Hansestadt Gardelegen

Schilder für Kolonien


In Kämeritz wurde die Miester Kolonien-Tour ausgeschildert. Foto: Hansestadt Gardelegen

Im Beisein von Bürgermeisterin Mandy Schumacher wurde die Miester Kolonien-Tour im Drömling in der Kolonie Kämeritz beschildert. Hintergrund sind Planungen neuer Radwege zwischen der Biosphärenreservatsverwaltung Drömling, der Hansestadt Gardelegen und den Kommunen Klötze, Oebisfelde-Weferlingen und Calvörde, die 2015 begonnen hatten. Die Planung erfolgte nach dem Vorbild des Touristischen Leitsystems Sachsen-Anhalt.

Die Miester Kolonien-Tour ist 57 km lang und umfasst zahlreiche Kolonien. Neben Mieste, Kahnstieg, Mienenberg, Kolonie Werder, Kolonie Rätzlingen, Breiteiche, Kämeritz, Sachau, Miesterhorst, Kolonie Himmelreich erlebt der Radfahrer die typischen Landschaftselemente im Drömling. Neben Pfeilwegweisern und Zwischenwegweisern gibt es die Tourenkürzel als Zusatzschild.

Es wird neben der Miester Kolonien-Tour (Kürzel MK) die Calvörder Sieben Brücken-Tour (CSB), die Klötzer Moor- und Waldtour (KMW) und die Oebisfelder Sumpfburg- und Ländchen-Tour (OSL) geben. Von allen vier Radwegen aus erreicht man den 130 km langen Drömlingsrundweg (DRÖ) .

Insgesamt 63 Schilderstandorte weisen den Weg auf dieser Route. Auf allen fünf Routen wird es insgesamt 279 Schilderstandorte geben. Die Kosten betragen insgesamt 120.000 Euro und werden aus Mitteln der Partei- und Massenorganisationen der ehemaligen DDR finanziert.

Die neue Radwanderkarte mit diesen Routen sowie drei Routen im niedersächsischen Drömling wird derzeit erarbeitet und erscheint zu Beginn der Saison 2021.

In Kämeritz wurde die Miester Kolonien-Tour ausgeschildert. Foto: Hansestadt Gardelegen

Teilen