Hansestadt Gardelegen

Wanderungen

Ab in die Natur

Im Südwesten der Hansestadt Gardelegen befindet sich der Drömling, eine reizvolle, naturnahe Kulturlandschaft, in der sich Gräben, mit Wiesen und Äcker mit Hecken und Baumreihen abwechseln. Circa 1.700 Wasserläufe durchziehen das Gebiet, das auch „Land der 1.000 Gräben“ genannt wird. Es beherbergt eine vielfältige, teils vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenwelt. Zur Zeit der Vogelzüge können Sie dort 10.000 Kraniche und Wildgänse auf den Feldern und Wiesen Rast machen sehen.

Dort zu wandern und/oder Rad zu fahren ist für Naturliebhaber ein Fest. Der Fremdenverkehrsverein Mieste hat mehrere Routen erarbeitet und unterstützt gern bei der Planung. Einige Male im Jahr gibt es auch geführte Wanderungen und Veranstaltungen im Drömling. Naturdenkmäler, wie die Elf Quellen (ein Quellmoor bei Wiepke) und die Ferchel Eiche, riesige Findlinge sowie Himmel und Hölle (eine steile Endmoränenkuppe) machen die Wanderungen in diesem Gebiet attraktiv und abwechslungsreich.


Heideweg

Der Heideweg

Der Heideweg beginnt in der Stadt am Salzwedeler Tor. Es ist das besterhaltene Tor der mittelalterlichen Stadtbefestigungsanlage. Er führt weiter über die Wallanlage, die sich als grüner Ring um die Altstadt zieht, zum Landschaftsschutzgebiet bei der Waldgaststätte Lindenthal, über Zienau nach Kloster Neuendorf mit seiner Ziesterzienser Klosteranlage. Nach Überquerung der B 188 erreicht man die Heidelandschaft an den Kellerbergen und weiter die Mahn- und Gedenkstätte Isenschnibbe. Entlang der Bismarcker Straße mit einem kurzen Abstecher zum Otto-Reutter-Grabmal auf dem Stadtfriedhof kommt man in die Stadt zurück.


Geführte Wanderungen

Die landschaftlich abwechslungsreiche Umgebung Gardelegens lädt geradezu zur Erkundung unter sachkundiger Führung ein. Bewandern Sie die Kellerberge, die Zichtauer Hellberge, die Colbitz – Letzlinger Heide, das Kalbesche Werder und andere malerische Flecken. Um Gardelegen führt der zu den Altmärkischen Wandernestern gehörende Heideweg,. Er ist rund 15 Km lang und sehr abwechslungsreich. Sie können ihn wegen der guten Beschilderung sowohl selbständig, als auch geführt erwandern. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Tourist Information.

Geführte Wanderungen

Reiten / Kremser

Ein gut ausgebautes Reitwegenetz durchzieht die gesamte Altmark. Mit 1600 km verfügt die Altmark über das größte zusammenhängende Reitwegenetz. Für Reiterferien können Sie in der Tourist-Information Angebote erhalten.

Kremserfahrten können zu allen Jahreszeiten angeboten werden. Die Fahrtroute, die Fahrtdauer und mögliche Extras können ganz individuell abgestimmt werden.