Inhalt
Datum: 15.01.2022

Ehrenamtliche Mitarbeiter für Zensus gesucht

Zurzeit arbeiten Saskia Kusian und Sandra Elstner noch zu zweit und bereiten alles vor – bald hat Saskia Kusian als Leiterin der Erhebungsstelle Zensus der Hansestadt Gardelegen hoffentlich viele Mitarbeiter. Denn ca. 60 werden dringend für Haushaltsbefragungen in den Einheitsgemeinden Gardelegen, Klötze und Kalbe sowie in den Gemeinden Jübar und Beetzendorf gebraucht. „Es ist ein zeitbeschränktes Ehrenamt mit einer attraktiven, steuerfreien Aufwandsentschädigung. Die Aufgaben lassen sich gut als Zweitjob gestalten, weil die Erhebungsbeauftragten ihre Termine selbst koordinieren und Interviews auch nach Feierabend oder am Wochenende führen können“, verdeutlicht Saskia Kusian. Attraktiv ist die Tätigkeit beispielsweise auch für Selbstständige, Studenten und Rentner. Die Befragung erfolgt im Zeitraum vom 16. Mai bis Ende Juli 2022.

Dann finden bundesweit die stichprobenbasierten Haushaltsbefragungen der Bevölkerung für den Zensus 2022 – umgangssprachlich auch Volkszählung genannt – statt.  Er ist eine Art Inventur der Bevölkerung, die alle zehn Jahre stattfindet, um verlässliche Daten zu erhalten, wie Menschen in Deutschland leben, wohnen und arbeiten, um dadurch Politik, Verwaltung und Wirtschaft Entscheidungshilfen zu liefern, die eine lebenswerte Zukunft sicherstellen. Der Zensus ist keine Frage des Wollens – er ist Gesetz. Die Erhebungsstelle in Gardelegen ist gesetzlich vorgeschrieben, sie koordiniert die Stichprobenerhebung vor Ort, rekrutiert, schult und betreut die Erhebungsbeauftragten, ist Anlaufstelle für Fragen zum Zensus und kümmert sich um die Datenübermittlung an das Landesamt für Statistik.

Für den Bereich Gardelegen werden 21 Interviewer benötigt, für Klötze 14, für Kalbe 10, für Beetzendorf 8 und für Jübar 6 Personen. Pro Interviewer werden rund 100 Erhebungsfälle gerechnet, wobei manchmal auch mehrere Personen in einem Haushalt leben. Dabei werde es keine Befragungen von Personen in unmittelbarer Nachbarschaft geben, betont Saskia Kusian. Wichtig ist, dass die Erhebungsbeauftragen über Führerschein und Pkw verfügen.

Erhebungsbeauftragte führen kurze persönliche Interviews mit den Auskunftspflichtigen, die nach dem Zufallsprinzip ausgewählt wurden. Die Interviewer suchen die ihnen zugewiesenen Anschriften auf und kündigen sich schriftlich bei den Auskunftspflichtigen an. Zum angekündigten Termin stellen sie vor Ort Fragen zur Person und ggf. weiteren Haushaltsmitgliedern und übergeben anschließend die Zugangsdaten für den Onlinefragebogen.

Zur Vorbereitung wird es Schulungen geben, die Erhebungsbeauftragten werden mit Unterlagen, Ausweis und Mobiltelefon ausgestattet. Voraussetzungen für die Tätigkeit sind Volljährigkeit, ein Wohnsitz in Deutschland, Verschwiegenheit und gewissenhafter Umgang mit vertraulichen Informationen, sympathisches und sicheres Auftreten, gute Deutschkenntnisse, gerne auch Fremdsprachenkenntnisse, zeitliche Flexibilität und Mobilität sowie die Bereitschaft zu Einsätzen außerhalb des unmittelbaren Wohnumfeldes.

Bei Interesse an einer Tätigkeit als Erhebungsbeauftragter wenden Sie sich an die Erhebungsstelle der Hansestadt Gardelegen per E-Mail unter gardelegen@ehst.sachsen-anhalt.de oder telefonisch unter 03907/7753-950 oder -951

Alle Informationen auch unter www.zensus2022.de