Inhalt

Das Netzwerk stellt sich vor...

Das Netzwerk „Selbstbestimmt Leben auf dem Land“ hat sich im Juli 2020 aus der gemeinsamen Arbeit zwischen der Volkssolidarität, der Johanniter-Unfall-Hilfe und den Pfeifferschen Stiftungen gegründet. Ziel ist es, gemeinsam mit anderen lokalen Akteuren, speziell aus der Einheitsgemeinde Gardelegen, den massiven Herausforderungen in der Pflege und Versorgung der Menschen vor Ort entgegenzutreten.

Konkret soll ein besserer Austausch zwischen den Akteuren im medizinisch-pflegerischen und sozialberatenden Bereich sattfinden. Weiterhin sollen regionale Lösungen und Kooperationen zur Verbesserung der Pflegestruktur im ländlichen Raum gefunden werden.
Davon profitieren die einzelnen Akteure – vor allem aber die Menschen mit Unterstützungsbedarf und deren Angehörige, die durch ein besseres trägerübergreifendes Vermitteln von Angeboten unterstützt und entlastet werden.

Die Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen ist ebenfalls Mitglied im Netzwerk, um dieses bei der Erreichung der Ziele zu unterstützen und den Bürger/innen einen erleichterten Zugang zu den medizinisch-pflegerischen Dienstleistungen und Einrichtungen vor Ort zu ermöglichen.

Sie haben weitere Fragen zum Netzwerk? Dann wenden Sie sich bitte an die Netzwerkkoordinatorin Frau Heuer.

Aktuelle Veranstaltung

Das Netzwerk „Selbstbestimmt Leben auf dem Land“ macht sich zur Aufgabe, Herausforderungen in Sachen Pflege und medizinische Versorgung in der Region aufzuzeigen und diese gemeinsam mit den Leistungsträgern und der Kommune anzupacken. Der ländliche Raum soll gut vernetzt und Versorgungslücken minimiert werden.

Am Dienstag, den 22. Februar 2022, um 11:30 Uhr – 13:00 Uhr möchte das Netzwerk „Selbstbestimmt Leben auf dem Land“ zum Thema "Häusliche diabetologische Versorgung" einladen.

Dafür konnten wir Dr. med. Michael Schoof als Referenten gewinnen, der als Chefarzt und Facharzt für Innere Medizin, in der Diabetologie und Geriatrie am Altmark-Klinikum in Gardelegen tätig ist. In seinem Vortrag wird er auf relevante Details in der häuslichen diabetologischen Versorgung eingehen, um medizinische Akteure vor Ort für die Arbeit mit Betroffenen optimal zu befähigen und Diabetes-PatientInnen für ihre Erkrankung zu sensibilisieren.

Profiteure: Ambulante Pflegedienste, Beratungs- und Pflegestützpunkte, Pflegende Angehörige, Hospizdienste, Diabetes-PatientInnen, Selbsthilfegruppen

Vor jedem offiziellen Teil des Netzwerktreffens, kommen Akteure der Kommune Gardelegen zum Bearbeiten unterschiedlichster fachspezifischer Themen zusammen, um die Versorgung der Menschen qualitativ zu verbessern und dem demografischen Wandel mit all seinen Herausforderungen entgegen zu treten.

Möchten Sie sich selbst im Netzwerk betätigen und vom Austausch starker Partner in der Region profitieren? Melden Sie sich gerne bei uns.

>> Anmeldung bis zum 18.02.2021 per E-Mail an Quartiersmanagement@Pfeiffersche-Stiftungen.org mit Vor-und Zunamen, gegebenenfalls Institution und Telefonnummer