Inhalt

Erleben Sie die Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen

Formular: Anfrage für eine Stadtführung

Anfrage für eine Stadtführung

Kontaktdaten:




Art der Stadtführung

Klassische Stadtführungen

Gern können Sie sich von sachkundigen Stadtführern durch die Hansestadt Gardelegen begleiten lassen. Auf dem Rundgang sehen Sie alle wichtigen Gebäude und Plätze des Ortes. Grundsätzlich können die Führungen Ihren Wünschen entsprechend zusammengestellt werden. Auch mit Rollator oder Rollstuhl ist es kein Problem, an einer Stadtführung teilzunehmen.

  •     individuell buchbar, in der Regel 60 - 90 Minuten
  •     Preis: bis 10 Personen 50 Euro, jede weitere Person 5 Euro
  •     Mehr Informationen bei der Tourist-Information



Stadtführungen - Gardelegen anno dazumal

Tauchen Sie in das Gardelegen früherer Zeiten ein. Uralt-Bürgermeister Julius Beck, Hanseatin und Brauersgattin Fronika, Kaufmann Rufus Frucht oder eine der anderen historischen Persönlichkeiten erkunden gemeinsam mit Ihnen die Stadt. Mit Witz und jeder Menge Charme wissen sie Geschichten und Anekdoten zu erzählen, die in keinem Reiseführer stehen.

  •     individuell buchbar, in der Regel 60 - 90 Minuten
  •     Preis: bis 10 Personen 70 Euro, jede weitere Person 7 Euro
  •     Mehr bei der Tourist-Information




Wallführungen

Gardelegens Gartenträume Wallanlagen gehören zu den 50 schönsten Parks und Gärten in Sachsen-Anhalt. Eine mehr als 120 Jahre alte Lindenallee zieht sich als grüner Ring auf dem Gelände der ehemaligen Stadtbefestigung um die historische Altstadt.  Der Weg passiert den Stadtgraben und Rosengarten, aber auch Reste der alten Stadtmauer und das Salzwedeler Tor, Wahrzeichen und Visitenkarte der Stadt. Themengärten, Tiergehege, Wassertretstelle, Spiel- und Ruheplätze runden das Angebot für alle Sinne und alle Altersgruppen ab.

  •     Mehr bei der Tourist-Information







Sonderführungen

Eine Runde Wallgeschichte(n)

Wollen Sie wissen, was dem alten Fontane in Gardelegen passierte?  Was Kaiser Wilhelm und die DDR-Jugend gemeinsam hatten? Warum Heinz Rühmann Gardelegen liebte? Dann schließen Sie sich der heiteren Zeitreise von Uralt-Bürgermeister Julius Beck, dem „Erfinder des grünen Rings“, an. Der Ex-Kommunalpolitiker verrät Ihnen, was Sie über Gardelegen immer schon wissen wollten, aber nie zu fragen wagten.

  •     ca. 90 Minuten
  •     Preis: bis 10 Personen 70 Euro, jede weitere Person 7 Euro
  •     Mehr bei der Tourist-Information


Von Tor zu Tor

Architektur- und kulturgeschichtliche Führung entlang der alten Stadtbefestigung. Auf dieser Tour haben Sie die seltene Gelegenheit, das Salzwedeler Tor, eines der markantesten Stadttore Norddeutschlands, mit seinen mächtigen Bastionen und historischen Gewölben zu besichtigen.

  •     ca. 90 Minuten
  •     Preis: bis 10 Personen 60 Euro, jede weitere Person 6 Euro
  •     Mehr bei der Tourist-Information


Mal sehen, was uns noch blüht

Kräuterfee Maria Hellge, ausgewiesene Expertin auf diesem Gebiet, entführt Sie auf einem unterhaltsamen Spaziergang in die Welt längst vergessenen Kräuterwissens. Lassen Sie sich mit Charme, Esprit sowie dieser und jener Überraschung davon überzeugen, dass gegen, aber auch für alles ein Kraut gewachsen ist.

  •     ca. 90 Minuten
  •     Preis: bis 10 Personen 70 Euro, jede weitere Person 7 Euro
  •     Mehr bei der Tourist-Information


Externe Stadtführungen

Kirchenführungen

Für kunsthistorisch Interessierte ist eine Kirchenführung zu empfehlen. Sie werden sowohl in St. Marien als auch in St. Nikolai, den beiden Gardelegener Stadtkirchen, angeboten. Mitarbeiter der Kirchen begleiten Sie durch die Gotteshäuser und machen Sie mit Schätzen sakraler Kunst aus längst vergangenen Zeiten bekannt. Die Marienkirche sowie die Teilruine der Nikolaikirche können ganzjährig besucht werden.

  •     Marienkirche ca. 60 Minuten
  •     Nikolaikirche ca. 30 Minuten
  •     Preis: In der Regel kostenfrei, es wird jedoch um eine Spende für den Erhalt der Kirche gebeten.
  •     Mehr bei der Tourist-Information



Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe Gardelegen

In den letzten Kriegstagen wurden Häftlinge aus verschiedenen Konzentrationslagern  in eine Feldscheune in der Nähe von Gardelegen getrieben und bestialisch ermordet. Am Ort des Massakers, der Isenschnibber Feldscheune, befindet sich heute neben einer Gedenkstätte ein besonderer Friedhof. Das Freigelände ist tagsüber zugänglich. Führungen sind nach vorheriger Anmeldung möglich.





                                 Die Datenschutz-Hinweise können Sie hier einsehen.


Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt sein, damit das Formular abgesendet werden kann.