Hansestadt Gardelegen

Berge, Ackendorf und Laatzke

Die Ortsteile liegen verkehrsgünstig direkt an der B 71 nördlich von Gardelegen. Mit Brief und Siegel wurde Berge zum ersten Mal im Jahre 1327 als zum Kloster Königslutter gehöriger Hof erwähnt. Um diesen Hof bildete sich bis etwa 1400 eine Ansiedlung – der Ursprung des heute hauptsächlich als Wohnort dienenden Dorfes, zu dem seit 1950 auch die Orte Ackendorf und Laatzke gehören.

Feldsteinkirche Berge

Die Dorfkirche von Berge ist ein langgestreckter rechteckiger Saalbau mit Fachwerkturm und Backsteinausfachungen aus dem 15. Jahrhundert. Um 1600 wurde die spätmittelalterliche Feldsteinkirche mit Elementen der Renaissance umgestaltet. Dabei entstanden auch die Holztonne und die überaus qualitätvolle Decken- und Wandausmalung, die an Michelangelo erinnert und so der kleinen Kirche zu dem Beinamen „Sixtinische Kapelle der Altmark“ verholfen hat.

Ortsbürgermeister Paul Berlin

AnschriftAckendorf
Ackendorfer Dorfstraße 24a
39638 Hansestadt Gardelegen
Telefonprivat – +49 3907 777688

Fotogalerie