zudem wird die IHK zunächst bis zum 30. September 2020 offene Forderungen weder mahnen noch vollstrecken. Nicht gezahlte Beiträge und Gebühren gelten bis dahin als gestundet, ohne dass es eines Antrags an die IHK bedarf.

- > Auf der Internetseite der IHK Magdeburg finden Sie tagesaktuelle Informationen zu unternehmensrelevanten Themen der Corona-Krise.

HWK Magdeburg

Die von der Corona-Krise betroffenen Mitgliedsbetriebe können sich an die eingerichtete Hotline 0391 62680 der Handwerkskammer Magdeburg wenden, wenn sie Fragen zu den wirtschaftlichen und rechtlichen Auswirkungen auf ihren Betrieb haben oder es einer akuten Hilfestellung bedarf. 

Krisenbedingt wurde die Beitragsveranlagung auf September 2020 verschoben.

-> Auf der Internetseite der HWK Magdeburg finden Mitgliedsbetriebe aktuelle Informationen, arbeitsrechtliche und allgemeine Hinweise.

Weitere Beratungsangebote während der Corona-Krise

-> Investitions- und Marketinggesellschaft des Landes Sachsen-Anhalt | Hotline: 0391 567 47 50

-> Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes | Das Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes informiert Akteure der Tourismuswirtschaft mit dem Corona-Navigator stets über die aktuelle Lage.

-> DEHOGA – Deutscher Hotel- und Gaststättenverband e.V.

-> Altmarkkreis Salzwedel | Bei Fragen zu Unterstützungsmöglichkeiten in der Corona-Krise können sich altmärkische Unternehmen gern auch an das Sachgebiet Wirtschaftsförderung beim Altmarkkreis Salzwedel unter der Rufnummer 0391 840 260 wenden. Bei Fragen in Gewerbeangelegenheiten nutzen Sie die Rufnummer  03901 840 233. Allgemeine E-Mail-Adresse: corona.hilfe@altmarkkreis-salzwedel.de wenden.

Für Informationen und bei Fragen zur Wiederaufnahme des Gaststättengewerbes wenden Sie sich bitte an den Altmarkkreis Salzwedel - Hotline 03901 - 840 234 | E-Mail: corona.gastgewerbe@altmarkkreis-salzwedel.de. Zudem finden Sie HIER auf der Internetseite der Hansestadt Gardelegen wichtige Formulare und Informationen zur Öffnung des Gaststättengewerbes.

Regionale & überregionale Initiativen zur Unterstützung der Wirtschaft

Aufgrund der Beschränkungen und Reglungen zur Eindämmung des Corona-Virus sind viele Unternehmen massiv in ihrer Geschäftstätigkeit eingeschränkt und von Umsatzeinbußen betroffen. Um unsere Wirtschaft mit niedrigschwelligen Hilfsangeboten zu unterstützen, haben wir die Initiative "Wir für uns - #gutscheinehelfen  -  ein Online-Marktplatz für die Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen mit digitaler Gutscheinfunktion - ins Leben gerufen.

-> #gutscheinehelfen | www.gardelegen-gutschein.de  - Interessierte Unternehmen finden nähere  Informationen - HIER 

Als Mitglied im Altmärkischen Regionalmarketing- und Tourismusverbands (kurz: ART) möchten wir auch auf deren Kampagnen verweisen:

-> #notmachterfinderisch | Auf dem Altmark-Portal www.altmark.de können Unternehmen zeigen, wie sie für Kunden erreichbar sind und welche aktuellen Servicemöglichkeiten unter Beachtung der geltenden Regelungen geboten werden. Eine Kurzübersicht des Sortiments, aktuelle Kontaktmöglichkeiten und Öffnungszeiten sowie Fotos runden den Online-Auftritt ab. Ist eine Unternehmens-Website vorhanden, so werden Besucher des Altmark-Portals automatisch weitergeleitet.

-> Kostenfreies Gastgeberangebot auf dem Altmark-Portal

"Die Altmark für zu Hause" - Auf dem Altmark-Portal www.altmark.de digital durch die Altmark reisen und schon jetzt Interesse für die zukünftigen Gäste und Besucher unserer Region wecken.

-> "Das Land hilft" - Eine Initiative des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat eine  Vermittlungsplattform aufgebaut, die Arbeitgeber (Landwirte, aber auch Unternehmen in der LM-Kette) und Arbeitnehmer (wer sich hier freiwillig einträgt) schnell und unbürokratisch zusammen bringt, um die regionale Versorgung mit hochwertigen Lebensmitteln und Produkten der LM-Industrie zu sichern. Nähere Informationen finden Sie auf der Internetseite www.daslandhilft.de  

-> Saisonarbeit 2020 des Deutschen Bauernverbandes - Auf der Internetseite https://saisonarbeit2020.bauernverband.de/ kann für die Monate April und Mai die Registrierung und Anmeldung landwirtschaftlicher Saison-Arbeitskräfte vorgenommen werden und hält wichtige Informationen für landwirtschaftliche Betriebe bereit.

 

 

 

News

Teilen